Alte Vereinsfahne

Beschreibung der alten Fahne des Kameradschaftsbundes

Eine besondere Kostbarkeit besitzt der KB Neufelden mit der vom Leinenhändler  Josef Schramm gesponserten Vereinsfahne. Sie trägt die Jahr Zahl 1913,sowie den Kaiseradler mit Wappen. „ Das Wappen im Kaiseradler ist das Kleine  Wappen  (1806 – 1915), gleichzeitig das Hauswappen der Dynastie mit den drei Teilen 1. roter blaugekrönter Löwe für die Habsburger, 2. Österreich und 3. 3 Adler für Lothringen (v. li. n. re.) Fahnenweihe war am 01. Juni 1913,wo Frau Scherer die Brauereibesitzerin Maria Scherer Fahren Patin war.

Die Daten  stammen. von der Kulturabteilung der O.Ö.Landesregierung                                                                                                                                                                                                  Dr. Dr, Alexander Jalkotzy Amt der Oö. Landesregierung Direktion Kultur Institut für Kunst und Volkskultur  4021 Linz  •  Promenade 37

 

Logo

Chronik 1980 - 2014; Ortsgruppe des Österreichischen Kameradschaftsbundes Neufelden

Die Geschichte der Entstehung des Kameradschaftsbundes Neufelden

 

beginnt schon am Anfang des 19. Jahrhunderts, als Napoleon in ganz Europa Kriege führte und  mit seinen Truppen wiederholt das Mühlviertel durchzog oder besetzte. Da dabei auch Neufelden in Mitleidenschaft gezogen wurde, hatten wehrfähige Bürger und Handwerker sowie Mitglieder der Zünfte für die möglichste Hilfeleistung und Aufrechterhaltung der Ordnung gesorgt.

 

Aber erst im Jahre 1848, während der großen Unruhen in Wien, stellte man in den Mühlviertler Grenz-orten, wie Leonfelden, Haslach, Aigen, Hofkirchen und auch Neufelden, die sogenannten National- oder Bürgergarden auf. Sie hatten für Schutz, Ruhe und Ordnung zu sorgen, so in Leonfelden, Has-lach, Aigen, Hofkirchen und auch in Neufelden. Einige dieser Garden bestehen heute noch und tragen die damaligen Uniformen und Ausrüstungen.

Die Fahne der Bürgergarde Neufelden trug die Jahreszahl 1804, den kaiserlichen Adler und das Markt-wappen. Sie wurde vom damaligen Leinwandhändler Josef Schraml gespendet. 1851 wurde aber die Bürgergarde Neufelden wieder aufgelassen.

 Erst um 1870 wurden die Krieger-Veteranenvereine gegründet. Leider fehlen aus dieser Zeit die ge-nauen Aufschreibungen des ebenfalls 1870 gegründeten Veteranenvereins. Das Bild auf der zweiten Seite dieses Buches zeigt den Gründer und Obmann des Veteranenvereins, Friedrich Prenner. Er war Obmann bis zu seinem Tode am 8.April 1917. Am 1.1.1905 (kann nicht stimmen) hieß der neue Obmann Franz Wöss. Bekannt ist nur, dass in jener Zeit bis zum 1.Weltkrieg , die Musikkapelle Altenfelden bei Veteranenfesten Neufeldens ausrückte und ebenfalls die gleiche Uniform, dunkelblauer Rock und Hut mit Federbusch trug.

Während des ersten Weltkrieges und den Wirrnissen die dieser brachte, wurden die Unterlagen und Aufschreibungen über das Wirken des Veteranenvereines zum Teil vernichtet oder verloren.

 Nach dieser Zeit der Unruhen und Verwirrungen kehrte wieder Friede und Ordnung ein. Die 1. Repu-blik Österreichs begann mit dem Wiederaufbau. Aus dieser Zeit bekannte Kommandanten und Obmänner des Veteranenvereines Neufelden waren der Kaufmann Franz Wöss, weiters der Hammer-schmied Kepplinger aus Etzleinsberg und der Eisenbahner Neissl. Von späteren Kommandanten fehlen leider die Daten.

Soweit die nachweisbare Geschichte des Veteranenvereines Neufelden bis zur Angliederung Österreichs an das Deutsche Reich.

Während des 2.Weltkrieges, der der Angliederung folgte, wurden die Veteranenvereine in National-sozialistische Reichskriegerbünde umgeändert. Kommandant des Reichskriegerbundes Neufelden war zu dieser Zeit der Gerichtsbeamte Emmerich Lehner, der auch nach dem Kriege noch einige Jahre als Obmann wirkte.

Die Auseinandersetzung mit den vier Großmächten ging mit dem Untergang, das heißt, mit der Besetzung des Deutschen Reiches durch die Großmächte zu Ende. Darunter befand sich auch das Mühlviertel und somit auch Neufelden.

Nach der Russenbesatzung wurde 1956 der Kameradschaftsbund, aus Mitgliedern des Reichskrieger-bundes und ehemaligen Soldaten, von Obmann Hans Baminger, dem Kameraden Herbert Resch und dem Finanzbeamten Franz Hartl wiederaufgebaut. Diese Kameraden wurden später alle mit dem Verdienstkreuz in Silber ausgezeichnet.

1958 wurde der Kamerad Bruckmüller Rudolf zum Obmann gewählt. Er führte den Verein bis April 1962.

Ab diesem Zeitpunkt wurde Rupert Perottoni die Obmannstelle übertragen. Geboren wurde er in St.Johann i.P. am 12. August 1915. Er kämpfte im 2. Weltkrieg an vielen Fronten für das Vaterland. Ab April 1962 übernahm er, wie schon erwähnt, den Kameradschaftsbund Neufelden als Obmann. Damals umfasste die Ortsgruppe Neufelden dreiundfünfzig Mitglieder. Nun wurde darauf hingearbeitet, den Verein populär zu machen. Trotz einiger Rückschläge gelang dies sehr gut.

Im Jahr 1963 besuchte der Verein verschiedene Veranstaltungen der Ortsgruppen Hofkirchen, St.Martin und Ottensheim. Diese Besuche trugen weiter dazu bei, den Kameradschaftsbund Neufelden bekannt und beliebt zu machen.

Im Mai des Jahres  1964 wurde mit leider mangelndem Erfolg ein Maibaum aufgestellt. Auch in diesem Jahr wurden weitere Feste, wie die Kriegerdenkmalweihe in Herzogsdorf und die Hundertjahrfeier in Schärding besucht.

1965 mußte die Fahne restauriert werden. Auch bei der Einweihung der sogenannten „Goldenen Brücke“, die im Zuge der Ausbauarbeiten der Bundesstraße 127 nach jahrelanger Bauzeit 1965 fertiggestellt wurde, wirkte der Kameradschaftsbund Neufelden mit. In diesem Jahr wurden auch die Fahnenweihen in Goldwörth und Walding sowie in Puchenau besucht.

Im Fasching 1966 veranstaltete der Kameradschaftsbund seinen ersten Ball. Mit einer leider unzufrie-denstellenden Bilanz. In weiterer Folge wurden auch in diesem Jahr einige ausserörtliche Veranstal-tungen besucht, wie die Fahnenweihe in St.Veit im Mühlkreis und die Kriegerdenkmalweihe in Aigen Schlägl.

Anfang des Jahres 1967 wurde zum zweiten und letzten Mal der Ball des Kameradschaftsbundes Neufelden mit Verlust abgehalten. Auch ein Maibaum wurde wieder aufgestellt. Diese Veranstaltung endete wiederum mit einem Defizit. Einer Einladung zur Kriegerdenkmalweihe in St.Peter am Wimberg und Öpping wurde Folge geleistet.

Auch die Kriegerdenkmalweihe in Rannastift sowie die Fahnenweihe in Niederwaldkirchen wurde 1968 von der Ortsgruppe Neufelden besucht.

 Die Markterhebung der Pfarrgemeinde Neufelden wurde zu einem Fest gestaltet, bei dem auch der Kameradschaftsbund Neufelden eine bedeutende Rolle spielte. Auch die Goldene Hochzeit des Kameraden Pernecker Adolf und Gahleitner Johann wurde gefeiert.

Die Idee der Vereinsführung, statt des Kameradschaftsballes, der sich immer mehr als verlustbringend erwies, eine Weihnachtsfeier zu veranstalten, zeigte einen durchschlagenden Erfolg. Wie sich in den nächsten Jahren herausstellen sollte, wurden Weihnachtsfeiern ein Publikumsmagnet.

Prominenter Besuch bei der ersten Weihnachtsfeier, die im Gasthof Schnauder stattfand, war der Landespräsident Rudolf Humer mit Gattin. Landespräsident Humer, dessen Frau drei Tage später starb, lobte in seiner Ansprache zu Beginn der Feier, die Organisation des Festes und die Ausschmük-kung des Saales. Er betonte weiters, dass ein Fest dieser Art das Zusammengehörigkeitsgefühl der Kameraden enorm steigern würde.

Die folgenden Jahre, das heißt von 1969 bis 1978, waren von einiger kultureller Bedeutung für den Kameradschaftsbund und auch für den Markt Neufelden. Natürlich wurde jedes Jahr eine Weihnachts-feier organisiert. Obmann Perottoni wurde bei der Weihnachtsfeier 1969, die wie immer im Gasthof Schnauder stattfand, das Landesverdienstkreuz in Silber vom Landesverband Oberösterreich durch den heutigen Bezirksobmann und Oberstleutnant der Reserve Alois Kogler überreicht.

1970 wurde in Neufelden wieder ein Fest gefeiert. Am Samstag, den 12.Sept.1970 feierte der Kame-radschaftsbund Neufelden sein 100-jähriges Gründungsfest. 34 Vereine mit über 1000 Kameraden sowie 7 Musikkapellen waren der Einladung gefolgt. Sogar eine Abordnung aus Frankfurt am Main war anwesend. Das Fest stand unter dem Ehrenschutz des Herrn Landespräsidenten i.R. Rudolf Humer.

Im Laufe der Feierlichkeiten, am Sonntag, den 13. Sept. 1970 nach der Feldmesse ernannte Obmann Perottoni den Herrn Landespräsidenten Humer zu Ehrenmitglied des Kameradschaftsbundes Neufelden. Landespräsidenten Humer überreichte anschließend die Goldene Verdienstmedaille für außerordentliche Verdienste an den Bürgermeister von Neufelden, Medizinalrat Dr. Karl Preinfalk, an den Hauptmann der Reserve Alois Kogler und an den Sparkassendirektor Johann Hintringer für ihren Einsatz und die Förderung des Kameradschaftsbundes. Weiters wurden Medaillen an 8 Kameraden für ihre 25-jährige Zugehörigkeit überreicht.

Die Festbesuche des Kameradschaftsbundes blieben im Grunde genommen dieselben. Nur wurden in den folgenden Jahren auch einige Feste im benachbarten Deutschland besucht. So zum Beispiel 1971 in Obernzell in Bayern und eine Fahnenweihe in Grießbach in Bayern. Im Jahr 1976 wurde auf besondere Einladung der Stadt Velden in der Bundesrepublik Deutschland zur 600 Jahre Stadterhebung gefahren. Zum ersten Mal in der Geschichte des Kameradschaftsbundes Neufelden wurden zwanzig Goldhaubenträgerinnen, gekleidet in ihren mühlviertler Landestrachten, zum Fest mitgenommen.

Der Kameradschaftsbund veranstaltete auch viele Ausflüge, die in alle Bundesländer, außer Vorarlberg, führten. Auch diese Art der Unterhaltung trug wesentlich zum Zusammenhalt und zur besseren Kameradschaft der Mitglieder und deren Familienangehörigen untereinander bei. Es entwickelte sich mit der Zeit ein echter Ansturm auf die Plätze bei den Reisen. Dazu möchte ich erwähnen, dass ein nicht kleiner Grund dafür auch das Service und die Freundlichkeit des Busreise-unternehmens Hermann Pernsteiner ist, der immer den großen Spaßmacher spielte und für jeden Mitreisenden ein gutes Wort oder einen Witz übrig hatte.

1971 feierte Neufelden das 400-jährige Markterhebungsfest. Die Vereine des Marktes Neufelden, darunter auch der Kameradschaftsbund, feierten gebührend mit.

Auch das 100-jährige Gründungsfest der Sparkasse Neufelden im Jahr 1972 wurde unter Mitwirkung des Kameradschaftsbundes und einiger anderer Vereine des Marktes Neufelden begangen.

Das 100-jährige Gründungsfest in Rohrbach und Hofkirchen im Jahr 1973 wurde vom Kamerad-schaftsbund auf Einladung der einzelnen Ortsgruppen besucht.

1974 besucht der Kameradschaftsbund Velden a.d.Pegnitz in der Bundesrepublik Deutschland den Markt Neufelden und überreicht der Ortsgruppe Neufelden ein Erinnerungsband von seinem 100-jährigen Bestehen.

Am 10. und 11. August 1974 wurde das Burgfest der Burg Pürnstein gefeiert. Der Kameradschafts-bund Neufelden unterstützte das Fest mit seinem Mitwirken. Der Bürgermeister Dr. Karl Preinfalk gab seiner Hoffnung Ausdruck, dass das Burgfest ein fester Bestandteil kultureller Veranstaltungen der Heimat werden möge. Er bedankte sich bei den verschiedenen Vereinen für deren Mitwirkung und bat sie, auch in Zukunft ihre Unterstützung zur Erhaltung der Burg Pürnstein zur Verfügung zu stellen.

1975 besuchte die Ortsgruppe Neufelden das 100-jährige Gründungsfest in Feldkirchen a.d. Donau.

Das Bezirkstreffen in Braunau a.Inn wurde 1977 von der Ortgruppe mit 35 Kameraden und 20 Gold-haubenträgerinnen besucht.

1978 war ein großes Jahr für den Kameradschaftsbund Neufelden. Ein Bezirkstreffen wurde veranstal-tet. Es zeugt von der Bekanntheit der Ortsgruppe Neufelden, dass bis auf wenige Ausnahmen, alle Vereine der Einladung zum Bezirkstreffen gefolgt sind.

Insgesamt erschienen 38 Ortsgruppen, davon 3 Bürgergarden und 6 Musikkapellen. Die Bürgergarden kamen aus Aigen Schlägl, Kollerschlag und Freistadt. Die Veranstaltung stand unter dem Ehrenschutz des Herrn Landeshauptmannes Dr. Josef Ratzenböck. Bezirkshauptmann Dr. Hable, Landtagspräsident Spannoci, Landespräsident Adolf Pointner und Bürgermeister Dr. Karl Preinfalk gehörten natürlich auch zu den Ehrengästen.

In ihren Ansprachen wiesen sie immer wieder darauf hin, dass gerade in dieser weltpolitischen und wirtschaftlichen Kriesenzeit die Kameradschaftsbünde ihren Teil dazu beitragen, die Kriese zu überwinden. Obmann Perottoni bedankte sich im Namen der Ortsgruppe Neufelden für das zahlreiche Erscheinen und betonte weiters, man möge den Kameradschaftsbund weiter so unterstützen wie

bisher, da dieser dazu beitrage, ganze Bevölkerungsschichten in Freundschaft und Kameradschaft zu verbinden.

Die Organisation des Festes wurde von allen Beteiligten und den vielen Zuschauern gelobt.

Im weiteren Verlauf des Jahres 1978 wurde die rege Tätigkeit des Kameradschaftsbundes fortgesetzt. Eine Abordnung der Ortsgruppe besuchte Hohentauern in der Steiermark. Bei dieser Gelegenheit wurde dem Obmann Perottoni die Verdienstmedaille in Gold von Hohentauern überreicht. Die Freundschaft der beiden Ortsgruppen dauert nun schon einige Jahre und ist ein Beweis dafür, dass Kameradschaft auch über große Entfernungen hinweg aufrecht erhalten werden kann.

Auch ein Bezirkstreffen wurde in diesem Jahr auf Einladung des Kameradschaftsbundes und Bürgergarde Freistadt von der Ortsgruppe besucht.

Zum Abschluss des Jahres 1978 wurde die schon traditionelle Weihnachtsfeier veranstaltet. Sie war ein voller Erfolg und verzeichnete wieder einen Besucherrekord. Bei dieser Weihnachtsfeier zeigte sich, dass der Kameradschaftsbund wirklich dazu beiträgt, auch die Familienmitglieder der einzelnen Kameraden in Freundschaft zu verbinden. Das möge weiter-hin so bleiben und eine Bestätigung für die Lebensnotwendigkeit des Kameradschaftsbundes im Allgemeinen sein.

Die Jahreshauptversammlung im März 1979 fand wie üblich im Gasthof Schnauder statt. Themen bei dieser Versammlung waren hauptsächlich die Gestaltung des Kameradschaftsbundes im laufenden Jahr, sowie das Wirken in der Öffentlichkeit um die derzeitige Attraktivität der Ortsgruppe Neufelden zu erhalten und wenn möglich noch zu steigern.

Die Wahl des Obmannes und des Vorstandes erfolgte mit dem gleichen Ergebnis wie im vorhergehen-den Jahr.

Anfang Mai veranstaltete die Ortsgruppe eine Dreitagefahrt nach Ungarn. Der Reisebusunternehmer Hermann Pernsteiner stellte den Bus zur Verfügung. Besichtigungsfahrten dehnten sich über weite Teile Budapests, sowie der ungarischen Steppe, der sogenannten Pusta, bis hin zu einem der größten Binnenseen Europas, dem Plattensee. Der einzig bedauerliche Umstand bei dieser Fahrt war das Wetter. Es war kalt und regnerisch.

Im August besuchte eine Abordnung des Kameradschaftsbundes Neufelden eine Fahnenweihe in Kollerschlag.

Auch heuer organisierte die Ortsgruppe im September einen Ausflug nach Hohentauern in Verbindung mit einem freundschaftlichen Treffen der Ortsgruppe Hohentauern.

Leider muss ich auch unerfreuliche, letzlich aber unabwendbare Ereignisse erwähnen. Der Kamerad-schaftsbund Neufelden hatte dieses Jahr zwei tote Mitglieder zu beklagen.

Der Gastwirt Karl Scharinger aus Pürnstein verstarb nach längerem schweren Leiden. Auch der Schmiedemeister i.R., Josef Kepplinger aus Etzleinsberg, starb in diesem Jahr. Bei beiden toten Kameraden gab die Ortsgruppe das letzte Geleit.

Nun wieder zu den schöneren Dingen. Auch 1979 veranstaltete die Ortsgruppe die schon traditionelle Weihnachtsfeier. Sie fand wie immer im Gasthof Schnauder statt. Den schönen Weihnachtsbaum spendete Heinrich Mittermayr.

Es war ein schönes Erlebnis, dieses Fest im Kreise der Kameraden zu feiern. Obmann Perottoni begrüßte im Namen der Kameraden die Vertreter aller Vereine des Ortes Neufelden, sowie viele Freunde und Gönner des Kameradschaftsbundes. Er bedankte sich in seiner Rede für die großzügigen Spenden der Gewerbetreibenden und der Sparkasse Neufelden.

 Mit der Jahreshauptversammlung am 9. März begann für den Kameradschaftsbund Neufelden das Jahr 1980.

Obmann Perottoni konnte in seiner Eröffnungsrede einige prominente Gäste begrüßen.

Der zweite Punkt der Tagesordnung bestimmte die Wahl des Vorstandes. In Einstimmigkeit wurde der Vorstand zur Weiterführung seiner Aufgaben wiedergewählt.

Oberstleutnant d. Res., Kamerad Kogler, erwähnte in seiner Ansprache die Kriese unseres Nachbar-landes Tschechoslowakei im Jahre 1968 und betonte dabei, dass die Sowjetunion im Falle eines größeren Konfliktes auch das Land ob der Donau in ihre strategische Planung einbezogen hat. Dies ginge aus bestimmten Hinweisen und bewiesenen Tatsachen hervor. Darum sollte auch die Wehrkraft und die Wachsamkeit unseres Landes nicht geschmälert, sondern eher ausgebaut werden.

Anschließend wurde das Programm für das laufende Jahr festgelegt. Auch der dreitägige Pfingstaus-flug auf die Insel Meinau am Bodensee in Vorarlberg wurde dabei beschlossen. Diese Fahrt begei-sterte wieder alle Mitreisenden.

Am 13. Juli erfolgte ein Festbesuch in Klaffer. Hirschbach bei Freistadt lud die Ortsgruppe Neufelden zu einem Besuch ein. Dem wurde am 27. Juli Folge geleistet.

 

Am 9. August organisierte die Ortsgruppe für ihre Mitglieder und deren Familien einen Ausflug nach Gmunden. Für die Kinder war die Seerundfahrt auf dem Traunsee ein echtes Erlebnis. Die Stimmung war nur durch das kühle und regnerische Wetter etwas gedämpft.

 

Aigen-Schlägl wurde am 17.August ein Festbesuch abgestattet.

 

Der 6. September war für Neufelden ein großer Tag. Die Ortsgruppe Hohentauern kam auf Besuch. Die Freude war groß, verbindet doch die beiden Ortsgruppen eine enge Freundschaft. Dazu muss gesagt werden, die Kameraden aus der Steiermark verstanden zu feiern. Bis in die frühen Morgen-stunden wurde gesungen, gelacht und getanzt.

 

Der Ausflug am 20. September zur Stille Nacht – Gedächtniskapelle in Oberndorf und die anschlie-ßende Besichtigung der schönen Stadt Salzburg beendete die Reisetätigkeit des Kameradschaftsbundes Neufelden für das Jahr 1980.

 

Das Ende des Jahres beging die Ortsgruppe, wie sollte es auch anders sein, mit der allseits beliebten Weihnachtsfeier. Zur besonderen Freude der Besucher lockerte das „Altenfeldener Trio“ die feierlichen Stunden auf.

 

Der Zusammenhalt der Ortsgruppe wurde in diesen Stunden wieder deutlich und in Einigkeit wurde bekanntgegeben, auch 1981 wieder eine Weihnachtsfeier zu organisieren.

 

Das Jahr 1981 verlief im Grunde genommen sehr ruhig, da im Bezirk Rohrbach keine Festveranstal-tungen stattfanden und somit keine Verpflichtungen für die Ortsgruppe Neufelden bestanden.

 

Die Jahreshauptversammlung fand wie üblich im März im Gasthof Schnauder statt. Anwesend waren siebenundsechzig Mitglieder. Für Mai wurde ein Dreitageausflug nach Italien und Jugoslawien orga-nisiert.

Friedrich Prenner

Geb. am 28.2.1831 in Neufelden 12, röm. kath., Grundbesitzer von Neufelden 76, Wirt, Uhrmacher u. Notariatsschreiber in Neufelden. 

Kämpfte als Soldat gegen Garibaldi u. ist der Gründer des Veteranenvereines Neufelden,

gest. am 8. April 1917. 

Das Foto wurde am 12.9.1970 von der Enkelin des Gründers, Friederike Wöss Prenner, dem Kameradschaftsbund Neufelden zur Verfügung gestellt. (Originaltext)

Alte Vereinsfahne

Beschreibung der alten Fahne  des Kameradschaftsbundes 

Eine besondere Kostbarkeit besitzt der KB Neufelden mit der vom Leinenhändler  Josef Schramm gesponserten Vereinsfahne. Sie trägt die Jahr Zahl 1913, sowie den Kaiseradler mit Wappen. „ Das Wappen im Kaiseradler ist das Kleine  Wappen  (1806 – 1915), gleichzeitig das Hauswappen der Dynastie mit den drei Teilen: 1. roter blaugekrönter Löwe für die Habsburger,  2. Österreich und 3. 3 Adler für Lothringen (v. li. n. re.). Fahnenweihe war am

1. Juni 1913, wo Frau Scherer die Brauereibesitzerin, Maria Scherer Fahren-Patin war.

Die Daten  stammen. von der Kulturabteilung der O.Ö.Landesregierung,                                                                                                                                                                                         Dr. Dr. Alexander Jalkotzy Amt der Oö. Landesregierung Direktion Kultur Institut für Kunst und Volkskultur  4021 Linz  •  Promenade 37
 

Die Fahne der Bürgergarde Neufelden trug die Jahreszahl 1804, den kaiserlichen Adler und das Markt-wappen. Sie wurde vom damaligen Leinwandhändler Josef Schraml gespendet. 1851 wurde aber die Bürgergarde Neufelden wieder aufgelassen.

 Erst um 1870 wurden die Krieger-Veteranenvereine gegründet. Leider fehlen aus dieser Zeit die ge-nauen Aufschreibungen des ebenfalls 1870 gegründeten Veteranenvereins. Das Bild auf der zweiten Seite dieses Buches zeigt den Gründer und Obmann des Veteranenvereins, Friedrich Prenner. Er war Obmann bis zu seinem Tode am 8.April 1917. Am 1.1.1905 (kann nicht stimmen) hieß der neue Obmann Franz Wöss. Bekannt ist nur, dass in jener Zeit bis zum 1.Weltkrieg , die Musikkapelle Altenfelden bei Veteranenfesten Neufeldens ausrückte und ebenfalls die gleiche Uniform, dunkelblauer Rock und Hut mit Federbusch trug.

Während des ersten Weltkrieges und den Wirrnissen die dieser brachte, wurden die Unterlagen und Aufschreibungen über das Wirken des Veteranenvereines zum Teil vernichtet oder verloren.

 Nach dieser Zeit der Unruhen und Verwirrungen kehrte wieder Friede und Ordnung ein. Die 1. Repu-blik Österreichs begann mit dem Wiederaufbau. Aus dieser Zeit bekannte Kommandanten und Obmänner des Veteranenvereines Neufelden waren der Kaufmann Franz Wöss, weiters der Hammer-schmied Kepplinger aus Etzleinsberg und der Eisenbahner Neissl. Von späteren Kommandanten fehlen leider die Daten.

Soweit die nachweisbare Geschichte des Veteranenvereines Neufelden bis zur Angliederung Österreichs an das Deutsche Reich.

Während des 2.Weltkrieges, der der Angliederung folgte, wurden die Veteranenvereine in National-sozialistische Reichskriegerbünde umgeändert. Kommandant des Reichskriegerbundes Neufelden war zu dieser Zeit der Gerichtsbeamte Emmerich Lehner, der auch nach dem Kriege noch einige Jahre als Obmann wirkte.

Die Auseinandersetzung mit den vier Großmächten ging mit dem Untergang, das heißt, mit der Besetzung des Deutschen Reiches durch die Großmächte zu Ende. Darunter befand sich auch das Mühlviertel und somit auch Neufelden.

Nach der Russenbesatzung wurde 1956 der Kameradschaftsbund, aus Mitgliedern des Reichskrieger-bundes und ehemaligen Soldaten, von Obmann Hans Baminger, dem Kameraden Herbert Resch und dem Finanzbeamten Franz Hartl wiederaufgebaut. Diese Kameraden wurden später alle mit dem Verdienstkreuz in Silber ausgezeichnet.

1958 wurde der Kamerad Bruckmüller Rudolf zum Obmann gewählt. Er führte den Verein bis April 1962.

Ab diesem Zeitpunkt wurde Rupert Perottoni die Obmannstelle übertragen. Geboren wurde er in St.Johann i.P. am 12. August 1915. Er kämpfte im 2. Weltkrieg an vielen Fronten für das Vaterland. Ab April 1962 übernahm er, wie schon erwähnt, den Kameradschaftsbund Neufelden als Obmann. Damals umfasste die Ortsgruppe Neufelden dreiundfünfzig Mitglieder. Nun wurde darauf hingearbeitet, den Verein populär zu machen. Trotz einiger Rückschläge gelang dies sehr gut.

Im Jahr 1963 besuchte der Verein verschiedene Veranstaltungen der Ortsgruppen Hofkirchen, St.Martin und Ottensheim. Diese Besuche trugen weiter dazu bei, den Kameradschaftsbund Neufelden bekannt und beliebt zu machen.

Im Mai des Jahres  1964 wurde mit leider mangelndem Erfolg ein Maibaum aufgestellt. Auch in diesem Jahr wurden weitere Feste, wie die Kriegerdenkmalweihe in Herzogsdorf und die Hundertjahrfeier in Schärding besucht.

1965 mußte die Fahne restauriert werden. Auch bei der Einweihung der sogenannten „Goldenen Brücke“, die im Zuge der Ausbauarbeiten der Bundesstraße 127 nach jahrelanger Bauzeit 1965 fertiggestellt wurde, wirkte der Kameradschaftsbund Neufelden mit. In diesem Jahr wurden auch die Fahnenweihen in Goldwörth und Walding sowie in Puchenau besucht.

Im Fasching 1966 veranstaltete der Kameradschaftsbund seinen ersten Ball. Mit einer leider unzufrie-denstellenden Bilanz. In weiterer Folge wurden auch in diesem Jahr einige ausserörtliche Veranstal-tungen besucht, wie die Fahnenweihe in St.Veit im Mühlkreis und die Kriegerdenkmalweihe in Aigen Schlägl.

Anfang des Jahres 1967 wurde zum zweiten und letzten Mal der Ball des Kameradschaftsbundes Neufelden mit Verlust abgehalten. Auch ein Maibaum wurde wieder aufgestellt. Diese Veranstaltung endete wiederum mit einem Defizit. Einer Einladung zur Kriegerdenkmalweihe in St.Peter am Wimberg und Öpping wurde Folge geleistet.

Auch die Kriegerdenkmalweihe in Rannastift sowie die Fahnenweihe in Niederwaldkirchen wurde 1968 von der Ortsgruppe Neufelden besucht.

 Die Markterhebung der Pfarrgemeinde Neufelden wurde zu einem Fest gestaltet, bei dem auch der Kameradschaftsbund Neufelden eine bedeutende Rolle spielte. Auch die Goldene Hochzeit des Kameraden Pernecker Adolf und Gahleitner Johann wurde gefeiert.

Die Idee der Vereinsführung, statt des Kameradschaftsballes, der sich immer mehr als verlustbringend erwies, eine Weihnachtsfeier zu veranstalten, zeigte einen durchschlagenden Erfolg. Wie sich in den nächsten Jahren herausstellen sollte, wurden Weihnachtsfeiern ein Publikumsmagnet.

Prominenter Besuch bei der ersten Weihnachtsfeier, die im Gasthof Schnauder stattfand, war der Landespräsident Rudolf Humer mit Gattin. Landespräsident Humer, dessen Frau drei Tage später starb, lobte in seiner Ansprache zu Beginn der Feier, die Organisation des Festes und die Ausschmük-kung des Saales. Er betonte weiters, dass ein Fest dieser Art das Zusammengehörigkeitsgefühl der Kameraden enorm steigern würde.

Die folgenden Jahre, das heißt von 1969 bis 1978, waren von einiger kultureller Bedeutung für den Kameradschaftsbund und auch für den Markt Neufelden. Natürlich wurde jedes Jahr eine Weihnachts-feier organisiert. Obmann Perottoni wurde bei der Weihnachtsfeier 1969, die wie immer im Gasthof Schnauder stattfand, das Landesverdienstkreuz in Silber vom Landesverband Oberösterreich durch den heutigen Bezirksobmann und Oberstleutnant der Reserve Alois Kogler überreicht.

1970 wurde in Neufelden wieder ein Fest gefeiert. Am Samstag, den 12.Sept.1970 feierte der Kame-radschaftsbund Neufelden sein 100-jähriges Gründungsfest. 34 Vereine mit über 1000 Kameraden sowie 7 Musikkapellen waren der Einladung gefolgt. Sogar eine Abordnung aus Frankfurt am Main war anwesend. Das Fest stand unter dem Ehrenschutz des Herrn Landespräsidenten i.R. Rudolf Humer.

Im Laufe der Feierlichkeiten, am Sonntag, den 13. Sept. 1970 nach der Feldmesse ernannte Obmann Perottoni den Herrn Landespräsidenten Humer zu Ehrenmitglied des Kameradschaftsbundes Neufelden. Landespräsidenten Humer überreichte anschließend die Goldene Verdienstmedaille für außerordentliche Verdienste an den Bürgermeister von Neufelden, Medizinalrat Dr. Karl Preinfalk, an den Hauptmann der Reserve Alois Kogler und an den Sparkassendirektor Johann Hintringer für ihren Einsatz und die Förderung des Kameradschaftsbundes. Weiters wurden Medaillen an 8 Kameraden für ihre 25-jährige Zugehörigkeit überreicht.

Die Festbesuche des Kameradschaftsbundes blieben im Grunde genommen dieselben. Nur wurden in den folgenden Jahren auch einige Feste im benachbarten Deutschland besucht. So zum Beispiel 1971 in Obernzell in Bayern und eine Fahnenweihe in Grießbach in Bayern. Im Jahr 1976 wurde auf besondere Einladung der Stadt Velden in der Bundesrepublik Deutschland zur 600 Jahre Stadterhebung gefahren. Zum ersten Mal in der Geschichte des Kameradschaftsbundes Neufelden wurden zwanzig Goldhaubenträgerinnen, gekleidet in ihren mühlviertler Landestrachten, zum Fest mitgenommen.

Der Kameradschaftsbund veranstaltete auch viele Ausflüge, die in alle Bundesländer, außer Vorarlberg, führten. Auch diese Art der Unterhaltung trug wesentlich zum Zusammenhalt und zur besseren Kameradschaft der Mitglieder und deren Familienangehörigen untereinander bei. Es entwickelte sich mit der Zeit ein echter Ansturm auf die Plätze bei den Reisen. Dazu möchte ich erwähnen, dass ein nicht kleiner Grund dafür auch das Service und die Freundlichkeit des Busreise-unternehmens Hermann Pernsteiner ist, der immer den großen Spaßmacher spielte und für jeden Mitreisenden ein gutes Wort oder einen Witz übrig hatte.

1971 feierte Neufelden das 400-jährige Markterhebungsfest. Die Vereine des Marktes Neufelden, darunter auch der Kameradschaftsbund, feierten gebührend mit.

Auch das 100-jährige Gründungsfest der Sparkasse Neufelden im Jahr 1972 wurde unter Mitwirkung des Kameradschaftsbundes und einiger anderer Vereine des Marktes Neufelden begangen.

Das 100-jährige Gründungsfest in Rohrbach und Hofkirchen im Jahr 1973 wurde vom Kamerad-schaftsbund auf Einladung der einzelnen Ortsgruppen besucht.

1974 besucht der Kameradschaftsbund Velden a.d.Pegnitz in der Bundesrepublik Deutschland den Markt Neufelden und überreicht der Ortsgruppe Neufelden ein Erinnerungsband von seinem 100-jährigen Bestehen.

Am 10. und 11. August 1974 wurde das Burgfest der Burg Pürnstein gefeiert. Der Kameradschafts-bund Neufelden unterstützte das Fest mit seinem Mitwirken. Der Bürgermeister Dr. Karl Preinfalk gab seiner Hoffnung Ausdruck, dass das Burgfest ein fester Bestandteil kultureller Veranstaltungen der Heimat werden möge. Er bedankte sich bei den verschiedenen Vereinen für deren Mitwirkung und bat sie, auch in Zukunft ihre Unterstützung zur Erhaltung der Burg Pürnstein zur Verfügung zu stellen.

1975 besuchte die Ortsgruppe Neufelden das 100-jährige Gründungsfest in Feldkirchen a.d. Donau.

Das Bezirkstreffen in Braunau a.Inn wurde 1977 von der Ortgruppe mit 35 Kameraden und 20 Gold-haubenträgerinnen besucht.

1978 war ein großes Jahr für den Kameradschaftsbund Neufelden. Ein Bezirkstreffen wurde veranstal-tet. Es zeugt von der Bekanntheit der Ortsgruppe Neufelden, dass bis auf wenige Ausnahmen, alle Vereine der Einladung zum Bezirkstreffen gefolgt sind.

Insgesamt erschienen 38 Ortsgruppen, davon 3 Bürgergarden und 6 Musikkapellen. Die Bürgergarden kamen aus Aigen Schlägl, Kollerschlag und Freistadt. Die Veranstaltung stand unter dem Ehrenschutz des Herrn Landeshauptmannes Dr. Josef Ratzenböck. Bezirkshauptmann Dr. Hable, Landtagspräsident Spannoci, Landespräsident Adolf Pointner und Bürgermeister Dr. Karl Preinfalk gehörten natürlich auch zu den Ehrengästen.

In ihren Ansprachen wiesen sie immer wieder darauf hin, dass gerade in dieser weltpolitischen und wirtschaftlichen Kriesenzeit die Kameradschaftsbünde ihren Teil dazu beitragen, die Kriese zu überwinden. Obmann Perottoni bedankte sich im Namen der Ortsgruppe Neufelden für das zahlreiche Erscheinen und betonte weiters, man möge den Kameradschaftsbund weiter so unterstützen wie bisher, da dieser dazu beitrage, ganze Bevölkerungsschichten in Freundschaft und Kameradschaft zu verbinden.

Die Organisation des Festes wurde von allen Beteiligten und den vielen Zuschauern gelobt.

Im weiteren Verlauf des Jahres 1978 wurde die rege Tätigkeit des Kameradschaftsbundes fortgesetzt. Eine Abordnung der Ortsgruppe besuchte Hohentauern in der Steiermark. Bei dieser Gelegenheit wurde dem Obmann Perottoni die Verdienstmedaille in Gold von Hohentauern überreicht. Die Freundschaft der beiden Ortsgruppen dauert nun schon einige Jahre und ist ein Beweis dafür, dass Kameradschaft auch über große Entfernungen hinweg aufrecht erhalten werden kann.

Auch ein Bezirkstreffen wurde in diesem Jahr auf Einladung des Kameradschaftsbundes und Bürgergarde Freistadt von der Ortsgruppe besucht.

Zum Abschluss des Jahres 1978 wurde die schon traditionelle Weihnachtsfeier veranstaltet. Sie war ein voller Erfolg und verzeichnete wieder einen Besucherrekord. Bei dieser Weihnachtsfeier zeigte sich, dass der Kameradschaftsbund wirklich dazu beiträgt, auch die Familienmitglieder der einzelnen Kameraden in Freundschaft zu verbinden. Das möge weiter-hin so bleiben und eine Bestätigung für die Lebensnotwendigkeit des Kameradschaftsbundes im Allgemeinen sein.

Die Jahreshauptversammlung im März 1979 fand wie üblich im Gasthof Schnauder statt. Themen bei dieser Versammlung waren hauptsächlich die Gestaltung des Kameradschaftsbundes im laufenden Jahr, sowie das Wirken in der Öffentlichkeit um die derzeitige Attraktivität der Ortsgruppe Neufelden zu erhalten und wenn möglich noch zu steigern.

Die Wahl des Obmannes und des Vorstandes erfolgte mit dem gleichen Ergebnis wie im vorhergehen-den Jahr.

Anfang Mai veranstaltete die Ortsgruppe eine Dreitagefahrt nach Ungarn. Der Reisebusunternehmer Hermann Pernsteiner stellte den Bus zur Verfügung. Besichtigungsfahrten dehnten sich über weite Teile Budapests, sowie der ungarischen Steppe, der sogenannten Pusta, bis hin zu einem der größten Binnenseen Europas, dem Plattensee. Der einzig bedauerliche Umstand bei dieser Fahrt war das Wetter. Es war kalt und regnerisch.

Im August besuchte eine Abordnung des Kameradschaftsbundes Neufelden eine Fahnenweihe in Kollerschlag.

Auch heuer organisierte die Ortsgruppe im September einen Ausflug nach Hohentauern in Verbindung mit einem freundschaftlichen Treffen der Ortsgruppe Hohentauern.

Leider muss ich auch unerfreuliche, letzlich aber unabwendbare Ereignisse erwähnen. Der Kamerad-schaftsbund Neufelden hatte dieses Jahr zwei tote Mitglieder zu beklagen.

Der Gastwirt Karl Scharinger aus Pürnstein verstarb nach längerem schweren Leiden. Auch der Schmiedemeister i.R., Josef Kepplinger aus Etzleinsberg, starb in diesem Jahr. Bei beiden toten Kameraden gab die Ortsgruppe das letzte Geleit.

Nun wieder zu den schöneren Dingen. Auch 1979 veranstaltete die Ortsgruppe die schon traditionelle Weihnachtsfeier. Sie fand wie immer im Gasthof Schnauder statt. Den schönen Weihnachtsbaum spendete Heinrich Mittermayr.

Es war ein schönes Erlebnis, dieses Fest im Kreise der Kameraden zu feiern. Obmann Perottoni begrüßte im Namen der Kameraden die Vertreter aller Vereine des Ortes Neufelden, sowie viele Freunde und Gönner des Kameradschaftsbundes. Er bedankte sich in seiner Rede für die großzügigen Spenden der Gewerbetreibenden und der Sparkasse Neufelden.

 Mit der Jahreshauptversammlung am 9. März begann für den Kameradschaftsbund Neufelden das Jahr 1980.

Obmann Perottoni konnte in seiner Eröffnungsrede einige prominente Gäste begrüßen.

Der zweite Punkt der Tagesordnung bestimmte die Wahl des Vorstandes. In Einstimmigkeit wurde der Vorstand zur Weiterführung seiner Aufgaben wiedergewählt.

Oberstleutnant d. Res., Kamerad Kogler, erwähnte in seiner Ansprache die Kriese unseres Nachbar-landes Tschechoslowakei im Jahre 1968 und betonte dabei, dass die Sowjetunion im Falle eines größeren Konfliktes auch das Land ob der Donau in ihre strategische Planung einbezogen hat. Dies ginge aus bestimmten Hinweisen und bewiesenen Tatsachen hervor. Darum sollte auch die Wehrkraft und die Wachsamkeit unseres Landes nicht geschmälert, sondern eher ausgebaut werden.

Anschließend wurde das Programm für das laufende Jahr festgelegt. Auch der dreitägige Pfingstaus-flug auf die Insel Meinau am Bodensee in Vorarlberg wurde dabei beschlossen. Diese Fahrt begei-sterte wieder alle Mitreisenden.

Am 13. Juli erfolgte ein Festbesuch in Klaffer. Hirschbach bei Freistadt lud die Ortsgruppe Neufelden zu einem Besuch ein. Dem wurde am 27. Juli Folge geleistet.

Am 9. August organisierte die Ortsgruppe für ihre Mitglieder und deren Familien einen Ausflug nach Gmunden. Für die Kinder war die Seerundfahrt auf dem Traunsee ein echtes Erlebnis. Die Stimmung war nur durch das kühle und regnerische Wetter etwas gedämpft.

Aigen-Schlägl wurde am 17.August ein Festbesuch abgestattet.

Der 6. September war für Neufelden ein großer Tag. Die Ortsgruppe Hohentauern kam auf Besuch. Die Freude war groß, verbindet doch die beiden Ortsgruppen eine enge Freundschaft. Dazu muss gesagt werden, die Kameraden aus der Steiermark verstanden zu feiern. Bis in die frühen Morgen-stunden wurde gesungen, gelacht und getanzt.

Der Ausflug am 20. September zur Stille Nacht – Gedächtniskapelle in Oberndorf und die anschlie-ßende Besichtigung der schönen Stadt Salzburg beendete die Reisetätigkeit des Kameradschaftsbundes Neufelden für das Jahr 1980.

Das Ende des Jahres beging die Ortsgruppe, wie sollte es auch anders sein, mit der allseits beliebten Weihnachtsfeier. Zur besonderen Freude der Besucher lockerte das „Altenfeldener Trio“ die feierlichen Stunden auf.

Der Zusammenhalt der Ortsgruppe wurde in diesen Stunden wieder deutlich und in Einigkeit wurde bekanntgegeben, auch 1981 wieder eine Weihnachtsfeier zu organisieren.

 

Das Jahr 1981 verlief im Grunde genommen sehr ruhig, da im Bezirk Rohrbach keine Festveranstal-tungen stattfanden und somit keine Verpflichtungen für die Ortsgruppe Neufelden bestanden.

Die Jahreshauptversammlung fand wie üblich im März im Gasthof Schnauder statt. Anwesend waren siebenundsechzig Mitglieder. Für Mai wurde ein Dreitageausflug nach Italien und Jugoslawien orga-nisiert.

Im Juli veranstaltete man eine Tagesfahrt nach Hellbrunn in Salzburg. Diese Fahrt galt nur für Mitglieder und deren Kinder. Es war sozusagen eine Familienfahrt und war preislich stark reduziert.

Bei der Vorstandsitzung im Oktober wurde über den Ablauf der Gefallenenehrung und der Sammlung für das Schwarze Kreuz diskutiert.

Natürlich entstanden der Ortsgruppe Neufelden auch in diesem Jahr unausbleibliche Ausgaben, wie zum Beispiel zur Restaurierung des Fahnenbandes und der Reinigung der Fahne.

Weiters wurde ein neuer Schaukasten gekauft und am Schuhhaus Krenn montiert. Zu diesen Auslagen steuerten die Gemeinde und die Sparkasse Neufelden je tausend Schilling bei, wofür sich die Ortsgruppe bei dieser Gelegenheit herzlich bedanken möchte.

Dank gebührt an dieser Stelle auch Kamerad Otto Klee, Bäckermeister in Neufelden, für die Beistellung einer Fahne für besondere Anlässe.

Dieses Jahr endete für die Ortsgruppe Neufelden wieder mit der sehr schönen und gut organisierten Weihnachtsfeier. Für Musik und Unterhaltung sorgten Hr. Haslmaier Helmut und Kamerad Öttl Theo. Die Feier stand unter einem guten Stern und zeigte wieder einmal, dass der Familiensinn in der Ortsgruppe Neufelden groß geschrieben wird.

 

Bei der Jahreshauptversammlung im März 1982, dem eigentlichen Beginn des Jahres für die Ortsgruppe Neufelden, wurde unter anderem beschlossen, eine einheitliche Uniform, ausgeführt in Mühlviertler Tracht, anzuschaffen.

Zum ersten Mal öffentlich getragen wurden dann die neuen Uniformen beim Festbesuch in Gottsdorf in Bayern.

 Die rege Tätigkeit der Ortsgruppe Neufelden führte sie dann dazu, auch einen Festbesuch in Koller-schlag zu machen.

Nach Aigen im Mühlkreis fuhr man zum Kleinkalibergewehrschießen.

Auch beim Erntedankfest im Oktober in Neufelden, zugleich beging man auch die Kirchenkreuzein-weihung, wurde nebst allen anderen Vereinen kräftig und fleißig mitgewirkt.

Durch solche Aktivitäten steigt natürlich die Popularität der Ortsgruppe. Dies erkennt man dann an der Zahl der mitwirkenden Personen und Kameraden bei irgendwelchen Festen oder Feiern.

Die Zweitagefahrt in die Steiermark muss hier noch lobend erwähnt werden. Auch hier herrschte reger Andrang.

Natürlich hat die Ortsgruppe nicht immer nur schöne und bequeme Aufgaben zu erfüllen. Auch traurige und nicht angenehme Anlässe gehören zu ihrem Aufgabenbereich.

Die Ortsgruppe hat in diesem Jahr fünf Kameraden verloren und ihnen die letzte Ehre erwiesen. Ich möchte die fünf ehemaligen Kameraden namentlich anführen. Dies sind die Kameraden: Alois Stöbich, Karl Hasleder, Rudolf Stoffer, Johann Mahringer und Karl Pühringer.

Nun wieder zu den angenehmen Dingen. Der Slogan, kein Jahr ohne Weihnachtsfeier, dies fördert den Gemeinschaftssinn der Gruppe, wurde auch 1982 wieder wahrgemacht. Im Gasthof Schnauder war bei der Feier wie immer jeder Platz besetzt. Auch auswärtige Gäste waren vertreten.

Den schönen Weihnachtsbaum spendete Kamerad  Lehner. Herzlichen Dank.

Dieser gebührt auch allen Organisatoren und den Spendern für die Tobola. Es war wieder ein gelungenes Fest und alle waren froh, dabeigewesen zu sein.

 

 

 

 

Ehrenobmann Perottoni

Obmann der Ortsgruppe Neufelden des Kameradschaftsbundes vom April 1962 bis zum 27.2.1983. Jetziger Ehrenobmann der Ortsgruppe Neufelden.

 Obmann Perottoni wurde zum Ehrenobmann ernannt.

Ich möchte bei dieser Gesegenheit einen kurzen Lebenslauf des Ehrenobmannes festhalten:

Der bisherige Obmann und jetzige Ehrenobmann Perottoni Rupert wurde am 12. August 1915 in St. Johann i.Pongau, Salzburg, geboren.

Schulbildung: Volksschule und Bürgerschule.

Erlernter Beruf: Kupfer- und Kesselschmied.

Kriegseinsatz: Sept. 1939 bis Oktober 1946

Letzter Dienstgrad: Wachtmeister.

Kriegsauszeichnungen:              Eisernes Kreuz II. Klasse

                                               Artillerie Sturmabzeichen

                                               Verwundetenabzeichen in Schwarz

                                               Medaille- Winterschlacht im Osten

Bundesauszeichnungen:            Medaille – 25-jährige Zugehörigkeit

                                               Medaille – Silber und Gold für besondere Verdienste

                                               Landesverdienstkreuz – Silber und Gold

                                               Bundesverdienstkreuz in Silber

JHVS 1983

Bei der Jahreshauptversammlung am 27. Februar 1983 wurde ein neuer Vorstand gewählt.

Der neue Vorstand setzt sich wie folgt zusammen:

 

Obmann:                     Hr. Pichler Vinzenz

Stellv. Obmann:          Hr. Haslmaier Ludwig und Hr. Eder Adolf

Kommandant:             Hr. Reumüller Johann

Schriftführer:              Hr. Kraml Ludwig u. Stellv. Dir. Hintringer

Kassier:                       Hr. Mülleder Leopold und Stellv. Stadlbauer Hubert

Fähnrich:                     Hr. Anreiter Johann, Hr. Holl Franz u. Hr. Kepplinger Karl

Org.Leiter:                   Hr. Blum Karl u. Hr. Kalischko Franz

Kanonier:                    Hr. Wurm Leopold

Chroniker:                   Hr. Strasser Erwin

Nach der Wahl des neuen Vorstandes, die einstimmig erfolgte, hielt Kamerad und Oberstltnt. der Reserve Kogler Lois ein Referat. Er dankte im Namen aller Kameraden dem Ehrenobmann für dessen langjährige, bestimmt nicht immer leichte Tätigkeit, in der Ortsgruppe Neufelden und überreichte ihm eine Ehrenurkunde.

Anschließend hielt der neue Obmann Pichler Vinzenz eine Ansprache und dankte den Kameraden für das entgegengebrachte Vertrauen und bat gleichzeitig um weitere gute Zusammenarbeit.

Im Anschluss daran wurde das Programm für das Jahr 1983 erstellt.

Die wichtigsten Tätigkeiten in diesem Jahr möchte ich hier kurz beschreiben.

Vor der Jahreshauptversammlung am 24.2.1983 wurde ein Eisschießen gegen die Kameraden der Ortsgruppe Niederwaldkirchen gewonnen.

Am 6.März wurde eine Fahrt ins Blaue mit dem Busunternehmen Pernsteiner zum Gasthof Seidl in Kirchberg veranstaltet, wo 50 Personen 2 Sauschädl verspeisten.

Ehrenobmann Perottoni überreichte am 20.März an 33 Kameraden verschiedene Auszeichnungen.

10 Kameraden säuberten im Mai das rechte Stauseeufer von Abfällen.

Zum ersten Mal wurde die Fronleichnamsprozession von 25 Kameraden feierlich umrahmt. Zur Ehrung der 80-jähr. Kameraden wurden am 26.Juni Geschenkkörbe an die Herren Dall Peter, Fuchs Karl, Reisner Kollmann überreicht.

Mit 26 Kameraden nahm die Ortsgruppe am 4. Juli an dem 110jährigen Gründungsfest der Ortsgruppe Peilstein teil.

Am 23. Juli fand der Vereinsausflug statt. Es nahmen 49 Kameraden mit ihren Gattinen teil. Der Ausflug dauerte zwei Tage und führte über die Turracher Höhe- Nockalm ins schöne Maltatal.

Beim 110jährigen Gründungsfest in Hofkirchen am 7. August nahmen 19 Kameraden teil. Zum Vierteltreffen mit anschließender Fahnenweihe in St.Martin i.Mkr. fuhr die Ortsgruppe Neufelden mit 27 Kameraden, der Goldhaubengruppe und der Musikkapelle am 3.September 1983.

Auch am Vereinsschießtag am 17.September in Aigen wurde teilgenommen. Die Familienfahrt der Ortsgruppe führte am 1.Oktober nach Grünau ins Kinderland. Trotz regnerischem Wetter beteiligten sich viele Erwachsene und deren Kinder.

Wie beim Eisschießen, so auch auf der Kegelbahn, waren unsere Kameraden nicht zu schlagen. Beim Kegeln in Altenfelden gewann die Ortsgruppe Neufelden mit 400 Kegeln Vorsprung auf die Ortsgruppe St.Ulrich.

Am 26.Oktober wanderte die Ortsgruppe Neufelden, vertreten durch 43 Teilnehmer durch das Mühltal nach Untermühl, von dort ging es dann per Bus zurück nach Altenfelden.

Totengedenken beim Kriegerdenkmal am 1. November. Wir gedenken auch unseren toten Kameraden, die im Jahr 1983 von uns gegangen sind.

Wir gedenken unseren verstorbenen Kameraden:

Alexander Schnauder, Hirsch, Mittermayr (siehe unten).

 

Die obligatorische Weihnachtsfeier im Vereinsgasthaus Schnauder fand am 7. Dezembrer statt. Sie war wie immer sehr gut besucht und ein voller Erfolg für die Ortsgruppe und ihrer Vereinskasse. Besten Dank allen Spendern und Teilnehmern.

Nun schließe ich den Bericht über das erfogreiche Jahr 1983 der Ortsgruppe Neufelden und hoffe, dass auch 1984 ein gutes, schönes und friedliches Jahr für die Ortsgruppe wird.

Neufelden, Dezember 1983

Strasser Erwin e.h.

 

 

 

die einstimmig erfolgte, hielt Kamerad und Oberstltnt. der Reserve Kogler Lois ein Referat. Er dankte im Namen aller Kameraden dem Ehrenobmann für dessen langjährige, bestimmt nicht immer leichte Tätigkeit, in der Ortsgruppe Neufelden und überreichte ihm eine Ehrenurkunde.

Anschließend hielt der neue Obmann Pichler Vinzenz eine Ansprache und dankte den Kameraden für das entgegengebrachte Vertrauen und bat gleichzeitig um weitere gute Zusammenarbeit.

Im Anschluss daran wurde das Programm für das Jahr 1983 erstellt.

Die wichtigsten Tätigkeiten in diesem Jahr möchte ich hier kurz beschreiben.

Vor der Jahreshauptversammlung am 24.2.1983 wurde ein Eisschießen gegen die Kameraden der Ortsgruppe Niederwaldkirchen gewonnen.

Am 6.März wurde eine Fahrt ins Blaue mit dem Busunternehmen Pernsteiner zum Gasthof Seidl in Kirchberg veranstaltet, wo 50 Personen 2 Sauschädl verspeisten.

Ehrenobmann Perottoni überreichte am 20.März an 33 Kameraden verschiedene Auszeichnungen.

10 Kameraden säuberten im Mai das rechte Stauseeufer von Abfällen.

Zum ersten Mal wurde die Fronleichnamsprozession von 25 Kameraden feierlich umrahmt. Zur Ehrung der 80-jähr. Kameraden wurden am 26.Juni Geschenkkörbe an die Herren Dall Peter, Fuchs Karl, Reisner Kollmann überreicht.

Mit 26 Kameraden nahm die Ortsgruppe am 4. Juli an dem 110jährigen Gründungsfest der Ortsgruppe Peilstein teil.

Am 23. Juli fand der Vereinsausflug statt. Es nahmen 49 Kameraden mit ihren Gattinen teil. Der Ausflug dauerte zwei Tage und führte über die Turracher Höhe- Nockalm ins schöne Maltatal.

Beim 110jährigen Gründungsfest in Hofkirchen am 7. August nahmen 19 Kameraden teil. Zum Vierteltreffen mit anschließender Fahnenweihe in St.Martin i.Mkr. fuhr die Ortsgruppe Neufelden mit 27 Kameraden, der Goldhaubengruppe und der Musikkapelle am 3.September 1983.

Auch am Vereinsschießtag am 17.September in Aigen wurde teilgenommen. Die Familienfahrt der Ortsgruppe führte am 1.Oktober nach Grünau ins Kinderland. Trotz regnerischem Wetter beteiligten sich viele Erwachsene und deren Kinder.

Wie beim Eisschießen, so auch auf der Kegelbahn, waren unsere Kameraden nicht zu schlagen. Beim Kegeln in Altenfelden gewann die Ortsgruppe Neufelden mit 400 Kegeln Vorsprung auf die Ortsgruppe St.Ulrich.

Am 26.Oktober wanderte die Ortsgruppe Neufelden, vertreten durch 43 Teilnehmer durch das Mühltal nach Untermühl, von dort ging es dann per Bus zurück nach Altenfelden.

Totengedenken beim Kriegerdenkmal am 1. November. Wir gedenken auch unseren toten Kameraden, die im Jahr 1983 von uns gegangen sind.

Die obligatorische Weihnachtsfeier im Vereinsgasthaus Schnauder fand am 7. Dezembrer statt. Sie war wie immer sehr gut besucht und ein voller Erfolg für die Ortsgruppe und ihrer Vereinskasse. Besten Dank allen Spendern und Teilnehmern.

 

Nun schließe ich den Bericht über das erfogreiche Jahr 1983 der Ortsgruppe Neufelden und hoffe, dass auch 1984 ein gutes, schönes und friedliches Jahr für die Ortsgruppe wird.

 

Neufelden, Dezember 1983

 

Strasser Erwin e.h.

 

Wir gedenken unseren verstorbenen Kameraden:

Alexander Schnauder
Pichler
Mittermayr
 

JHVS 1984

Bei der Jahreshauptversammlung am 31.3.1984 war dieses Mal auch der Präsident des Österr. Kameradschaftsbundes, Hr. Konsulent Adolf Pointner anwesend. In seinem Referat hob er die Wichtigkeit des Kameradschaftsbundes in seiner Gesamtheit hervor und betonte, dass in diesen Zeiten ein Zusammenhalt sehr wichtig sei.

Vor der Jahreshauptversamm-lung, am 17.3.1984, fand der Bundestag im Brucknerhaus Linz statt. Vorbildlich orga-nisiert war diese Veranstal-tung von unserem Kameraden Oberst Lois Kogler. Sechs Kameraden nahmen daran teil. Eine Säuberung des Stauseeufers wurde auch dieses Jahr wieder durchgeführt. Ich glaube, man wird solche Aktionen auch in Zukunft aufrecht erhalten müssen, da durch die ständig zunehmende Umweltver-schmutzung solche Seeufer nicht mehr zu retten wären.

Von den Kameraden Kraml, Perottoni und Obmann Pichler wurde eine Bezirksversammlung in St.Peter besucht.  Ein gemütlicher Nachmittag für die Kameraden und deren Gattinen wurde am 29.4. in St.Veit abgehalten.  Den geschichtlichen Beitrag hielt Bezirksschriftführer Dr. Traxler. Für die musikalische Umrahmung sorgten Kamerad Öttl Theo und Haslmaier Helmut.

Am 2. Mai wurde die Instandsetzung der Grabstätte des Soldaten Fink durchgeführt.

Mit 24 Kameraden nahm auch heuer wieder die Ortsgruppe am Fronleichnamsfest teil.

Beim 110-jährigen Gründungsfest in Sarleinsbach am 24.Juni wurde der Einladung Folge geleistet.

Die Ortsgruppe nahm auch am 15.Juli in Ulrichsberg beim 75-jährigen Gründungsfest teil.

Auch beim 75-jährigen Gründungsfest mit Fahnenweihe am 10. – 12.August in Julbach war man dabei. Und noch ein Gründungsfest mit Bezirkstreffen in Rainbach am 19.August wurde besucht.

Der Besuch dieser Feste trägt wesentlich zum Bekanntheitsgrad der Ortsgruppe Neufelden bei. Dadurch steigt die Attraktivität des Kameradschaftsbundes auch in den Augen der Jugend.

Einen schönen Vereinsausflug gestaltete die Ortsgruppe am 1. und 2. September. 46 Personen fuhren unter der Obhut des Kameraden Kalischko Franz nach Tegernsee, Achensee und durch das Zillertal.

Das schon traditionelle Preisschießen fand am 15. September in Aigen statt.

Zur Teufelsmühle ging es am 26. Oktober zu Fuß. 50 Teilnehmer wurden am Ziel von den Kameraden Danninger Roman und Reumüller Walter musikalisch empfangen.

Totengedenken beim Kriegerdenkmal am 1.November 1984. Besonders gedenken wir unserer auf der linken Seite abgebildeten in diesem Jahr verstorbenen Kameraden Obermed.-Rat Dr.Karl Preinfalk, EO Rudolf Bruckmüller, Josef Past, Adolf Hartl und Felix Kainberger. Wir wollen ihnen stet’s ein ehrendes Andenken bewahren.

 

 

 

Ausgezeichnete, Präsident Adolf Pointner u. BO Lois Kogler
Kriegerdenkmal Neufelden
Fronleichnam
Rudolf Bruckmüller
Felix Kainberger
OMR Dr. Karl Preinfalk
Adolf Hartl
Josef Past

Chronik 1986

Zu Jahresanfang, also im Jänner 1986 fand das Eisstockturnier des Gerichtsbezirkes Neufelden statt. Neun Moarschaften nahmen daran teil. Dabei belegten die Moarschaften Neufelden 1 den 2. und Neufelden 2 den 4. Platz.

Eine Kartenrunde im Gasthaus im Gasthaus Riepl in Altenfelden wurde im Februar organisiert. In diesem Monat, am 2.Febr.1986, hat sich der Vorstand zu einer Besprechung getroffen.

Am 1. März wurde dann die Jahreshauptversammlung der Ortsgruppe Neufelden abgehalten.

Bei der nun schon alle Jahr notwendigen Stauseeuferreinigung beteiligten sich wieder 14 Kameraden und sammelten dabei ca. 20 Müllsäcke voll Unrat. Herzlichen Dank den Mitwirkenden.

Ein „Sauschädl“, gespendet von Hr. Mittermayr, vulgo Krennbauer, wurde am 14.März im Gasthaus Scharinger in Pürnstein verspeist.

Zu der zweiten Vorstandsbesprechung traf sich der Vorstand am 15. Mai.

Ein 120-jähriges Gründungsfest in Oberneukirchen wurde am 25.Mai von der Ortsgruppe Neufelden besucht.

Auch bei der Fronleichnamsprozession wirkte man mit.

Wie gewohnt gut besucht wurde der Dämmerschoppen am 29.Juni. Für Stimmung sorgte die Musikkapelle Neufelden  und der Komiker Karl Baumgartner.

Nach St.Agatha zum 80-jährigen Gründungsfest wurde am 6. Juli gefahren.

Beim Preiskegeln und Scheibenschießen am 18., 19. und 20.Juli konnte die Ortsgruppe beim Kegeln

der Herren den 1.2. u. 3.Platz, bei den Damen den 1.2.3. und 5. Platz verbuchen.

Beim Scheibenschießen gab es einen sehr guten 3.Platz bei den Herren, bei den Damen einen noch besseren 1.Rang.

Am 16. u. 17.August wurde ein Vereinsausflug gestartet. Mit 52 Personen fuhr man ins benachbarte Bayern nach Regensburg – Donaudurchbruch und Altmühltal.

 Im September wurde bei der Installation des Herrn Pfarrers Wolfgang Groiß mitgewirkt.

Im selben Monat fand auch der Vereinschießtag in Aigen statt. Zum 2.Mal wurde Kamerad Reumüller Hans Tagesbester.

Mit 42 Teilnehmern wurde im Oktober zur Ruine Haichenbach und anschließend nach Marsbach gewandert.

Zu Allerheiligen gedachten wir unseren Verstorbenen und besonders jener des vergangenen Jahres, Kamerad Grill und Jungwirth Walter.

Den Abschluß im „Vereinsjahr“ bildete wie immer die schöne Weihnachtfeier. Eine herrliche Fichte spendete der „Krennbauer“. Für Stimmung sorgte das „Oswald-Trio“ und für das leibliche Wohl der Besucher im überfüllten Lokal die Wirtsleute Hartl.

An dieser Stelle möchte sich Obmann Pichler Vinzenz bei allen Kameraden, dem gesamten Vorstand, der Gemeinde und der Sparkasse Neufelden für die große Unterstützung herzlich bedanken.

Herzlichen Dank wird auch der Gattin des Ehrenobmannes Perottoni für eine ausserordentliche Spende zuteil.

Neufelden im Dezember 1986

gez. Strasser Erwin

 

 

 

 

 

Augustin Grill
Walter Jungwirth

Chronik 1984, 1985

Ein volles Haus gab es wieder bei der Weihnachtsfeier im Gasthaus Schnauder. Auch in diesem Jahr gab es wieder herrliche Preise zu gewinnen. Herzlichen Dank allen Spendern und auch den Sammlern. Für den musikalischen Rahmen sorgten Haslmaier Helmut und Greul Franz.

 Engagiert waren dabei auch die „Mauracher Dirndln“, die sehr großen Anklang fanden.

Es war ein schönes und gelungenes Fest und so wünsche ich allen Kameraden ein glückliches und erfolgreiches Jahr 1985.

Neufelden im Dezember 1984

Strasser Erwin e.h.

 

Auch im Jahr 1985 war die Ortsgruppe wieder sehr aktiv. Mit dem Kartenspielen der Kameraden und deren Gattinen im Gasthaus Schnauder (Hartl) am 19. Jänner fing das neue Jahr an.

Beim 1.Eisschützenturnier des Gerichtsbezirkes Neufelden am 15.Februar belegte Neufelden von 9 Moarschaften mit Pichler Vinzenz, Gürtler Paul, Wöss Karl und Panhölzl Josef den 1.Platz.

Die Jahreshauptversammlung der Ortsgruppe Neufelden fand am 23. Februar 1985 statt.

An der Bezirksversammlung in Lembach am 16. März nahmen die Kameraden Obmann Pichler Vinzenz sowie die Obmannstellvertreter Haslmaier Ludwig und Eder Adolf teil.

Mit 10 Kameraden wurde im April das Stauseeufer von Pürnstein bis Neufelden von Unrat befreit.

Am 13.April wurde ein Kulturausflug veranstaltet. Mit 53 Teilnehmern fuhr die Ortsgruppe Neufelden ins Heeresgeschichtliche Museum nach Wien. Chauffeur Kalischko Franz machte mit den Teilnehmern eine Stadtrundfahrt. Bei der Heimfahrt wurde über  Hollabrunn (Heldenberg) und durch die Wachau gefahren. Für Stimmung sorgte Roman Danninger.

Dank eines provisorischen Zeltes konnte am 21.Juli auch bei Regen das Preiskegeln beim Hotel Rachinger durchgeführt werden.

Zum 1.Dämmerschoppen im Fischergarten am 28.Juli lud die Ortsgruppe Neufelden. Die Musikkapelle Neufelden spielte auf und für Unterhaltung sorgte Franz Greul.

Auch die eigene Zimmergewehranlage wurde aufgestellt. Zum großen Erfolg dieser Veranstaltung trug die rege Beteiligung der Bevölkerung bei.

Am 3.u.4.August wurde ein Ausflug zur Reiseckgruppe in Kärnten veranstaltet

Die Teilnahmme der Ortsgruppe bei der Rathauseinweihung und der Primiz des Hr. Reinhard Grübl am 15. August war natürlich Pflicht.

Am 25. September wurde zum 25-jährigen Gründungsfest nach Magdalena gefahren.

 Auch beim Vereinsschießtag am 28.Sept. in Aigen/Mkr. herrschte rege Teilnahme. Beim traditionellen Schießen beteiligten sich 17 Damen.. Reumüller Anni belegte mit 47 Ringen den 1. Platz und bekam als Tagesbeste den Wanderpokal. Platz 2 belegte Eder Angela Platz 3 Pichler Elisabeth. Bei den Reservisten belegten Hofer Bruno den 1., Reumüller Johann den 2. u Omann Pichler Vinzenz den 3.Platz.

Bei den Kriegsteilnehmern schossen sich Kamerad Otto Klee auf den 1. Platz, Oberstleutnant der Reserve Kogler Lois auf den 2.Platz u. Obmann Pichler Vinzenz auf den 3.Platz.

Am 26.Oktober beteiligten sich 56 Personen am Familienwandertag durch das Pesenbachtal. Nach der wunderschönen zweieinhalb Stunden lang dauernden Wanderung wurden die Teilnehmer dann von Kamerad Roman Danninger im Hotel Mahringer im Bad Mühllacken mit Stimmungsmusik empfangen. Nach Hause gebracht wurden die Wanderer von Lackner Herbert mit einem Bus des Unternehmens Pernsteiner.

Zu Allerheiligen gedachten wir wieder den verstorbenen Kameraden, besonders jenem des vergangenen Jahres, sowie der verstorbenen Gattin des Kameraden und Oberstleutnant der Reserve Lois Kogler, Frau Liselotte Kogler.

Tatkräftige Hilfe leistete die Ortsgruppe beim Hausbau der leidgeprüften Familie Schubert. Die Vereine Kameradschaftsbund, Feuerwehr, Männerbewegung und ÖAAB arbeiteten insgesamt ca. 200 Stunden kostenlos. Der Hauptanteil entfiel auf die Ortsgruppe.

Bei Instandsetzungsarbeiten des neuen Bahnsteiggeländers halfen die Kameraden Haselmaier Ludwig, Anreiter Johann, Kraml Ludwig und Pichler Vinzenz mit.

Zum Jahresausklang sei die Weihnachtsfeier noch erwähnt, die wie jedes Jahr ein toller Erfolg war. Bei dieser Feier tritt immer wieder der familienverbindende Sinn des Kameradschaftsbundes in den Vordergrund. Dieses Jahr wurde der Weihnachtsbaum, eine Tanne, von Hr. Josef Lehner gespendet. Gabi und Greti aus Linz sorgten bei der Feier für die musikalische Untermalung. Der Obmann möchte auf diesem Wege noch einmal dem Vorstand und allen Kameraden für ihre Unterstützung und aktive Mitarbeit herzlich danken.

Weiters der Familie Pernsteiner, welche immer einen Bus zu günstigen Bedingungen zur Verfügung gestellt haben; weiters der Sparkasse, der Gemeinde sowie allen Gönnern des Vereines.

Der Obmann hofft, dass die Zusammenarbeit auch in Zukunft so gut funktioniert wie im vergangenen Jahr.

  Wie jedes Jahr an dieser Stelle möchte ich die Aktivitäten der Ortsgruppe Neufelden lobend erwähnen. Durch dessen reger Teilnahme und eigenen Veranstaltungen wird nämlich der durch unseren technisierten Gesellschaft gestörte Zusammenhalt zu einem Teil wieder gutgemacht.

Neufelden im Dezember 1985

 gez. Strasser Erwin

 

 

 

 

 

 

 

 

Ausrückung-1-1984
Ausrückung-2-1984
Ausrückung-3-1984
Preiskegeln 1984
Franz Hartl
Karl Fuchs

Chronik 1987

"Festabzeichen"
"Festbühne"
"Goldhaubengruppe vor Festbühne"
"Bindeus Hubert"
"Baier Ludwig"
"Hochzeit von Marketenderin Herta Haslmaier"
"Hochzeitsspalier"

Mit viel Engagement und Bereitschft zur engen Zusammenarbeit war das Jahr 1987 ausgefüllt.

Neben der Jahreshauptversammlung wurden drei Vorstandsbesprechungen abgehalten.

Am 15.Jänner wurde im Gasthof Scharinger in Pürnstein ein Fotoabend von Bezirksobmann Lois Kogler über eine schöne Jugoslawien- u. Türkeireise abgehalten.

Das 4. Eisstockturnier wurde am 30. Jänner in Neufelden ausgetragen. Von zehn Moarschaften etablierte sich Neufelden als Schlusslicht.

Eine Kartenrunde in Altenfelden im Gasthof Furtmüller wurde am 15. Februar veranstaltet.

An der Bezirksversammlung in Öpping am 7. März nahmen sechs Kameraden teil.

Das Bratlschießen am 16.März gegen die Kameraden aus St.Ulrich konnten die Neufeldner für sich entscheiden.

Am 18.April begann die Ortsgruppe Neufelden mit der Erneuerung der Kegelbahn beim Mühltalhof Rachinger. Da aber der von Gemeinde Neufelden gespendete Baum zu klein war, hat uns Hans Erlacher eine Fichte mit 62 cm über den Stock umsägen lassen. Die Kameraden schafften das Ungetüm in die Mühle und verwandelten es in zwei Kegelladen. Dank möchte ich hier Hans Erlacher für den Baum und die Blechtafeln für das „Dach“ der Kegelbahn, sowie der Fam. Rachinger für die kostenlose Verpflegung und einer Geldspende aussprechen.

Bei der alljährlichen Stauseeufersäuberung am 24. April schafften 11 Kameraden 25 Säcke Müll weg.

Einen Dämmerschoppen veranstaltelte die Ortsgruppe am 14.Juni bei sehr schönem Wetter und guten Besuch.

Am 17.,18.u.19.Juni fand dann ein Preiskegeln statt. Gewinner bei den Herren: Reumüller Kurt, bei den Damen Kalischko Christine.

Der Vereinsausflug am 30. August ins Waldviertel litt unter schlechter Teilnahme, da bereits zwei Tagesausflüge in dieses Gebiet gemacht wurden.

Die besten Schützen wurden am 12.Sept. in Aigen ermittelt. Erster bei den Kriegsteilnehmern wurde Kamerad Haslmaier Ludwig, 2. Klee Otto, 3. Blum Karl. Bei den Reservisten: 1. u. Gewinner des Wanderpokals, Reumüller Hans, 2. Öttl Theodor, 3. Löffler Adolf.

Die Besten der Damen: 1. Allerstorfer Helga, 2. Reumüller Anni, 3. Blum Hanni.

 

Beim traditionellen Wandertag am 26. Oktober nahmen ca. 30 Personen teil. Gegangen wurde durch das Mühltal zur Kapelle nach Ramersberg und anschließend nach Kleinzell auf eine Jause, wo die Teilnehmer von Lackner Herbert mit einem Bus erwartet wurden.

Am 1.November gedachten wir unseren Toten und besonders den 1987 verstorbenen Kameraden Bindeus Hubert (9.April)und Baier Ludwig (31.Juli).

Am 28. November feierten wir mit unserer Marketenderin Haslmaier Herta Hochzeit.

Stilvoll und feierlich gestalteten wir am 7.Dezember wieder unsere Weihnachtsfeier im Gasthof Hartl. Für die musikalische Untermalung sorgten unsere Kameraden Greul Franz, Aigelstorfer Walter und Öttl Theo, Pichler Regina, Andrea Greul, Anita u. Ursula. Bei dieser Gelegenheit danke ich unseren Sponsoren für die geleisteten Sach- u. Geldspenden.

 Zum Abschluß richte ich eine Bitte an alle Kameraden und Mitmenschen: Das Jahr 1987 war ein politisch u. wirtschaftlich schwieriger Zeitraum für unsere Republik. Es sollte uns zu denken geben u. uns in unserer Arbeit zum Zusammenhalt u. der Verständigung untereinander, nicht aber zur Zersplitterung unseres Volkes, die dazu nötige Kraft geben.

 Mit dieser Bitte verbleibe ich

Euer Kamerad 

Erwin Strasser.

 

 

Chronik 1988

"Lois Kogler"
"Reverat v. Franz Wurnitsch"
"Wilhelm Scherrer"
 

Auch das Jahr 1988 war ausgefüllt mit viel Arbeit und Veranstaltungen im Sinne der Kameradschaft.

Am 9.1. wurde ein Fotoabend über das Vereinsjahr beim Indra abgehalten.

Gleich im nächsten Monat wurde eine Kartenrunde mit 28 Teilnehmern im Gasthof Hartl veranstaltet.

Beim 1. St.Veiter Kegelturnier belegten wir den 2.Platz.

Am 13.März fand nach einem gemeinsamen Gottesdienst die Jahreshauptversammlung im Gasthof Hartl statt. Herr Oberlehrer Franz Wurnitsch hielt ein Referat über ein aktuelles Thema: „Neufelden im Wandel der Zeit“.

Anschließend konnten folgende Kameraden geehrt werden:

Eder Adolf                                                                 Landesverdienstkreuz in Silber

Reumüller Johann                                                      Verdienstmedaille in Gold

Maier Josef, Kalischko Franz u. Stadlbauer Hubert   Verdienstmedaille in Silber

Seyrl Johann                                                              50jährige Zugehörigkeitsmedaille

Indra Emil, Keck Otto, Keck Ernst, Lehner Josef      40jährige Zugehörigkeitsmedaille

Das 120jährige Gründungsfest des Kameradschaftsbundes Königswiesen besuchte die Ortsgruppe Neufelden am 15.Mai. Der Festbesuch wurde mit einem schönen Ausflug über Grein verbunden.

Von einem Gewitter überrascht und daher abgebrochen wurde der Dämmerschoppen am 19.Juni.

Vom 22.-24.Juli wurde ein Kegelturnier beim Rachinger veranstaltet. Dieses Mal konnto schon auf einer, von Haslmaier Ludwig gebauten, halbautomatischen Anlage gekegelt werden.

Ein schönes Erlebnis und ein voller Erfolg war der Vereinsausflug vom 13. – 15.August nach Südtirol – Vintschgau.

Der Vereinsschießtag fand am 17.Sept. in Aigen statt, wobei es Kameraden Reumüller Hans gelang, den Wanderpokal zum 3. Mal zu verteidigen.

Am Nationalfeiertag, den 26.Oktober, wurde mit 56 Teilnehmern eine Wanderung im schönen Rannatal unternommen.

Zum Gedenken unserer Toten, besonders unseres Kameraden Scherer Wilhelm, der am 19. Juli verstorben ist, war am 1. November aufgerufen.

Zur Krönung des Jahres 1988 wurde wieder eine Weihnachtsfeirer veranstaltet. Eingeleitet wurde diese Feier von den Jungmusikern Regina u. Andrea Pichler sowie Ursula Greul. Musikalisch untermauert wurde das Fest von der „Haslacher Stubenmusik“.

An dieser Stelle möchte sich Obmann Pichler bei allen Kameraden, sowie dem Vorstand und allen jenen, die immer wieder aktiv bei Arbeiten für den Verein und bei Veranstaltungen mitwirken, herzlich bedanken.

Zum Ende meiner schriftlichen Aufzeichnungen über das Jahr 1988 möchte ich noch etwas erwähnen: Der anfängliche Pessimismus im vorangegangenen Jahr hat sich in Optimismus gewandelt. Aber nicht allein auf Grund unserer politischen Führung, sondern zum Großteil aus dem Willen des Volkes heraus, unangenehme Dinge und Vreleumdungen durchzudiskutieren und einer für die Gemeinschaft durchwegs akzeptablen Lösung zuzuführen. Und an dieser Entwicklung tragen zu einem nicht geringen Teil die Vereine eines Ortes bei, da bei deren Veranstaltungen die Kommunikation untereinander und mit einflussreichen Personen leichter fällt.

Dies sei auch Grundgedanke im Weiterbestehen des Kameradschaftsbundes und in der Ortsgruppe Neufelden, wünscht sich der Schreiber dieser Zeilen und Kamerad

Straßer Erwin

Chronik 1989

Auch das Jahr 1989 begann der Kameradschaftsbund Neufelden mit sportlicher Betätigung wie z.B. Eisstockschießen. Beim Abschnittsturnier beteiligten wir uns mit zwei Moarschaften. Im Februar wurde im Hotel Rachinger eine Kartenrunde abgehalten.Ein Kegelturnier auf der ladenbahn wurde im Mai ausgetragen. Bei der Jahreshauptversammlung im März wurde Beschluß gefasst, eine neue Vereinsfahne anzukaufen.

Beim Einkauf hat besonders Kamerad Franz Stöttner beigetragen, sodaß Kamerad Blum im Anschluß daran gleich die Ausschreibungskriterien fachmännisch ausarbeiten konnte.

Am 13. August nahm eine Abordnung bei der Bundesheerangelobung in Julbach, wo der örtliche Verband sein 80jähriges Jubiläum feierte, teil.

Der alljährliche Ausflug führte uns im September in die Südsteiermark. Im selben Monat konnten wir Kamerad Gugenberger zum 80. Geburtstag gratulieren.

Auch beim Wandertag in Aigen, Bayrische Au, im Oktober herrschte rege Beteiligung.

Bei den örtlichen Veranstaltungen nahmen wir an der Fronleichnamsprozession, an der Eröffnung des Heimathauses und an den Allerheiligenfeiern teil. Bei letzt angeführter Feierlichkeit konnten wir einen Betrag von ÖS 3452,- an die Kriegsgräberfürsorge schicken.

Inszeniert wurde auch wieder ein Dämmerschoppen, dabei wurde an der Instandsetzung des Neufeld’ner Musikantenstadls mitgeholfen. Besucht haben wir auch bei deren örtlichen Veranstaltungen die Nachbarvereine Niederwaldkirchen und St.Martin.

Zum Schluß der Aktivitäten im Jahr 1989 sei noch die alljährlich großartig organisierte und sehr gut besuchte Weihnachtsfeier erwähnt. An dieser Stelle möchte sich Obmann Pichler und sein Team bei der Sparkasse Neufelden, der Marktgemeinde und bei den Kameraden für die Spenden zum Ankauf der Fahne herzlich bedanken.

Herzlichen Dank ergeht auch an die aktiven Mitglieder die dem Obmann immer zur Seite stehen.

StraßerErwin

Chronik 1990

"Roman Danninger"
"Karl Sammer"
 

1990, das Jahr des großen Umbruchs in den Ostblockstaaten zeigt wieder einmal mehr, auf welch wackeligen Füßen der Frieden in Europa steht. Daher möchte ich bei dieser Gelegenheit wieder auf die Wichtigkeit des Vereinslebens hinweisen und deren Spendenfreudig-keit, die zur Linderung der Not unter Zivilbevölkerung in unseren Nachbarländern und darüber hinaus beiträgt, lobend erwähnen. Es wird uns mit der Zeit auch klar werden, dass wir zur Meisterung dieser Aufgaben näher zusammenrücken und zusammenhalten müssen. Und dieser Gedanke besteht ja schon in unseren Vereinen und Bünden seit deren Gründung.

Zu den Tätigkeiten der Ortsgruppe Neufelden zählen natürlich auch, bei öffentlichen Veranstaltungen präsent zu sein.

Diese möchte ich hier kurz anführen: Beim Vereinsleben soll natürlich der Sport nicht zu kurz kommen und so trugen wie jedes Jahr, eisschießen, kegeln und schießen zur sportlichen Betätigung bei.

Aber nicht nur Sport betreibt unsere Ortsgruppe, auch Ausflüge und Besuche bei Festlichkeiten anderer Vereine prägen unser Bild. Beim Gründungsfest am 6.Mai besuchten wir gemeinsam mit unserer Musikkapelle den Nachbarverein Niederwaldkirchen.

Am 9. u. 10.Juni feierten wir mit unserer Freiwilligen Feuerwehr ein gemeinsames Fest. Trotz einer nebenbei veranstalteten Fußballmeisterschaft hatten wir großen Erfolg und wollen deshalb weiterhin zusammenarbeiten.

Einen Vereinsausflug führten wir am 16. u. 17. Juni nach Pressburg, ins Burgenland mit 34 Teilnehmern durch.

Das 100jährige Gründungsfest am 8.Juli in Lembach wurde auch besucht.

Am Nationalfeiertag gingen wir zur Teufelsmühle und fuhren mit dem Zug wieder nach Hause.

Der 1.November wurde zur Gräbersegnung und Kriegergedenken verwendet. Dabei gedachten wir besonders unseren in diesem Jahr verstorbenen Kameraden Pils Ludwig, Sammer Karl und Danninger Roman.

Am 11.März dieses Jahres hielten wir unsere 120jährige Gründungs-Jubiläumsversammlung ab. Im Zuge der Berichte der einzelnen Vorstandsmitglieder konnte man erfahren, dass die Ortsgruppe derzeit einen Mitgliederstand von 102 Kameraden aufweist. Diskutiert wurde auch über die Anschaffung einer neuen Vereinsfahne, da die alte bereits 80 Jahre alt ist und dadurch einer weiteren Benützung nicht mehr sehr lange standhalten und damit wertvolles Kulturgut zerstört würde. In weiterer Folge wurden wir von BO Kogler Lois über allgemeine Sachen informiert. Unteranderem auch, dass in Oberösterreich derzeit ca. 39 200 Mitglieder in 299 Ortsverbänden gemeldet sind und sich diese Verbände im vorigen Jahrhundert meist aus sozialer Notlage heraus gebildet haben. Im Anschluß

daran bedankte sich BO Kogler Lois bei der Fahnenmutter Schnauder und der Fahnenpatin Perottoni für die jahrzehntelange Treue. Ebenfalls bei Ehrenobmann Perottoni, der den Verband zur jetzigen Größe brachte und bei Obmann Pichler dafür, dass die Zusammenarbeit und die Kameradschaft so gepflegt wird.

Zum Abschluß sei noch erwähnt, dass die traditionelle Weihnachtsfeier am 7.Dezember trotz einer Änderung, man nahm von der üblichen Tombola Abstand und machte daraus eine gemütliche Familienfeier, ein voller Erfolg war.

Straßer Erwin

Chronik 1991

Im Jänner 1991 veranstalteten wir einen Diavortrag im Gasthof Hartl über das abgelaufene Jahr.

Auch das Eisstockschießen beim Hotel Rachinger fand in gewohnter Weise statt.

Die Jahreshauptversammlung war für den 10.März anberaumt worden. Dabei wurde beim Rückblick auf die vergangenen zwei Perioden oder 8 Jahre festgestellt, dass in dieser Zeit 23 Kameraden verstor-ben sind. Weiters wurde erwähnt, dass der Ortsverband seine Berechtigung im Ortsleben festigen konnte. Die Aktionen zur Finanzierung der Vereinsfahne konnten mit großem Erfolg abgeschlossen werden. Sie ergaben einen Betrag von ÖS 83 000,-.Herzlichen Dank der Bevölkerung und den Kameraden. 10 Kameraden reinigten das Stauseeufer. Beidieser Gelegenheit konnte die Erfahrung gemacht werden, dass das Umweltbewusstsein unter unseren Mitmenschen bereits gestiegen ist und somit weniger Müll anfällt.

Am 9.Juni besuchten wir das 110jährige Gründungsfest in Freistadt.

Im selben Monat, den 15. u. 16. veranstalteten wir wieder gemeinsam mit der FF Neufel-den einen Dämmer- u. Früh-schoppen. Ein Heer von freiwil-ligen Helfern war notwendig, das Fest so zu gestalten.

Mit 35 Teilnehmern wurde am 21. und 22. September ein Ausflug zum Schloß Linderhof im Allgäu und weiter durch das Lechtal zur Silvretta Hochalpenstraße gemacht. Im Blumendorf Vandanz waren alle Reisenden fürstlich untergebracht.

Zur Kriegerdenkmalsegnung zu Allerheiligen gedachten wir besonders den in diesem Jahr verstorbenen Kameraden Karl Blum und Ludwig Haslmaier.

Bei der Neugestaltung des Kriegerdenkmals wurde die Ortsgruppe ebenfalls eingebunden. BO Lois Kogler legte dazu der Gemeindevertretung drei verschiedene Diskusionsgrundlagen vor, die sehr positiv bewertet wurden.

Die Weihnachtsfeier, das abschließende Fest, am 7.Dezember war ein gemütliches, besinnliches Beisammensein. Für weihnachtliche Stimmung sorgte die Flötengruppe Kraml, Margit, Sommer Ulli und Steinbacher Simone.

Und damit war wieder ein Jahr voll Arbeit und Freude vorbei und wir hoffen, auch in der nächsten Zeit so gut und kameradschaftlich zusammenarbeiten zu können wie in den vergangenen Jahren.

Euer Kamerad

Strasser Erwin

"Ausflug Linderhof, Montafon, Silvretta"
"Karl Blum"
"Ludwig Haslmaier"
 

Chronik 1992

Festeinzug
Ortsgruppenfahnen (42)
"Ernst Keck"
"Othmar Lemersleitner"
"Peter Dall"

Da unser bisheriger Chroniker, Kamerad Strasser Erwin zur Ortsgruppe St. Martin übergewechselt ist, habe ich, Schriftführer Kraml die Ehre, das  Chronikbuch weiterzuführen. Herrn Strasser Erwin sei recht herzlichst gedankt !

Bei einer Foto- und Diaschau im Gasthaus Furtmüller am 11.Jänner ließen wir die Ereignisse des Jahres 1991 noch einmal auf uns einwirken.

Ein Eisstockschießen mit Holzstöcken beim Hotel Rachinger um ein „Brat’l“ fand dann im Februar statt.

Die 1.Vorstandsitzung des Jahres 1992, die Jahreshauptversammlung und zwei weitere Vorstandsitzungen enthielten vorwiegend Tagesordnungspunkte, die mit der Organisation, Planung und Durchführung des 120-jährigen Gründungsfestes, Vierteltreffens mit Fahnenweihe im Zusammenhang standen. Während der ersten Vorstandsitzung wurde die Gestaltung der Festschrift und der (Ehren)-Einladungen besprochen und festgelegt. Weiters wurde der grobe Festablauf besprochen. Hier kam uns die große und langjährige Erfahrung von Bezirksobmann Oberst i.R. Lois Kogler sehr gelegen.

Bei der 2.Vorstandsitzung vom 20.2.92 wurden alle Ehreneinladungen, Einladungen hochgestellter Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens, den Umfang der Einladungen an die Ortsgruppen des OÖKB, der genaue Festablauf zeitlicher und örtlicher Natur mit Festkanzlei im Molkereigebäude, Parkplätzen für Busse und PKW’s, Ehrentribüne auf dem Marktplatz bei Schönwetter, andernfalls ein Ausweichen in die Mehrzweckhalle und die Kosten des Festes mit der neuen Fahne beschlossen.

Bei der am 24. März 92 stattgefundenen Jahreshauptversammlung konnte Obmann Pichler unser Ortsgruppenmitglied Oberst i.R. Lois Kogler als Ehrenbezirksobmann ehren und begrüßen. Ein schöner Ring diente seitens unseres Vereins als besonderes Geschenk und Ehrung. Zur JHVS kamen auch unser Ehrenobmann Rupert Perottoni und seine Frau und Fahnenpatin Ernestine, Frau Helene Haas und Herr Gernot Haas und weitere 45 Kameraden.

Im vergangenen Jahr sind drei Kameraden von uns gegangen. Zum Gedächtnis der verstorbenen Kameraden Weiß, Blum Karl und Haslmaier Ludwig blies Franz Pickl den Zapfenstreich.

Obmann Pichler erwähnte in seinem Bericht alle vergangenen Aktivitäten der Ortsgruppe Neufelden, gab die Sieger von Veranstaltungen bekannt, erbat sich recht viel Beteiligung an den kommenden des Jahres 1992, vor allem aber bei der Festabwicklung im Mai 92, weil viel Arbeit zu leisten gewesen sein wird.

Bürgermeister Gahleitner erwähnte in seiner kurz gehaltenen Rede, dass heuer ein Gehsteig bei der Scherrerhotel-mauer errichtet werden wird, dass die Ortsgruppe Neufelden ihren Willen in Bezug auf die Gestaltung des Kriegerdenkmals mittels Antrag an das Marktgemeindeamt kundtun soll. Damit werden die erarbeiteten Vorstellungen sicherlich vom planenden Architekten Berücksichtigung finden. Der Marktplatz wird natürlich zum Festtermin nicht saniert sein.  Bürgermeister Gahleitner dankte Obmann Pichler für die geleistete Vereinsarbeit recht herzlich mit dem Ersuchen, die Ortsgruppe weiterhin so gut zu führen.

Folgenden verdienten Kameraden wurden durch EO Perottoni und Hptm.d.R. HSD Födermayr Ehrungen überreicht:

Klee Otto und Kastner Josef mit dem Landesverdienstkreuz in Bronze, Maier Josef mit der Verdienstmedaille in Gold, Kepplinger Norbert und Aigelstorfer Walter mit der Verdienstmedaille in Bronze, Panholzer Wolfgang mit der Verdienstmedaille in Silber, Höllinger Alfred und Pangerl Günter mit dem Reservistenschild, Dir.i.R. Hans Hintringer und Falkner Johann mit der 50-jährigen Zugehörigkeitsmedaille, Böldl Friedrich und Greul Franz mit der 25-jährigen Zugehörigkeitsmedaille.

Allen ausgezeichneten Kameraden einen herzlichen Glückwunsch !

HSD Hptm.d.Res. Rudolf Födermayr zum Thema:

„Was sind die Aufgaben, Zielsetzungen des Kameradschaftsbundes ?“

Sich für die Landesverteidigung einsetzen

  1. Kriegerdenkmalpflege
  2. Gelebte Kameradschaft leben (Notlagen beseitigen, Brauchtum pflegen, Heimatliebe bewahren und Treue zu Grundsätzen pflegen)

EBO Kogler Lois bedankte sich beim Vorstand für die gute Zusammenarbeit der Ortsgruppe mit der Bezirksleitung und für das schöne Geschenk (Ehrenring von den Ortsgruppen), das ihn recht freut.

Ein fester Bestandteil des Jahresprogramms bildet die Stauseeufersäuberung von Pürnstein bis zur Staumauer. Neun Kameraden haben 23 Müllsäcke Unrat gesammelt und damit das rechte Ufer der Großen Mühl gesäubert.

In diesem Jahr machten wir am 4.April einen Ein-Tag-Ausflug und zwar besichtigten wir das Deutsche Museum in München auf der Isar-Insel. Alle Ausflugsteilnehmer waren von der Größe des Museums und von der Vielfalt sichtlich beeindruckt. Um einen genaueren Überblick zu erhalten, müsste man eine ganze Woche Zeit für das Museum aufbringen.

Anschließend ging es zum Bavaria-Filmstudio, wo wir vor allem von den Tricks der Filme-Produktion beeindruckt waren.

120-jähriges Gründungsfest, Vierteltreffen und Fahnenweihe

Wie aus einem heute noch erhaltenen Brief des seinerzeit örtlich zuständigen Bezirksobmannes Arnetzhofer zu entnehmen ist, bestand bereits 1870, im ehemaligen „Militär-Ergänzungsbezirk Oberer Mühlkreis“, in Neufelden ein Militär-Veteranenverein.

Dieser wurde vom damaligen Neufeldner Uhrmachermeister und Notariatsschreiber Friedrich Prenner zur Pflege einer dem Kaiserhaus und dem Vaterland dienenden Tradition sowie zur Wahrnehmung karikativer Aufgaben gegründet. Dies nahm die heutige ÖKB-Ortsgruppe zum Anlaß, am 16. und 17. Mai zum Fest zur 120-jährigen Gründung des Kameradschaftsbundes

Neufelden, das zugleich ein Vierteltreffen und noch dazu eine Fahnenweihe beinhaltete, einzuladen.Es wurden 123 Einladungen an die Obmänner der Ortsgruppen im ganzen Mühlviertel (Bezirk Rohrbach, Urfahr-Umgebung, Freistadt und Perg) nach Bayern und nach Linz ausgesendet, Ehreneinladungen, Einladungen an hochgestellte Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens getätigt, eine Sammelaktion für den Ankauf einer neuen Fahne bei der Firma Ridia in Ried nach einer Ausschreibung – die alte Fahne war seit dem Jahre 1912 (sie wurde vom Neufeldner Leinenhändler Josef Schramm gestiftet) im Einsatz und im guten Zustand, zu schade für weitere Ausrückungen und hat bereits einen historischen Wert – erbrachte die beachtliche Summe von 84 000,- S, die die Bevölkerung Neufeldens und Umgebung und vor allem zu 50 % durch unsere Kameraden durch Spende aufgebracht worden ist. Der Kustos des Heimathauses Neufelden, Konsulent Gernot Haas, übernahm die alte Fahne zur Aufbewahrung im Heimathaus Neufelden, wo er sie „gut sichtbar für alle Besucher und ehrenvoll aufbewahren wird.“ In der Sammelaktion konnten die Spender und Gönner sogenannte „Fahnennägel“ in vier verschiedenen Größen bzw. Materialien erwerben und zwar zu 300,- S in Silber kleine Ausführung, zu 500,-S in Gold kleine Ausführung, zu 750,- S in Silber große Ausführung und zu 1000,- S in Gold große Ausführung. Insgesamt spendete die Bevölkerung 40 Stück Fahnennägel zu je 1000,- S, 32 Stück zu je 500,- S und 23 Stück zu je 300,- S. Die Fahnennägel wurden mit eingravierten Spendernamen auf ein Band an der Fahne angebracht.

Zu diesem Fest haben sich vorerst 45 Ortsgruppen und davon 13 mit Musikvereinen und viele mit Goldhaubengruppen angemeldet, gekommen sind letztendlich stolze 42 Vereine mit 13 Musikkapellen und eine staatliche Anzahl von Goldhaubenfrauen.

 Herr Klaus Leitner hatte sich bereit erklärt, das Festgeschehen fotografisch festzuhalten. In 175 Farbbildern hat Klaus Leitner alles festgehalten. Außerdem hat unser Verein einen Videofilm drehen lassen, der den Festablauf von Beginn an, das war der Zeitpunkt des Eintreffens des Veldner Gastvereins über die Besichtigung Neufeldens und der Umgebung bis zum Molaublick mit einem Autobus – die Reiseleitung übernahm Frau Renate Aigner- , den offiziellen Empfang des Gastvereines durch die Musikkapelle am Marktplatz, den Empfang der Ehrengäste, der Fahnenabordnungen der Nachbargemeinden am Abend des 16. Mai bis Sonntag, den 17. Mai, an dem am Morgen der Einmarsch zur Begrüßung der auswärtigen Vereine stattfand, beim ehemaligen Molkereigebäude die Aufstellung der Vereine in Marschblöcke erfolgte und von dort der Einmarsch aller Blöcke zur Ehrentribüne auf dem Marktplatz, den anschließenden Festakt (Festgottesdienst, Festreden, Fahnenweihe, Defilierung und Fahnenübergabe), Konzert im Musikantenstadl beinhaltet. Jeder Verein konnte sich zur Erinnerung eine Zusammenschnitt des Originaltones auf Videokassette um 450,- S erwerben.

 Bei der Fahnenweihe, die nach dem Festgottesdienst von Pfarrer Mag. Wolfgang Groiss gesegnet worden ist, wurden folgende Worte von Fahnenmutter, Frau Anna Schnauder, von den Fahnenpatinnen, Frau Ernestine Perottoni und Frau Helene Haas, vom Fahnenträger Kamerad Franz Stöttner, Fahnenbegleiter Kamerad Theodor Öttl und Ludwig Pils gesprochen:

  

 Wir übergeben Euch die Fahne, haltet sie in Ehren

 Schart Euch um sie, der Heimat zu Ehren !

 Wir tragen die Fahne in unseren Reihen

 Und danken für Spende und Weihe !

  Zu Ehren dies Band, der Fahne in Freud und Leid,

 für Volk und Heimat in treuer Verbundenheit !

Als bleibendes Dokument übergeben wir dieses Ehrennagelband

der Fahne und möchten so allen Neufeldnerinnen und Neufeldnern für

ihre Spende danken.

Als Bürgermeister von Neufelden übergebe ich der Fahne das

dazugehörige Trauerband.

 

Nach der Fahnenweihe kamen Grußworte von Bürgermeister Gahleitner, anschließend die namentliche Begrüßung von Präsident des OÖKB, kamerad Vzlt. Sepp Kerschbaumer,

Landeshauptmannstellvertreter Dr. Karl Albert Eckmayr, Landtagsabgeordneter Karl Lauss, den Vertreter des OÖ.Militärkommandanten Herrn Oberst Philipp, den Bezirkshauptmann Dr. Karl Winkler, den Kdt. Des LWSR 42 Alfred Aichberger, den

Bezirksfeuerwehrkommandanten, die Bezirksobmänner des Blasmusikverbandes, des Zivilschutzes sowie des ÖSK und KOV durch den Bezirksobmann Hans Moser. Grußworte kamen von Viertelobmann Franz Aichhorn, Grußworte von Herrn Labg. Karl Lauss, Grußworte von Herrn Bezirkshauptmann WHR Karl Winkler, die Ansprache vom Präsidenten des OÖKB Sepp Kerschbaumer

und die Festansprache von Landeshauptmann-Stellv. Dr. Karl Albert Eckmayr mit abschließender, von allen ca. 1500 Kameraden auf dem Marktplatz gesungenen Landeshymne „Hoamatland“.

Von ca. 11 h 45 bis 12 h 30 erfolgte dann der optische Höhepunkt der Veranstaltung, der Abmarsch zur Defilierung aller Verbände über Markt-Promenade-Pfarrhof, zur Ehrentribüne und vorbei bis zum Musikantenstadl.

So glauben wir, dass der 17.Mai 1992 für den Markt Neufelden und seinen jubilierenden Kameradschaftsbund sowie für alle angereisten Kameraden ein gelungener Tag war und hoffen, dass die neue Fahne, so wie bisher die alte, unsere Kameradschaft weiterhin zusammenhalten wird.

 Dem „Wettergott“ konnten wir nur danken, denn am Samstag war das Wetter schön, am Sonntag Vormittag war es bewölkt und daher nicht zu heiß, aber kein Regen und zu Mittag kam wieder die Sonne durch.

Trotz aller Informationen über die Massenmedien wie Massenaussendungen, Rundfunkdurchsage, Lautsprecherwagendurchsagen etc. blieb der private Besucherstrom aus Neufelden selbst und aus den umliegenden Gemeinden doch zurück.

 Für den großartigen Arbeitseinsatz der anderen Vereine (die Männer der Freiwilligen Feuerwehr als Ordnungsdienst bei Verkehr und Parkplatz, der Musikkapelle für die musikalischen Darbietungen bei der Kriegerehrung, beim Einmarsch und im Musikantenstadl usw.) in Neufelden und den Frauen der Mitglieder sei herzlichst gedankt.

Zahlreichen gute Kritiken aus den umliegenden Gemeinden lassen darauf schließen, dass dieses Fest ein „Jahrhundertfest“ war, auf das der Kameradschaftsbund stolz sein kann.

Am 18. Juni rückten wir zu Fronleichnam aus. Eine weitere Ausrückung gab es am 5.Juli nach St.Johann in unserem Gerichtsbezirk zum 25-jährigen Gründungsfest.

Am 16.Juli 1992 hatten wir eine weitere Vorstandsitzung, bei der die Arbeitseinteilung zum „Haslmaier-Gedächtniskegeln“ (zu Ehren des im Herbst des Vorjahres verstorbenen Obmannstellvertreter Ludwig Haslmaier, der die Kegelbahn für halbautomatisch umgebaut hat) gemacht und sonstige organisatorische Belange erörtert und beschlossen wurden. Neurer „Kegelbahn-Chef“ wurde Kamerad Norbert Kepplinger, der sich in Zukunft un die Kegelanlage kümmert. Außerdem wurden alle Informationen im Zusammenhang mit dem Fest bekanntgegeben:

Kosten der Fahne                                                                             113006,- S

sämtliche Ausgaben für das Fest (mit Fahne)                                      160664,- S

Festabzeichenverkauf an die Vereine                                                   12250,- S

 Festabzeichenverkauf an das Publikum                                               40000,- S

Musikantenstadl-Einnahmen                                                                25000,- S

Fahnensammlung erbrachte ca.                                                           84000,- S

Stand im Fahnenkonto derzeit                                                             71112,- S

 

Kamerad Josef Maier hat einen Ausstellungsschrank für die alte, an das Heimatmuseum verliehene Fahne hergestellt. Recht herzlichen Dank ! Die alte Fahne wird nur mehr bei ganz großen Festlichkeiten, wie z.B. ein Jubiläums-Marktfest, verwendet und sie soll auch nicht restauriert werden.

Großen Anklang und große Beliebtheit erfreut sich bei der Bevölkerung das alljährliche Preiskegelscheiben und Preisschießen beim Hotel Rachinger, das heuer am 24. bis 26. Juli in 3 Klassen (Damen-, Kinder- u. Herrenklasse) mit vielen schönen Preisen veranstaltet wurde. Der stellvertretende Obmann Adolf Eder kümmert sich in dankenswerter Weise seit dem Bestehen dieser Veranstaltung um die Beschaffung der Preise. Danke ! Bei dieser Veranstaltung werden jedes Jahr beachtliche Leistungen, vor allem beim Preisschießen erzielt.

Kegeln Herren:              1. Herr Manfred Eggerstorfer

                                   2. Herr Stefan Ganser

                                   3. Herr Karl Wöß

Kegeln Damen:             1. Frau Friederike Krinninger

                                   2. Frau Johanna Habringer

                                   3. Frau Elisabeth Holl

Schießen Herren:         1. Herr Theodor Öttl

                                   2. Herr Ludwig Anderl

                                   3. Herr Michael Reisinger

Schießen Frauen:          1. Frau Maria Michelbauer

                                   2. Frau Elke Amerstorfer

                                    3. Frau Monika Anderl

Schießén Kinder:          1. Thomas Erlacher

                                   2. Michael Freissl

                                   3. Andreas Willnauer

  Die Ortsgruppe leistete sich heuer am 5. September ein Grillfest, an dem alle Personen, die bei der Festvorbereitung und –abwicklung tatkräftig mitgearbeitet haben, eingeladen.

Am 3. Oktober trafen wir uns beim vereinsinternen Preisschießen in Aigen-Schlägl, bei dem die Leistungen nahe an das Maximum des Möglichen heranreichen. Weil es fast keine Kriegsteilnehmer mehr gibt, wird im kommenden Jahr eine andere Klasseneinteilung getroffen.

Sieger-Liste der teilnehmenden Preisschützen

Name

Ringe

Rang

Damen

 

 

Helga Allerstorfer

48

1

Maria Gabriel

45

2

Berta Pichler

44

3

Kriegsteilnehmer

 

 

Otto Klee

42

1

Johanna Blum

23

2

Reservisten

 

 

Johann Reumüller

46

1

Josef Gabriel

43

2

 

Wie jedes Jahr rückten wir zu Allerheiligen zur Kriegerehrung aus und sammelten für das Schwarze Kreuz.

Am 7.Dezember luden wir alle Kameraden und deren Angehörige zu einer stimmungsvollen Weihnachtsfeier in das Gasthaus Hartl ein. Mit dieser Feier ließen wir ein recht arbeitsreiches und erfolgreiches Jahr ausklingen. Obmann Pichler dankte allen Mitgliedern und Kameraden für die rege Mitarbeit, besonders beim Fest des 120-jährigen Gründungsfest mit Fahnenweihe, dankte auch allen Gönnern des Vereins für die Spenden zum Ankauf der neuen Fahne und wünschte allen ein geruhsames Weihnachtsfest im Kreise der Familie und ein gesundes, erfolgreiches Jahr 1993.

Euer Kamerad und Schriftführer

L. Kraml

Chronik 1993

"Bamberg in Franken"
"Frau Lehar spendet Säuleneichen"
"Johann Guggenberger"
"Louis Kogler"
"Johann Seyrl"
"Heinrich Mittermayr"
 

Lois Kogler - Nachrufe

 

Geb.: 13.  Mai  1921  Gest.: 23. Jänner 1993

Lois Kogler, Ehrenbezirksobmann, wurde am 28. Jänner 1993 zu Grabe getragen. Er verstarb am 23.Jänner 1993 nach längerer schwerer Krankheit.

Dazu haben die Landesfahne, die Bezirksfahne, die Fahne der Bür­gergarde Haslach und Aigen, die Fahne des Soldatenvereines Schaib­ling und 19 Ortsfahnen des Bezirkes Rohrbach Aufstellung genommen.

Dabei gaben ihm Oberst Siegfried Rebnik von der Finanzlandesdirek­tion, Oberst Aichberger vom Österr. Bundesheer, Bezirksobmann des Kameradschaftsbundes ÖKR Hans Moser sowie der Präsident des OÖ.Kamerad-schaftsbundes Sepp Kerschbaumer ehrende Nachrufe.

Nachruf durch Oberst Rebnik:

Hat die traurige Aufgabe zu erfüllen, im Namen der Zollwache-Abteilung Ab­schied von Abteilungsinspektor der Zollwache i.R. Lois Kogler zu nehmen.

Drei Eigenschaften hatten Alois Kogler ausgezeichnet:

  • Liebe zum Vaterland

  • außergewöhnliches Organisationstalent
  • Kameradschaftlichkeit

Lois Kogler wurde am 13. Mai 1921 in Linz Urfahr (St.Magdalena) als Sohn eines Schlossers geboren. Nach dem Schul­besuch (Volksschule, Bundesrealschule) trat er 1938 in den Finanzdienst ein, von wo er 1940 zum Reichsarbeitsdienst und 1941 zur Wehrmacht einberufen wurde. Er war als Bordfunker in Frankreich, Rußland und Norwegen eingesetzt.

Nach seiner Rückkehr war er nochmals kurz im Finanzdienst tätig. Über sein Ersuchen wurde er im Jänner 1946 dem Zollwachdienst überstellt.

In den folgenden Jahren und Jahrzehnten leistete er in vielen Stellen Dienst: Linz, Suben, Weigetsschlag, Braunau, Simbach, Gottschörschbach, Summerau, Rohrbach und zuletzt wieder Linz. Dies sind Stationen in seiner rund 35-jährigen Zollamtsdienstzeit. Seit 1955 hatte er leitende Funktionen ausgeübt und überall wurde er als Vorgesetzter mit guten Menschenführungsqualitäten geschätzt. Seine letzte Funktion übte er als Leiter der Postenzollwachabteilung Linz von 1978 bis zu seiner Pensionierung am 1. Juli 1981.

Der Verstorbene war aber auch beseelt von einer glühenden Liebe zu seiner Heimat Österreich. Dies führte zu einer überaus positiven Einstellung zum österreichischen Bundesheer. Seine Beförderung zum Oberst der Reserve ist das äußere Zeichen für seine, neben seinen dienstlichen Verpflichtungen, langjährige Tätigkeit zum Wohle der österreichischen Landesverteidigung. Seine vielseitigen Verdienste sowohl für die Republik Österreich, dem Bundesland Oberösterreich, als auch für das regionale und überre­gionale Vereinsgeschehen fand einen sichtbaren Ausdruck in der Verleihung zahlreicher hoher Bundes,- Landes- und Vereinsauszeichnungen.

Unter anderem wurde ihm das Goldene Verdienstzeichen der Repu­blik Österreich und das Silberne Ehrenzeichen des Landes Ober­österreich verliehen.

Nachruf durch Oberst Aichberger vom Österr. Bundesheer:

29 Jahre Milizoffizier, ein Mann der ersten Stunde, beliebter Ka­merad. Militärische Laufbahn: 1959 von der Zollwache zu einem Kom­paniekommandantenkurs abgestellt, den er in der Infantrieschule Götzendorf absolviert hatte. Im Jahre 1961 wurde der Grenzschutz eingeführt - die Wiege des Grenzschutzes Österreichs stand im Mühlviertel - wo Alois Kogler die neu aufgestellte Grenzschutzkom­panie in Freistadt übernahm und in Rohrbach die erste Grenzschutz­kompanie vor Bundeskanzler Dr.Schleinzer zum Dienstantritt trat. 1962 wurde Kogler zum Leutnant ernannt und 1966 übernahm Kogler die Grenzschutzkompanie Neufelden und wurde zum Oberleutnant be­fördert. Im Jahre 1969 war seine Ernennung zum Hauptmann und mit der Führung des 4. Bataillons 301, des sogenannten Donausiche­rungsbataillons Linz betraut. Im Jahre 1970 erfolgte seine Ernen­nung zum Major und 1975 zum Oberstleutnant.

Im Jahre 1979, nach der Umgliederung des Österreichischen Bundesheeres wurde Alois Kogler als Verbindungsoffizier zum OÖ.Militärkommandanten eingeteilt und im Jahre 1986 zum Kommandanten des Ersatzregimentes 42 ernannt und zum Oberst befördert, im Jahre 1987 schied er dann aus Altersgründen vom Österreichischen Bundesheer aus.

Seine Liebe zum Vaterland                 à                    Milizoffizier beim Bundesheer

Organisationstalent                             à                    Menschenführung, Menschenbehandlung

Kameradschaftlichkeit                                   à                    Viele viel gegeben

Dank an Familie Eder für die Pflege des Verstorbenen.

Nachruf durch Bezirksobmann Hans Moser:

Funker im Krieg, nach seiner Rückkehr war sein Elternhaus in rus­sischer Besatzung. Sein Vater war abwesend, seine Mutter durch amerikanische Fliegerbomben im Februar 1945 im Keller erschlagen. Er hauste in einem Zelt in einer Höhle des Kürnbergerwaldes.

 

1965 wurde er von der Ortsgruppe Neufelden als Mitglied des Kame­radschaftsbundes aufgenommen. Von 1965 bis 1970 war er Schriftfüh­rer. 1976 verstarb unerwartet Bezirksobmann Oberamtsrat Küblböck und so wurde Alois Kogler 1976 zum Bezirksobmann gewählt. Eine völlig neue Bezirks-organisation wurde geschaffen, Richtlinien und Statuten erarbeitet.

Ein Vorbild für den ganzen Bezirk.

  Ernennungen und Bestellungen

         -------------------------------------------------------------------------------------------

Leutnant der Reserve                                               14.11.62

Kompaniekommandant: 1./GzB 114                            1.12.65

Oberleutnant der Reserve                                          28. 4.66

Kompaniekommandant GzKp Neufelden                       1.12.66

Hauptmannsprüfung                                                    5. 4.68

Hauptmann d.Res                                                      10. 4.69

Stabsoffiziersprüfung                                                 25. 7.70

Major d.Res.                                                              1.10.70

BKdt. IV./301                                                            26. 3.73

Oberstleutnant d. Res                                                   1. 4.75

RKdt. ErsR 42                                                              1. 4.83

Oberst d. Reserve                                                      19. 5.84 

Auszeichnungen

 --------------------------------------------------------------------------------------------

Winterschlacht im Osten 1941/42                                          Mai 1942

EK 2. Kl.                                                                              Nov.1942

KVK 2. Kl.                                                                            Nov.1944

 O.Ö. Erinnerungsmedaille a.d. Hochwassereinsatz 1954          25. 5.55

Kriegserinnerungskreuz mit Schwertern                                 20.10.66

Grenzjägerehrenzeichen in Gold                                           18.11.69

Bundesheerdienstzeichen 3. Klasse                                       23. 2.70

Verdienstmedaille in Gold                                                     13. 9.70

Landesverdienstkreuz in Silber                                              28. 7.73

Verdienstzeichen d. Republik in Silber                                    14. 1.74

Bundesheerdienstzeichen 2. Klasse                                       29.11.74

Landesverdienstkreuz in Gold                                               29.11.75

Silbernes Ehrenzeichen des Landes O.Ö.                                 11. 7.77

Silbernes Bundesverdienstkreuz                                            27.11.77

Landesehrenkreuz in Gold mit Schwertern                                9.10.80

Verdienstzeichen der Republik in Gold                                       2. 7.81

Ehrenkreuz am Bande                                                             1.10.82

Bundesheerdienstzeichen 1. Klasse                                          27. 9.83

Silbernes Bundesehrenkreuz                                                    4. 1. 84

Folgender Bericht wurde durch den Vorstand des OÖKB Ortsverband Neufelden zur Veröffentlichung in den OÖKB – Nachrichten übermittelt.

                 Neufelden, 1. Februar 1993

Würdige Verabschiedung unseres Kameraden Lois Kogler !

Herr Abt.Insp.i.R. der Zollwache, Oberst a.D. des Österr. Bundes­heeres, Bezirks-Ehrenobmann des OÖ.Kameradschaftsbundes Lois Kog­ler ist am 23. Jänner 1993 im 72. Lebensjahr nach längerer schwe­rer Krankheit für immer von uns gegangen. 

Die Landesfahne des OÖ.Kameradschaftsbundes, die Bezirksfahne, die Fahne des Soldatenvereines aus Schaibling und die Ortsfahne des Kameradschaftsbundes Neufelden führten den Trauerzug vom Krieger­denkmal in die Kirche an. 19 Ortsfahnen des Bezirkes Rohrbach und die Fahnen  der Bürgergarden Haslach und Aigen schmückten den Weg in Form eines Spaliers. Die große Anteilnahme hoher Offiziere des Österreichischen Bundesheeres, an der Spitze Brigadier Wilfried Wöss, Kommandant des Landwehrstammregiments 42 Oberst Alfred Aich­berger, Kommandant des Landwehrstammregiments 43 Oberst Philippi, Oberst Siegfried Rebnik von der Finanzlandesdirektion, der Ehrenpräsident des OÖKB General Hermann Deisenberger sowie der Präsident des OÖKB Sepp Kerschbaumer, zeigte, daß Lois Kogler von allen, die ihn kannten, geschätzt und geachtet wurde.

Bei den ehrenden Nachrufen durch Oberst Rebnik, Oberst Aichberger, Bezirksobmann Moser und Präsident Kerschbaumer wurde sein Lebens­weg nachvollzogen:

Lois Kogler wurde am 13. Mai 1921 in Linz als Sohn eines Schlos­sermeisters geboren. Nach Abschluß der Volks- und Bundesrealschule in Linz trat er 1938 in den Finanzdienst ein. 1940 wurde er in den Reichsarbeitsdienst eingezogen. 1941 mußte er, wie viele andere in dieser Zeit, in den Krieg ziehen. Er war als Bordfunker bei der Luftwaffe in Frankreich, Rußland und Norwegen stationiert. Als Lois Kogler 1945 aus dem Krieg heimkehrte, war in seinem Eltern­haus die russische Besatzung eingezogen. Er mußte auch erfahren, daß seine Mutter nicht mehr lebte. Weil er nicht wußte, wo er woh­nen sollte, schlug er kurz entschlossen in einer Höhle im Kürnber­gerwald sein Zelt auf. 1946 nahm er wieder den Dienst bei der Fi­nanzlandesdirektion auf und ließ sich auf sein Ersuchen, bei der Zollwache  zum Dienst zuteilen. Er versah 35 Jahre in verschie­denen Zollämtern seinen Dienst und war bereits seit 1955 immer an leitender Stelle.

Seine 29-jährige Laufbahn beim Österreichischen Bundesheer als  Milizoffizier begann Lois Kogler 1959, als er sich von der Zollwa­che für den Kompaniekommandantenkurs freistellen ließ. Als 1961 die Grenzschutzkompanie Freistadt aufgestellt wurde, war Lois Kog­ler maßgeblich an deren Gründung Geburtshelfer. 1966 übernahm er als Oberleutnant die Grenzschutzkompanie in Neufelden. 1969 wurde er dann als Hauptmann mit der Führung des 4. Bataillons des Landwehrregiments 301 betraut. Im Jahre 1979 wurde er als Verbindungsoffizier im OÖ.Militärkommando eingeteilt. 1986 wurde er Kommandant des Ersatzregimentes 42 und schied dann 1987 als Oberst vom Österreichischen Bundesheer aus Altersgründen aus.

Der Verstorbene hat nicht nur eine überdurchschnittliche berufliche Laufbahn gehabt, er war auch im Vereinsleben ein ausgezeichneter Kamerad. So kam er 1965 zum Kameradschaftsbund Neufelden, wo er 1966 bis 1970 die Funktion des Schriftführers übernahm. 1976 wurde er nach dem plötzlichen Tod des Bezirksobmanns Oberamtsrat Küblböck zu seinem Nachfolger gewählt. Diese Funktion übte er bis März 1992 aus. Auf seine Initiative wurden im OÖ.Kameradschaftsbund neue Statuten und eine neue Geschäftsordnung ausgearbeitet, die deutlich seine Handschrift tragen. Als 1988 in der Landesleitung eine unvorhergesehene Umstrukturierung notwenig wurde, war er es, der sich sofort bereit erklärt hatte, die Agenden des Landessekretärs vom August bis zum Dezember zu übernehmen. Weiters hat er die Zeitung des OÖ.Kameradschafts bundes als Pressereferent bis zum Beginn seiner Krankheit im Juni 1992 gestaltet.

Eine weitere Stärke von ihm war sein ausgezeichnetes Organisationstalent. So stand er den Ortsgruppen immer mit Rat und Tat zur Seite, wenn ein Fest zu organisieren war.

Lois Kogler verlangte für seine Leistungen nie einen Lohn. Er wurde dafür mit höchsten Auszeichnungen des Bundes, des Landes und des Österreichischen und OÖ.Kameradschaftsbundes gewürdigt. Unter vielen anderen wurde ihm das Verdienstzeichen der Republik in Gold und das Silberne Ehrenzeichen des Landes Obersterreich, das Landesehrenkreuz in Gold mit Schwertern verliehen.

So hat Lois Kogler nicht nur von Kameradschaft geredet, er war ein leuchtendes Beispiel dafür, wie man Kameradschaft lebt. Er war ein Mann, der die Wahrheit geliebt hat und den Mut gehabt hat, sie zu sagen. Der OÖ.Kameradschaftsbund, besonders die Ortsgruppe Neufel­den dankt ihm für seinen vorbildlichen Einsatz.

 

1993

 Die Aktivitäten des Kameradschaftsbundes werden nicht weniger.

Wenn wir 1992 den Schwerpunkt auf das 120-jährige Gründungsfest konzentrierten, so hatten wir heuer alle Hände voll zu tun, um den Verpflichtungen der Gegenbesuche nachzukommen. So besuchten wir heuer die Gründungsfeste in St.Martin und Hofkirchen mit der Musikkapelle. Weiters nahmen wir an Festen in St.Thomas/Blst. und in Schenkenfelden teil.

 Bei Vereinsausflug besuchten wir mit 48 Reiselustigen unseren Gastverein Velden. Dabei machten wir eine Rundfahrt in die „Fränkische Schweiz“. Besonders hat es allen der historische Stadtbummel in Bamberg gefallen.

Es kamen auch die örtlichen Veranstaltungen nicht zu kurz. Die Kegelbahn beim Hotel Rachinger war zweimal wöchentlich voll ausgelastet. Das alljährliche Kegelturnier entschied heuer Willi Jelinek vor Hermann Rammelmüller und Peter Rachinger für sich. In der Damenklasse siegte Christl Kalischko vor Gertraud Ehrenmüller und Berta Pichler. Auch die Schützen konnten sich profilieren. In der Damenklasse siegte Helga Allerstorfer mit 58 Ringen vor Monika Anderl mit 53 und Gertrude Hartl mit 49 Ringen von 60 möglichen; bei den Herren erzielte Theodor Öttl mit 59 vor Johann Reumüller mit 58 und Helmut Rachinger mit  ebenfalls 58 Ringen.

 In Aigen-Schlägl gab es im Herbst ein vereinsinternes Preisschießen. Bei den Damen siegte Margarete Höllinger vor Helga Allerstorfeer und Martha Kallinger. In der Herrenklasse unter 50 Jahre siegte Alfred Höllinger vor Ludwig Kraml und Günter Pangerl. Die Klasse über 50 entschied Theodor Öttl vor Hans Reumüller und Otto Klee.

 Ganz besonders freut es uns, dass wir bei der Gestaltung des Kriegerdenkmals unsere Vorschläge einbringen konnten. Durch den Zugang zur Turnhalle- dieser Zugang und die Turnhalle wurden neu errichtet – verlor das Kriegerdenkmal die Symmetrie. Den Ortsplanern war das ein Dorn im Auge, und so entstanden verschiedene Ideen und Pläne. Auch der Vorstand des Kameradschaftsbundes machte sich dazu Gedanken über die Gestaltung des Denkmals. Federführend machte unser leider schon verstorbene Kamerad Lois Kogler einen Planungsvorschlag und übergab diesen Bürgermeister Gahleitner und Ortsplaner Leopold Zauner. Ortsplaner Zauner konnte sich mit diesem Plan identifizieren und bezog den Vorschlag mit einigen Abänderungen in die Marktplatzsanierung ein.

Nachdem die Finanzierung abgesprochen war, konnte der Kameradschaftsbund am 2.September mit den Baggerungen anfangen. So leistete die Gemeinde dazu 17 000,- Schilling Materialkosten und

stellte uns jederzeit den Traktor mit Mann zur Verfügung. Den Hauptanteil der Kosten (Schmiede-, Steinmetz- und Malerarbeiten sind noch nicht bekannt) hat dankenswerter Weise die Sparkasse übernommen.

Wir durften durch zahlreiche Gespräche mit der Bevölkerung auch erfahren, dass alle an einem schönen Denkmal interessiert sind. So kam spontan eine Neufeldnerin zu uns und stiftete dazu zwei Säuleneichen um 4800,- S. Ein herzliches Dankeschön

Besonderer Dank gilt natürlich den freiwilligen Helfern des Kameradschaftsbundes, die dazu sehr gute Ideen, handwerkliches Geschick und 353 Arbeitsstunden eingebracht haben.

 Der Vorstand des Vereins dankt allen, die zum Gelingen unserer Vorhaben etwas beigetragen haben und wünscht ein gesegnetes Weihnachtsfest und ein glückliches Jahr 1994.

 Das gleiche wünscht Euer Kamerad und Schriftführer

L. Kraml

Chronik 1994

Preisschießen in Aigen-Schlägl
75. Geburtstag Anton Mittermayr

Den Auftakt der Veranstaltungen im Jahr 1994, in dem die EU-Beitrittsverhandlungen in Brüssel zielstrebig abgeschlossen wurden und die Volksabstimmung darüber am 12. Juni erfolgte, bildete das traditionelle Eisstockschützenturnier der Ortsgruppen innerhalb des Gerichtsbezirkes Neufelden beim Hotel Rachinger. Die Ortsgruppe Neufelden errang mit zwei Moarschaften den 2. und den 6.Platz.

Für Ausrückungen bei kaltem und schlechten Wetter beschafften sich die Mitglieder Uniformmäntel, die für ein einheitliches Bild sorgen. 50 % der Kosten übernahm der Verein.

Im Bräustüberl Breuss kamen wir im Februar zur Foto-, Diaschau zusammen. Es wurden Bilder und Dias von den vergangenen Veranstaltungen, vor allem vom Ausflug nach Velden, Bamberg, Nürnberg gezeigt. Einen Film über die Ausbildung der Soldaten (Grenzschutz) zeigte uns SO Eder Adolf.

Die diesjährigen Jahreshauptversammlung vom 14.März 1994 wurde gut besucht. Obmann Pichler konnte dazu auch viele Obmänner der anderen Vereine Neufeldens begrüßen.

Im vergangenen Vereinsjahr verloren wir vier Mitglieder durch Tod: EBO Kogler Lois, Johann Guggenberger, Johann Seyerl und Heinrich Mittermayr.

Bürgermeister Johann Gahleitner dankte im Namen der Gemeinde dem Kameradschaftsbund Neufelden für die vielen Aktivitäten, der recht gelungenen Kriegerdenkmal-Gestaltung und für die 353 Arbeitsstunden der Kameraden dafür.

Folgende Kameraden wurden geehrt: Rosa Öttl (Marketenderin)      Ehrenbrosche des Kameradschaftsbundes Neufelden in Silber,

Anni Reumüller (-„-)              Ehrenbrosche des Kameradschaftsbundes Neufelden in Silber, Erwin Gahleitner                Reservistenschild

Alfred Höllinger                     25-jährigen Zugehörigkeitsmedaille

Otto Keck                               50-jährigen Zugehörigkeitsmedaille

Friedrich Böldl                        Verdienstmedaille in Gold

Franz Stöttner                         Landesverdienstkreuz in Bronze

Hans Reumüller                      Landesverdienstkreuz in Bronze

u.vom Bezirksverband

Vinzenz Pichler                      Landesverdienstkreuz in Silber mit Schwertern.

Herzliche Gratulation allen ausgezeichneten Kameraden !

 Beschlossen wurde in dieser Jahreshauptversammlung u.a. auch zwei Festbesuche. Am 14. August fahren wir zum 100-jährigen Bestandsjubiläum nach Rainbach und am 11. September nach Helfenberg zum 125-jährigen Gründungsfest.

Zehn Kameraden säuberten das Stauseeufer von 22 Müllsäcke voll Unrat. Dafür erhielten wir von der OKA 1000,- S Spende.

So wie jedes Jahr rückte der Kameradschaftsbund heuer zum Fronleichnamsfest am 2.Juni im Ort aus. 20 Kameraden folgten dem Aufruf zur Ausrückung. Mit den anderen Vereinen (Musikkapelle, Goldhauben, Feuerwehr) bewirkte der Umzug ein gutes Bild.

Mit deinem vollen Bus (Bus-Schaför und zugleich Organisator der Reise Kamerad Kalischko) ging es dann am 18. und 19. Juni nach Budweis, Pilsen, Karlsbad und Marienbad. In Karlsbad erhielten wir eine Reiseführung, ein Dipl.-Ing. der Landwirtschaft, der uns das Wesentliche der Sehenswürdigkeiten der Stadt Karlsbad – ca. 435 m über dem Meeresspiegel gelegen) mit den heißen Quellen, Kurhäusern und dem Park erklärte und dann anschließend zur Kurstadt Marienbad mitfuhr. Im Bus ließ er uns die Musikkassette „Fontäne“ anhorchen. Nach dieser und ähnlichen Musikstücken ist das Computer-Programm, das zur Steuerung der Düsen bzw. der Pumpen und der färbigen Beleuchtung des weltberühmten Springbrunnens in Marienbad, geschrieben. Diesen optischen und akustischen Leckerbissen liesen wir uns am Abend 22 Uhr nicht entgehen. In einem 4-Sterne-Hotel stiegen wir ab und erhielten ANF.Am nächsten Tag besichtigten wir nochmals den Springbrunnen, die großartig renovierten Gebäude, Villen, Casinos, den Park und den Gesteinslehrpfad der Stadt Marienbad. Über Bayern fuhren wir entlang des Bayrischen Waldes zurück ins Mühlviertel. Ein schöner Ausflug !

Vom 21.bis 24.Juli galt es, die besten Kegler und die besten Schützen zu ermitteln und sowohl die einheimischen als auch die Gäste mit Sach- und Pokalpreisen zu ehren. Es wurde in zwei Klassen gekegelt und in drei geschossen. Die jeweil ersten Plätze seien namentlich erwähnt:

Kegeln:            Frau Christine Kalischko mit 35 Kegeln,

Herr Kurt Reumüller mit 38 von möglichen 45 Kegeln;

 Schießen:       Jürgen Erlacher mit 60 Ringen,

David Krüsemann mit 59 Ringen,

Herr Hans Reumüller mit 60 Ringen,

Herr Henning Wiesdorff mit 58 Ringen von möglichen 60 Ringen.

Es haben 43 Männer 696 Stände ds. 68,9 % durchschnittlich 14,5 Stände/Mann und

                15 Frauen  315 Stände, ds.31,1 %              „             17   Stände/Frau gekegelt.

KB-Mitglieder mit Frauen                                                      383 Stände

Neufeldner mit Frauen                                                           266 Stände

Gäste aus Kasten                                                                   56 Stände

Gäste aus St.Johann                                                               129 Stände

Gäste aus St. Veit                                                                     18 Stände

Gäste aus Niederwaldkirchen                                                   21 Stände und

Gäste aus St.Peter                                                                       5 Stände.

 Es wurden 1010 Stände gekegelt und dabei 9327,- S eingenommen.

Beim Preisschießen:                                                   Kinderwertung:

KB Neufelden             10 Mann          86 Stände        5 Kinder Neufelden    186 Stände

St.Johann                    2   „                21 Stände        4      „  Gäste Rachinger 73    „

Kasten                         1   „                15 Stände

St.Martin                     2   „                16 Stände

St.Peter                        1   „                  5 Stände.

Gäste Rachinger                                 55 Stände

Es wurden insgesamt 457 Stände geschossen und dabei 4130,- S eingenommen.

20 Kameraden fuhren am 14.August 1994 zum 100-jährigen Bestandsjubiläum nach Rainbach bei Freistadt. Es war wiederum ein beeindruckendes Fest mit vielen Ortsgruppen, Musikkapellen und Goldhaubengruppen.

Anschließend lud unser Obmann zu einem gemeinsamen Mittagessen

Am 28. August 94 rückten 23 Kameraden im Ort Neufelden aus. Die Gemeinde, der Pfarrkirchenrat und alle Vereine Neufelden mussten sich von Pfarrer Wolfgang Groiss verabschieden. Er wurde vom Abt Martin Felhofer nach Aigen gerufen.

Zum 120-jährigen Gründungsfest in Helfenberg fuhren 20 Kameraden. Erstmals hatten wir Böldl Martin als Tafelträger mit.

Beim alljährlichen Vereinschießen in Aigen-Schlägl wurden zwar gute Resultate erzielt, dennoch muß festgestellt werden, dass die Teilnahme der Kameraden an dieser Veranstaltung von Jahr zu Jahr zurückgeht, heuer waren es insgesamt nur 15.


Sieger:

Damen

Helga Allerstorfer                   46 Ringen

Herren über 50 Jahre:

Josef Krinninger                     47 Ringen (Tagesbester,Wanderpokal)

Herren unter 50 Jahre:

Alfred Höllinger                     46 Ringen.

Vereinsinterne Preisschießen in Aigen-Schlägl !

Preisträgerinnen in der Klasse „Damen“: Helga Allerstorfer ( 1. Rang u. 2.v.l.)

Maria Gabriel ( 2. Rang u. 3.v.l.)

 

Preisträger in der Klasse „Kameraden über 50 Jahre“ !

 

Krinninger Josef (1.Rang u. 3.v.l.) und Öttl Theodor (3.Rang u. 2.v.l.)

 

Preisträger in der Klasse „Kameraden unter 50 Jahre“ !

 

Alfred Höllinger ( 1.Rang u.3.v.l.),

 

Josef Haider ( 2. Rang u.1.v.r.) und

 

Vinzenz Pichler ( 3. Rang u. 2.v.l.)

 

Allen recht herzliche Gratulation durch den Vorstand !

Durch die nicht sehr guten Wetterbedingungen im Vormittag des 26.Oktobers (Familienwandertag und Staatsfeiertag) fiel die Teilnahme an der Wanderung – Bruckwirt-St.Ulrich (Labestation)-gering aus. Trotzdem gestaltete sich die Veranstaltung recht harmonisch (Nachmittag gutes Wanderwetter) und erlebenswert.

75 er ! Kamerad Mittermayr Anton (Bildmitte) feierte am 28.10.1994 seinen 75. Geburtstag. Obmann Pichler und Franz Holl nach der Geschenkkorb-Übergabe beim Jubilar.

Zu einer Vorstandsitzung wurde der erweiterte Vorstand am 27.10. einberufen, im Laufe derer die entstehenden Tagesordnungspunkte behandelt wurden. Sitzungsschluß ca. 21 Uhr 30.

 Zu Allerheiligen rückten die Kameraden zum 1.Mal mit dem neu angekauften Uniform-Mäntel aus. Alle Kameraden sind der Meinung, dass damit ein ordentliches Bild unserer ausrückenden Kameraden geboten wird.

 Wie jedes Jahr bildet die Weihnachtsfeier den Abschluß der Veranstaltungen in einem Kalenderjahr. Seit Jahren ist diese Familienfeier besinnlich und nicht gewinnbringend durch Tombola ausgelegt. Anstatt einer Torte stellt Frau Elfriede Höglinger ein wunderschönes Lebkuchenhaus her, das als Hauptgewinn unter den Losen gehandhabt wird. Musikalisch umrahmt wurde die Feier von den Kameraden Theodor Öttl mit Sohn Gerald und von Walter Aigelstorfer. Alle Festbesucher lobten die Art und die Gestaltung der musikalischen Darbietung. Auch Fahnenpatin Ernestine Perottoni und Ehrenobmann Rupert Perottoni, seit 1993 in St.Martin wohnhaft, haben uns mit ihrem Besuch geehrt.

 Der Vorstand bedankt sich recht herzlich für die rege Mitarbeit der Kameraden im abgelau-fenen Jahr und wünscht allen Kameraden und Freunden des Vereins in Neufelden, Altenfel-den und der näheren Umgebung gesegnete Weihnacht und ein glückliches Jahr 1995.

 Den Wünschen schließe ich mich als Euer  Chronist, Schriftführer und Kamerad an !

 L. Kraml

Chronik 1995

"Ludwig Nößlböck"
"Leopold Wurm"
"Johann Falkner"
 

Volksschul-Einweihung

20. Juni 1993

Bild 

Festzug durch den Markt Neufelden

 Danke dem Kameradschaftsbund für die Verschönerung des Festes

Bild

Heinrich Fischer

Mit Ende des Jahres 1994 wurde das bisherige Dokumentationsbuch ausgeschrieben. Der Vorstand hat bei einer Sitzung beschlossen, das neue Dokumentationsbuch in Form einer Dokumentenmappe mit Einlageblättern anzulegen.

 

 

Chronik 1995

 Im Jahresprogramm 1995, das dem des Vorjahres in vielen Punkten gleicht, war als erster Veranstaltungspunkt das Eisstockschützenturnier der Ortsgruppen im Gerichtsbezirk Neufelden angesetzt. Dieses fiel einem Warmwettereinbruch zum Opfer. Der Veranstaltungsort wechselt jedes Jahr.

 Am Sonntag, den 29. Jänner kamen die Kameraden anstatt dem geplanten vereinsinternen Eisstockschießens wegen Schlechtwetters zum Karten-spielen im Gasthof Mühltalhof zusammen.

  Am Sonntag, den 19.2. trafen wir uns im Bräustüberl Breuss und sahen uns die Fotos und Dias der  Kameraden an, die sie bei den Veranstaltungen geknipst haben. Dabei gab es nicht nur recht eindrucksvolle Bilder aus den Veranstaltungen (Ausflug des Vorjahres, sondern es wurden auch Bilder von privaten Ausflügen, Wanderungen usw. gezeigt).

 Kamerad Franz Stöttner hat sich die Mühe gemacht, die Daten der gefallenen Soldaten des 2. Weltkrieges zu sammeln. Diese sind in einer „Gefallenen-Chronik: Ich hatt’ einen Kameraden“ festgehalten worden.

Zwei neue Mitglieder zu unseren Ortsverband zählen dürfen, ds. unser Herr Pfarrer Adalbert Haudum und der Betreiber unseres  Vereinsgasthauses „Kaiser-Wirt“, Herr Kaiser!

  Am Sonntag, den 12. März kamen wir um 10h zur Jahreshauptversammlung 1995 mit Neuwahl im Gasthaus Kaiser zusammen. Es folgten ca. 50 Kameraden der Einladung zur Teilnahme.

 Zum Totengedenken gedachten wir dem Bundesvorsitzenden des Österr. Kameradschaftsbundes Professor Ermakora, für den am 10.3.95 die schwarze Fahne gehießt worden war, und dem am 6. Februar verstorbenen Kameraden Ludwig Nößlböck.

Nach drei Funktionsperioden wurden im Großen und Ganzen die gleichen Vorstandsmitglieder wiedergewählt. Nur die Funktion des Kassenprüfers und des Stellv. Kassenprüfers wurden nachbesetzt. Die Wahlleitung hatte Bezirksschriftführer und Hauptschuldirektor Födermayr Rudolf übernommen.

Obmann Pichler ließ in seinem Bericht die wichtigsten Ereignisse der letzten 12 Jahre, ds. drei Funktionsperioden, revue passieren:

 1983    Anschaffung der derzeitigen Trachtenuniform

1984    Einführung des Preiskegelns und Preisschießens als alljährlich         wiederkehrende Veranstaltung

1985    Einführung des Eisstockschützenturniers im Gerichtsbezirk Neufelden        als alljährlich   wiederkehrende Veranstaltung

1992    Anschaffung einer neuen Fahne und Durchführung eines 120-jährigen       Gründungsfestes mit   Fahnenweihe, Bezirkstreffen, zu dem 42 Vereine     und 13 Musikkapellen Neufelden besucht haben.

1993    Renovierung des Kriegerdenkmals mit Gesamtkosten von 171 000,- S und von den  Kameraden insgesamt geleisteten 353 Arbeitsstunden

1994    Anschaffung von Uniformmäntel

 In den letzten 12 Jahren sind 20 Kameraden ( Baier Ludwig, Blum Karl, Bruckmüller Rudolf, Dall Peter, Danninger Roman, Guggenberger Johann, Hartl Franz, Haslmaier Ludwig, Jungwirth Walter, Keck Ernst, Kogler Lois, Lemersleitner Otmar, Mittermayr Heinrich, Nößlböck Ludwig, Past Josef, Pichler Leopold, Preinfalk Karl, Reisner-Kollmann Heinrich, Sammer Karl,  Seyerl Johann ) verstorben.

 Ehrungen verdienter Kameraden:

 Frau Berta Pichler (Marketenderin)       -->     Goldene Ehrenbrosche

Frau Berta Schürz (Marketenderin)   -->         Goldene Ehrenbrosche

Franz Holl                                            -->     50-jährige Zugehörigkeitsmedaille

Karl Kepplinger                                    -->     50-jährige Zugehörigkeitsmedaille

BM Gahleitner Johann                          -->                 50-jährige Zugehörigkeitsmedaille

Josef Kastner                                        -->     50-jährige Zugehörigkeitsmedaille

Josef Lehner                                         -->     50-jährige Zugehörigkeitsmedaille

Ernst Pfeffer                                         -->     50-jährige Zugehörigkeitsmedaille

Josef Gabriel                                        -->     Verdienstmedaille in Gold

Hubert Stadlbauer                                 -->     Verdienstmedaille in Gold

 Herzlichen Glückwunsch zu den Auszeichnungen !

 Es erfolgte eine kurze Einführungs- und Vorstellungsrede von Herrn Pfarrer Adalbert Haudum: Nach der Einführung als Pfarrer in Neufelden am 8. Jänner 1995 fand er gleich ein herzliches Verhältnis zu unserem Verein. Dafür sei er sehr dankbar. Er ist im Jahr 1946 geboren, war durch sein Theologiestudium vom Präsenzdienst beim Österr. Bundesheer befreit, wurde aber im Jahr 1983 vom damaligen Abt DI Pröll zur Seelsorge des UNO-Kontigents auf Cypern freigestellt und kam nach Absolvierung eines Einführungskurses in Wien nach

Cypern. Darüber gab es am Donnerstag, den 23.3.1995 um 20 Uhr im Pfarrsaal Neufelden einen Lichtbildervortrag über dieses Thema und 2 Tage später um 14 Uhr einen Vortrag über Militärseelsorge von Konrad Waldhör. Pfarrer Adalbert bedankte sich für die Führungsarbeit des Obmannes im Verein.

BSF HS-Dir. Födermayr hielt ein kurzes Referat über die allgemeine Situation der Mächte in Europa, über bestehende und zukünftige Konfliktsituationen der Nationen, über Sinn des Bundesheeres, über die Folgen der Umweltver-schmutzung usw.

Es sei für  ihn erfreulich, daß bei der Wahl eines Vorstandes in Neufelden derzeit noch keine Schwierigkeiten auftauchten.

Er gratulierte  im Namen der Bezirksleitung zur Wiederwahl.

  Sicherheitsenquette:

 Das Schengener Abkommen und seine Konsequenzen regional

  1. national

  2. europäisch

    Obmann Pichler bat die Kameraden vom engeren Vorstand, diese am 7. Juni 95 in Aigen stattfindende Veranstaltung zu besuchen !

    Werbung für mehr Teilnahme bei Ausflügen, Ausrücken am 6. August nach Ulrichsberg, kein Festbesuch des KBN in Oberneukirchen, Werbung für Marketenderinnen, Besuch der Sicherheitsenquette in Aigen, bessere Aufstellung der Vereine vor dem Kriegerdenkmal, das alles wurde bei der dritten Vorstandssitzung beschlossen.

    Für den Zweck, bei Begräbnissen von KBN-Mitgliedern und zum Anlaß von Gedenkgottesdiensten eine große Kerze des KBN auf den Altar zu stellen, ließ uns O Pichler eine schönkreierte Kerze ansehen.  Mit einstimmigen Beschluß wird dieser Vorschlag als TOP in der Jahreshauptversammlung behandelt

    Die Marketenderinnen Frau Rosa Öttl und Frau Berta Pichler wurden neu eingekleidet.

    Am 29. März 1995 mußten wir unser langjähriges, aktiven Mitglied und für viele Jahre als Kanonier  tätigen Kameraden Leopold Wurm auf dem  letzten Weg begleiten.

      Am 21. April säuberten elf Kameraden das rechte Stausee- und Flußufer der Großen Mühl und füllten 11 Säcke mit Unrat. Auf Ansuchen um eine Spende erhielt unsere Vereinskasse für diese Säuberung 1000,- S von der OÖ.Kraftwerke AG überwiesen.

     

    Zum 50. Geburtstag am 30. Mai 1995 -ein halbes Jahrhundert - ließen wir, das ist der erweiterte Vorstand des KBN ohne Obmann, es uns nicht nehmen, dem Obmann ein kleines Präsent zu überreichen. 

    Einen wunderschönen Tagesausflug erlebten 44 Personen am 10 Juni 95 ins Ennstal nach Weyer und zum Sonntagberg. Dabei besuchten sie das Museum in Weyer und die Stiftskirche am Sonntagberg, um dann anschließend einen gemütlichen Ausklang in der Wachau zu erleben.

     Zum 85. Geburtstag erhielt Kamerad Johann Falkner einen Geschenkkorb. Eine kleine Gruppe des KBN-Vorstandes würdigten in einer kleinen Feier dieses Ereignis.

    Vom 20. bis 23. Juli veranstaltete der Kameradschaftsbund Neufelden schon zum 11. Mal ein Preiskegeln und Preisschießen, wobei heuer das Schießen von der Bevölkerung wahrscheinlich wegen der heißen Witterung nicht so stark angenommen wurde, wie in den vergangenen Jahren. Dessen ungeachtet zählt diese Veranstaltung zu den wichtigsten Einnahmequellen des Vereins !

    Und so verteilen sich laut Statistik die Stände:

    Preisschießen der männlichen Jugend: 60 Stände; Preisschießen der männlichen Gäste aus den Nachbar-Ortsverbänden: 52 Stände; gesamt: 168 Stände, ds. 1740,-

    Preisschießen der Kameraden und männlichen Neufeldner:  56 Stände davon 100,- S  Spende

    Kegeln:

     

    Donnerstag

    182 Stände

    1650,- S

    Freitag

    154 Stände

    1380,- S

    Samstag

    278 Stände

    2600,- S

    Sonntag

    220 Stände

    2300,- S

     

    38 Männer

    655 Stände

    10 Frauen

    182 Stände

    14 Mitglieder

    247 Stände

      2 Kasten

    55 Stände

      2 St.Martin

    11 Stände

      1 Niederwaldkirchen

    10 Stände

      2 St.Peter

    16 Stände

     

     

    1. Rang

    Frau

    Christine

    Kalischko

    34 Kegel

    2.   -“-

    Frau

    Elisabeth

    Holl

    33 Kegel

    3.   -“-

    Frau

    Maria

    Michlbauer

    32 Kegel

     

     

     

     

     

    1.   -“-

    Herrn

    Josef

    Krinninger

    36 (27)Kegel

    2.   -“-

    Herrn

    Josef

    Kitzberger

    36 (16) Kegel

    3.   -“-

    Herrn

    Robert

    Hannerer

    35 (26)Kegel

     

     

     

     

     

    1.   -“-

    Herrn

    Theodor

    Öttl

    60 (58,57,57)Ringe

    2.   -“-

    Herrn

    Otto

    Hörschläger

    57 (57,57) Ringe

    3.   -“-

    Herrn

    Josef

    Lackner

    53 (52,52) Ringe

     

     

     

     

     

    1.   -“-

     

    Michael

    Freissl

    60 (60,59,59,59) Ringe

    2.   -“-

     

    Michael

    Wolfsteiner

    60 (59,59,58,59) Ringe

    3.   -“-

     

    Jürgen

    Erlacher

    58 (57) Ringe

    Zum einzigen Festbesuch dieses Jahres besuchte unsere Ortsgruppe mit 19 Kameraden das 85-jährige Bestandsjubiläum mit Bezirks- und Vierteltreffen am  6. August in Ulrichsberg.

    Unser Ehrenobmann vollendete am 12. August 1995 sein 80. Lebensjahr. Da wir jedoch an diesem Tag auf Reisen waren („Rhein in Flammen“), wurde dem Jubilar schon ein paar Tage vorher Aufmerksamkeiten überreicht, worüber sich EO Perottoni sichtlich freute. 

    Schon einige Jahre schwebte uns ein Ausflug zu „Rhein in Flammen“ vor. Heuer wagten wir wieder eine Dreitagetour als 20 Mitfahrer bei einem vom Reiseunternehmen ausgeschriebenen Ausflug. Zu den Höhepunkten dieses Ausflug zählten zweifellos das Rheintal mit der Loreley und den vielen gut erhaltenen Burgen und Schlössern, der Rüdesheimer Kaffee, das Moseltal mit den vielen Flußwindungen, den  malerischen Weinhängen, die imposante Veranstaltung „Rhein in Flammen“ mit den sagenhaft schönen Feuerwerken und Beleuchtungen, bei der das Wetter kaum besser hätte sein können und darüber hinaus das Neckartal mit der Stadt Heidelberg mit Burganlage. Ein durch und durch gut organisierter und wunderbarer Ausflug in die Bundesländer Bayern, Rheinland Pfalz, Hessen und Baden Würtemberg.

    Verstorben ist am 12.9.1995 Kamerad Johann Falkner im Alter von 85 Jahren. Der Kameradschaftsbund begleitete den Verstorbenen am 15.9.1995 zur letzten Ruhestätte.

  3. Beim vereinsinternen Preisschießen in Aigen am  Sonntag, den 1. Oktober 95 gab es wieder schöne Pokale und Preise zu gewinnen. In den drei Klassen ermittel-ten wir folgende Rangliste:

    1. Platz

    Frau

    Martha

    Kallinger

    47 Ringe

    2. Platz

    Frau

    Helga

    Allerstorfer

    45 Ringe

    3. Platz

    Frau

    Angela

    Eder

    44 Ringe

    4. Platz

    Frau

    Maria

    Gabriel

    42 Ringe

    5. Platz

    Frau

    Johanna

    Blum

    40 Ringe

    6. Platz

    Frau

    Margarete

    Höllinger

    36 Ringe

    1. Platz

    Herr

    Josef

    Krinninger

    48 Ringe

    2. Platz

    Herr

    Theodor

    Öttl

    47 Ringe

    3. Platz

    Herr

    Josef

    Höllinger

    46 Ringe

    4. Platz

    Herr

    Josef

    Gabriel

    44 Ringe

    5.

     

    Alfred

    Höllinger

    43

    6.

     

    Vinzenz

    Pichler

    42

    7.

     

    Otto

    Klee

    40

    8.

     

    Franz

    Stöttner

    38

    9.

     

    Hubert

    Stadlbauer

    35

    9.

     

    Adolf

    Eder

    35

    11.

     

    Norbert

    Kepplinger

    31

    1. Platz

    Herr

    Ludwig

    Kraml

    47 Ringe

    2. Platz

    Herr

    Günter

    Pangerl

    46 Ringe

    3. Platz

    Herr

    Josef

    Kallinger

    39 Ringe

    4. Platz

     

    Engelbert

    Höfler

    28 Ringe

    Wegen einer Terminkollosion mußte der Wandertag vom 26. Oktober zum Sonntag, den 29. Oktober verschoben werde. Ca. 20 wanderfreudige Kameraden nutzten diese Veranstaltung und wanderten vom Bruckwirt ins Mühltal, nach Neundling  (kurze Rast bei Landwirt und Schaför Franz Gierlinger), Blumau, Altenfelden, wo beim Gasthof Peinbauer eingekehrt wurde.

     

    Die alljährliche Ausrückung am Allerheiligentag am 1. November wurde mit nur 16 Kameraden abgewickelt. Die Schwarze-Kreuz-Sammlung ergab einen Betrag von 3200,- S.

     

    Die Weihnachtsfeier im Gasthaus Kaiser am 7. Dezember 1995 wurde besinnlich durch Gerald Öttl  (auf Keyboard) eingeleitet und mit Walter Aigelstorfer (Akkordeon) und Theodor Öttl (Gitarre) musikalisch bestens umramt. Fünfzig Kameraden und Angehörige folgten der schriftlichen Einladung.

     

    Der Vorstand bedankt sich recht herzlich für die rege Mitarbeit im abgelaufenen Jahr und wünscht allen Kameraden und Freunden des Vereins in Neufelden, Altenfelden und der näheren Umgebung gesegnete Weihnacht und ein glückliches Neujahr 1996.

     

    Den Wünschen schließe ich mich als Euer Kamerad, Schriftführer und Chronist an !

    L.Kraml 

Chronik 1996

Das Programm für das Jahr 1996 wurde am 5.1.96 erarbeitet.

Am 27. Jänner wurde der Bezirksball in Sarleinsbach abgehalten. Eine Delegation von der Ortsgruppe Neufelden nahm an dieser Veranstaltung teil. (Pichler, Eder, Greul)

Am 3.2.96 fand das Eisstockschützenturnier des Gerichtsbezirkes Neufelden in St. Veit statt. Die Kameraden der Ortsgruppe Neufelden nahmen mit zwei Moaschaften teil. Die Moaschaft I mit den Kameraden Holl, Krinninger, Löffler und Stadlbauer erreichte den 3. Platz der Gesamtwertung, die Moaschaft II mit den Kameraden Pichler, Öttl, Reumüller H., Höllinger A. erreichten auch den 3. Platz von 14 Moaschaften, aber den 3. Platz von hinten, also den 11. Trotzdem allen beiden Moaschaften herzliche Gratulation!

Eine fröhliche Kartenrunde kam am Sonntag, den 17.März 96 in „Gusti’s Gasthaus“ zusammen. Sechszehn Leute spielten um einen gebratenen Schweinsbauch! Schummeln war zwar erlaubt, dennoch gab’s dafür Straf-Stricherln, wenn jemand dabei ertappt wurde.

Sicherheitsenquette: Das Schengener Abkommen und seine Konsequenzen

 

  1. regional

  2. national

  3. europäisch

     

    Folgende Kameraden haben in diesem Jahr einen runden Geburtstag im Senioren-Alter:

     

Herr

Heribert

Resch

Markt

44

4120

Neufelden

6.2.21

Herr

Josef

Lehner

Pürnstein

31

4120

Neufelden

2.3.26

Herr

Hans

Hintringer

Mitterweg

6

4120

Neufelden

28.3.16

Herr

Johann

Huebauer

Höferweg

1

4120

Neufelden

5.4.21

Herr

Johann

Gahleitner

Markt

11

4120

Neufelden

14.6.26

Herr

Johann

Meindl

Weigelsdorf

14

4115

Kleinzell

6.9.21

Herr

Willibald

Harrer

Mitterweg

12

4120

Neufelden

13.9.26

Herr

Johann

Fischnaller

Töglwiesenstr.

10

4060

Leonding

10.10.26

Herr

Karl

Kepplinger

Unterfeuchtenbach

11

4121

Altenfelden

31.10.21

 

Neue Mitglieder :, BM Gerald Plank, Herr Heinrich Tomaschko, Herr Josef Pfeil, Herr Willibald Jelinek

Am 6.2.96 feierte Herbert Resch seinen 75. Geburtstag. Während dieser Feier konnte uns der Jubilar einiges von seinen Erlebnissen der Kriegszeit erzählen. Er zeigte uns seine Auszeichnungen aus dieser Zeit.

 Am Samstag, den 2. März 1996 hielt der Bezirksverband seine Jahreshauptversammlung in Neufelden ab. Viele Kameraden der Ortsgruppe Neufelden, vor allem der Vorstand nahmen an der Bezirksjahreshaupt-versammlung teil. Bei dieser BJHVS stand die Neuwahl des Bezirksvorstandes auf der Tagesordnung. Mit der Neuwahl von Alfons Schenk wurde ein Generationswech-sel in der Bezirksleitung vollzogen. Hans Moser wurde zum EBO gewählt. Für seine Verdienste als BO erhielt er das Landesehrenkreuz in Silber. Ernst Messthaler von der Ortsgruppe St.Peter erhielt das Landesverdienst-kreuz in Silber.

Weitere Höhepunkte der Bezirksversammlung waren die Ansprache des OÖKB-Präsidenten Sepp Kerschbaumer, der sich für die allgemeine Wehrpflicht aussprach.

Bundesrat Mag. Gerhard Tusek, der als parlamentarischer Beobachter der Westeuropäischen Union die sicherheitspolitische Zukunft Österreichs beleuchtete (Neutralität, Nato, WEU).

Alfons Schenk (Jahrgang 1953) - neuer BO- früher Zollbeamter, jetzt Gendarmeriebeamter.

Vize-Präsident Dr. Peter Konecny und BO Schenk bei einem Interview mit der MRS:

Für BO Schenk liegt das Haupt-Engagement in der Ortsgruppe. In dieser hektischen Zeit ist das „Füreinander Zeit haben“ ein sehr wichtiges Kriterium. Weiters ist das gegenseitige Akzeptieren von Jung und Alt immens wichtig. 70 % der KB-Mitglieder gehören der jüngeren Generation an. Die Mitarbeit der älteren Generation mit all ihrer Erfahrung gibt uns die Möglichkeit, für die Zukunft erfolgreich tätig zu sein.

In einer veränderten Welt müssen auch wir neue Wege gehen. Um die Leitlinien des OÖKB festzulegen, läuft auf Landesverbandsebene derzeit eine breitangelegte Fragebogenaktion. Die Mitglieder haben die Möglichkeit, zwölf Themenbereiche zu gewichten: Das beginnt bei der Werbung von Reservisten, setzt sich fort beim Aufbrechen von eingefahrenen Strukturen und beim Hinterfragen der Tradition und schließt das soziale und kulturelle Engagement der Ortsgruppen mit ein. Auch der Zivilschutz liegt dem Kameradschaftsbund am Herzen.

Zum seinem 70er wurde dem Kameraden Herrn Josef Lehner herzlich gratuliert. In einem interessanten Gespräch konnten wir an diesem Abend in seine Interessensgebiete, die recht vielseitig sind, eindringen und somit entgegen der allgemeinen Zeiterscheinung wieder persönlichen Kontaktgespräche führen. 

 

Protokoll von der Jahreshauptversammlung

Das Programm für 1996 gleicht dem des Vorjahres, weil die gängigsten Veranstaltungen sich schon bewährt haben.

Beginn: 10 h15

Neben den Vereins- und Vorstandsmitgliedern zählte unser Ehrenobmann Rupert Perottoni, Frau Perottoni, Frau Schnauder, Frau Blum, Frau Haas, Pfarrer Adalbert Haudum, Altbürgermeister Gahleitner, Bürger-meister Plank, FVO Wurnitsch, Sportunionsobmann Hartl, FF-Kdt. Wögerbauer, MVO Greul, die zum Großteil auch Mitglieder sind, zu den insgesamt 44 Anwesenden.

Von den traditionellen Tagesordnungspunkten sind die mit den Neuerungen gesondert zu erwähnen.

  1. Begrüßung:

  2. Totengedenken:

  3. In seinem Bericht gab SF Kraml das Wesentlichste von drei Veranstaltungen wieder:

    Schengener-Enquette in Aigen

    Landesleitungssitzung in Enns

    Bezirksjahreshauptversammlung in Neufelden (Neuwahl des Vorstandes)

    4. Bericht des Kassiers:

    Ausgaben 1995:                21382,- S

    Einnahmen 1995:              45819,- S

    Einstimmige Entlastung des Kassiers.

    Bericht des Obmannes: Rückblick über die abgehaltenen Veranstaltungen im Jahr 1995 und den wesentlichsten Veränderungen und Beschlüssen und als nächstes die bevorstehenden, im Programm 1996 festgehaltenen Veran-staltungen, darunter zwei Festbesuche (Ebelsberg und Niederkappel).

 Die für Freitag, den 15.3. vorgesehene Foto- und Dia-Schau konnte wegen Terminschwierigkeiten im „Bierstüberl“ nicht abgehalten werden. Dank an die Mitglieder für die Mitarbeit. Besonderen Dank gebührt den Kameraden Stöttner - er besorgt die Zustellung der Einladungen u.v.a.m. und SO Maier - er stellte wieder einmal einen Schaukasten her.0

Grußworte vom neuen Bürgermeister Plank: BM Plank bedankte sich beim Vorstand des Vereines für die Zusage, beim Bezirksmusikfest und bei der Ortsbildmesse mitzuwirken. Er stellte sich dabei kurz vor Wünscht der Versammlung einen guten Verlauf.

Grußworte von Herrn Pfarrer Adalbert. Die Situation der WEU, EU und Neutralität Österreichs. Die Bürger wollen Sicherheit, aber Sicherheitsgarantien gibt es nicht, daher ist die Verteidigungsbereitschaft wichtig, größere Sicherheit für die Bürger ist in der WEU gegeben.

  1.     Die Vereine sollten bei Begräbnissen vor den Ministranten gehen.

    6) Ehrung verdienter Kameraden:

    Blum Johanna (Flugbegleitdienst).  Kriegserinnerungskreuz  KEK,

    Öttl Theodor ..................... Landesverdienstkreuz in Silber, LVKS

    Aigelstorfer Walter....... ... Verdienstmedaillle in Silber, VMS

    Rannetbauer Josef............50-jährige Zugehörigkeitsmedaille

    Resch Heribert..................50-jährige Zugehörigkeitsmedaille 

    Bauer Johann ................  50-jährige Zugehörigkeitsmedaille

    Friedl Franz ...............    50-jährige Zugehörigkeitsmedaille

    Harrer Willibald ............. 50-jährige Zugehörigkeitsmedaille

    Herzliche Gratulation den Ausgezeichneten !

    7) Allfälliges:

    Statt Kränze bei Begräbnissen – Kerzenspende (wegen Entsorgungsproblemen). Diese Kerze soll bei jeder Totenwache und beim Requiem brennen. Sie soll nach dem Begräbnis den Angehörigen übergeben werden. Bei der Abstimmung für die Kerzenspende gab es keine Gegenstimme. Es gab 2 Kerzen zur Auswahl, man entschied sich für die größere.

 Kriegerdenkmal hat bis dato keine Namenstafeln von den gefallenen Soldaten des 1. und 2. Weltkrieges. EO Perottoni erklärte, daß im Jahr 1966 schon darüber dikutiert und abgelehnt wurde, weil die Namen der gefallenen Soldaten nur derjenigen vom 2. Weltkrieg bekannt sind. Es wird - so O Pichler - in dieser Sache weitergearbeitet.

  1.  

    Landeshymne „Hoamatland“

    Beschlüsse:


  1. Einstimmige Entlastung des Kassiers

  2. Kerzenspende statt Kranzspende bei Begräbnissen

  3. Bei Kerzenspende, die größere von 2 Arten

    Acht Kameraden säuberten das rechte Stauseeufer von Unrat, das sich jährlich ansammelt.

    Die Foto- u. Diaschau konnte am 15. März 1996 im Bräu-Stüberl des Braugasthauses Breuss abgehalten werden. Besucher und Interessierte kamen allerdings nur wenige.

    Am 16. April 1996 verstarb überraschend Kamerad Ernst Pfeffer. Wir geleiteten ihn am Freitag, den 19. April zum Grabe. Ernst Pfeffer war mehrere Jahrzente lang Mitglied des KBN und wirkte bis zuletzt aktiv bei der Ortsgruppe mit. Anstatt der Kranzspende erhielten die Angehörigen eine Kerze.

    Am 6. Juni rückte die Ortsgruppedes Kameradschaftsbundes zum kirchlichen Fest des Fronleichnam aus. Durch die umfassenden Grabungsarbeiten im Markt Neufelden wurde die Abwicklung solcher Feste und Veranstaltungen erschwert. Trotzdem konnte das Fronleichnamsfest in Würde begangen werden.

    Den Tagesausflug nach Tittling zum Bauernmuseum und nach Vilshofen zum Waffen - Museum konnte wegen mangelnder Ausflugsteilnehmer nicht abgehalten werden.

    Zu einem Ausflug gestaltete sich der Festbesuch am 30. Juni 1996 in Ebelsberg zu dem auch die Angehörigen der Kameraden herzlichst eingeladen waren. Anschließend fuhren wir nach Ansfelden und zurück.

    Gleich am nächsten Wochenende (am 7. Juli 96) rückten 23 Kameraden mit zwei neu eingekleideten und ausrückenden Marketenderinnen (Frau Maier und Frau Löffler) zum 90-jährigen Gründungsfest nach Niederkappel aus. Die Beteiligung war dieses Mal groß genug, um eine schöne richtige Formation darzustellen. Dazu war auch die Musikkapelle Neufelden eingeladen.

    Das schon traditionelle Preiskegeln vom 18. bis 21. Juli 96 erbrachte zwar keine neuen Rekorde, aber es war vom gesellschaftlichem Standpunkt wieder ein voller Erfolg und es gab auch wieder schöne Preise zu gewinnen. Den Preisgewinnern gratulieren wir herzlichst.

     

    Preiskegeln 1996

     

    Anrede

    Vorname

    Nachname

    Kegel

    Platz

    Frau

    Berta

    Pichler

    32

    1.

    Frau

    Friederike

    Krinninger

    31

    2.

    Frau

    Margit

    Hörschläger

    30

    3.

    Frau

    Elisabeth

    Holl

    28

    4.

    Frau

    Christine

    Kalischko

    28

    5.

    Herr

    Ludwig

    Anderl

    36

    1.

    Herr

    Roland

    Schopper

    36

    2.

    Herr

    Vinzenz

    Pichler

    35

    3.

    Herr

    Helmut

    Jelinek

    35

    4.

    Herr

    Willibald

    Jelinek

    34

    5.

    Herr

    Josef

    Krinninger

    34

    6.

    Herr

    Alfred

    Höllinger

    34

    7.

    Herr

    Franz

    Kalischko

    34

    8.

    Herr

    Robert

    Hannerer

    34

    9.

    Herr

    Hans

    Erlacher

    34

    10.

    41 Herren mit 685 Ständen

     7  Damen mit               87 Ständen

    Insgesamt       772 Stände

    Am 5. August mußten wir von einem weiteren Kameraden Abschied nehmen: Kamerad Anton Mittermayr ist am 1. August 1996 nach längerer Krankheit im 77. Lebensjahr verstorben. Er war viele Jahre lang treues Mitglied des KBN.

    Zur Ortsbildmesse Neufelden am 14. und 15. September 1996 beteiligte sich der KBN mit einem eigenen Stand in der Garage des Kameraden Klee Otto. Es wurden ein Schießstand mit Gewinnmöglichkeit, Getränke und Toast angeboten. Trotz der zentralen Lage des Marktplatzes den vielen tausend Besuchern der Ortsbildmesse (ca. 15 000) kam dieser Schießstand nicht so gut wie erwartet an.

    Auch der zweite im Jahresprogramm 1996 vorgeseheneTagesausflug, ursprünglich geplant am 28. September zur Postalm, aber dann zur Taublitzalm umdisponierte Ausflug des KBN, konnte wegen zu geringer Teilnehmerzahl nicht realisiert werden.

    Am  29.September 1996 verstarb unerwartet Kamerad Indra Emil im 75.Lebensjahr. Auf seinem letzten Weg begleiteten ihn 11 Kameraden und Obmann Pichler überreichte den Angehörigen eine Kerze.

    Beim Preisschießen mit Kleinkaliber-Gewehren in Aigen - Schlägl wurden wieder beachtliche Resultate erzielt:

    ldNr

    Anrede

    Name

    Ringe

    Zusatz -Wertung

    Rang

    Gesamt-Wertung

    1

    Frau

    Helga  Allerstorfer

    45

    9/8

    1.

    4.

    2

    Frau

    Angela Eder

    45

    9/7

    2.

    5.

    3

    Frau

    Martha  Kallinger

    37

    /8

    3.

    16.

    4

    Frau

    Johanna  Blum

    37

    /7

    4.

    17.

    5

    Frau

    Friedericke  Krinni  nger

    33

     

    5.

    18.

    6

    Herrn

    Günter  Pangerl

    48

     

    1.

    1.

    7

    Herrn

    Alfred  Höllinger

    47

     

    2.

    2.

    8

    Herrn

    Hans  Reumüller

    46

     

    3.

    3.

    9

    Herrn

    Theodor  Öttl

    45

     

    4.

    6.

    10

    Herrn

    Josef  Krinninger

    45

     

    4.

    6.

    11

    Herrn

    Vinzenz  Pichler

    43

     

    6.

    8.

    12

    Herrn

    Josef  Kallinger

    43

     

    6.

    8.

    13

    Herrn

    Willibald  Jelinek

    42

     

    8.

    10.

    14

    Herrn

    Walter  Aiglstorfer

    42

     

    8.

    10.

    15

    Herrn

    Otto  Klee

    41

     

    10.

    12.

    16

    Herrn

    Adolf  Eder

    39

     

    11.

    13.

    17

    Herrn

    Norbert  Kepplinger

    38

     

    12.

    14.

    18

    Herrn

    Franz  Stöttner

    38

     

    12.

    14.

     

    Zum Familienwandertag am 26.Oktober nützten 26 Personen unter den Angehörigen der KBN-Mitglieder die Gelegenheit, beim Wandertag recht viel Sauerstoff zu tanken. Die Wanderung setzte in St.Oswald ein, führte zum und entlang des „Schwarzenberger Schwemmkanal’s“ und führte dann über Unterurasch nach Haslach zum Ausklang des Wandertages ins Gasthaus. Es war mit Privat-PKW gefahren worden.

    Zur Ausrückung zu Allerheiligen fanden sich 18 Kameraden ein. Diesmal funktionierte das Böllerschießen nicht.An diesem Tag wurde wie alljährlich auch für das Schwarze Kreuz gesammelt. Gesammelt haben die Kameraden  Eder, Stöttner und Stadlbauer. Ein neuer Rekord am Sammelergebnis mit ca. 4 500,- S wurde erziehlt.

    Wie jedes Jahr ist der Abschluß des kameradschaftlichen Jahres mit der traditionellen und besinnlichen Weihnachtsfeier am 7. Dezember 1996 verbunden.

    Der Vorstand bedankt sich recht herzlich für die Mitarbeit im abge­laufenen Jahr und wünscht allen Kameraden und Freunden des Vereins in Neufelden, Altenfelden und der näheren Umgebung gesegnete Weihnacht und ein glückliches, gesundes Neujahr 1997.

    Ich, Schriftführer L. Kraml schließe mich diesen Wünschen an !                                         L. Kraml

"Ernst Pfeffer"
"Festbesuchabzeichen Ebelsberg"
"Anton Mittermayr"
"Emil Indra"

Chronik 1997

Im Jahr 1997 wurden in der Standesmeldung 34 aktive und 40 unterstützende Mitglieder an die Bezirks- und Landesleitung gemeldet.

Wie in den vergangenen Jahren wurde das Jahresprogramm Anfang Jänner unter Berücksichtigung der Veranstaltungstermine der anderen Vereine und Körperschaften aufgestellt.

Zu den fixen Veranstaltungen neben den traditionellen Ausrückungen zu kirchlichen Festen und solchen zu Festbesuchen im Bezirk Rohrbach und Mühlviertel zählen Familieneisstockschießen der Mitglieder, Eisstockschützenturnier im Gerichtsbezirk Neufelden mit 6 Ortsgruppen zu je 2 Moaschaften (heuer nur 1 Moaschaft mit dem guten Resultat des 6. Platzes in der Rangliste), Foto- u. Diaschau vom zuletzt abgehaltenen Vereinsausflug, Grêa-Buam-Kartenspiel, Jahreshauptversammlung, Stauseeufersäuberung Anfang April, Dämmerschoppen, Vereinsausflug im Frühsommer, Preiskegeln über 3 Tage mit abschließender Siegerehrung im Monat Juli, interne Preisschießen in Aigen-Schlägl, Familienwandertag zum 26. Oktober und der jahresabschließenden Adventfeier.

Bei der Jahreshauptversammlung geehrte Kameraden

 

Tomaschko Heinrich                         Reservistenschild

Pfeil Josef                                          Reservistenschild

Jelinek Willibald                                Reservistenschild

Höllinger Alfred                                Verdienstmedaille in Bronze

 Ramerstorfer Josef                             Verdienstmedaille in Bronze

 Wolfmayr Josef                                   Verdienstmedaille in Bronze

 Pils Ludwig                                         Verdienstmedaille in Silber

 Kepplinger Norbert                             Verdienstmedaille in Silber

 Aigelstorfer Walter                             Verdienstmedaille in Gold

 Klee Otto                                            Landesverdienstkreuz in Silber

Gratulation allen ausgezeichneten Kameraden !

Stauseeufersäuberung

Auch in diesem Jahr folgten 12 Kameraden Anfang April dem telef. Rundruf und sammelten Unrat von Pürnstein bis zur Staumauer Langhalsen in Müllsäcke im Sinne des Umweltschutzes für ein sauberes Mühltal. Diese unentgeltliche Tätigkeit pflegen die Kameraden schon viele Jahre hindurch; sie ist ein fester Bestandteil des Programms des Ortsverbandes.

Festbesuch zum 130-jährigen Gründungsfest in Gallneukirchen

Der nächste Ausrückungstermin war am 25.5.97 nach Gallneukirchen mit der Musikkapelle Neufelden angesetzt. Um ½ 8 h  fuhren wir mit Bus von Neufelden ab. Da die Einladung kurzfristig erfolgte und die Ortsgruppe Neufelden zum Gegenbesuch „verpflichtet“ war, musste rasch organisiert werden. 20 Kameraden und 2 Marketenderinnen bildeten in Gallneukirchen bei Schönwetter eine formschöne Marsch-Einheit.

Vereinsausflug nach Böhmen – Mähren – Brünn  

Durch den für den Vereinsausflug getätigten Zusammenschluß des Sparvereines „Reblaus“ mit dem Kameradschaftsbund konnten so viele Ausflugsteilnehmrer angeworben werden, daß ein Bus voll wurde.

Die Reise führte am 7. Juni von Neufelden über Freistadt, Wullowitz – Budweis – Trebon – Tele – Neuhaus Trebic’ – Brünn. In einem der besten Hotels hatten wir Quartier. Die Stadtführung in Brünn durch einen Lehrer, die Besichtigung der Punka-Tropfsteinhöhle in der Mährischen Karst und anschließenden Stadtrundfahrt standen u.a. auf dem Programm.

Alles in Allem ein wunderschöner Ausflug, der jedem Reiseteilnehmer ein umfangreiches und doch erholsames Programm geboten hat. Am Abend der Foto- und Dia-Schau konnten alle noch einmal die Eindrücke des Ausflugs nachvollziehen.

 Goldene Hochzeiten

Die Ortsgruppe des Kameradschaftsbundes Neufelden hatte in diesem Jahr die Ehre, gleich bei zwei „Goldene Hochzeits“-Jubiläen ihrer Kameraden zu gratulieren. Zu diesem Anlaß ist vom Vorstand beschlossen worden, dass der Ortsverband nicht wie ursprünglich vorgesehen, zu dem zum selben Termin stattfindenden Gründungsfest nach Rohrbach ausrückt (eine Fahnenabordnung nahm an der Kriegerehrung teil), sondern einem treuen Kameraden zu einem seltenen Fest mit kleinen Aufmerksamkeiten ehrt.

Am 6.7.97 feierte Kamerad Josef Kastner (85) sein goldenes Hochzeitsjubiläum und am 11. August 97 Kamerad Johann Meindl (76). Josef Kastner, Landwirt i.R., der, wann immer es ihm möglich war, stets ein recht aktives Mitglied so lange Zeit schon war (seit 16. Dezember 1956) und hoffentlich noch lange sein kann, vollendete am 31. August 1997 in voller geistigen Frische und körperlicher Fitnes das 85. Lebensjahr.

Unter Teilnahme der elf Kinder, Enkeln und Urenkeln feierte das Hochzeits – Paar am Sonntag ihren Ehrentag mit hl.Messe, Blasmusik, Goldhauben und Kameradschaftsbund.Eine Abordnung des Kameradschaftsbundes nahm die Gelegenheit wahr, zum zweiten gleichen Ereignis der „Goldenen Hochzeit“ herzlichst zu gratulieren. Kamerad Johann Meindl und seine Gattin, wohnhaft in Kleinzell, feierten dieses Jubiläum im Kreise der Angehörigen.

Am 14.6. veranstalteten der Musikverein Neufelden und der Ortsverband des OÖKB gemeinsam einen „Dämmerschoppen“ im Musikantenstadl. Es konzertierte die Musikkapelle von 17 – 19 h 30, die leibliche Versorgung der Besucher übernahm zur Gänze der KBN.

Preiskegeln

Vom 17.-20. Juli 1997 kamen die „Kegelfreunde“ zum Zug. Schon zum 13. Mal ist diese Art der Veranstaltung angeboten worden. In 3 Tagen konnten sich Amatöre zu Profis wandeln.

Herzliche Gratulation den in nachfolgender Tabelle aufgelisteten Gewinner. 

Frau

Berta

Pichler

34

1.

Frau

Gertraud

Ehrenmüller

2*33

2.

Frau

Christine

Kalischko

33/20

3.

Herr

Ludwig

Anderl

38

1.

Herr

Franz

Hötzendorfer

35/18

2.

Herr

Rupert

Reinthaler

35/12

3.

 Insgesamt wurden 870 Stände gekegelt.

Priesterjubiläum

 Einen Ausrückanlaß seltenerer Art stellte das 25-jährige Priesterjubiläum unseres HW Herrn Pfarrer Adalbert – selbst dem Ortsverband Neufelden angehörend – in diesem Chronikjahr am 29. August 1997 dar. Musikverein, Freiw.Feuerwehr, Bürgergarde Aigen, Goldhaubengruppe und namhafte Persönlichkeiten aus dem Bezirk und der Kirche feierten mit.

 Zum 2. Festbesuch des Jahres rückte die Ortsgruppe (14 Kameraden) nach Peilstein am 24. August 1997 aus. Morgens um ½ 8 Uhrfuhren wir mit Privat-PKW nach Peilstein. Mit Verspätung (1/4 9) fing der Einmarsch an. Das Taferl-Mädchen (Jelinek) trug das Neufelden-Kennzeichen. Die Feldmesse auf dem Peilsteiner Sportplatz wurde kurz und bündig zelebriert. Die Festansprachen ebenso. Die Defelierung erfolgte auch auf dem Sportplatz. Der Abmarsch und die anschließende Auflösung um ca. 11 h 30 wurde im Markt

durchgeführt. Nach der Heimfahrt lud der KBN die teilnehmenden Mitglieder zu einem Mittagessen und zu  zwei Getränken, gesponsert von der Sparkasse Mühlviertel-West, ein.

Das Wetter war warm, leicht bewölkt, gegen Mittag zunehmend heiß.

Internes Preis-Schießen in Aigen-Schlägl

Das Preisschießen auf der 50 m – Distanz zeigte heuer am 5. Okt. 97 wahrscheinlich wegen des schlechten Wetters wieder regeres Interesse. 21 Kameraden mit deren Frauen und 2 Jugendliche von Neufelden schossen um die Preise wett. Es galt, die Treffsicherheit unter Beweis zu stellen. Die Veranstaltung wurde in drei Klassen abgehalten: 

  • Damen

  • Kameraden unter 50 Jahre

  • Kameraden über 50 Jahre

    Folgende Tabelle listet die Sieger auf: 

Frau

Martha

Kallinger

48 Ringe

 

Frau

Berta

Pichler

43 Ringe

 

Frau

Maria

Gabriel

42 Ringe

 

Herr

Otto

Klee

45 Ringe

 

Herr

Ludwig

Kraml

44 (18) Ringe

 

Herr

Theodor

Öttl

44 (15) Ringe

 

Herr

Günter

Pangerl

47 Ringe

 

Herr

Engelbert

Höfler

46 Ringe

 

Herr

Michael

Wolfsteiner

45 Ringe

 

Ausrücken zu Allerheiligen

Um 14 Uhr am Allerheiligentag 1.11.97 versammelten sich 17 Kameraden zur Ehrung der Gefallenen am Kriegerdenkmal. Mit Begleitung der Musikkapelle marschierte der Zug zum Kriegerdenkmal. Der Bürgermeister und der Obmann legten zum Gedenken Kränze nieder.

Bezirksball

Zu einem für die Teilnehmer recht positiven Erlebnis für 10 Personen bildete am 26. Nov. 1997 der Bezirksball mit Tombola in Sarleinsbach im Gasthof Reiter.

Adventfeier

 Dieses Jahr wurde die Weihnachtsfeier nicht als solche, sondern als „Adventfeier  bezeichnet. Durch Kartenlose konnten Preise (Lebkuchenhaus, Torten usw.) gewonnen werden.

 Runder Geburtstag unserer Fahnenmutter

Im Jänner nahmen unter anderen Vereinen die Kameraden den Anlaß wahr, die Fahnenmutter Frau Anna Schnauder zu ehren, denn sie hatte einen runden Geburtstag. Obmann Pichler überreichte zu diesem Anlaß ein kleines Geschenk mit den besten Wünschen wie Gesundheit und Wohlergehen. Die Ortsgruppe Neufelden verdankt Frau Anna Schnauder jahrzehntelange Unterstützung als Fahnenmutter. Recht herzlichen Dank !

 

"Ausrückung nach Gallneukirchen: Festbesuch"
"Goldenes Hochzeitsjubiläum: Kamerad Josef Kastner u. Gattin"
"Goldene Hochzeit: Johann Meindl u. Gattin"
"25.Priesterjubiläum: Adalbert Haudum"
"Anna Schnauder: Runder Geburtstag (80)"
 

Chronik 1998

Im Jahre 1998 wurden in der Standesmeldung 34 aktive und 41 unterstützende Mitglieder an die Bezirks- und Landesleitung gemeldet.

Bei ausgezeichneter Verpflegung durch die Gattin des SO Eder, frau Angela Eder, wurde wie in den vergangenen Jahren Anfang Jänner unter Berücksichtigung der Veranstaltungstermine der anderen Vereine und Körperschaften das Programm 1998 erstellt.

Am 7.2.98 fand das Eisstockschützenturnier der Ortsverbände im Gerichtsbezirk Neufelden statt. 2 Moarschaften traten an u. erkämpften sich den 5. (Höllinger Alfred) bzw. den 12. Platz (Stöttner Franz).

Ein vereinsinternes Eisstockschießen konnte wegen unpassender Witterung nicht abgehalten werden. Statt dessen wurde ab 15 h wieder um eine schmackhafte Speise des Marktwirtes kartengespielt.

Um 10 h des 8. März 98 hielten wir unsere Jahreshauptversammlung ab. Dazu konnten wir 6 Damen und 38 Herren begrüßen.

Zu den Tagesordnungspunkten zählten Begrüßung, Totengedenken (im abgelaufenen Vereinsjahr hatten wir, Gott sei Dank keine Todesfälle zu beklagen, Kamerad Resch las von ihm gesammelten Zahlenmaterial von den Weltkriegen u. damit von diesem Jahrhundert an Kriegstoten zu beklagenden Menschen vor – beide Weltkriege: 55 Mill., in diesem Jahrhundert an 150 Mill. Menschen), Bericht des Kassiers und dessen Entlastung (einstimmig), Bericht des Schriftführers, Bericht des Obmannes, Ehrungen verdienter Kameraden.

Für besondere Verdienste geehrt u. ausgezeichnet wurden

Maier Paula                             Ehrenbrosche in Silber

Löffler Erika                           Ehrenbrosche in Silber

Agfalterer Klaus                     Verdienstmedaille in Bronze

Höfler Engelbert                     Verdienstmedaille in Bronze

Pangerl Günter                                    Verdienstmedaille in Bronze

Pichler Friedrich                     Verdienstmedaille in Gold

Löffler Adolf                          Verdienstmedaille in Gold

Maureder Franz                                  Verdienstmedaille in Gold

Maier Josef                             Landesverdienstkreuz in Silber

Gratulation allen ausgezeichneten Marketenderinnen und Kameraden !

Worte zum OÖKB u. Bezirksverband sprech BOStv. Vizeleutnant Hofer Josef.

Allfälliges: Bei der Obmännerversammlung in der Bezirksobmännerbesprechung wurde von Obmann Pichler folgendes angegeben:

„Es sind keine oder kaum junge Leute für eine aktive Mitgliedschaft zu gewinnen, ansonsten keine Probleme. Im Juli 1998 ist in Neufelden die Angelobung der Jungmänner unter Mitwirkung des KBN vorgesehen. Einladungen folgen. “

Ab 1.1.1998 dürfen sich Frauen zum Präsenzdienst melden, demzufolge könnten Frauen Mitglieder beim ÖKB werden.

Es soll ein „Öffentlichkeitsarbeits“ – bzw. „Imagepflege“ – Projekt gestartet werden. Ziel dieses Projekt’s soll verbessertes Kameradschaftsbund-Ansehen u. Werbung jüngerer Leute für eine aktive Mitgliedschaft sein.

Bundespräsident hat den Oberbefehl des Bundesheeres. Dies bedingt, dass Frauen in dieser Funktion auch alle Aufgaben wahrnehmen müssten.

Stauseeufersäuberung

Nach telef. Rundruf beteiligten sich am Freitag, 17. April 98 neun Kameraden an der Stauseeufersäuberung: O Pichler Vinzenz, Kamerad Böldl, Stadlbauer, Stöttner, Öttl Theo, Gahleitner Erwin, Pichler Fritz, Tomaschko und Kamerad Pfeil sammelten Unrat ( 11 Müllsäcke) von Pürnstein bis zur Staumauer Langhalsen im Sinne des Umweltschutzes für ein sauberes Mühltal. Ein herzliches Dankeschön den umweltbewussten Kameraden !

Einen 2 – Tage – Ausflug am 6. und 7. Juni 1998 in das angrenzende Bayern zum Chiemsee u. Berchtesgaden mit 38 Reiseteilnehmer vom OÖKBN und Mitgliedern des Sparvereins Reblaus. Ein dicht gedrängtes Programm führte uns vorerst über Passau nach Burghausen (Besichtigung der mit 1 km Ausdehnung längsten Burganlage Europas mit Führung), anschließend nach Wasserburg/Inn u. danach zum Chiemsee (Besichtigung Schloß Herren-Chiemsee). Genächtigt haben wir in Grassau (A.N.F.).

Am Nächsten Tag konnten wir das Berchtesgadenenland mit den Orten Reit im Winkel, Bad Reichenthal besichtigen, die Fahrt über die Rossfeldhöhenringstraße

nach Hallein, durch das Wiestal nach Hof, Fuschl am See, St.Gilgen, Mondsee u. Zell am Moos (gemütlicher Abschluß) erleben.

Wie jedes Jahr rückten die Kameraden(22) des KBN zu Fronleichnam (11.6.98) aus, um dieses Fest u.a. mit Musikkapelle und Fw.Feuerwehr Neufelden auszuschmücken.

Ein fester Bestandteil des Jahresprogramms bildet das Preiskegeln beim Gasthof Mühltalhof (Rachinger).

Die Siegerinnen und Sieger in folgender Tabelle:

&nb

Name

Kegel

Rang

 

 

 

Christine             Kalischko

32

1.

Friederike           Krinninger

31

2.

Margit                Hörschläger

29

3.

 

 

 

Ludwig               Anderl

37

1.

Hans                   Rachinger

36

2.

Gerhard               Sachsenhofer

2x35

3.

33 Herren schoben 664 Stände, 5 Damen schoben 151 Stände.

Festbesuch in Windhaag bei Freistadt

Mit Tafelkind und Marketenderinnen rückten 21 Kameraden zum Festbesuch nach Windhaag/F aus. Fünf Privatautos brachten uns nach Windhaag, denn dorthin konnte uns die Musikkapelle Neufelden aus Zeitgründen nicht begleiten. Während der Feldmesse (Predigt) ging HW. Pfarrer auf Eigenschaften der heutigen Zeit bezüglich Kamerad-schaft (keine Zeit für den Mitmenschen, Kommunikation via Internet, nicht abschalten können – Streß, Informationsüberflutung, usw.) ein und zeigte genau die Probleme der heutigen Gesellschaft auf.

Ein sehr gut organisierter Festablauf brachte trotz heißer Witterung eine rechtzeitige Defilierung nach sich. Anschließend gab es ein Mittagessen in Windhaag.


Festbesuch in Schwarzenberg

Ein weiterer Festbesuch erfolgte mit insgesamt 19 Kameraden durch den Ortsverband Neufelden zum 90-jährigen Gründungsfest in Schwarzenberg.

Die Angelobungsfeier

Der Jungmänner des Österr. Bundesheers fand am Freitag, den 31. Juli 1998 um 18 Uhr bei strömenden Regen auf dem Marktplatz in Neufelden statt. Das Gemeindeamt ist dafür federführend; der KBN wurde vom Gemeindeamt um Mitwirkung ersucht. Der KBN übernahm die Bewirtung der Soldaten und der Ehrengäste.

Fahnenabordnungen von den Ortsverbänden des Gerichtsbezirkes Neufelden und der Abordnung der Bezirksfahne des Ortsverbandes St.Martin nahmen daran teil. Die Fahne des Ortsverbandes Neufelden begleiteten die Kameraden Tomaschko, Stöttner, Klee, Pichler, Maier, Öttl u. Kraml.

Am 11. Oktober 98 wurden zum 15. Mai die besten Schützen ermittelt. 15 Kameraden und deren Angehörige nahmen daran teil. Der Bewerb konnte in 3 Klassen bewertet werden. Der Tagesbeste erhielt den Wanderpokal.

Rangliste der teilnehmenden Preisschützen !

Name

Ringe

Zusatzwertung

Rang

Gesamtwertung

Damen

 

 

 

 

Gabriel Maria

44

 

1.

4.

Pichler Berta

43

26

2.

6.

Höllinger Margarete

43

25

3.

6.

Kameraden über 50 Jahre

 

 

 

 

Krinninger Josef

46

24+10

1.

1.

Reumüller Johann

46

24+9

2.

2.

Höllinger Josef

45

 

3.

3.

Kameraden unter 50 Jahre

 

 

 

 

Höfler Engelbert

44

 

1.

4.

Jelinek Willibald

43

 

2.

6.

Die Beteiligung am vereinsinternen Preisschießen in Aigen – Schlägl lässt von Jahr zu Jahr nach (15 Kameraden bzw. Angehörige hatten heuer daran teilgenommen).

 

Runde Geburtstage

 

Weiters durften wir die Kameraden Öttl Theodor zum 60er, Pils Ludwig, Pichler Friedrich, Adolf Löffler zum 50er gratulieren.

 

Zum Familienwandertag am 26. Oktober 1998 um 13 h bewanderten wir das Rodltal von Rottenegg aus. 21 Wanderfreunde nahmen daran teil.

Hermann Deisenberger

 

Fünfmal verwundeter Frontoffizier im II. Weltkrieg. -Einziger Artillerist unter den Ritterkreuzträgern der 16. PD. -1980 als österreichischer Gendarmeriegeneral in den Ruhestand verabschiedet.

 

Wie in der Bundesrepublik Deutschland hatten auch in der zweiten österreichischen Republik Ritterkreuzträger des II. Weltkrieges maßgeblichen Anteil am Aufbau von Verteidigungsstreitkräften. Allein acht von ihnen Ferdinand Foltin, Julius Grund, Josef Haiböck, Anton Holzinger, Artur Pipan, Heinrich Scharff und Karl von Wohlgemuth stiegen im österrei-chischen Bundesheer noch bis in die Generalität auf; während Hermann Deisenberger seine Dienstzeit in Uniform schließlich als Gendarmeriegeneral beendete.

 

Daß die Österreicher die Anweisung der Alliierten, ehemalige Wehrmachts-offiziere vom Oberst aufwärts nicht in das neue österreichische Bundesheer einzustellen, nicht unbedingt wörtlich nahmen, beweist übrigens die Tatsache, daß sie den Eichenlaubträger Ernst Nobis (1901 bis 1963) die ihm zuge-dachten militärischen Führungsaufgaben im Wiener Verteidigungsministerium im zivilen Status eines ,,Hofrates" wahrnehmen ließen.

 

Als Gendarmeriegeneral fällt der Ritterkreuzträger Hermann Deisenber-

 

ger unter den zuvor genannten Kameraden, die in Heer und Luftwaffe Nachkriegsösterreichs Generalsrang erreichten, etwas aus dem Rahmen, was seine wechsel- und erlebnisreiche Laufbahn ab 1935 aber um so interessanter erscheinen läßt.

 

Geboren wurde Hermann Deisenberger am 13. April 1915 in Salzburg als Sohn eines Forstmeisters. Nach einem 1935 mit Auszeichnung bestandenen Abitur-in Österreich ,,Matura" genannt – trat der damals Zwanzigjährige im gleichen Jahre als Einjährig-Freiwilliger beim Artillerieregiment 4 in Enns (Oberösterreich) ein. Seine Offiziers-ausbildung erhielt er ab 1936 in der traditionsreichen Theresianischen Militärakademie.

 

Nach der Überführung der österreichischen Streitkräfte in die deutsche Wehrmacht im

 

Frühjahr 1938 wurde Deisenberger zurn Artilleriere-giment 9 nach Siegen Westfalen versetzt und hier am 1. 6. 1938 zum Leutnant befördert. Im September 1938 nahm er als Batterieoffizier mit seinem Regiment am deutschen Einmarsch ins Sudetenland teil. Danach wurden die Siegener Artille-risten ins oberschlesische Oppeln verlegt und Deisenbergers Truppe zur I Abteilung des Panzerartillerieregiments 116 in der damals neu aufgestellten 5.Panzerdivision (PD) umgerüstet.

 

Nachdem Leutnant Diesenberger im Septem-ber 1939 in den Reihen der 1.Batterie seines Regiments am Polen-feldzug teilgenom-men hatte, machte er im Mai 1940 die Kämpfe im Westen mit, wurde 2 x verwundet, mit den Eisernen Kreuzen II. und I. Klasse ausge-zeichnet und am 1. 8. 1940 zum Oberleunant beför-dert. Im Oktober 1940 wurde die 5. PD (Kommandeur: Ritter-kreuzträger Generalma-jor Gustav Fehn) als Lehrdivision  nach Rumänien versetzt.

 

An den damals erzielten Erfolgen beim Angriff wie in der Abwehr hatten - neben den Panzergrenadieren und den sonstigen Divisionstruppen - auch die Artilleristen des Pz.Artl.Regt. 16 maßgeblichen Anteil. Und das trotz der Tatsache, daß die gegnerische Artillerie bei den schweren Kämpfen im Mai 1944 die deutschen Stellungen im Divisionsbereich mit rd. 9000 Granaten überschütten konnte, während im gleichen Zeitraum der eigenen Artillerie nur 500 Schuß zur Verfügung standen. Bei den Abwehrkämpfen in den partisanenverseuchten Karpatenwäldern erwies sich für Hauptmann Deisenberger nicht selten das Pferd als das zweck-mäßigste und geländegängigste Fortbewegungsmittel, um zu den Feuerstellungen seiner 15-cm-Panzerhaubitzen auf Selbstfahrlafetten vom Typ ,,Hummel" zu gelangen. Seine persönliche Tapferkeit und seine Führungsqualitäten fanden am 20. Oktober 1944 durch die Verleihung des Ritterkreuzes des Eisernen Kreuzes offizielle Anerkennung. Dieser hohen Auszeichnung folgte für den damals 29jährigen Abteilungskomrnandeur eine Tapferkeitsbeförderung zum Major außer der Reihe. Unter den 36 Ritterkreuzträgern der 16. PD war Major Deisenberger übrigens der einzige Artillerist. Weitere acht Artilleristen der 16. PD wurden in den Jahren 1942/43 mit dem Deutschen Kreuz in Gold ausgezeichnet.

Am 13. Januar 1945 zog sich Major Deisenberger bei Kielce in Polen eine 5. Verwundung zu, die ihn nach der deutschen Kapitulation vom Mai 1945 erst in amerikanische und dann in britische Lazarettgefangenschaft führte. Bereits im November 1945 durfte er in seine Heimatstadt Salzburg zurückkehren.

 

Am 1. 1. 1946 trat der Wehrmachtsmajor a. D. als Hilfsgendarm in die österreichische Bundesgendarmerie ein und mußte sich dort noch einmal ,,nach oben dienen". 1947/48 absolvierte er einen ,,Chargenschulauswahlehrgang"in Steyr und besuchte anschließend vom April 1948 bis April 1950 die Grazer Gendarmerieakademie.

 

Am 1. 4. 1950 wurde der ehemalige Artillerie-major zum Oberleutnant beim Landes-Gendar-meriekommando Salzburg „ausgemustert", wo er ein Jahr lang als Adjutant des Landes-Gendar-meriekommandanten Dienst tat. Dabei erfolgte ein stetiger Aufstieg in den verschiedensten Bereichen des Gendarmeriedienstes, wobei er u. a. für die Organisation des Gendarmerieeinsatzes bei der

 

Winterolympiade 1964 in Innsbruck verantwortlich war. Den Höhepunkt von Deisenbergers Gendarmeriekarriere bildete die Bestellung zum Landes-Gendarmeriekommandanten für Oberösterreich am 1. 1.1967. In dieser Funktion erlebte er am 24. 11. 1980 noch die Beförderung zurn Gendarmeriegeneral, ehe er am 31. Dezember 1980 mit 65 Jahren in den Ruhestand trat. Seine Leistungen hatten u. a.mit der Verleihung des Großen Ehrenzeichens der Republik Österreich (als Halsorden) und des Großen Bundesverdienstkreuzes der Bundesrepublik Deutschland Anerkennung gefunden.

 

Auch im Ruhestand gab sich der hochdekorierte Soldat, Gendarmerie General und fünffache Vater nicht dem Müßiggang hin, sondern übernahm als 73jähriger Pensionär noch das Ehrenamt eines Präsidenten des Oberösterreichischen Kameradschaftsbundes (OÖKB), der etwa als Gegenstück zum Verband Deutscher Soldaten (VDS) in der Bundesrepublik Deutschland anzusehen ist.

 

Im Neujahrsaufruf des OÖKB-Präsidenten Deisenberger, der seinen Lebens-abend in der oberösterreichischen Hauptstadt Linz verbringt, lesen wir unter der Überschrift ,,Unser Beitrag zur Demokratie in Europa" u. a.: „...Demokratie ist ein ewiger Lernprozeß“, sie bedarf auch immer neuer Ideen und Wandlungen und kann sich immer wieder neu entfalten. Helfen wir den Menschen im ehemaligen Osten, dies zu lernen, dann brauchen wir um die Sicherheit unserer Heimat keine Angst zu haben."

 

Dr. Gerd F. Heuer

 

Zu Allerheiligen versammelten sich 18 Kameraden zur Ehrung der Gefallenen am Kriegerdenkmal. Mit Begleitung der Musikkapelle marschierte der Zug zum Kriegerdenkmal. Kranzniederlegung durch den Bürgermeister und dem Obmann des KBN.

 

Allerheiligensammlung für das Schwarze – Kreuz erbrachte den Betrag von 3200,- S.

 

Am 7. Dez. 98 um 20 h wurde die Adventfeier im Gasthaus Marktwirt abgehalten. Das frühe Datum hat uns dazu bewogen, die Weihnachtsfeier „Adventfeier“ zu benennen. Die Kameraden Öttl Theodor u. Walter Aiglstorfer sorgten meisterlich für die musikalische Untermalung.

 

Zum Anlaß des Jahreswechsels bedankte sich der Vorstand recht herzlich für die Mitarbeit der Kameraden im abgelaufenen Jahr und wünschte allen Kameraden und Freunden des Vereins in Neufelden, Altenfelden und der näheren Umgebung gesegnete Weihnacht und ein glückliches, gesundes Jahr 1999.

 

Diesen Wünschen schließe ich mich herzlich an !

 

 

 

                                               Chroniker u. Schriftführer:     L. Kraml

Chronik 1999

Im Jahr 1999 wurden in der Standesmeldung 34 aktive und 41 unterstützende Mitglieder an die Bezirks- und Landesleitung gemeldet.

Wie in vergangenen Jahren wurde das Programm 1999 bei ausgezeichneter Verpflegung durch die Gattin des SO Eder Frau Angela Eder Anfang Jänner erstellt.

Das vereinsinterne Eisstockschießen wurde am  2.1.99 (zukünftig bleibender Veranstaltungstermin: 1. Sonntag im neuen Jahr) mit 31 Teilnehmern abgehalten.

Am 16. Jänner fand das Eisstockschützenturnier der Ortsverbände im Gerichtsbezirk Neufelden statt.

Jahreshauptversammlung 1999

Anwesende Kameraden: Ausser BO Schenk, VBM Hartl, HW A.Haudum, Pressereferent Wurnitsch konnte O Pichler 6 Damen und 35 Kameraden begrüßen.

Zu den Tagesordnungspunkten zählten: Begrüßung, Totengedenken, Bericht des Kassiers und dessen Entlastung (einstimmig), Bericht des Schriftführers, Bericht des Obmannes, Ehrungen verdienter Kameraden, Neuwahl des Vorstand, Worte von Herrn Bezirksobmann Alfons Schrenk, Allfälliges

Für besondere Verdienste wurden geehrt.

 

·      Heinrich Tomaschko                                 Verdienstmedaille in Bronze

·      Josef Wolfmayr                             Verdienstmedaille in Bronze

·      Dir. Gerald Plank                           Verdienstmedaille in Bronze

·      Leopold Mugrauer                         Verdienstmedaille in Silber

·      HW Adalbert Haudum                               Verdienstmedaille in Gold

·      Wolfgang Panholzer                                  Verdienstmedaille in Gold

·      Franz Kalischko                             Landesverdienstkreuz in Bronze

·      Ludwig Kraml                                Landesverdienstkreuz in Silber

·      Leopold Mülleder                          Landesverdienstkreuz in Silber

Gratulation allen ausgezeichneten Kameraden !

Der gesamte Vorstand trat zurück. BO Schenk führte die Neuwahl durch. Mehrheitlich  wurde abgestimmt, dass die Abstimmungen mit Handzeichen erfolgen sollte.

Neuwahl des Vorstandes:

Nach dem ausgesendeten Wahlvorschlag wurden für folgende Funktionen Abstimmungen durchgeführt und mit Einstimmigkeit wieder in deren bisherigen Funktionen bestätigt:

·      Obmann

·      Stellv. Obmann, Kommandant

·      Kassier u. Kassenprüfer

·      Schriftführer

·      restliche Funktionen

Dadurch ergaben sich für nachstehend angeführte Funktionen  die gleiche Besetzung wie in der vergangenen Funktionsperiode:

Obmann    Vinzenz Pichler

1. Stellv. Obmann                                                         Adolf Eder

2. Stellv. Obmann                                                         Josef Maier

Kommandant                                                                Johann Reumüller

Kassier                                                                          Leopold Mülleder

Stellv. Kassier                                                               Hubert Stadlbauer

Schriftführer, Chroniker                                               Ludwig Kraml

Stellv. Schriftführer                                                      N.N.

Organisationsleiter                                                        Otto Klee

1. Stellv. Organisationsleiter                                          Franz Kalischko

Fahnenwart                                                                   Franz Stöttner

Fahnenjunker                                                                Franz Stöttner, Ludwig Pils, Theo Öttl

Stellv. Fahnenjunker                                                     Franz Holl

Kassenprüfer                                                                Josef Wolfmayr

Stellv. Kassenprüfer                                                      Josef Gabriel

Kanonier                                                                       Otto Klee

Für die Funktionen des stellvertretenden Schriftführers u. stellv. Kanonier ergab sich keine Besetzung bzw. wird eine geeignete Besetzung angestrebt.

Am 14. April 1999 um 14 Uhr begleiteten wir Kamerad Otto Keck, der am 8. April 1999 verstorben war, zur letzten Ruhe. Er wird uns zeitlebens als humorvoller Kamerad in Erinnerung bleiben.

Stauseeufersäuberung

Nach telef. Rundruf beteiligten sich am Freitag, 16. April 99 sieben Kameraden an der Stauseeufersäuberung: O Pichler Vinzenz, Stöttner, Öttl Theo, Gahleitner Erwin, Pichler Fritz, Tomaschko und Kamerad Pfeil sammelten Unrat von Pürnstein bis zur Staumauer Langhalsen im Sinne des Umweltschutzes für ein sauberes Mühltal.

Ein herzliches Dankeschön den umweltbewußten Kameraden !

Allzu jung an Jahren verstarb am 22. Mai 1999 Kamerad Schuberth Klaus. Viele Kameraden begleiteten ihn auf seinem letzten Weg.

Ausrücken zu Fronleichnam:

18 Kameraden ( O Pichler, F. Pichler, Stöttner, Holl, Pils, Agfalterer, Mugrauer, Böldl, So Maier, SO Eder, Maureder, Gabriel, Höllinger, Höfler, Jelinek, Stadlbauer, Tomaschko, Kraml ) rückten zu dem feierlichen Fronleichnamsfest aus, das heuer auch durch die schöne Witterung zu einem schönen Orts-Fest wurde. Die Musikkapelle , die Freiwillige Feuerwehr, Goldhaubengruppe, Kirchenchor und der KBN wirkten mit. Die Musikkappelle geleitete mit Marschmusikklängen die FF Neufelden u. den KBN am Ende des Fronleichnamsfestes von der Kirche bis in den Markt.

Zukünftig sollen auch die Marketenderinnen das Fronleichnamsfest verschönern.

Am Begräbnis vom plötzlich verstorbenen Kameraden Josef Neulinger am 24.7.99 in der Nachbargemeinde Altenfelden nahmen 16 Kameraden teil.

2-Tage-Ausflug nach Osttirol und Mölltalgletscher

Einige Jahre schon veranstaltet der  KBN mit dem Sparverein „Reblaus“ einen Ausflug. Heuer ging es zum Mölltalgletscher. Dieses Gebiet wurde erst vor zwei Jahren für den Tourismus mit unterirdischer Bahn u. anschließender Gondelseilbahn erschlossen. Im Gebiet des Oberkärnten mit seinen runden Berggipfeln ein herrliches Ausflugsgebiet.

Weil der Wettergott nicht unbedingt mitspielte, entschloss die Reiseführung, zuerst das Virgental und das Defreggental in Osttirol zu besichtigen. Herr Wurnitsch, ein Mitglied des Sparvereins „Reblaus“ Neufelden zeigte und erklärte uns Restlichen seine Heimat in eindrucksvollerweise bis ins Detail. Vor dem Besuch des vorbestellten Quartiers in einem Sporthotel in Flaggach machten wir Besuch in Lienz (Osttirol). Zum Mülltalgletscher hat es am nachfolgenden Sonntag nicht ganz gereicht, denn nach anfangs relativ akzeptablem Wetter fuhren wir mit dem Autobus zur Talstation der Mölltalgletscherbahn in 1100 m Seehöhe, um mit der unterirdisch angelegten Bahn bis zur Bergstation in 2300 m Seehöhe aufzufahren.

Von dort fuhren wir mit der anschließenden Gondelbahn bis zum Fuß des Mölltalgletschers in 2800 m Seehöhe. Hier zogen immer mehr und dichtere Wolken als Nebel auf, sodass es keinen Sinn hatte, mit dem

möglichen Sessellift zur Gletscherregion in 3200 m Seehöhe aufzuliften.

Statt dessen wurde von vielen eine ausgedehnte Wanderung im Bereich der Bergstation der unterirdischen Schrägbahn unternommen.

Nachmittags fuhren wir heimwärts.

Entgegen den gewohnten Wettersituationen war bei diesem Ausflug die Wetterlage südlich des Alpenhauptkammes schlechter als nördlich, was die gute Laune keineswegs schmälerte. Alles in allem, ein recht gemütlicher KBN-Sparverein Reblaus - Ausflug.

Ehrenobmann Rupert Perottoni, zuletzt wohnhaft in St.Martin, Anzing, verstarb am 11. September 1999 im 85. Lebensjahr.

 

Rupert Perottoni führte den Ortsverband Neufelden vom April 1962 bis 27.Februar 1983 (21 Jahre ) hindurch in vorbildlicher Weise.

 

Zu seinen Spezialitäten zählten die Organisation von Veranstaltungen wie die jährlichen Ausflüge des Kameradschaftsbundes (Budapest, Prag, Insel Mainau, Adelsberger Grotte, um nur ein paar Ausflugsziele zu erwähnen ) und die von ihm gepflegten Weihnachtsfeiern.

 

Die Kameraden der Ortsgruppe Neufelden und die Fahnenabordnung der Bezirksfahne rückten zum Begräbnis nach St.Martin aus, wo Rupert Perottoni auf seinem letzten Weg begleitet wurde.

 

Preisschießen in Schlägl

 

Am 10. Oktober 99 wurden zum 16. Mal die besten Schützen ermittelt. 20 Kameraden und deren Angehörige nahmen daran teil. Der Bewerb konnte in 3 Klassen bewertet werden. Der Tagesbeste erhielt den Wanderpokal für immer.

 

            Kameraden

 

1.         Krinninger Josef                     48          Ringe  Sieger des Wanderpokal

 

2..        Höllinger Alfred                     47 / 42   Ringe

 

3.         Öttl Theo                                47 /40    Ringe

Damenklasse

 

 

 

1.         Höllinger Margarete                46        Ringe

 

2.         Gabriel Maria                          44        Ringe

 

3.         Pichler Berta                           41        Ringe

 

Jugendklasse

 

1.         Reiter Bettina                          44        Ringe

 

2.         Höfler Manuel            34        Ringe

 

 

 

Familienwandertag

 

Zum Familienwandertag am 26. Okt. 1999 folgten 27 Teilnehmer dem Ruf zur Wanderung. Um 820 ging es mit ÖBB-Unterstützung nach Schlägl, wo Pfarrer Adalbert durch das Stift Schlägl führte.

 

Die Wanderung führte dann ab Schlägl entlang der Großen Mühl zunächst zur Furtmühle(ca. 13 h ), einem Gasthaus, wo man preisgünstig gut essen kann. Anschließend (ca. ½ 3 Uhr ) wurde das Reststück bis zum Bahnhof Haslach gewandert, um dann wieder mit dem Zug, ohne es zu wollen, ohne Fahrkartenlösung (Schaffner ließ sich nicht blicken ! ) nach Neufelden zu fahren.

 

Einen gemütlichen Wandertagausklang erlebten ca. 15 Teilnehmer im Gasthaus Hauzeneder.

 

 Ausrücken zu Allerheiligen

 

Achtzehn Kameraden (Pichler, Eder, Maier, Mülleder u. Jelinek waren Kranzträger, Reumüller, Öttl, Höfler, Kepplinger, Anreiter, Stadlbauer, Stöttner, Holl, Pils, Klee absolvierte die Böllerschüsse, Böldl, Agfalterer, Kraml ) folgten dem telefon. Aufruf, dem Ausrücktermin Allerheiligen zu folgen. Wir alljährlich wurde Allerheiligen von der Musikkapelle musikalisch bestens umrahmt. Heuer wurde zu Beginn der Kriegerehrung ein ganz besonderes, unter die Haut gehendes Musikstück „aufgeführt“.

 

Dafür ein ganz besonderes Dankeschön der Musikkapelle Neufelden.

 

 Die „Schwarze-Kreuz“ - Sammlung erbrachte einen Überweisungs-Betrag von ca. 3 500,- S.

 

  Adventfeier

 

Eine schon lange Tradition hat in der Ortsgruppe Neufelden die Weihnachts-bzw. Adventfeier, die schon viele Jahre am 7. Dezember 1999 um 20 h im Gasthaus Marktwirt in besinnlichem Rahmen abgehalten wurde. Torten von den Frauen der Kameraden und andere Gaben waren anlässlich einer Tombola als Preise zu gewinnen.

 

Den besinnlichen Rahmen unterstriechen mit musikalischer Untermalung in dezenter Weise ganz besonders die Kameraden Öttl Theodor u. Walter Aigelstorfer.

 

Dafür ist ein tiefes Dankeschön angebracht.

 

Zum Anlaß des Jahres- und Jahrtausendwechsels bedankte sich der Vorstand recht herzlich für die Mitarbeit der Kameraden im abgelaufenen Jahr und wünschte allen Kameraden und Freunden des Vereins in Neufelden, Altenfelden und der näheren Umgebung gesegnete Weihnacht und ein glückliches, gesundes Jahr 2000.

 

 Diesen Wünschen schließe ich mich herzlich an !

 

Chroniker u. Schriftführer      L. Kraml

"Jahreshauptversammlung 1999"
"Otto Keck"
"Klaus Schuberth"
"Josef Neulinger"
"Virgental"
"Rupert Perottoni"

Chronik 2000

"Alois Unter"
"Johann Meindl - 50-jährige Zugehörigkeitsmedaille"
"St.Paul"
"Reisegruppe"
"Festabzeichen"
"Preisschießen in Aigen-Schlägl"
"Marterl: Georg Engleder"
"Georg Engleder"

Im Jahr 2000 wurden in der Standesmeldung 33 aktive und 39 unterstützende Mitglieder an die Bezirks- und Landesleitung gemeldet.

Wie in vergangenen Jahren wurde das Programm 2000 Anfang Jänner 2000 erstellt.

Programm  4.2000  –  3. 2001

April: 

Sonntag, den 2. um 10h halten wir unsere Jahreshauptversammlung ab.

Anfang April - je nach Witterung- wollen wir wie bisher das rechte Stauseeufer von Pürnstein bis zur Staumauer säubern.

Juni:

Am 3. u. 4. geht es  2 Tage ins schöne Lavanttal  nach Kärnten ( genaues Reiseprogramm folgt).

            Am  22.  Ausrücken  zu  Fronleichnam.

Juli:

            Das  Preiskegeln beim Gasthof Mühltalhof (Rachinger) wird vom 14.- 16. abgehalten.

            Am  30. fahren wir zu einem Festbesuch ( 100-jährige Gründung ) nach Klaffer.

September:

Zum 100  – jährigen Gründungsfest am 10. wollen wir Feldkirchen besuchen.

Oktober:

Das vereinsinterne Preisschießen in Aigen-Schlägl werden wir am 1. mit der Klasseneinteilung des Vorjahres (Damen, Herren) abhalten.

Zum  Familienwandertag am  26. werden wir den Donauhöhenweg in Hofkirchen bewandern.

November: Ausrücken zu  Allerheiligen und Schwarze-Kreuz - Sammlung.

Dezember: Am 7. um 20 h ist wieder die  Adventfeier im Gasthaus Marktwirt         angesetzt.

Jänner 2001:

Eisstockabschnittsturnier am 15.01.00; kommendes Jahr wird diese Veranstaltung am        13. um 8 h in Neufelden abgewickelt.

Februar 2001:

Ein vereinsinternes Eisstockschießen wird am Sonntag, den 11. um 13 h abgehalten. Bei ungünstiger Witterung  spielen wir statt dessen  ab 15 h  wieder um eine schmackhafte Speise Karten.

März 2001:

Am Freitag, den 9. ab 19 h 30   werden wir uns wieder eine Auswahl  Dias,  Bilder, Videofilm  von den beiden letzten Ausflügen im Gasthaus Marktwirt ansehen.

Programmänderungen vorbehalten !

Das Eisstockschießen der Verbände des Gerichtsbezirkes Neufelden, welches heuer in St. Martin stattgefunden hat, wurde am  2.1.2000 (zukünftig bleibender Veranstaltungstermin: 1. Sonntag im neuen Jahr) mit 31 Teilnehmern abgehalten.

BJHVS

Am 4.3.2000 besuchte der Vorstand die Bezirksjahreshauptversammlung.

Anwesende Personen: Präsident Kerschbaumer, BO Alfons Schenk, Bezirkshauptfrau WHR Mitterlehner-Winkler, BSF Födermayr, BK Stöbich, Labg. Mag. Tusik, Bezirkskommandant der Gendarmerie Oberst Kirschner, Bezirks-Musikvereinsobmann Schirz, Dr.Traxler (75. Geburtstag)

Am 25. März 2000 um 10 Uhr begleiteten wir unter großer Beteiligung der Bevölkerung Kamerad Alois Unter, der am 22. März 2000 im 87. Lebensjahr verstorben war, zur letzten Ruhe.

Lange Jahre hindurch führte er mit viel Umsicht und Geschick den Ortsverband der Pensionisten Neufelden.

Er wird uns zeitlebens als gewissenhafter Kamerad in Erinnerung bleiben.

Protokoll v. der Vorstandsitzung

Beginn: 25. Jänner 2000 um 20 h.

Teilnehmende Kameraden: O Pichler, SO Eder, SO Maier, Mülleder, Kalischko, Stöttner, Kraml

TOP’s:

1.      Kurzer Kassenbericht

2.      Programmerstellung

3.      Festbesuche

4.      Ausflug, Wandertag

5.      Allfälliges

·         Fahnenkonto ca. 71 000,- S

·         Girokonto ca. 21 000,- S

·         Reinerlös aus Preiskegeln  4690,- S

·         Bankspesen weniger Zinserträge 616,- S

·         Spenden:         Bürgermeister 2 x ( JHVS, Weihnachtsfeier) 1000,- S

·         Breuss Roland  2000,- S

·         Kegelbaum-Ausgabe: Ca. 7000,- S

Protokoll von der Jahreshauptversammlung 2000

Beginn: 2. April 2000;  10 h

Anwesende Kameraden:

HW Adalbert Haudum, BM Plank, Pressereferent Franz Wurnitsch, FM Fr. Anna Schnauder, Fr. Johanna Blum, O Pichler, SO Eder, SO Maier, Franz Greul, Josef Haider Wolfgang Panholzer,, Leopold Mülleder, Franz Kalischko, Stöttner Franz, SF Kraml, Holl Franz, Öttl Theodor, Hans Reumüller, Klee Otto, Gabriel Josef, Wilhelm Jelinek, Engelbert Höfler, Norbert Kepplinger, Helmut Jelinek, Leopold Mugrauer, Heinrich Tomaschko, Hubert Stadlbauer, Erwin Gahleitner, Alfred Höllinger, Josef Wolfmayr, Hans Hintringer, Hermann Wagner, Hans Huebauer, Georg Engleder, Heribert Resch, Heinrich Fischer, Walter Aigelstorfer

TOP’s der Einladung:

1.   Begrüßung

2.   Totengedenken

3.   Bericht des Kassiers und dessen Entlastung

4.   Bericht des Schriftführers

5.   Bericht des Obmannes

6.   Ehrungen verdienter Kameraden

7.   Referat von Abg. z. OÖ.Landtag Herrn Mag. Tusek zum Thema:  Landesverteidigung in neuer Situation

8.   Allfälliges

Zu Pkt. 1) Begrüßung durch O Pichler: O Pichler begrüßte HW Adalbert Haudum, BM Plank, Pressereferent Wurnitsch, Obmann des Musikvereins Franz Greul, FF-Kommandant Josef Haider, Fahnenmutter Fr. Anna Schnauder, Mitglied Frau Blum namentlich und alle anderen in Einem recht herzlich.

Zu Pkt. 2) Zum Totengedenken gedachten alle an die im vergangenen Jahr verstorbenen Kameraden: Otto Keck, Klaus Schuberth, Josef Neulinger , Ehrenobmann Rupert Perottoni und Alois Unter.

Zu Pkt. 3) Kamerad Mülleder zählte in seinem Bericht alle Einnahmen- u. Ausgabenposten auf. Kontoanfangstand: 66.693,20 S; Ausgabensumme: 16.985,34 S; Kontoendstand: 49.707,86 S; die Einnahmen resultierten sich aus dem jährlichen Preiskegeln, den Mitgliedsbeiträgen u. einigen Spenden v. BM Plank, Roland Breuss, usw.

Die Entlastung erfolgte bei der Abstimmung dann einstimmig.

Zu Pkt. 4) SF verlautete die von der Bezirksleitung getätigten Ehrungen bekannt: O Pichler wurde mit dem Landesehrenkreuz in Gold mit Schwertern, SO Eder mit dem Landesehrenkreuz in Silber mit Schwertern geehrt.

Ansprache von Präsident Kerschbaumer:KB spricht sich für die allgemeine Wehrpflicht aus, Mitgliederwerbung: OÖ 40000 Mitglieder, Termine: 13.5.2000 100-jährige Bestandsfeier der Raika’s in Hörsching; 16. Juni 2000 Militärmusikfest im Linzer Stadion um 19 h (Fahnenabordnung v. KBN); 7.Oktober 00 Landesdelegiertentag in der Stadthalle Wels; Sozialhilfefonds im KB (Stand 122 000 S )

Der gesamte Vorstand wurde einstimmig wiedergewählt

Referat v. Oberst Lüttrje Klaus zum Thema „Bundesheer“: Nuklare ( Nuklear-Staaten wie Pakistan, Indien, Irak, Iran, usw.), konventionelle u. subkonventionelle (schleichende, durch ständige Veränderung in kulturellen, politischen, wirtschaftlichen Belangen) Bedrohung; Budget nur 0,8 % des BIP, d.s. 2,2.1010 S (nur 1/3 anderer Länder ), für allgemeine Wehrpflicht (Berufsheer erfordert die 3-fachen Kosten – 1 Soldat 106 S

Professor Fritz Winkler (Arbeitsgemeinschaft für Heimatkunde ) geschrieben „Zwischen Hakenkreuz und Sowjetstern..

Neue Aussichten (Erkenntnisse) bezüglich Wehrmachtsausstellung: 82 % der  ausgestellten Bilder u. 41 % der Texte wurden manipuliert  bzw. verfälscht.

Zu Pkt.5) Bericht des Obmannes: Die Stauseeufersäuberung wird künftig gemeinsam mit der FF Neufelden (Jugend) von Pürnstein bis zum Bruckwirt durchgeführt werden. Bezüglich Ausflug nach Osttirol àDank an Franz Wurnitsch, der den Reiseteilnehmern die Kultur seiner Heimat erklärte; beim Wandertag des 26.Okt.1999 führte HW Adalbert die Wanderer durch das Stift Schlägl – auch für diese Leistung bedankte sich O Pichler. Der KBN nahm ca. 4000,- S durch die Veranstaltung Preiskegeln ein. Gegenüber den Vorjahren war die Beteiligung der eigenen Mitglieder als schwach zu bezeichnen, genau so schwach wie bei der alljährlich abgehaltenen Veranstaltung des Preisschießens in Aigen-Schlägl.

Grußworte von HW Adalbert Haudum: Zur Datenermittlung für die Soldatenchronik war leider weder im Sterberegister noch in der Pfarrchronik etwas zu eruieren.  Bezüglich der vor einigen Jahren durchgeführten umstrittenen „Wehrmachtsausstellung“ sind die in der Bezirksjahreshauptver-sammlung kundgegebenen Manipulationen, Verfälschungen von Texten u. Bilder als schweres Vergehen eingestuft worden, weil durch unwahre Publikationen immer ein Negativum hängen bleibt, wenn sich auch der Verursacher entschuldigt oder zurücknimmt. HW Haudum dankte der Vereinsführung für die geleistete Arbeit u. wünschte der JHVS noch einen guten Verlauf.

Grußworte von BM Plank:  BM Plank ersucht den KBN um Gestaltung und Mithilfe bei der am 18. August 2000 stattfindendem Konzert der Militärmusikkapelle und anschließenden großen Zapfenstreich am Kriegerdenkmal ( bei Schlechtwetter um eine Woche später). Die Veranstaltung wird wegen der vor 2 Jahren abgehaltenen u. – im wahrsten Sinn des Wortes – ins Wasser gefallene Konzert nachgeholt.

Zu Pkt.6)  Ehrungen verdienter Mitglieder:

BM Gerald Plank                    Verdienstmedaille in Bronze

Wolfgang Panholzer               Verdienstmedaille in Gold

Leopold Mugrauer                  Verdienstmedaille in Silber

Josef Wolfmayr                                  Verdienstmedaille in Bronze

Wilhelm Jelinek                      Verdienstmedaille in Bronze

Franz Stöttner                         Landesverdienstkreuz in Silber

Franz Holl                               Landesverdienstkreuz in Gold

Josef Haider                           Reservistenschild

Theodor Öttl                           40 jähr. Zugehörigkeitsmedaille

Johann Meindl                                    50 jähr. Zugehörigkeitsmedaille

Josef Ranetbauer                    50 jähr. Zugehörigkeitsmedaille

Johann Meindl erhielt die Auszeichnung in seinen 4 Wänden überreicht.

Herzliche Gratulation den geehrten Mitgliedern !

Zu Pkt.7) Leider ist LAbg. Mag. Tusek zu seinem Referat: „Landesverteidigung in neuer Situation“ nicht zu der JHVS erschienen, dieser TOP fiel also aus.

Zu Pkt 8) Allfälliges: Ein recht negativer, nicht den Tatsachen entsprechender Artikel über das Neufeldner Kriegerdenkmal erschien in einer stark links orientierten Zeitung:

Militärisches Kriegerdenkmal

Einen erschreckenden militärischen und deutschnationalen Geist widerspiegelt ein in den Jahres des 1. Weltkrieges errichtetes, am Abgang zum Bahnhof befindliches, Kriegerdenkmal in Neufelden (Bezirk Rohrbach). Der auffallend gute Zustand dieses Objekts läßt darauf schließen, dass im Ort diese unselige Tradition hochgehalten wird.

Der bei der Renovierung der Pfarrkirche gefundene Stein mit Inschriften wird am Kriegerdenkmal einen bleibenden Platz finden u. so erhalten werden.

Programmvorstellung für das Jahr 2000: Festbesuche nach Klaffer und Feldkirchen, Ausflug nach Kärntens Lavanttal, Stift St.Paul, Walfahrtskirche Maria Saal, Landeshauptstadt Klagenfurt, Minimundus.

 Eine Wortmeldung von BM Plank, das nicht unbedingt etwas mit dem KB-Ortsverband Neufelden zu tun hat:

Durch die Zuordnung des Technologie- u. Dienstleistungszentrums im oberen Mühlviertel für das Technologiezentrum ist der Standort Neufelden, das Dienstleistungszentrum zu Haslach entschieden worden. Diese Entscheidung bedeutet für die Region Neufelden Altenfelden einen enormen zukünftigen Aufschwung.

Mit der Landeshymne „Hoamatland“ wurde die JHVS 2000 um 11 h 20 beendet.

Beschlüsse:

Einstimmige Entlastung des Kassiers u. Kassenprüfers

Obmann:                                 V. Pichler

Stellv. Obmänner:                   A.Eder, J. Maier

Kassier:                                   L. Mülleder

Schriftführer:              L. Kraml

 Stauseeufersäuberung

Nach telef. Rundruf beteiligten sich am Freitag, 14. April 2000 neun Kameraden an der Stauseeufersäuberung und sammelten 13 Säcke Unrat von Pürnstein bis zur Staumauer Langhalsen im Sinne des Umweltschutzes für ein sauberes Mühltal.

Am Samstag setzte die Jugend der FF Neufelden die Säuberung von der Staumauer Langhalsens bis zum ehemaligen „Bruckwirt“ fort.Insgesamt wurden 25 ? Säcke Unrat gesammelt.

Dieses Jahr konnte wegen der angespannten Budgetsituation (Ausfall der Getränkesteuer ) die Gemeinde Neufelden die Unkosten der Sammlung nicht tragen.

 Ein herzliches Dankeschön den umweltbewußten Kameraden !

Ausflug des Sparvereins Neufelden und des KBN

Sparverein und Kameradschaftsbund Neufelden fuhren am 3.und 4. Juni 2000  zum 3. Mal gemeinsam,diesmal nach Kärnten. Kamerad Kalischko stellte die Reise zusammen.40 Reiseteilnehmer suchten in diesen 2 Tagen bei herrlichem Wetter durch Besichtigen von Sehenswürdigkeiten und Geselligkeit ein Ausspannen vom Alltagstrott.

 

 

 

Besichtigung des Stift St.Paul mit der

Ausstellung Mönche und Moneten.

Auf die Besichtigung der Walfahrtskirche Maria Saal wurde wegen des schönen Wetters verzichtet. Daher packten einige die Badehose aus.

Bevor die Besichtigung von Minimundus vorgenommen wurde, konnten wir viel Interessantes von der Altstadt Klagenfurt erfahren. Unter anderem hatten wir Gelegenheit, den Saal der Kärntner Landesregierung zu besichtigen und manchen mit Namen versehenen Regierungsplatz einnehmen.

Ein Gruppenfoto vor dem Klagenfurter Lindwurm, dem Wahrzeichen der südlichsten Landeshauptstadt, beendete die Stadtführung.

Minimundus, die kleine Welt am Wörthersee punktete auch ganz gut dazu. Viele Kameraden nutzten die Gelegenheit, die einzelnen Model-le in Foto’s einzufangen. 

Die gewitterträchtige Heimfahrt konnte der guten Stimmung nichts anhaben.

Ein schöner, gelungener Ausflug !

An diesem Wochenende war auch der große „Golf GTI“-Treff am Wörthersee. Obwohl wir Reiseteilnehmer auch ein paar „GTI – Sprüche“ zu hören bekamen, konnten uns die GTI nicht optimal imponieren.

Ausrücken zu Fronleichnam

Zu Fronleichnam wirkte wie jedes Jahr der Ortsverband durch die Teilnahme und Ausrückung mit, das Fronleichnamfest würdevoll und verschönend zu gestalten. Auch das „Schön“-Wetter  spielte dabei eine maßgebende Rolle. Nach Beendigung des Festes begleitete die Musikkapelle Feuerwehr und KBN mit Marschmusik vom Marktplatz zum Markt.

Weil das Wetter so warm war, wurde die Beschaffung einheitlich weißer Hemden beschlossen, damit bei Wetterlagen wie dieser, Ausrückungen ohne Jacket möglich sind. Rechtzeitig zur Ausrückung zum Grün-dungsfest in Klaffer  erhielten die ausrückenden Kameraden weiße Hemden zur Trachtenuniform ausgehändigt. Die Hälfte des Preises wurde vom Ortsverband beigesteuert.

Preiskegeln - ein fixer Bestandteil im Veranstaltungskalender

Viele Preise (Pokale und Sachpreise) waren zu gewinnen.

&nb

 

Vorname

Nachname

Kegel

Platz

Herrn

Roland

Schopper

35

1

Herrn

Heinz

Wolkerstorfer

34

2

Herrn

Josef

Kitzberger

34

3

Frau

Christine

Kalischko

33

1

Frau

Friederike

Krinninger

32

2

Frau

Brigitte

Hofstätter

24

3

 Herzlichen Glückwunsch den TOP-Keglern mit der ruhigen Hand ! Für die Teilnehmer, die keine so ruhige Kugel schieben können – beneidenswert !

Im Großen und Ganzen kann wiederumg die relativ schwache Beteiligung der Veranstalter-Kameraden konstatiert werden.

Festbesuche im Millenium-Jahr

Nach einjähriger Festbesuchspause (im Kalenderjahr 1999 hatten wir keine Festbesuche) rückte am 30. Juli 2000 der Ortsverband Neufelden zum 100-jährigen Gründungsfest nach Klaffer am Hochficht aus und folgte somit der Einladung des Ortsverbandes Klaffer schon zum 2. Mal.

19 Kameraden und 2 Marketenderinnen fuhren mit Privat-PKW zum Ort der „Begegnung“. Gleich zu Beginn des Aufmarsches begann es zu regnen, während der Feldmesse (Sportplatz Klaffer) blieben wir davon verschont. Die Defilierung erfolgte vom Sportplatz aus.

Ein weiteres Gründungsfest wurde in Feldkirchen/Donau veranstaltet. 62 Ortsverbände und 16 Goldhaubengruppen folgten 10 Musikkapellen in eben so vielen Marschblöcken vom Sportplatz Feldkirchen – auf dem um ½ 10 die Feldmesse zelebriert wurde -  zur Devilierung in den Ort und wieder zurück. Ausser dem Kameradschaftsbundtreffen waren hier auch viele sehenswerte blank geputzte „Oldtimer“ zu sehen, eine Hüpfburg für Kinder, 2 Heißluftballons und Panzer des Österreichischen Bundesheeres aufgestellt. 14 Kameraden und 2 Marketenderinnen nahmen an der Ausrückung teil.

Preisschießen in Schlägl

Schon zum 17. Mal kämpften Kameraden und Angehörige am 1. Oktober 2000 ab 13 Uhr in zwei Klassen um die Preisplätze. Es galt Pokal- oder Sachpreise zu gewinnen. Die Bürgergarde Aigen – Schlägl stellte uns die Schießanlage mit Betreuung bezüglich Gewehre, Munition, Schießscheiben und der Versorgung mit Lebensmittel und Getränken zur Verfügung.

Alle Voraussetzungen für eine nette Veranstaltung stimmten, nur die Teilnahme der eigenen Kameraden scheiterte z.T. an der beginnenden Weinlese u. anderen Veranstaltungen im oberen Mühlviertel oder entfernter, so dass auf die Vergabe des Wanderpokals verzichtet werden musste. Nur insgesamt 12 Personen nahmen daran teil.

Dadurch konnten die zur Verfügung stehenden 8 Schießstände mit  einer 2. Ortsgruppe, nämlich St.Veit geteilt werden.

Folgende Reihung wurde ermittelt:

 

Name

Ringe

Zus.-Wertung

Rang

Höllinger Margarete

45

 

1. (Tagesbeste)

Krinninger Friederike

33

 

2.

Maier Paula

30

 

3.

Höllinger Josef

44

20 / 10

1.

Höllinger Alfred

44

20 / 7

2.

Maier Josef

44

19

3.

Tomaschko Heinrich

43

 

4.

Krinninger

43

 

4.

Kraml Ludwig

43

 

4.

Stadlbauer Hubert

40

 

7.

Klee Otto

39

 

8.

Stöttner Franz

38

 

9.

Die Sieger 2000:

Familienwandertag

 Am 26. Oktober war dann alles auf Wanderung eingestellt und gedrimmt. Diesmal war eine ganz besondere Wanderung ausgesucht: Den Krautscheuchenweg von Haslach nach Helfenberg, eine  ca.13 km –Strecke.

Als sich dann die Stunde des Starts näherte, fiel sprichwörtlich alles ins Wasser.

 Ausrücken zu Allerheiligen

Siebzehn Kameraden  folgten dem telefon. Aufruf, dem Ausrücktermin Allerheiligen zu folgen. An diesem Tag konnte man alle möglichen ursprünglich in Neufelden wohnhaften Personen entdecken. Allerheiligen wurde von der Musikkapelle musikalisch umrahmt. Heuer wurde zu Beginn der Kriegerehrung ein ganz besonderes, unter die Haut gehendes Musikstück „aufgeführt“.

Dafür ein ganz besonderes Dankeschön der Musikkapelle Neufelden.

Die „Schwarze-Kreuz“ - Sammlung erbrachte einen Überweisungs-Betrag von ca. 3 500,- S.

 Adventfeier

Viele Jahre hindurch ist der 7.Dezember für die Adventfeier, die Abschlussveranstaltung eines jeden Jahres, bestimmt.

Im  Stammlokal „Marktwirt“ wurden um 20 h die Kerzen am von einem Mitglied gespendeten Christbaum angezündet und in besinnlichem Rahmen die Adventfeier abgehalten .

Diesen unterstriechen mit musikalischer Untermalung eine Gruppe von Jungmusikern , die die Musikschule Neufelden besuchen und in dezenter Weise ganz besonders die Kameraden Öttl Theodor u. Walter Aigelstorfer.

Torten von den Frauen der Kameraden und andere Gaben waren anlässlich einer Tombola als Preise zu gewinnen. Man darf getrost sagen, dass jedes anwesende Mitglied von der Tombola Gebrauch machte, um eventuell auch eine Torte zu gewinnen.

Dafür ist für die Spender u. für die Mitwirkenden ein tiefes Dankeschön angebracht.

 Am 23. Dezember 2000 geleiteten wir unser langjähriges Mitglied und lieben Kameraden  Georg Engleder auf seinem letzten Weg.

Georg Engleder, seit 1. Jänner 1967 Mitglied  des KBN, war zeitlebens auf das Wohl seiner Mitmenschen, Arbeitskollegen bedacht.

Er hat sich mit all seiner Kraft und mit der mühlvierteleigenen Ausdauer als langjähriger Betriebsrat, als Arbeiterkammer-rat und im Gemeinderat für die Anliegen der Kollegen, Kameraden und Mitbürger eingesetzt.

Dementsprechend groß war danach auch die Anzahl der Trauernden auf seinem letzten Weg.

Das unmittelbar neben seinem Heim errichtete Marterl erhielt er groß in Ehren.

 Zum Anlaß des Jahreswechsels vom vollendeten Milleniumjahr und damit zur Vollendung des 2.Jahrtausend bedankt sich der Vorstand auf’s Herzlichste für die Mitarbeit der Kameraden im abgelaufenen Jahr(tausend ?) und wünscht allen Kameraden und Freunden des Vereins in Neufelden, Altenfelden und der näheren Umgebung gesegnete Weihnacht und ein glückliches, gesundes Jahr 2001.

Diesen Wünschen schließe ich mich herzlich an !

Chroniker u. Schriftführer : L. Kraml


Chronik 2001

"Runder Geburtstag: Hans Hintringer"
"Johann Reumüller: Auszeichnung"
"Auszeichnung für Fahnenmutter Anna Schnauder"
"Auszeichnung für LAg. Lauss"
"Hans Huebauer:80er"
"Karl Kepplinger"
"Preiskegeln"
"Preisschießen"
"Otto Klee, Obmann Pichler"
"Festbesuch in Walding"
"Ausflug in Rattenberg"
"Ausflug Schloss Tratzberg"
"Ausflu Wattens"
"Anna Schnauder"
"Familienwandertag Donauschlingenweg"

Im Jahr 2001 wurden in der Standesmeldung wieder der gleiche Vorstand und insgesamt 33 aktive und 37 unterstützende Mitglieder an die Bezirks- und Landesleitung gemeldet.

Gleich zu Beginn des 3. Jahrtausends, am 4.Jänner 2001 kam es zur traditionellen „Eder- Programm-Schmiede“. Hier wurde der Kalender 2001 zerpflügt, um Nachfolgendes zusammenzupuzzlen:

Programm  2001

Jänner: Eisstockabschnittsturnier und Eisstockturnier, bei Schlechtwetter Kartenspiel;

Februar:„Grea Bua“; März : Dia-, Bilder- u. Videoschau; Jahreshauptversammlung;

April : Stauseeufersäuberung; Juni :Fronleichnam; Juli.: Preiskegeln; September:  Fest-besuch Walding, KDM-Gründungsfest; Oktober: 2-Tage-Ausflug, Heeresschau in Hörsching u. Familienwandertag; November: Allerheiligen mit Kriegerehrung; Dezember: Adventfeier.

 

 

Resultate des KB- Abschnittsturnier ( Holzstock)          Neufelden, am 5.1.2001

 

 

 

 

 

 

 

Mannschaft

Moar

Punkte

Quote

Rang

 

1

St.Johann 1

Weißengruber

15

1,21

5

 

2

St Veit

Gahleitner

12

0.944

8

 

3

Helfenberg 1

Schürz

12

0.904

9

 

4

Helfenberg 2

Anzinger

4

0.590

12

 

5

St Martin 1

Habringer

4

0.567

13

 

6

St Martin 2

Schumann

20

 

1

 

7

Neufelden 1

Lackner Herbert

16

0.990

3

 

8

Neufelden 2

Kalischko Franz

6

 

11

 

9

Niederwaldkirchen 1

Pichler Hubert

14

 

6

 

10

Niederwaldkirchen 2

Berger

10

 

10

 

11

St.Johann 2

Mahringer

12

1,1

7

 

12

St. Peter 1

Radler

15

1,33

4

 

13

St. Peter 2

Pichler Joesf

16

1,226

2

 

 

Was die Moarschaften St.Martin an Extrema schaffte, gelang den Neufeldnern um + - 2 Plätze. Die Moarschaft II schlug sich tapfer 2 Plätze besser als den letzten, die Moar-schaft I platzierte sich an den angenehmen spiegelbildlichen 3.Platz.

Ein geselliges Eisstockschießen um ein schmackhaftes Essen folgte am 14. Jänner auf den Eisbahnen des Panholzteiches.

Die als nächste angesetzte Veransteltung, dem „Grea-Bua“-Spiel fiel nicht im wahrsten Sinn des Wortes ins Wasser, sondern in die Sonne. Nur 2 Spieltische wurden an diesem fast frühlingshaften Sonntag für die Kartenspieler benötigt. Dennoch ging es beim Spiel um die Anzahl der „Strafstricherl“,  denn wer die geringste Anzahl erzielte, der hatte entweder die besten Karten, hatte die beste Spieltaktik oder gar beides zusammen.   

Wir gratulierten zum runden Geburtstag

Den 85er feierte am 28.3.2001 Kamerad Hans Hintringer, Sparkassendirektor i.R., in körper-licher, insbesondere in geistiger Frische (2.v.l.)
Zu dieser Feier stellten sich auch HW Pfarrer Adalbert, Gemeinde BM Plank, VBM Hartl, pol. Funktionäre u. Vereine mit Präsenten ein.

Foto- und DIA-Schau

 Ganz gut besucht war die Foto- und Dia-Schau, die am Freitag, 9.März 2001 um 19h30 in den Marktwirträumen veranstaltet wurde. Vor allem die Reiseteilnehmer des Sparvereins Reblaus und die Ausflugsteilnehmer der letzten beiden Jahre waren zugegen.

 Um nicht die gleichen Motive von jedem Darbieter zu zeigen, wurden Tage vorher die besten Bilder (Dia) ausgesucht und zusammengestellt.

   Protokoll von der Jahreshauptversammlung 2001                               11. März 2001

 Beginn: 10h20

 Anwesende:  Insgesamt 38 Mitglieder besuchten die Jahreshauptversammlung.

TOP’s:

 Begrüßung,Totengedenken, Bericht des Kassier u. dessen Entlastung, Bericht des Schriftführers, Bericht des Obmannes, Ehrungen verdienter Mitglieder, Referat von Abg.zu OÖ.Landtag Mag.Gerhard Tusek, Allfälliges

 Zu 1) Begrüßung: O Pichler begrüßte alle Kameraden auf das Herzlichste, insbesonders begrüßte er HW Adalbert Haudum, BO Alfons Schenk, LAbg. u. BM Karl Lauss, den Kommandant der FF Josef Haider, Obmann des Musikvereins Neufelden Franz Greul, Kapellmeister Wolfgang Panholzer, Kassenprüfer Josef Wolfmayr  und Pressereferent Franz Wurnitsch.

Zu 2) Zum Totengedenken erhoben sich alle zu einer Gedenkminute, Gedenken an den verstorbenen Kameraden Georg Engleder. 

Zu 3) Kassenbericht: Der stellv.Kassier Kamerad Stadlbauer stellte in seinem Kassenbericht die einzelnen Ausgabeposten mit insgesamt 31231,38 S den Einnahmensposten von insgesamt 31481,06 S gegenüber. 

Kassenprüfer Wolfmayr  bestätigte die genaue und korrekte Kassenführung. 

Die Kassierentlastungsabstimmung erfolgte anschließend einstimmig. 

            Zu 4) Bericht des Schriftführers:  

Gedächtnisprotokoll von der Bezirks-Jahreshauptversammlung vom 3.3.2001 in Schwarzenberg. Teilnehmer  v. Ortsverband Neufelden waren O  Pichler, SO Eder, SF Kraml. Höhepunkte der BJHVS waren das Referat von Ing. Mag.phil.Günther Johann Rozenits, Oberst des Generalstabsdienstes mit dem Titel:“Österreich u.die europ. Sicherheit, Euroathlantische Kooperation, UNO, OSCE,WEU, NATO  und Ehrungen verdienter Obmänner. 

Für die Benutzung der von der Marktgemeinde Neufelden zur Verfügung gestellten Speicherplatz als Homepage, in der sich alle Vereine und Institutionen der Marktgemeinde etablieren und vorstellen können, hat sich auch der Ortsverband des Kameradschaftsbundes Neufelden entschlossen und einige Homepage-Seiten kreiert, die dann von Internet-Benutzern eingesehen werden  bzw. Informationen aller Art erhalten können.Dieses zusätzliche Informations-Medium soll der Öffentlichkeit zugänglich sein.Die Adresse lautet: http://www.neufelden.com; Infrastruktur, Sehenswertes, Vereine, Pfarre, e-mail-Verzeichnis, Gästebuch oder Impressum.Unter Vereine sind dann wieder weitere Register wie Überblick, Feuerwehr, Musikverein, Kameradschaftsbund, Sportunion, Rotes Kreuz, Volks-BW anzuklicken.Bei „Kameradschaftsbund“ gibt es dann weiter einige Untertitel wie Titelseite, Programm, Geschichte, Zweck, Vorstand und mit Link ein zusätzlicher Zugang zu Homepages des Landesverbandes, der natürlich mit einer anderen Internet-Adresse auf einem anderen Server sich vorstellt. 

      Mit Ende Februar 2001 ist der Ortsverband im Internet präsent. 

Zu 5) Im Bericht des Obmannes wurden von diesem die Aktivitäten des KB Neufeldens mit den Details ausgeschmückt, die bei diesen vorgefallen sind, wiedergegeben. Besonderer Dank gilt auszusprechen dem hervorragenden  Betreuungsteam Alfred Höllinger und Norbert Kepplinger, die sich um die klaglose Funktion der halbatomatischen Laden-Kegelbahn bemühen.  

Da sich die künftigen Veranstaltungen u. Programmpunkte (siehe Jahresprogramm 2001) größtenteils ähnlich ablaufen, erwähnte er gesondert nur das Vorhaben des KBN, dass neben der alljährlich stattfindenden Stauseeufersäuberung auch der Wanderweg um den Stausee vom KBN mit Geländer ausgestattet und gesichert werden wird. Bei so manchen Veranstaltungen könnte die Teilnahme der Kameraden auch noch etwas besser sein (Preisschießen in Aigen ist für Oktober 2001 wegen Teilnehmermangel in der Vergangenheit daher nicht mehr vorgesehen.) 

Zu 6) Ehrungen verdienter Mitglieder: 

Folgende Kameraden wurden wegen Ihrer besonderen Verdienste ausgezeichnet:  

Reumüller Johann

Landesverdienstkreuz in Silber

Stadlbauer Hubert

Landesverdienstkreuz in Bronze

Krinninger Josef

Verdienstme. in Silber

Schnauder Anna

Landesehrenkreuz am Band

Ranetbauer Josef

50-jähr. Zugehörigkeitsmedaille

Huebauer Johann

50-jähr. Zugehörigkeitsmedaille

Eder Adolf

40-jähr. Zugehörigkeitsmedaille

Anreiter Josef

25-jähr. Zugehörigkeitsmedaille

Pils Ludwig

25-jähr. Zugehörigkeitsmedaille

Karl Lauss

Silberne Ehrennadel des OÖ.KB

 

Fahnenmutter, Fr. Anna Schnauder, BM Plank, BO Schenk 

Aufgrund der Teilnahmeverhinderung von LAbg. Karl Lauss bei der Bezirksjahreshaupt-versammlung, während derer seine Auszeichnung durch den Bezirksverband vorgesehen war, ist er stattdessen bei Anwesenheit des BO Schenk bei dieser JHVS in Neufelden ausgezeichnet worden. 

Gratulation allen ausgezeichneten Kameraden ! 

Zu 7)  Referat von Abg. zum OÖ.Landtag Mag.Gerhard Tusek. 

Da sich Mag. Gerhard Tusek wegen Erkrankung entschuldigen ließ, waren Grußworte von folgenden Personen lückenfüllend: 

Grußworte von LAbg. Karl Laus: Dank für die ihm zuteil gewordene Auszeichnung, er ist kein Mitglied, aber immer ein Gönner und Schätzer der Kameradschaft, KBN wirkt mit Kameraden aus Neufelden, Altenfelden, Arnreit u. Kleinzell bei Festen im Land mit, aktive Betätigung in Landesverteidigung, längste kriegslose Zeit, Neutralität à Annäherung an WEU, Zivilheer ?

Grußworte v. BM Plank: Gratulation den Ausgezeichneten, Dank an KBN Kriegerdenkmalpflege, Stauseeufersäuberung, Militärmusikkapelle-Betreuung;

Grußworte v. HW Adalbert Haudum: ein rühriger Verein, Gratulation den Ausgezeich-neten, ein Programmpunkt wird nicht zu halten sein, weil Herrn Pfarrer ist bekannt, dass die Veranstaltung in Hörsching am 26. Oktober 2001 nicht stattfinden wird. 

Grußworte v. BO Schenk: Neues Logo, neuer Landeskassier, neuer Landes-SF Rozenits, allgemeine Wehrpflicht soll erhalten bleiben;  

Termine: 25.10. in Lembach Angelobng der Jungmänner mit Militärmusik, Entschädigung für Kriegsgefangenschaft in Oststaaten ist steuerfrei zw. 200,- u. 500,- S, Service an Gemeinden;  

6.5.2001 Bezirkswandertag, abgehalten in Hofkirchen – Mühlen – Marsbach – 3 Linden – Stocket – Emmerstorf – Hofkirchen Bauhof – gemütlicher Abschluss; Bezirksschießen durch Oberst Hartl organisiert in Allhaming (Bezirkswertung: jeder Ortsverband ist mit guten Schützen eingeladen); 

23. 9. 2001 Bezirksfest in St.Peter: neugestaltetes Kriegerdenkmal wird der Bestimmung übergeben; Freitag, den 5. 10. 2001 wird bei der Obmännertagung Hr. Punz Karl den Einstieg ins Medium Internet und Wissenswertes darüber vermitteln. Jeder Ortsgruppenobmann sollte dazu eine Person mit Kenntnissen darrüber mitbringen; 

20. 10 Bezirksball in Sarleinsbach mit Schätzspiel (Vorführung und Mitternachtseinlage) alle herzlich eingeladen; dass jeder Verein eine Buchhaltung mit Steuerprüfer zu führen haben wird, darüber wird in der Legislative nachgedacht. 

Zu 8) Allfälliges: Bezüglich Stauseeufersäuberung wird, so verlautete der Kommandant der FF Neuf., die jungen Feuerwehrkameraden bei der Säuberung der Stauseeufer und bei der Errichtung des Geländers am Wanderweg mithelfen. 

Der Obmann des MV Neufelden Franz Greul lädt zum Ball in St.Peter  ein  und ersucht um rege Beteiligung. 

Der Donnerer funktionierte nicht, Kamerad Kronsteiner (Jäger) hat ihn fachgerecht repariert. Danke Kam. Kronsteiner ! Die Unterbringung des Donnerers ist od. wird ein Problem. 

Herr Prof. Winkler hat das Buch „Kriegsende“ aufgelegt. 

Die Organisation des 2-Tage-Ausflugs nach Schwaz „Kristallwelt“ war mit Terminschwierigkeiten verbunden und ist deshalb erst am 13. u. 14. Oktober 2001 terminisiert. Abgesehen vom früheren Einbruch der Dunkelheit hoffen wir dennoch auf einen erlebenswerten u. geselligen Ausflug. 

Wie immer wird am Ende einer Jahreshauptversammlung die Landeshymne angestimmt und gesungen. 

Ende der Jahreshauptversammlung um 11 h 35. 

Beschlüsse: 

Einstimmige Entlastung des Kassiers 

Errichtung eines Geländers am Wanderweg Stausee 

Obmann:                     V. Pichler 

Stellv. Obmänner:       A.Eder, J. Maier 

Kassier:                       Stellv. H.Stadlbauer 

Schriftführer:              L. Kraml

 

 Stauseeufersäuberung:  

Sechs emsige Kameraden (O Pichler, Öttl Theo, Stöttner Franz, Tomaschko Heinrich, Aiglstorfer Walter und Gahleitner Erwin ) trafen sich am Freitag, den 6.April 2001 um 16 h, durch telef. Rundruf verständigt, zur Stauseeufersäuberung von Pürnstein bis zur Staumauer. 12 Säcke Unrat konnten gesammelt werden. Die Kosten der Müllsäcke übernahm die Gemeinde ?.  

Ein vollzogener Programmpunkt des KBN zur Umweltverschönerung, ein Dankeschön den mitwirkenden Kameraden. 

Ausrücken zu Fronleichnam: 

20 Kameraden (inkl. Marketenderinnen) rückten heuer zum Fronleichnamsfest aus u. verschönerten damit das Ganze. 

Erstmalig präsentierte sich der Ortsverband mit zwei Marketenderinnen. Nach dem Festumzug geleitete die Musikkapelle die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Neufelden u. Steinbruch gemeinsam mit den Kameraden des Kameradschaftsbundes vom Marktplatz zu den „Labstationen“ à Beeindruckend fesch ! 

Ehrung zum runden Geburtstag: 

Bei vielen Vereinen Neufeldens (FF, MV, KB, usw.) ist er Mitglied: Kamerad Hans Huebauer, Postbeamter i.R.(re.) feierte seinen 80er in körperlicher und geistiger Frische. 

Zu weiteren Ehrungen zum Anlass des 75. Geburtstages besuchten wir Lehner Josef, Gahleitner Johann, Harrer Willibald 

Abschied von Kamerad Karl Kepplinger ! 

 Kamerad Kepplinger Karl, geboren am 31.10.1921 war seit 1.3.1972 Mitglied des Ortsverbandes Neufelden des OÖ. Kameradschaftsbundes. Am 5. Juli 2001 verstarb Karl Kepplinger. 

Karl Kepplinger durchlebte eine schwere Kinder- u. Jugendzeit, musste frühzeitig den Erwerb antreten (11 Jahre), war von 1939 – 1945 Soldat. Nach dem Krieg gründete er eine Familie und wurde Vater von vier Kindern. 15 Jahre lang war er Totengräber von Neufelden. 

Als Kamerad wurde er ausgezeichnet mit: 

ZGM 25          1972 Als aktiver Kamerad hatte er viele Male bei Ausrückungen die Fahne getragen. 

VMS                1978 

VMG               1982 

ZGM 40          1983 

LVKS              1989 

KEK                1991 

ZGM 50          1995 

Preiskegeln 

Zum diesjährigen 18. Preiskegeln ist die halbautomatische Ladenkegelbahn zu sanieren gewesen. Der Kegel-Baum musste ausgewechselt und diverse Reparaturen durchgeführt werden. Dazu unterstütze uns die Sparkasse Mühlviertel West mit einem Betrag von 3000,- ATS finanziell. Dafür ist ein herzliches Dankeschön angebracht. Die SMW hat dadurch die Berechtigung, die örtlichen Gegebenheiten werbemäßig zu nutzen. 

Zu der Veranstaltung kamen – wie schon viele Jahre hindurch - auch Damen u. Herren aus den umliegenden Gemeinden. 

Neben den Siegerpokalen gab es in diesem Jahr 22 Sachpreise für die besten KeglerInnen zu gewinnen. In nachfolgender Tabelle sind die „Urkundensieger“ aufgelistet. 

 

Kegelwertung 27.bis 29. Juli 2001

 

 

 

Damen

 

Kegel

Rang

Stände

Mittermayr Frieda

Neufelden

36

1

13

Kalischko Christine

Neufelden

34

2

22

Habringer Johanna

St. Johann

32

3

10

Herren

 

Kegel

Rang

 

Schopper Roland

Neufelden

35

1

15

Weißengruber Josef

 

34

2

20

Kitzberger Josef

Kasten

34

3

30

Von den Damen wurden insgesamt 159 Stände (1 Stand = 5 Schübe) u. von den Herren insgesamt 592 Stände gekegelt.

 BM Plank, 2. Christine Kalischko, 1.- Frieda Mittermayr, 3. Johanna Habringer, Obmann Vinzenz Pichler (v.r.n.l.)

Josef Kitzberger 3., 

BM Plank, 

Josef Weißengruber 2., 

Roland Schopper 1., 

Obmann Vinzenz Pichler 

Kamerad wechselt den Wohnort                                                         8. September 2001 

Anläßlich einer Vorstandsitzung verabschiedeten O Pichler, SO Eder, SO Maier, W.Jelinek, H.Jelinek, Mugrauer, Klee, SF Kraml, Kalischko, A.Höllinger, Tomaschko, Öttl, Reumüller, Böldl, F.Pichler, Pils, Mülleder, Haider, Anreiter, Stöttner, Stadlbauer  Kamerad Klee Otto mit einem kleinen, dafür passendem Geschenk in Form eines Fotoalbums mit Foto’s von seinem bisher bewohnten Eigenheim und der unmittelbaren Umgebung.vom Ortsverband Neufelden, dem er zwar als unterstützendes Mitglied treu bleibt, jedoch nach Wien übersiedelt. 

Obmann Pichler 

im Gespräch mit dem langjährigen Mitglied Klee Otto, der nach Wien übersiedelt.  

Vor den Foto’s im Geschenkalbum haben, so glauben wir, gut einpassend u. wie nachfolgend angeführt, ein paar Seiten eingefügt: 

Lass einen alten Freund nicht fahren, 

denn ein neuer kommt nicht gleich. 

Ein neuer Freund ist wie neuer Wein: 

Erst wenn er alt geworden, 

wirst du dich an ihm laben.

Lieber Freund Otto ! 

1967 bist du als ausrückender Kamerad dem Ortsverband des Kameradschaftsbundes Neufelden beigetreten und hast bald darauf im Jahr 1983 die Funktion des 1. Organisationsleiters, ab 1993 zusätzlich die des Kanoniers übernommen, 

du hast die Schwarze-Kreuz-Sammler verköstigt, hast bei der Ortsbildmesse 1996 deine Garage zur Verfügung gestellt, hast das Kriegerdenkmal im Auge behalten und betreut, warst bei fast allen Veranstaltungen, Ausrückungen aktiv dabei. 

Zur Anerkennung und kleinem Dank wurdest du vom Vorstand mit folgenden Auszeichnungen geehrt: 

25- und 40-jähriger Zugehörigkeitsmedaille, 

Verdienstmedaille in Silber, Verdienstmedaille in Gold, 

Landesehrenzeichen in Gold, 

Landesverdienstkreuz in Bronze und 1997 Landesverdienstkreuz in Silber 

Bei den sportlichen Veranstaltungen (Preiskegeln, Preisschießen) konntest du dich gut platzieren und in deiner Klasse auch 2 Siege beim Preisschießen in Aigen-Schlägl erringen:   

 

Ringe / Kegel

Rang

Jahr

41

10

1996

41, 39

8

1999, 2000

40

7

1995

45

3

1993

42, 45

1

1992, 1997

Es ist für  uns schmerzlich, dass deine Frau und du Neufelden verlasst, dennoch wünschen wir deiner Frau und dir alles Gute und Liebe, vor allem auch Gesundheit für euren Schritt in die Zukunft in Wien. Zu den Wünschen zählt gleichermaßen das freundschaftliche, gesellschaftliche Einleben in der neuen Umgebung. 

Durch deine Aktivitäten im Verein hast du dir bleibende Erinnerungen geschaffen. 

Die Kameraden des Ortsverbandes Neufelden ( auf der 3. eingefügten Seite haben sich zum Andenken alle anwesenden Kameraden eingetragen). 

Kamerad Klee Otto möchte Mitglied bleiben, zahlte somit für 10 Jahre den Mitgliedsbeitrag im Voraus (ein Applaus), erhält deswegen auch Protokolle und OÖKB-Nachrichten an seine neue Adresse Steinhardtgasse 6/6,1130 Wien zugesandt. 

Gleichzeitig wurde Kamerad Klee Otto vom Kommandanten der FF Neufelden aus deren Mitgliedschaft, fußend auf das Jahr 1973, mit einem kleinem Geschenk entlassen. 

Bei seinem Abschiedsworten erteilte Kamerad Klee den Rat: Wenn einmal jemand beleidigt wurde, dann hilft nicht der Austritt oder Ausweichen, sondern da ist Aussprache angebracht !! Mit einem Buch „Es war nicht Hitler’s Krieg“ für das Archiv, das Kamerad Stöttner verwaltet,  revanchierte sich Klee Otto für das Album. 

Festbesuche 

Zum 45–jährigen Gründungsfest in Walding rückten am 9. September 2001  21 Kameraden aus. Viele Ortsgruppen aus dem Bezirk Rohrbach nahmen daran teil. Wegen der  unstabilen Wetterlage hatten die Organisatoren die Feldmesse in einer kleinen Halle untergebracht. Diese konnte bei weitem nicht alle Besucher aufnehmen. 

Ausrücken des Ortsverbandes des 

Kameradschaftsbundes Neufelden in Walding zum 45-jährigen Gründungsfest 

Zum 2. vorgesehenen Festbesuch, dem 40-jährigen Kriegerdenkmal-Gründungsfest in der Nachbargemeinde St.Peter /Wbg rückten 21 Kameraden einschließlich Marketenderinnen der Ortsgruppe Neufelden am 23. September 2001 aus. Zu diesem Anlass wurden wir von der Musikkapelle Neufelden begleitet. Am 22. Sept. 2001 ( einen Tag vorher) war die Fahnenabordnung unseres Ortsverbandes bei der Segnung des Kriegerdenkmals in St.Peter präsent. 

Insgesamt war das Fest vom Veranstalter sehr gut organisiert und aufbereitet gewesen, der KB Neufelden mit der Musikkapelle Neufelden erzeugte einen guten und schönen Auftritt, wodurch der Ort Neufelden sehr gut vertreten war. 

2-Tage-Ausflug KBN+Sparverein 

33 Mitglieder des Kameradschaftsbundes und des Sparvereines Neufelden nutzten einen schönen 2-Tage-Ausflug nach Tirol mit den Zielen: Rattenberg, 

hier ein Bild vom  „Cafe Malerwinkel“ nahe der Kirche.

Kristallwelten, in Wattens 

Auf diesem Bild sind zwei Sachen bemerkenswert:  

Zum einen gibt es einen Wasserfall aus dem Mund des „Kristallwelten-Gesicht“ u. zum 

zweiten gibt es hier „springendes Wasser“, zu sehen als Wasserfontäne vom linken Auge bis zur Nasenspitze des „Kristallwelten-Gesicht“. 

Die Düsen hiefür sind im Boden rechts neben den Kindern eininstalliert.  

Stadtrundfahrt Innsbruck, Stadt Hall mit dem Münzamt, Thaur. 

Unwahrscheinliches Wetterglück à azurblauer Himmel, Windstille und angenehme Temperaturen versüßten den an und für sich späten Ausflugstermin (es hätte nicht schöner sein können).

Gruppenbild vor Abfahrt von der Unterkunft in Wattens. 

Der Ortsverband trauert um seine Fahnenmutter !

Einen schweren Verlust erlitt der Ortsverband durch den unerwarteten Tod der Fahnenmutter, Frau Anna Schnauder, ehemalige Gastwirtin des (Verein)-Gasthauses Schnauder in Neufelden. Erst bei der letzten Jahreshauptversammlung erhielt Frau Anna Schnauder als besondere Ehrung das „Landesehrenkreuz am Band“ vom Bezirksobmann Alfons Schenk, Obmann Vinzenz Pichler und Bürgermeister Plank überreicht. 

Unter großer Anteilnahme der Bevölkerung Neufelden u. Umgebung begleiteteten wir die Fahnenmutter auf ihren letzten Weg. 

Familienwandertag 

Schon viele Jahre hindurch nutzt der KBN den 26. Oktober zu Wanderveranstaltungen. Heuer  wurde eine schöne Wander-Route ausgewählt. Als erfahrener Bergwanderer übernahm Kamerad und Obmannstellvertreter Josef Maier die Führung. Gerade zur Wanderung lichteten sich die Nebelschwaden und ein wunderbares Wanderwetter mit erstaunlichen Temperaturen entwickelte sich. 

23 Personen (Kameraden u. Angehörige) folgten der Route von Kerschbaum, Ruine Haichenbach über den Kamm nach Au um anschließend dem Donauschlingenweg zu folgen. Nach ca. 3 Stunden Wanderung wurde der Steinbruch in Grafenau erreicht, wo bereits der von Kamerad Franz Greul gelenkte Autobus wartete. Der Bus-Schaför überraschte die Teilnehmer mit einer Art „Labstation“ auf einer Anhöhe, die erfreulich angenommen wurde. 

Der gemütliche Ausklang dieses Wandernachmittags fand dann  im Gasthof Gierlinger in Obermühl statt.  

Ausrücken zu Allerheiligen  

In diesem Jahr 2001 gab es entgegen den sonstigen Wettergepflogenheiten vor Allerheiligen keinen einzigen Frosttag. Daher blieb der Blumenschmuck auf den Gräbern schön erhalten.   

Sechszehn Kameraden folgten dem telefonischen Aufruf auszurücken.  

Bei der Kriegerehrung, wenn die Musikkapelle den „Kameraden“ spielt, ist es üblich, dass bei jeder Strophe der Böller abgeschossen wird. Heuer streikte die alte Mechanik ! Auch ohne Böllerschüsse wurde die Kriegerehrung im würdevollen Rahmen mit Kranzniederlegung begangen. 

Die Schwarze-Kreuz-Sammlung erbrachte eine neue Höhe von 3 500,- ATS. 

Stimmungsvolle Adventfeier  

Bei der heurigen Adventfeier im Gasthaus Marktwirt war eine Änderung vorgenommen worden. 

Anstatt des geschmückten Christbaum’s wurde heuer – weil es besser zur Adventfeier passte - ein Gesteck mit Kerze hergerichtet. 

Zu Beginn der Feier gedachten die Kameraden dem verstorbenen Kameraden Karl Kepplinger und der verstorbenen Fahnenmutter Frau Anna Schnauder. Frau Schnauder hatte uns in allen Advent- bzw. Weihnachtsfeiern mit ihrem Besuch beehrt. 

Ein Flötenensemble sorgte für einen sehr schönen besinnlichen Anfang der Adventfeier. Ein Gedicht gab HW Adalbert zum Besten. Ein paar niedergeschriebene Gedanken zur Adventzeit trug SF Kraml vor. Im Anschluss daran sorgten die Kameraden Walter Aigelstorfer und Theodor Öttl für höchst angenehme Musik den ganzen Abend. Zwischendurch konnten relativ viele Preise in einer Tombola gewonnen werden. 

Eine gelungene Adventfeier, die besser nicht hätte sein können.   

Zum Anlaß des Jahreswechsels und der damit verbundenen Einführung des EURO als Zahlungsmittel bedankt sich der Vorstand auf’s Herzlichste für die Mitarbeit der Kameraden im abgelaufenen Jahr und wünscht allen Kameraden und Freunden des Vereins in Neufelden, Altenfelden und der näheren Umgebung gesegnete Weihnacht und ein glückliches, gesundes Jahr 2002.  

Diesen Wünschen schließe ich mich wiederum herzlich an !  

Chroniker u. Schriftführer :                L. Kraml

Chronik 2002

 In der schon am 5.November 2001 abgegebenen Standesmeldung wurde die Anzahl der aktiven Mitglieder gegenüber der letzten um 1 reduziert, ansonsten blieb alles beim Alten. 

Zum Jahreswechsel wurde nachfolgendes Programm erarbeitet, dabei wurde der Kalender 2002 zerpflügt, die geplanten Veranstaltungen mit den Veranstaltungs-Terminen anderer Vereine abgestimmt  

Programm  2002

Jänner : Sonntag, den 27. ist das  Eisstockturnier in Neufelden ( Hauzeneder) angesetzt. Bei Schlechtwetter wird „Grea-Bua“gespielt (vorgezogener Termin) .

Februar:         Am Sonntag, den 24. ab 14 30 spielen wir „Grea-Bua“ in Gusti’s Gasthaus um eine schmackhafte Speise.

März : Am Freitag, den 1. ab 19 h30   werden wir uns wieder eine Auswahl  Dias,  Bilder, Videofilm  vom letzten Ausflug im Gasthaus „Veldner Hof“ (Peinbauer) ansehen.

Sonntag, den 10. um 10 h findet die Jahreshauptversammlung beim Marktwirt statt.

April:              Anfang April - je nach Witterung- wollen wir wie bisher - vorausgesetzt, die Energie AG ist befürwortend - das rechte Stauseeufer von  Pürnstein bis zur Staumauer  säubern.

Mai:    Am  30.  Ausrücken  zu  Fronleichnam.

Juni:                 1 Tage-Ausflug zum Waffenmuseum westlich Passau (zw. Passau u. Vilshofen) und in die „Westernstadt“.

Juli:.                Das Preiskegeln beim Gasthof Mühltalhof (Rachinger) wird vom 26.-28. abgehalten.

September:     Nachdem im Jahr 2001 bewusst wegen Teilnehmermangel darauf verzichtet wurde und trotzalledem Nachfrage bestand, wird am 22. ein „Wettschießen ohne Wertung“ veranstaltet.

Oktober: Zum Familienwandertag am  26. werden wir wieder einmal ins Gr.Mühltal,         Neundling, Altenfelden (Peinbauer: gemütlicher Abschluss), Neufelden od. umgekehrt mit   Einkehr beim Gasthaus Hauzeneder wandern.

November:     Ausrücken zu Allerheiligen mit Kriegerehrung und Schwarze-Kreuz - Sammlung.

Dezember: Am 7. um 20 h ist wieder die  Adventfeier im Gasthaus Marktwirt angesetzt.

 

Abschnittsturnier 2002 in St.Johann am 5.1.2002

1

St. Johann III

18/1, 791

2

St. Martin II

18, 1500

3

St. Peter I

16 /00

4

St. Johann II

14 / 1287

5

St. Martin I

14 /1082

6

Neufelden II (Kalischko Franz, Öttl Theo, Reumüller Hans, Pichler Fritz)

13

7

Niederwaldkirchen I

12

8

St. Peter II

10 / 0,871

9

St. Johann I

10 /0,744

10

Niederwaldkirchen II

9 /  1,177

11

Neufelden I ( Hennerbichler Karl, Jelinek Willi, Höllinger Alfred, Stadlbauer Hubert)

9 / 0,741

12

Helfenberg I

8

13

Helfenberg II

5

2001

TURNIER  wurde in Neufelden ausgetragen

 

2002

 TURNIER  wurde in  St. Johann  ausgetragen

 

Kartenspiel:

Das vereinsinterne Eisstockturnier, welches im Programm am 27. Jänner zur Abwicklung vorgesehen gewesen war, konnte heuer wegen Warmwettereinbruch nicht durchgeführt werden. Das Kartenspiel stattdessen wurde jedoch nicht vorgezogen, sondern wurde zum  im Programm vorgesehenen Zeitpunkt in

„Gusti’s Gasthaus“ am 24. Februar 2002 ab 1430 unter reger Teilnahme von 18 aktiven Spielern und 2 passiven Zusehern . Während des Spiel’s konnte man viele Lachausbrüche vernehmen -die auf viele versehentlich verursachte Strafstricherln schließen lassen.

Eine recht gesellige und daher gelungene Veranstaltung !

Foto- und DIA-Schau 

Nicht so gut angenommen und besucht war heuer die Foto- und Dia-Schau, die am Freitag, den 1.März 2002 um 19 h30 im „Veldnerhof“ auserkoren war. Der Bürgermeister Neufeldens beehrte uns mit seinem Besuch.

Um nicht die gleichen Motive von jedem Darbieter (SO Maier, SF Kraml) zu zeigen, wurde Tag’s vorher die besten Bilder (Dia) ausgesucht und zusammengestellt.

SO Maier zeigte zur Abrundung noch Dia’s von seinen Bergtouren, die uns wundervolle Berglandschaftseindrücke vermittelten.  

12. März 2002

Protokoll von der Jahreshauptversammlung 2002           

Beginn: 10 h 20 mit ca. 30 anwesenden Kameraden: L.Mugrauer, W.Jelinek, E.Höfler, H.Stadlbauer, F.Stöttner, T.Öttl, J.Gabriel, A.Höllinger, H.Tomaschko, E.Gahleitner, K.Agfalterer, F.Kalischko, SO Maier, W.Panholzer, L.Pils, H.Resch, BM Plank, Mag.Tusek, O Pichler, SO A.Eder, L.Mülleder, L.Kraml, Ch.Wurnitsch, Fr.Blum, E.Perottoni, Fr.Haas, O.Kronsteiner, W.Aigelstorfer, Pfarrer Adalbert Haudum, Josef Haider, F.Wurnitsch,. 

Tagesordnung: 1.Begrüßung, 2.Totengedenken, 3.Bericht des Kassiers und dessen Entlastung, 4. Bericht des Schriftführers, 5. Bericht des Obmannes, 6. Ehrung verdienter Kameraden, 7.Referat von Bundesrat Mag. Gerhard Tusek, 8. Allfälliges. 

Zu 1) Begrüßung: O Pichler begrüßte Pfarrer Adalbert, BR Mag. Tusek, BM Plank, die Obmänner Ch.Wurnitsch, J.Haider, Fahnenpatin Perottoni, Haas namentlich u. alle anderen Kameraden pauschal aufs Herzlichste.

Zu 2) Zur Gedenkminute des Totengedenkens gedachten wir dem verstorbenen Kameraden Karl Kepplinger, der Fahnenmutter Frau Anna Schnauder u. dem Präsidenten des OÖ.KB Sepp Kerschbaumer. 

Zu 3) Bericht des Kassiers: 

Kassenstand 1.1.2001:                                   49 957,54 ATS

Ausgabensumme 2001:                                  28 865,33 ATS

Einnahmensumme 2001:                    39 066,34 ATS

Kassenstand 1.1.2002:                                   89 023,88 ATS

Kassastand                                         60 158,55 ATS

Kontoführung                                     11 003,34 ATS

Sparbuch                                            41 412,73 ATS

Fahnenkasse                                       7 742,48  ATS 

Entlastung des Kassiers erfolgte ohne Gegenstimme ! 

Zu 4) Bericht des Schriftführers: In seinem Bericht gab der SF die nach dem Tod v. Präsident Kerschbaumer zusammengesetzte interimsmäßige LV-Führung und die Funktionsbesetzungen bekannt u. berichtete, dass die Zeitungsbezieher-Adressliste neu überarbeitet u. mit der Bezieherzahl von 30 ( Jahresbezugskosten: 30 x 5 € = 150 € ) wieder dem LV übermittelt wurde. 

Zu 5) Bericht des Obmannes: Der jetzige Vorstand ist beinahe 20 Jahre tätig à es besteht Verjüngungsbedarf; Dank an Marktgemeinde Neufelden für die finanzielle Unterstützung der Bezahlung der Internetkosten u. Dank an die Sparkasse Mühlviertel West für die Spende von 3000,- S zur Sanierung der halbautomatischen Kegelbahn beim Hotel Rachinger. O Pichler machte einen Rückblick auf die einzelnen Programmpunkte ( Preiskegeln, Wandern, Ausflug, etc.) im abgelaufenen Jahr eine kleine Vorschau auf das heurige Programm 2002. Wegen geringer Beteiligung am vereinsinternen Preisschießen in Aigen war die Veranstaltung im letzten Jahr aus dem Programm genommen worden. Heuer ist auf Grund einiger Interessierter der Programmpunkt wieder vorgesehen, jedoch ohne Wertung. 

Zu 6) Ehrungen verdienter Kameraden

Josef Gabriel                          ZGM 40

Erwin Gahleitner                     ZGM 40

Höllinger Alfred                     Verdienstmedaille in Silber

Theodor Öttl                           Landesverdienstkreuz in Silber

Kamerad Theodor Öttl : 

Immer zur Stelle, mit kulturellen u. künstlerischen Ambitionen und mit musikalischem Können auf seiner Gitarre wurde mit dem

Landesverdienstkreuz in Silber ausgezeichnet.  

Gratulation

Kamerad Alfred Höllinger (li i. B.): 

Mit der Verdienstmedaille in Silber ausgezeichnet

für seine Umsicht aller Belange bei der Kegelbahn und seine überdurchschnitt-liche Aktivitäten in der Ortsgruppe.

Gratulation !

 Mit der

40-jährigen Zugehörigkeitsmedaille ausgezeichnet wurde Kamerad Erwin Gahleitner.  

Gratulation !

Kamerad Josef Gabriel wurde ebenfalls mit der

40 – jährigen

Zugehörigkeitsmedaille ausgezeichnet. 

Gratulation !

3.Versuch zum Referieren hat geklappt. Gratulation den ausgezeichneten Kameraden, Grundsatzpapier ÖKB 2000: Kameradschaft, Pflege der Tradition, Bekennen zu Österreich nach EU; politische Tätigkeiten: 1991 – 1997 im BR, 1997 – 2001 mit Referat Kultur, Sport in Landesregierung, ab 11.2001 wieder im BR mit aussenpolitische Aufgaben, seit kurzem die Vertretung v. ehemaligen Wirtschaftsminister Farnleitner im EU- Event Kompetenzanpassungen in der EU, Kampf gegen das organisierte Verbrechen, Sicherheit im Inneren, Sicherheit im Äusseren, Soziale Absicherung und Arbeitsplatzsicherung; mit der Neutralität von 1945 bis jetzt gut gefahren, dennoch sind viele der Auffassung, dass die Neutralität der Vergangenheit angehört, denn der Warschauer Pakt existiert nicht mehr NATO-Mitglieder (Tschechien, Ungarn, Polen), Währungwechsel von Schilling zum EURO, gemeinsame Aussen- u. Sicherheitspolitik à Abfangjäger 25 Mrd. S d.s. 1,8168 Mrd. €, Draken sind schrottreif, wenn auch der „Kalte Krieg“ nicht mehr ist u. schon 57 Jahre kein Krieg in Österreich war, deswegen sind Abfangjäger nicht unnötig. Denn wenn in einem Dorf 20 Jahre kein Brand ausbricht, verzichtet man auf die FF ?  Österr. Bundesheer hatte früher 300 000 Mann, jetzt gerade > 100000 Mann, Budgetproblem im BH: 0,72 % des BIP, Änderungen im BH sind  notwendig, denn das BMfLV ist aufgebläht, der Berufsheer-Gedanke ist weg, zu viele Nachteile (demokratiepolitisch gefährlich), allgemeine Wehrpflicht ist besser.

Grußworte v. BM Plank: Gemeinde braucht die Vereine, KBN, Dank d. Gemeinde für die 

Pflege des Kriegerdenkmals, Abdichten der zwei Ortsbrunnen, Säuberung des Stauseeufers, Dank der Gemeinde für die vielen Aktivitäten, Gedenkstein-Einbau, Spende des BM an KBN.  

Grußworte Pfarrer Adalbert: Moment der Verankerung des BH im Land, Wehrpflicht à Bedrohung durch Terror, Mitverantwortung, Solidarität für den Friedenseinsatz, Zeitungsartikel mit „Achse des Bösen“ (Budapest – Wien – München) à beruhigend einwirken, junge Mitglieder-Werbung: Stellungspflichtige mit Hilfe einer aktueller Liste der Gemeinde Vorinformationen anbieten, konkretes Angebot > mit Wunschzettel (Termin mit Begründung, Garnison) mit BR Mag.Tusek zusammensetzen > zum Bundesheer, oder nach Abrüsten eine Veranstaltung z.B. Vereinsschießen in Aigen. 

Zu Pkt.8)Allfälliges: Unterbringung des Donnerers (Stadlbauer) in Garage ? Ordnung in Fahnenraum der Gemeinde(Stöttner) wäre angebracht. Alte Fahne ist im Heimathaus aufbewahrt u. ist im besten Zustand (Begutachtung TOP-Zustand); Zivildiener zu KBN-Mitglieder (Resch) ? Namenstafeln der gef.Soldaten beider Weltkriege bei Kriegerdenkmal (Resch) ? Totenbilder der verstorbenen Gründungsmitglieder in die Chronik einbringen (Resch). OG Ottensheim hat sich aufgelöst.   

1 Strophe der Landeshymne „Hoamatland“ beendete um 11 h 30 die Jahreshauptversammlung.   

Beschlüsse: 

Einstimmige Entlastung des Kassiers 

Einsatz der Wunschzettel bei Stellungspflichtigen     

Stauseeufersäuberung:  

17 Säcke Unrat sammelten elf emsige Kameraden (O Pichler, Öttl Theo, Stöttner Franz, Tomaschko Heinrich, Aiglstorfer Walter und Gahleitner Erwin, Hubert Stadlbauer, ) durch telef. Rundruf verständigt, am Freitag, den 5.April 2002 um 16 h um das Stauseeufer von Pürnstein bis zur Staumauer und anschließend noch bis zur Goldenen Brücke zu säubern. Die Kosten der Müllsäcke übernahm die Gemeinde.  

Ein Dankeschön den mitwirkenden Kameraden !   

Abschied von Kamerad Josef Kastner ! 

Am 17. April 2002 verstarb im 90. Lebensjahr Kamerad Josef Kastner. Er war seit der Wiedergründung des Ortsverbandes Neufelden 1956 an aktives Mitglied. Aktiv im wahrsten Sinn des Wortes, denn Kamerad Kastner beteiligte sich bei fast allen Ausrückungen und Vereinsveranstaltungen bis kurz vor seiner Inanspruchnahme eines Altenheimplatzes in Kleinzell Gneisenau, wo er seine letzten Lebensjahre verbrachte. 

An der Totenwache nahmen 4 Kameraden teil, beim Begräbnis am Samstag, den 20. April 2002 geleiteten ihn 18 Kameraden: Holl Franz, Maureder Franz, Kalischko Franz, Jelink Wilhelm, Agfalterer Klaus, Gabriel Josef, Pangerl Günter, Maier Josef, Pichler Friedrich, Tomaschko Heinrich, Höllinger Josef, Eder Adolf, Stadlbauer Hubert, Stöttner Franz, Kraml Ludwig, Mugrauer Leopold, Anreiter Josef, Reumüller Johann auf seinem letzten Weg. 

Vor nicht allzu langer Zeit – so kommt es uns vor - waren Mitglieder des OÖ KBN zu einer Feier anlässlich seines 80. Geburtstages eingeladen. 

5 Jahre später durfte der KBN anlässlich des Goldenen Hochzeitsjubiläum mitfeiern.    

Obmann Dr. Traxler v. St.Veit verstorben  

Zum Begräbnis des Obmannes der Ortsgruppe St.Veit  Dr. Herbert Traxler beteiligte sich die Ortsgruppe Neufelden mit der Entsendung der Fahnenabordnung.   

Ausrücken zu Fronleichnam: 

Auch in diesem Jahr rückten 20 Kameraden (inkl. Marketenderinnen) zum Fronleichnamsfest aus. Vier herrlich geschmückte Altäre sind für die Feierlichkeiten aufgebaut worden.Nach dem Festumzug geleitete die Musikkapelle die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Neufelden u. Steinbruch gemeinsam mit den Kameraden des Kameradschaftsbundes vom Marktplatz zum Rathaus!   

 

Tagesausflug 

Der diesjährige Tagesausflug führte uns in die Nachbarschaft Bayern. Ein gar dichtes Programm galt es zeitlich zu bewältigen. Zuerst konnten wir das von einem Verein geführte Waffen-Museum in Eben besichtigen. Von kleinen Dingen wie Munition und Medaillen bis hin zu den großen Waffen wie Haubitzen und Panzer waren da ausgestellt. Uniformierte Soldaten-Puppen machten die Ausstellung lebendig. Obmann Pichler trug unseren Museumsbesuch in das Besucherbuch ein. 

Anschließend erhielten wir eine Passauer Altstadt – Führung mit Interessantem von Passau allgemein, dem Rathausplatz, dem Dom – in mehreren Baustilen, mit der größten Orgel der Welt (ca. 17760 Orgelpfeifen von insgesamt 5 zusammengeschalteten Orgeln) und anschließend ein ½-stündiges Orgelkonzert. Nach dem Mittagessen im Braugasthaus Perschl in Passau konnten wir ein für viele unbekanntes Bergwerk in Kropfmühle besichtigen, in dem Graphit abgebaut wird.   

 

Ein Bild der Ausflugs -Teilnehmer zeigt diese als Bergknappen 

Zum Ausklang des schönen Ausflug-Tages kehrten wir im Gasthaus Ranetbauer in Putzleinsdorf ein. 

 

 

Preiskegeln

 

Zu den Fixveranstaltungen zählt nach wie vor das jährliche Preiskegeln - heuer zum 19. Mal abgehalten. Die Bedingungen blieben zum Vergleich zu den Vorjahresveranstaltungen gleich. 1 €/Stand mit 6 Schüben.
Der Kegelbaum wurde wie schon des öfteren durch den Stellv.Obmann Kamerad Josef Maier schweißtreibend glatt gehobelt. Für die Organisation hat sich heuer der Organisationsleiter Franz Kalischko angenommen und für den Betriebsservice der halbautomatischen Kegelbahn sorgte haupt-sächlich Kamerad Alfred Höllinger.

 

Dafür ist allen ein herzliches Dankeschön angebracht.

 

Zu der Veranstaltung kamen - wie schon viele Jahre hindurch - auch Damen u. Herren aus den umliegenden Gemeinden.
Neben den Siegerpokalen gab es in diesem Jahr viele Sachpreise von der Wirtschaft Neufeldens, Altenfeldens, Linz, Wels für die besten Keglerinnen und Kegler zu gewinnen.

 

Die jeweiligen Plätze 1 - 3 erhielten Urkunden überreicht.

 

In nachfolgender Tabelle sind die "Preisgewinner" aufgelistet.

 

Herrenklasse

 

 

 

Vorname

Nachname

Kegel

Rang

Siegfried

Brenner

35(34)

1

Gerhard

Gruber

35(21)

2

Helmut

Jelinek

35(12)

3

Franz

Kalischko

35(11)

4

Heinz

Wolkerstorfer

34

5

Josef

Haider

34

6

Franz

Krauk

34

7

Hans

Rachinger

33

8

Josef

Kitzberger

33

9

Damenklasse

 

 

 

Vorname

Nachname

Kegel

Rang

Christine

Kalischko

35(27)

1

Berta

Pichler

33(19)

2

Friederike

Krinninger

33(18)

3

Monika

Reiter

32(21)(14)

4

Brigitte

Hofstätter

32(21)(5)

5

Margarete

Kraml

32

6

 

Hier das Siegerbild des Preiskegelns 2002 der Herren: Obmann Pichler, Jelinek Helmut (3.), Brenner Siegfried (1.), Gruber Gerhard (2.) und Frau Eckl Johanna (Mühltalhof)(v.li.n.re.).

Wenn die 1.-platzierte Dame Christine Kalischko aus berufl. Gründen den Preis nicht entgegennehmen kann, muss der Gatte und Organisator der Preiskegelveranstaltung Kamerad Franz Kalischko herhalten.

Auch die Jugend probierte und erzielte beachtliche Kegelzahl. Hier Sahra Reiter außer Konkurenz !

Verlust eines werten Kameraden ! 

6. August 2002, 14 Uhr: 14 Kameraden des KBN, Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Neufelden, der Musikkapelle und viele Bewohner unseres Ortes Neufelden, der näheren Umgebung und ehemalige Kollegen begleitetenden den am 4. August 2002 verstorbenen Kameraden Johann Huebauer auf seinem letzten Weg.

Hans Huebauer war seit 9. September 1971 Mitglied unserer Organisation. Er war Inhaber des Kriegserinnerungskreuzes und wurde 1972 mit der 25-jährigen und 1991 mit der 40-jährigen Zugehörigkeitsmedaille ausgezeichnet.

Ein wahrlich erfülltes Leben, das uns von ihm vorgelebt wurde.Bemerkenswertes zum Bewundern:
Niemals ein Klagen über irgendwelche negativen Lebensbedingungen, sehr viele Erlebnisberichte und viele Erinnerungen an früheren Zeiten prägten neben seinem Familiensinn und Vereinsengagement seine Persönlichkeit.Danke Hans Huebauer ! 

Heuer begeht der OÖKB (OÖ.Kameradschaftsbund) sein 50-jähriges Bestehen. Zu diesem Anlass wurde unter Anderem am Militärschießplatz Zelletau/Freistadt ein "Sepp Kerschbaumer Gedenkschießen" veranstaltet. Dabei errangen die für die Ortsgruppe Neufelden startende Mannschaft, bestehend aus den Mitgliedern Hans Reumüller und Theodor Öttl mit Frau Gunda u. Frau Ursula Wögerbauer unter 24 Mannschaften den hervorragenden 5. Platz.

Einen herzlichen Glückwunsch !

Familienwandertag:

Am Samstag, 26. Oktober 2002 konnte die vorgesehene Wanderung:  Neufelden – Große Mühl-Tal – Neundling – Blumau – Altenfelden - Neufelden aus Witterungsgründen nicht durchgeführt werden. Einige Kameraden trafen sich dennoch im vorgesehenen Gasthaus.

Ausrücken zu Allerheiligen

 

Auch im Jahr 2002 gab es wie im Jahr 2001 vor Allerheiligen keinen Frost. Der Blumenschmuck auf den Gräbern blieb ohne Schäden erhalten.

Dreizehn Kameraden (O Pichler, Stadlbauer, SO Eder, Anreiter, Öttl, Agfalterer, Kepplinger, Jelinek W., Stöttner, Tomaschko, Pils, Holl, Kraml) folgten dem telefonischen Aufruf auszurücken.

Zum „Kameraden“ schoss Kamerad Tomaschko 3 x den Böller ab. Die Kränze für Kameradschaftsbund und Gemeinde wurden von den Kameraden Öttl u. Jelinek getragen und beim Kriegerdenkmal abgelegt.

Die Schwarze-Kreuz-Sammlung durch SO Eder, Stöttner u. Stadlbauer erbrachte einen Betrag von 379,60 €.

 

 

Chronik 2003

Programmerstellung: Zum Jahreswechsel wurde das Programm für 2003 erarbeitet, dabei wurden die Termine der anderen Vereine Neufeldens berücksichtigt. 

Standesmeldung: Bei der Standesmeldung, die bis 31.1. jeden Jahres bei der Bezirks- bzw. Landesleitung abzugeben sind, wurde die Anzahl der unterstützenden Mitglieder um 1 vermindert angegeben. 

Eisstockschießen:Am 19. Jänner kämpften 20 Kameraden u. Angehörige auf den Eisbahnen des Gasthauses Hauzeneder um möglichst gute Wertungsplätze und um ein gutes Essen. Bei guten Eisstockwetter eine gelungene Veranstaltung. 

Grea-Bua Kartenspiel:

Viele Lachausbrüche konnte man am 9. Februar in „Gusti’s Gasthaus vernehmen. 20 Frauen und Kameraden versuchten ohne „gezinkte Karten“ möglichst wenig Strafstricherl zu kassieren. Jedem Kartenspieler schmeckte das nach ca. 2 Stunden mehr oder weniger „erspielte“ Essen ausgezeichnet.

Foto- u. Dia-Schau:

Am 8.März wurden in über 600 Bildern in einer PowerPoint-Präsentation die Eindrücke von Ausflügen u.Familienwandertage der Jahre 2002, 1980 – 1997 in Erinnerung gerufen. Ca. zwanzig Kameraden u. Reisegäste folgten dem telef. Rundruf als Einladung und fanden sich hin u. wieder auf den Bildern wieder.

Jahreshauptversammlung 2003

   

Beginn: 16.3.2003 10h10  

Anwesende Kameraden: Fast die Hälfte aller Mitglieder folgte der Einladung zum Besuch der Jahreshauptversammlung 2003, während dieser folgende Tagesordnungspunkte angeführt waren: 

Begrüßung,Totengedenken, Bericht des Kassiers und dessen Entlastung, Bericht des Schriftführers, Bericht des Obmannes, Ehrungen verdienter Kameraden, Neuwahl des Vorstandes, Worte von Herrn Bezirksobmann Alfons Schenk, Allfälliges. 

Zu TOP 1) Zur 20. JHVS konnte O Pichler Herrn BO Alfons Schenk, Bgm. Gerald Plank, Fahnenpatin Fr. Ernestine Perottoni, Kapellmeister Wolfgang Panholzer, Kommandant der FF Josef Haider und den Pressereferenten Franz Wurnitsch herzlich willkommen heißen. HW Pfarrer Adalbert Haudum ließ sich wegen einer dringenden Reise entschuldigen. Auch ließ sich Kassenprüfer Josef Wolfmayr entschuldigen, die Kassengebarung war dennoch von ihm geprüft u. für in Ordnung befunden worden.   

Zu TOP 2): Zur Gedenkminute des Totengedenkens gedachten wir den verstorbenen Kameraden Josef Kastner (90.Lj.) und Hans Huebauer (82.Lj.).   

Zu TOP 3): Bericht des Kassiers: 

Kassenstand (Haben):                            5928,602 € 

Ausgabensumme 2002:                              809,64 € 

Einnahmensbetrag 2002                         1556,71 € 

Kontoführung 2002                               1281,97 € 

Sparbuch                                              3047,08 € 

Handkasse                                               789,91 €   

Die Kassenprüfung erfolgte-wie oben erwähnt durch J.Wolfmayr und wurde für in Ordnung befunden. Die Abstimmung über die Entlastung des Kassiers erfolgte einstimmig.   

Zu TOP 4) Im Bericht des Schriftführers wurden kurz die Aufgaben umrissen: 

Pflege der Datenbank Mitgliedliste,Aufsetzen u. Niederschrift (Ausdruck und/oder Speicherung) aller Dankschreiben, Billett’s zu runden Geburtstagen (Stöttner, Lackner, Hauzeneder, Perottoni), Protokolle, Einladungen; Urkunden;Nachrichtenübermittlung in Papier- und/oder elektron.Form für den Bezirks- u. Landesverband bezügl. OÖ. Kameradschaftsbund-Nachrichten, Neufeldner Nachrichten;Vorbereitungen und (Aktuelles)/oder Pflege der Internetseiten des Ortsverbandes innerhalb der von der Gemeinde für die Vereine zur Verfügung gestellten Speicher-Server (der „Link“ „Aktuelles“ ist tagesaktuell); die von uns in das Internet eingegebenen Seiten sind zugleich auch automatisch vom Landesverband-Server im „Link“ „Ortsgruppen“ übernommen und über die Landesverbands-Internetadresse ersichtlich, telefonische Verständigung bei kurzfristig aufgetretenen Gegebenheiten od. bei nicht schriftlichen Erinnerungen, eine im Pfarramt in Kurrent-Handschrift vorgefundene Dokumentation über den 1. Weltkrieg ist mit dem Ziel, die Daten unserer Soldaten-Chronik zu ergänzen, durchgearbeitet worden, das angestrebte Ziel jedoch noch nicht realisiert worden, Ergänzung der Verbands-Chroniken.  

Zu TOP 5) Bericht des Obmannes: Obmann Pichler ließ die einzelnen Programmpunkte des Jahres, (Eisstockturnier, Grea-Bua, Dias, JHVS, Stauseeufersäuberung, Ausrücken Fronleichnam, Allerheiligen,1 Tage-Ausflug mit 22 Tn. zum Waffenmuseum, Passau, Graphitbergwerk, Preiskegeln zur Kassenaufbesserung, Wettschießen ohne Wertung, Familienwandertag fiel ins Wasser, Adventfeier) revue passieren u. berichtete von den wichtigen Gegebenheiten, wie zB. die Sieger bei Veranstaltungen, dankte Bgm. Plank als Vertreter der Gemeinde für die wohlwollende Zusammen-arbeit der Gemeinde, dankte dem Betreuer der Kegelbahn Alfred Höllinger für dessen Umsicht (die Kegelbahn ist ab April wöchentlich 2 x offen), dankte der Musikkapelle Neufelden für die musikalische Arbeit für den Verein u. dankte auch den aktiven Kameraden für ihr Engagement 

Zu TOP 6) Ehrungen verdienter Kameraden

Mülleder Leopold                       25 jähr Zugehörigkeits-Medailie

Jelinek Willi                             25 jähr Zugehörigkeits-Medailie

Mugrauer Leopold                     25 jähr Zugehörigkeits-Medailie

Pichler Friedrich                                   25 jähr Zugehörigkeits-Medailie

Plank Gerald                            Verdienstmedailie in Gold

Tomaschko Heinrich                   25 jähr Zugehörigkeits-Medailie

Wagner Hermann                      50jähr Zugehörigkeitsmedailie

Zu TOP 8): Grußworte von BO Schenk: mit OÖKB Gedanken „traditionsbewusst“ Feste, Heimatliebe, „gegenwartsbezogen“ Pflege der Kameradschaft u. der Werte der Kameradschaft: aus dem OÖKB-Sozialfond wurde die Witwe des tödlich verunglückten Kameraden Berger von Niederwaldkirchen finanziell unterstützt, Bezirksverbände unterstützten Kameraden im hochwasserbetroffenen Gebieten in Perg, Weiz mit 10000,- € und Deutschlandsberg mit 30000,- €, „zukunftorientiert“EU-orientiert,

Gratulation den ausgezeichneten Kameraden !

Internet (zeitgemäß). Nach Neuwahlen ist die Bezirkshauptmannschaft als Vereinsbehörde I.Instanz über die Namen, Anschriften, Geburtsdaten, Geburtsorte u. Tel.-Nr. der neu gewählten Vorstandsmitglieder zu informieren (das Vereinsgesetz wird in den BH’s verschieden gehandhabt).

Grußworte von Bgm.Plank: „Gemeinde ohne Vereine ist tote Gemeinde“ ! Er bedankte sich für gute Zusammenarbeit, mit den Wünschen einer neuen gleichen gemeindeübergreifenden Vereinsführung übergab Bgm. Plank eine Spende an den Kassier.   

Zu TOP 7) Alle 4 Jahre ist der Vorstand laut Statuten neu zu wählen. Zu diesem Zweck wurden Wahlvorschläge ausgearbeitet und 14 Tage vor Termin der Wahl an alle Mitglieder versendet. Jedes Mitglied wurde eingeladen, Wählvorschläge einzubringen. Solche wurden keine eingebracht.    

Obmann Pichler legte im Namen aller Vorstandsmitglieder mit der Erwähnung der nicht zu realisierenden Verjüngung in den Funktionen die Führung zurück und bat BO Schenk, die Neuwahl zu leiten. 

Die Abstimmungen erfolgten per Akklimation.   

Über folgende Funktionen wurde gesondert abgestimmt:   

Obmann                      Vinzenz Pichler   

1. Stellv.Obmann        Adolf Eder 

2. Stellv. Obmann       Josef Maier 

Kommandant              Johann Reumüller 

Kassier                                   Leopold Mülleder 

Stellv. Kassier             Hubert Stadlbauer 

Schriftführer               Ludwig Kraml 

Für die weiteren Funktionen war dann der neugewählte Obmann Vinzenz Pichler wieder tätig und es wurden die fehlenden Funktionen einstimmig wieder mit denselben Personen besetzt. 

Organisationsleiter                                     Franz Kalischko 

Fahnenwart                                              Franz Stöttner 

Fahnenjunker                                            Franz Stöttner, Ludwig Pils, Theo Öttl 

Stellv. Fahnenjunker                                  Franz Holl 

Chroniker                                                  Ludwig Kraml 

Kassenprüfer                                             Josef Wolfmayr 

Stellv. Kassenprüfer                                   Josef Gabriel 

Kanonier                                                  Heinrich Tomaschko   

Bei allen Funktionen ist die Abstimmung einstimmig ohne Gegenstimme erfolgt. BO Schenk und Bgm Plank gratulierten jedem Vorstandsmitglied persönlich. 

Obmann Pichler besprach nun die Vorhaben (Programm 2003) und wies auf die Feste im heurigen Jahr hin und bat wieder um Unterstützung.   

Zu TOP 9) Allfälliges: Kamerad Resch machte den Vorschlag, bei Veranstaltungen anderer Vereine, zB. FF bei deren Aufmarsch in Uniform mitzumarschieren. Ein Beschluss darüber erfolgte nicht.   

FF-Kommandant Haider gratulierte zur Wiederwahl des KBN-Vorstandes und wünschte weiterhin gute Zusammenarbeit. Kamerad Wolfgang Panholzer (Vertreter der Musikkapelle und Kapellmeister) schließt sich den Wünschen des FF-Vorredners an.   

Kamerad Resch mit 2. Anliegen, nämlich: Beim Kriegerdenkmal gehört endlich eine Tafel mit den Namen der gefallenen Soldaten beider Weltkriege angebracht. Auch hier kam es aus zeitlichen Gründen zu keiner Beschlussfassung. 

Warnung v. SF Kraml über „Dialer“-Programme im Internet ! Solche Programme installieren sich – einmal versehentlich angeklickt – selbsttätig auf die Festplatte, verhalten sich teilweise verdeckt, sind nur in der Statusleiste mit kleinem, rotem X erkennbar u. bauen beim nächsten Internetzugang eine Verbindung über Mehrwertnummern (Kosten zB. anstatt 1 €/Stunde 2,6 €/Minute). Besonders bei pauschalierten Internet-Surfen können große Summen in Rechnung gestellt werden. Es gibt kaum rechtliche Schritte gegen solche Rechnungsbeträge. 

Da keine weiteren Wortmeldungen zum Pkt. Allfälliges auftauchten, wurden zum Abschluss der Jahreshauptversammlung 2 Strofen der Landeshymne „Hoamatland“ gesungen.   

Ende der JHVS um 11 h 30.   

Beschlüsse:

  1. Entlastung des Kassiers Leopold Mülleder
  2. Neu- bzw. Wiederwahl des Obmannes, der stellvertretenden Obmänner und aller anderen Vorstandsmitglieder einstimmig.

    Obmann:                     Vinzenz Pichler

    Stellv. Obmann:                     Adolf Eder, Josef Maier

    Kassier:                                  Leopold Mülleder

    Schriftführer:             Ludwig Kraml 

    Stauseeufersäuberung

    Freitag, den 18. April 2003 um 16 h haben 10 emsige Kameraden mit V. Pichler, J. Maier, J.Gabriel, A. Eder, E.Gahleitner, F.Stöttner, T.Öttl, F.Böldl, W.Aiglstorfer, H.Tomaschko, 15 Säcke Abfall u. Unrat entlang des rechten Stauseeufer von Pürnstein bis zur Staumauer gesammelt.

    Die Kosten der Müllsäcke übernahm die Gemeinde.

    Ein Dankeschön den mitwirkenden Kameraden !

    Ausrücken zum 130 jährigen Gründungsfest nach Hofkirchen. 

    Mit eigenen PKW’s rückten die Musikkapelle Neufelden und der Kameradschaftsbund (22 Kameraden mit Marketenderinnen) zum Fest der 130-jährigen Gründung nach Hofkirchen aus. Zum Begrüßungseinmarsch sammelten wir uns auf der Marsbacher-Str. und marschierten mit der musikalischen Unterstützung unserer Musiker zum Marktplatz.

    Die Bevölkerung bzw. Zuschauer bedachte unseren Verbands-block mit starkem Applaus. Die „Promis“ waren am Marktplatz versammelt.

    In der Pause zwischen Begrüßung und Abmarsch zur Feldmesse, die in der Tennishalle „Spin“ zelebriert wurde, unterhielt die Blasmusikkapelle Hofkirchen mit gediegener Musik.

    Bezirkswandertag 

    Die Ortsgruppe des Kameradschaftsbundes Neufelden hat sich der Organisation und der Abwicklung des Bezirkswandertages 2003 angenommen. Der Termin war für den 25. Mai 2003 vorgesehen. Für die Wanderfreudigen waren 2 Routen verschiedener Länge (6,3 und 9,41 km) ausgewählt worden.

    Ca. 80 Personen von den 17 eingeladenen Ortsgruppen nahmen an der Wander-Veranstaltung teil. Ausgehend vom „Musikantenstadl“ als Start- u. Zielort führten die Strecken (siehe mitgesendete Wanderkarte) zum Stausee, entlang des Stausees, über

    die Staumauer zur Annakapelle, führten durch den Märchenwald zum Gebiet Pürnstein. Dort verzweigten die 2 Varianten in die der kurzen Variante in südl.Richtung u. in die der längeren Variante in nördl. Richtung zur Burg Pürnstein. Für das leibliche Wohl war eine Labstation in Pürnstein eingerichtet worden und im Musikantenstadl konnten sich die Wanderer den Durst löschen u. den Hunger stillen. Die Kameraden Walter und Theo sorgten für angenehme Unterhaltungsmusik im Stadl. 

    Der Reinerlös der ganzen Veranstaltung hielt sich jedoch in Grenzen. 

    Ausrücken zu Fronleichnam: 

    19 Kameraden (inkl. Marketenderinnen) rückten zum Fronleichnamsfest aus. Vier herrlich geschmückte Altäre sind für die Feierlichkeiten aufgebaut worden.

    Die nachfolgende Abbildung zeigt den ersten Altar, aufgebaut und geschmückt von Familie Krenn. Die nächsten in der Reihenfolge waren: Fam.Wieser, Fam.Schröckmayr und Fam.Indra.

    Das Wetter war goldrichtig, nicht heiß, kein Regen ! 

    Nach dem Festumzug geleitete die Musikkapelle die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Neufelden u. Steinbruch gemeinsam mit den Kameraden des Kameradschaftsbundes vom Marktplatz zum Rathaus!

    Preiskegeln

     

    Zum 20. Mal wurde heuer das Preiskegeln abgehalten. Die Bedingungen blieben zum Vergleich zu den Vorjahresveranstaltungen gleich. 1 €/Stand mit 6 Schüben, wobei von den 6 Schüben die 5 besten zur Wertung herangezogen wurden. Zahlreiche von den Wirtschaftstreibenden Neufeldens, Altenfeldens, Linz, Wels u. anderen Orten gespendeten Pokal- und Sachpreise gab es zu gewinnen.
    Die Organisation hatte heuer wieder Obmann Pichler. Der Kegelbaum war durch den stellv.Obmann Kamerad Josef Maier aufs Beste eingerichtet und glatt gehobelt worden. Für den Betriebsservice der halbautomatischen Kegelbahn sorgte hauptsächlich Kamerad Alfred Höllinger. Die Bahn funktionierte klaglos.

    Dafür ist allen ein herzliches Dankeschön angebracht.

    Zu der Veranstaltung kamen - wie schon viele Jahre hindurch - auch Damen u. Herren aus den umliegenden Gemeinden.
    Die jeweiligen Plätze 1 - 3 erhielten Urkunden überreicht.

     

    In nachfolgender Tabelle sind die "Preisgewinner" aufgelistet :

    Rang

    Wertung  Herren

    Kegel

    Zusatz- Wertung

    1

    Zach Norbert

    40

    neuer Kegelrekord

    2

    Prammer Helmut

    37

     

    3

    Rachinger Hans

    2 x 36

    18 / 20

    4

    Höllinger Alfred

    2 x 36

    18 / 18

    5

    Jelinek Willi

    2 x 36

    10

    6

    Brenner Siegfried

    36

    33

    7

    Jelinek Helmut

    36

    31

    8

    Wolkerstorfer Heinz

    36

    30

    9

    Vierlinger Clemens

    36

     

    10

    Kalischko Franz

    2 x 35

    20

    11

    Pichler Vinzenz

    2 x 35

    19

    12

    Löffler Adolf

    35

     

    13

    Vierlinger Roland

    35

     

    14

    Stadlbauer Hubert

    34

    28

    15

    Krinninger Josef

    34

    15

    16

    Reiter Klaus

    33

     

    17

    Haider Josef

    33

     

     

    Wertung  Damen

     

     

    1

    Pichler Berta

    36

     

    2

    Reiter Monika

    35

    27

    3

    Allerstorfer Helga

    35

    22

    4

    Maier Paula

    2 x 34

     

    5

    Santner Waltraud

    34

     

    6

    Kalischko Christine

    33

    28

    7

    Krinninger Friederike

    33

    17

    8

    Reiter Sarah

    32

    17

    9

    Kraml Margarete

    32

    12

    10

    Mittermayr Frieda

    32

    4

    Festbesuch im angrenzenden Bayern

    Anlässlich der 50-jährigen Gründung hatte der Soldaten- und Kriegerverein Schaibing eingeladen. Viele Ortsverbände (ca. 80), auch österreichische, kamen zum Gründungsfest.

    17 Kameraden, davon 2 Marketenderinnen, folgten dem telefon. Rundruf und sammelten sich beim Neufeldner Rathaus. Die Ortsgruppe St.Martin hatte uns eingeladen, mit ihrem Bus mitzufahren.

    Bei prächtigsten Wetterverhältnissen konnte in 5 Marschblöcken zu je ca. 18 Vereinen der Empfang, die Feldmesse, die Defilierung abgewickelt werden.

    Der Verband St.Martin marschierte in der anderen Richtung zur Defilierung. Es fand sich kein Ansprechpartner, um berechtigte Unklarheiten auszuschalten. Ausser einer Marschliste erhielten die Obmänner keine Informationen, wann, wie und wo die Blöcke aufmarschieren sollten. Das zu erwartende Chaos blieb jedoch Dank der meist großen Erfahrung der Obmänner aus.

    Goldene Hochzeit 

    Frau Maria und Kamerad Franz Holl feierten am 31. August 2003 ihr 

    „Goldenes Hochzeitjubiläum“. 

    Da sie an diesem Tag auf Reise waren, hatte der Kameradschaftsbund schon am 28. August 2003 die Gelegenheit wahr genommen, das „goldene Ehepaar“ mit einem Präsent zu besuchen und ein bisschen mit ihm zu feiern. 

    Beide Jubilare gehören der Gattung „Vereinsmensch“ an. Kamerad Franz Holl (seit 31. Juli 1965 Mitglied) ist bei jeder sich bietenden Gelegenheit im Kameradschaftsbund als Fahnenbegleitung (früher Fahnenjunker) dabei. Frau Maria Holl ist zumindest bei zwei Vereinen (KFB u. Pensionisten) im Vorstand tätig. Beide haben am selben Kalendertag Geburtstag. Ihrer Ehe entspringen sieben Kinder und sie haben sich ein schönes Haus gebaut. Beide verschönern sich die Pensionszeit durch viele Reisen. 

    Das hält wahrlich beide jung und dynamisch ! 

    Der Vorstand des Kameradschaftsbundes gratuliert nochmals zu dem Jubiläum der 

    „Goldenen Hochzeit“ und wünscht für die Zukunft alles erdenklich Gute !

    Da es sich um eine Doppel-„Golden“-Hochzeit handelte, wurde am 21.September 2003 beiden Jubelpaaren in der Kapelle Maria Pötsch eine Hochzeitsmesse zelebriert. 

    100-jähriges Gründungsfest mit Vierteltreffen in St.Martin

    Der Ortsverband des OÖKB St.Martin hatte zum 100-jährigen Gründungsfest mit Vierteltreffen eingeladen. 32 Verbände mit 7 Blasmusikkapellen folgten der Einladung und rückten nach St.Martin/M. aus. Auch der Ortsverband Neufelden besuchte mit 21 Kameraden, 2 Marketenderinnen St.Martin mit der Musikkapelle Neufelden.

    Die folgenden Bilder zeigen unsere Fähnriche, das Kriegerdenkmal St.Martin, Festredner, Aufstellung,!

                Obmann Alois Kramel                                                   Kriegerdenkmal St.Martin

    Die Organisation, der Ablauf der Feierlichkeiten waren bestens abgelaufen. Bei schönem Wetter (vor 10 Jahren hatte der Veranstalter weniger Glück) hielten Bgm. Mittermayr, BR J.Kraml, BR Mag.G.Tusek, Bezirkshauptfrau W.Mitterlehner-Winkler u. der Präsident des OÖKB Kusmitsch Gruß- bzw. Festansprachen.

    Familienwandertag 

    Der Familienwandertag des OÖ KB Ortsgruppe Neufelden konnte heuer unter guten Bedingungen am 26. Oktober 2003 (einem Sonntag) abgehalten werden. Ein telefonischer Rundruf brachte die Uhrzeit (13 h Normalzeit) und den Ausgangspunkt der Wanderung des eventuell vergessenen Programmpunktes wieder in Erinnerung. 

    Die Wanderroute führte vom Marktplatz Neufelden – Alter Berg – Unternberg – Gr.Mühltal bis bis fast zur „Geißkirche“ – Neundling – zum „Bauern auf der Oedt“ – Mairhof – Altenfelden – Neufelden. Im Gasthaus Siegl konnten sich die Wanderfreudigen –es nahmen insgesamt 24 Kameraden und Angehörige daran teil – beim geselligen Ausklang stärken und den Durst löschen. Unter den 24 Teilnehmern war ein Pärchen, die durch die Infos der Neufeldner Homepage im Internet auf unseren Programmpunkt aufmerksam gemacht worden sind und die Wanderung mitmachten.

    Für die hervorragend gestaltete und angebrachte Markierung der Wanderroute sei Kamerad Öttl Theo recht herzlich gedankt. Die Führung dieser Wanderung übernahm SO Josef Maier in bewährter Sorgfalt. Auch ihm sei dafür herzliches Dankeschön gesagt. 

    Allerheiligen  

    Ausrückung zur Gedenkfeier an die Gefallenen des I. und II. Weltkrieges; Gedenken auch an jene NeufeldnerInnen, die durch Gewalteinwirkung, Unfälle an der Arbeitsstelle, auf Straßen ihr Leben lassen mussten am Kriegerdenkmal Neufelden. 

    Einen neuen Rekord erbrachte heuer die wie jedes Jahr vom Ortsverband für das „Schwarze Kreuz“ durchgeführte Sammlung. Der überwiesene Betrag wird von der Vereinigung des „Schwarzen Kreuzes“ für die Pflege der Kriegsgräber im In- u. Ausland verwendet. 

    Gedenktafel im FF-Zeughaus 

    Bei der Restaurierung des FF-Zeughauses wurde eine in den vergangenen Jahren wenig beachtete Granit-Gedenktafel entdeckt, restauriert und neu angebracht. Sie enthält Namen von ehemaligen FF-Mitgliedern, die im ersten Weltkrieg gefallen oder vermisst sind.

    Die von Kamerad Franz Stöttner zusammengetragene Soldatenchronik wird somit mit den noch fehlenden Namen ergänzt werden.

    Stimmungsvolle Adventfeier 

    Schon geraume Zeit veranstaltet der Kameradschaftsbund Neufelden den Jahresabschluss als Adventfeier am 7. Dezember in besinnlicher Form. Heuer wurde die Veranstaltung wieder in den Räumen des Gasthauses „Marktwirt“ der Fam. Hartl abgehalten. Auf schriftliche Einladung besuchten ca. 50 Kameraden die Familienfeier. 

    Als frischgebackener Bürgermeister richtete Hubert Hartl Grußworte an die Versammelten. Die Adventfeier ist zum Unterschied zur früheren Weihnachtsfeier besinnlicher gestaltet und anstatt des Christbaum’s zierte ein Gesteck mit Kerze die Feier.

    Drei junge Damen (Flötistinnen) umrahmten anfangs die Feier musikalisch. Im Anschluss daran setzten die Kameraden Walter Aigelstorfer (Akkordeon, Orgel ) und Theodor Öttl (Gitarre) die dezente musikalische Unterhaltung fort. 

    Im Anschluss daran setzten die Kameraden Walter Aigelstorfer (Akkordeon, Orgel ) und Theodor Öttl (Gitarre) die dezente musikalische Unterhaltung fort.

    (siehe Bild unten)

    Obmann Pichler begrüßte alle anwesenden Kameraden und die Angehörigen aufs Herzlichste.

    Namentlich begrüßte er den ältesten Kamera-den, Hans Hintringer (2.v.r.), Fahnenpatin Frau Helene Haas (1.v.r.), Bgm. Hartl als neues Kameradschafts-bund-Mitglied und entschuldigte die Abwesenheit von HW Pfarrer Adalbert, der sich gesundheitlich noch nicht fitt genug fühlte.

    Den Höhepunkt der Feier bildete die Tombola, bei der Sachpreise zu gewinnen waren. Als 1. Preis gab es wie schon viele Jahre hindurch ein von Kameraden Josef Höglinger und dessen Frau Elfriede kunstvoll gefertigtes Lebkuchenhaus zu gewinnen.

    Der Vorstand bedankt sich recht herzlich für die Mitarbeit im abgelaufenen Jahr und wünscht allen Kameraden aus Neufelden, Altenfelden, Arnreit , Kleinzell und Freunden der Ortsgruppe Neufelden gesegnete Weihnacht und ein glückliches, gesundes Jahr  2 0 0 4. 

    Diesen Wünschen schließe ich mich herzlich an ! 

                                                                           Chronist und Schriftführer: L. Kraml

 

Chronik 2004

Programmerstellung: Am 4. Jänner 2004 wurde das Programm für 2004 erarbeitet. Dieses wurde wie viele Jahre schon bei SO A.Eder unter Berücksichtigung der Veranstaltungs-Termine der anderen Vereine Neufeldens erstellt.  

Standesmeldung: Bei der Standesmeldung, die bis 31.1. j.J. bei der Bezirks- bzw. Landesleitung abzugeben ist, wurde die Anzahl der aktiven Mitglieder unverändert, der unterstützenden Mitglieder um 3 erhöht (32+39=71) angegeben.  

Eisstock-Turnier Kameradschaftsbund-Ortsgruppen GBZ Neufelden 

Trotz eisiger Kälte von minus 20 Grad konnten sich die Moaschaften von den im Gerichtsbezirk Neufelden liegenden Ortsgruppen im Eisstockschießen messen.  

Das Resultat ist in nachfolgender Tabelle ersichtlich.  

 

Eisstock-Turnier OÖ.Kameradschaftsbund

 

Ausgetragen am 24.1.2004 in Niederwaldkirchen

 

 

 

 

 

 

Reihung

Moaschaft

Punkte

Wertung

1.

Niederwaldkirchen Rabeder

16

1,71

2.

St.Martin Leitner

16

1,69

3.

St.Martin Habringer

16

1,53

4.

Niederwaldkirchen Pichler

10

1,16

5.

Niederwaldkirchen Lindorfer

10

1,07

6.

St.Johann Weißengruber

10

1,04

7.

Neufelden Höllinger, Reumüller, Öttl;

8

0,91

8.

St.Peter Eckerstorfer

8

0,85

9.

St.Johann Westfall

6

0,7

10.

Neufelden Wögerbauer, Pichler, Reumüller, Lackner

6

0,6

11.

Helfenberg

4

 

Eisstockschießen

Am 25. Jänner trugen trotz Schneetreibens u. Kälte 26 Kameraden u. Angehörige (18 Männer in 4 Moaschaften, 8 Frauen in 2 Moaschaften) auf den Eisbahnen des Gasthauses Hauzeneder ein Verein internes Eisstockschießen aus. Es ging um einen „Leberschädel“.

F.Pichler, L.Pils, V.Pichler, A.Eder, F.Stöttner, H.Lackner, E.Höfler, W. Jelinek, J.Krinninger;

B.Pichler, P.Maier, G.Lackner, F.Mittermayr, E.Reumüller, L.Reiter, M.Höllinger, F.Krin-ninger;

Joh.Reumüller, A.Viehböck, K.Reumüller, F. Leibetseder, J.Wögerbauer, F. Holl, A.Löffler, J.Höllinger, A.Höllinger,

Eine gut angenommene und gelungene Veranstaltung. 

Geburtstagsfeier 

Am 28. Jänner 2004 feierte Kamerad Franz Holl seinen 80. Geburtstag. Seine Frau Maria hat am selben Tag Geburtstag. Vor kurzem feierten sie ihre „Goldene Hochzeit“. Zur Geburtstags-feier luden beide am Samstag, den 31. Jänner 2004 ins „Bräustüberl“ ein, wo sich die Kameraden mit einem Geschenkkorb einstellten. Frau u. Herr Holl revanchierten sich mit gutem Essen (Speckknödel + Sauerkraut) und Getränk.

Alle verbrachten einen schönen, mit anregen-der Unterhaltung bespickten Abend.

„Grea-Bua“- Kartenspiel im Gasthaus Marktwirt" 

Trotz der an alle Kameraden durch telefon. Rundruf getätigten Einladung hielt sich die Beteiligung eher in Grenzen. Nur 8 Kameraden und 5 Frauen kamen am Sonntag, den 8. Februar um 15 Uhr zum "Marktwirt" um am gesellschaftlichen Programmpunkt "Grea-Bua"-Kartenspiel mitzumachen. 

Während des Spiels bruzelten bereits die Hendln im Rohr. Je nach kassierter "Stricherl"-Anzahl wurde die Speise billig oder teuer. Ein "Stricherl" kassierte, wenn jemand den "Grea-Bua"oder den letzten Stich erhielt, wenn jemand abhob oder vorwarf, wenn jemand beim 1.Stich eine Pik spielte, den Kuli von einem Mitspieler übernahm oder den Kuli nicht ordentlich in den vorgesehenen Kreis legte (Kreisrandüberragung). 

Drei "Strafstricherl" setzte es beim Schwindeln, falls es einem Mitspieler auffiel. 

7. März 2004 

Protokoll von der Jahreshauptversammlung 2004

 

Beginn: 19 h 15

Anwesende Kameraden:  Über dreißig aktive oder unterstützende Mitglieder folgter der schriftlichen Einladung.

Tagesordnung: Begrüßung, Totengedenken, Bericht des Kassiers und dessen Entlastung, Bericht des Schriftführers, Bericht des Obmannes, Ehrungen verdienter Kameraden, Allfälliges.

Zu TOP 1) Begrüßung: Obmann Pichler begrüßte alle anwesenden Kameraden und Frauen in der seit vielen Jahren wieder anstatt Sonntag Vormittag auf den Samstag Abend angesetzten Jahreshauptversammlung auf das Herzlichste. Im besonderen begrüßte er HW Pfarrer Adalbert Haudum, Fahnenpatin Helene Haas, Altbürgermeister Gerald Plank, ältestes Mitglied Dir.i.R. Hans Hintringer und drei Neumitglieder Marktwirtinhaber Bernhard Hartl, Kurt Reumüller und Bürgermeister Hubert Hartl, der sich wegen Schi-Urlaub entschuldigen ließ. Ebenso entschuldigen ließen sich VS-Dir.i.R. Heinrich Fischer, Kassenprüfer Josef Wolfmayr und Kamerad Otto Klee.

Zu TOP 2) Zum Gedenken an die Gefallenen beider Weltkriege und der verstorbenen Kameraden ( im vergangenen Jahr hatte die Ortsgruppe Neufelden glücklicherweise keine Verluste zu verzeichnen) standen wir 2 Minuten auf und gedachten schweigend den Gefallenen und Verstorbenen.

Zu TOP 3) Bericht des Kassiers: Wegen der Terminverschiebung zur JHVS konnte Kassier Leopold Mülleder aus beruflichen Gründen nicht an der JHVS teilnehmen. Es sprang der stellv. Kassier Hubert Stadlbauer ein und gab den Bericht bekannt.   

Kassenstand (Haben) 1.1.2003:        5196,- €.

Gesamteinnahmen 2003                    1587,- €

Gesamtausgaben                               1720,- €

Restguthaben                                     4985,- € 

Die Kassenprüfung erfolgte durch J.Wolfmayr Tage vorher und wurde für in Ordnung geführt befunden.

Die Abstimmung über die Entlastung des Kassiers erfolgte einstimmig. 

Zu TOP 4) Im Bericht des Schriftführers wurde kurz mitgeteilt, dass sich die gewöhnlichen Aufgaben eines Schriftführers durch das Medium Internet erweitert. In der 2. Funktion des Schriftführers, die des Chronikers, wurde erwähnt, dass die Chronik des Ortsverbandes um die Ereignisse des letzten Jahres in Schrift und Bild ergänzt worden waren und dasselbe in der Homepage der Ortsgruppe als Teil einer gesamten „Neufeldner Homepage“ für jedermann mit Internetzugang zur Einsicht zur Verfügung gestellt worden war.

Eine handgeschriebene (Kurrenthandschrift) Chronik des Pfarrhofes wurde vom Schriftführer „übersetzt“. Die in dieser Chronik enthaltenen Namen von gefallenen bzw. vermissten Soldaten des 1. Weltkrieges konnten mit den Daten der bestehenden Soldaten-Chronik verglichen werden und werden mit dem in der Pfarrchronik enthal-tenen Text ergänzt werden. Auch wurden die eingravierten Namen gefallener bzw. vermisster FF-Mitglieder auf einer im Gebäude des FF-Zeughauses entdeckten, neu renovierten Granitgedenktafel mit den der Soldaten-Chronik verglichen und noch nicht enthaltene Namen werden dann eingefügt. 

Ein Dokumentations-Buch „Mahnmale und Gedenkstätten“ erarbeitet und zusammen-getragen von Autor Hans Aumüller, Bezirks-Obmann des Kriegsopferverbandes, in Zusammenarbeit von Prof. Friedrich Winkler wurde vorgestellt. Es enthält im Wesent-lichen Wissenswertes über Entstehungs-geschichte, Gestaltung und Pflege der Krieger-denkmäler der Gemeinden des Bezirks Rohrbach. Dieses Buch ist über den Schrifführer mittels Druckkostenbeitrag von 15,- € erwerbbar. Das vorgestellte Exemplar erwarb Altbürgermeister Gerald Plank und stellte es mit Widmung der Pfarrbücherei der Allgemeinheit zur Verfügung. Der Ortsverband wird ein weiteres Exemplar erwerben. 

Zu TOP 5)  Bericht des Obmannes:  

O Pichler ließ die einzelnen Programmpunkte des Jahres (Eisstockturnier, Grea-Bua-Kartenspiel, PowerPoint-Präsentation, JHVS, Stausee-ufersäuberung, Bezirkwandertag, Ausrücken zu Festbesu-chen nach Hofkirchen, Schaibing in Bayern, St.Martin mit Musikkapelle, Fronleichnam, Preiskegeln zur Aufbesse-rung der Finanzen, Goldene Hochzeit von Kamerad Holl, Familienwandertag mit Dank an SO Maier als „Betreuer“, Allerheiligen, Adventfeier mit Dank an die Musikerkameraden Öttl und Aigelstorfer) revue passieren u. berichtete von den wichtigen Gegebenheiten, wie zB. die Sieger bei Veranstaltungen und kam dann auf die Besonder-heiten in den heurigen Programmpunkten ( Gründungsfestbesuche Rainbach mit Musikkapelle, Sarleinsbach, Kegelveranstaltung daheim 18.-20.Juni und extern in St.Johann 27.-29. August -und Kasten 2.-4. u. 9.-11. Juni, Ausflug als 1 Tagesfahrt zu den Seefestspielen Mörbisch zu „Gräfin Maritza“ –Interessierte bald anmelden ) zu sprechen.  

Zu TOP 6) Ehrungen verdienter Kameraden:  

Für die langjährige Mitgliedschaft zum Einen, für die Bereitschaft zur Mitgliedschaft zum Anderen oder für tatkräftige Mithilfe und Unterstützung im Besonderen gilt der Dank des Vorstandes in allen Fällen der Ehrungen. Für Kamerad Klaus Agfalterer bedeutet die ihm geltende Ehrung wegen seiner Absiedlung nach Feldkirchen zugleich der Abschied von der Ortsgruppe Neufelden.  

O Pichler und ABgm. Plank nahmen die Ehrungen an nachfolgend angeführter und anwesenden Kameraden vor. 

  1. Agfalterer Klaus 25-jährige Zugehörigkeitsmedaille
  2. Anreiter Josef                     Verdienstmedaille in Silber
  3. Bauer Johann                     50-jährige Zugehörigkeitsmedaille
  4. Blum Johanna                    50-jährige Zugehörigkeitsmedaille
  5. Kraml Ludwig                     25-jährige Zugehörigkeitsmedaille
  6. Reumüller Kurt                  Reservistenschild
  7. Öttl Rosa                           Ehrenbrosche in Gold 

Gratulation allen ausgezeichneten KameradenInnen !  

Grußworte von Pfarrer Adalbert: 

Pfarrer Adalbert bedankte sich vorerst für die Einladung zu dieser Veranstaltung, dankte dem Verband und den Mitgliedern für die tatkräftige Unterstützung bei kirch-lichen Festen. 

Pfarrer Adalbert brachte einige Gedanken zur Diskusion bzw. zum Nachdenken, was in relativ naher Zukunft anders werden wird:  

Die Gemeinde muss sich Gedanken machen und früher oder später aktiv werden, einen neuen Friedhofplatz zu kreieren, weil wie man erkennt, keine Ansiedler der letz-ten 30 Jahre hat ein Familiengrab. Bei Notwendigkeit steht am jetzigen Friedhof kaum Platz zur Verfügung oder es werden die Einäscherungen zukünftig mehr ange-nommen, das ja auch die kath. Kirche begrüßt.

Eine Bundesheerreform-Kommission (Vorsitz Dr.Helmut Zilk) arbeitet mit dem Ziel: Umwandlung von Allgemei-ner Wehrpflicht zum Berufsherr.Starke Auswirkungen bezüglich des Zivildienstes werden erwartet.

Zu TOP 7)  Allfälliges  

Da sich die Jahreshauptversammlung an einem Abend ohne Zeitdruck besser abwickeln lässt, wurde beschlossen, auch in Zukunft die JHVS an einem Abend anzusetzen. Der im Jahresprogramm angeführte Punkt der „Foto-u. Dia-Schau“ kann dann sinnvoll als eigener TOP „Jahresrückblick“ in der JHVS-Veranstaltung integriert werden. 

Kamerad Resch sprach die Situation unseres „namenlosen“ Kriegerdenkmals an. Das Thema wurde schon viele Jahre hindurch aufgezeigt, jedoch kam es nie zu einer brauchbaren Lösung, denn die Montage der, wenn schon dann ordentlich und blickfangend teure u. schwere Granittafeln mit ca. 43 Namen des 1.WK u. 54 Namen des 2. WK in gefälliger Form verlangt, so der Vorschlag von HW Haudum einen Architekten zu beauftragen. Beide Tafeln zusammen müssten an die einhundert Namen aufnehmen.  

Auch hier kam es zu keiner Meinungsbildung, ausser dass auf ein digitales Bild mögliche Lösungen erarbeitet werden können. 

Da keine weiteren Wortmeldungen zum TOP Allfälliges auftauchten, wurde zum Abschluss der Jahreshauptversammlung 1 Strofe der Landeshymne „Hoamatland“ gesungen. 

Ende der JHVS um 20 h 10.  

Beschlüsse: 

  1. Entlastung des Kassiers Leopold Mülleder ( Hubert Stadlbauer)
  2. Herstellen von Entwürfen von der möglichen künftigen Gestaltung unseres Kriegerdenkmals
  3. Abhaltung künftiger Jahreshauptversammlungen an Abenden mit Integration des Programmpunktes „Foto- u. Dia-Schau“ als TOP „Jahresrückblick“.
  4. Ankauf eines Exemplars „Mahnmale und Gedenkstätten“.  

 Abschied von Kamerad Johann Meindl !  

  Am  8. März verstarb  im 83. Lebensjahr Kamerad Johann Meindl.  Er war  seit 1.1. 1960 Mitglied des OÖ Kameradschaftsbundes und seit 1987 unterstützendes Mit-glied des Ortsverbandes Neufelden. Kamerad Meindl  war von Niederwaldkirchen nach Neufelden zugezogen und hat somit auch als Mitglied des OÖ KB die Ortsgrup-pe gewechselt. Seine letzten Lebensjahre verbrachte er mit viel Geduld krebsleidend  im Altenheim Gneisenau in Kleinzell. 

Auf seinem letzten Weg am 13.März 2004begleiteten ihn die Kameraden der Orts-gruppe Niederwaldkirchen mit einer Fahnenabordnung und die Kameraden des Ortsverbandes Neufelden.  

Stauseeufersäuberung  

Schon viele Jahre hindurch leistet der Kameradschaftsbund Neufelden aktiven Umweltschutz, indem er das Stauseeufer von Pürnstein bis zur Staumauer säubert. Heuer haben am 16. April ab 16 Uhr zehn Kameraden bei dieser Aktion mitgemacht. In manchen Jahren sind über 20 Müllsäcke voller Unrat gesammelt worden. Heuer erreichte die Zahl der gefüllten Säcke knapp zehn. Da drängt ein Gedanke hervor: Werden die Leute doch umweltbewusster oder helfen hier die aufgestellten Abfallbehälter ? 

Ein Dankeschön den teilnehmenden Kameraden ! 

Geburtstag einer Kameradin : 

Frau Johanna Blum ist 80 Jahre jung !  

Eine besonders nette kleine Geburtstagsfeier im kleinen Kreis konnten wir zum Anlass der Vollendung des 80. Lebensjahres (7.5.2004) von Kameradin Frau Johanna Blum feiern. Frau Johanna Blum ist seit 1991, nach dem Tode unseres Kameraden und ihres Gatten Karl Blum, unterstützendes Mitglied der Ortsgruppe Neufelden. Vom 1.1.1942 bis Kriegsende war sie im Flugmeldedienst als Soldatin im Einsatz. 

Mit Billett, Gutschein u. Blumen erhofften die Gratulanten Obmann Pichler, SO Eder u. SF Kraml ihr ein paar schöne Stunden zu gestalten. 

Gratulation der Jubilarin ! 

Leb wohl, Kamerad Meindl. 

Stauseeufersäuberung  

Schon viele Jahre hindurch leistet der Kameradschaftsbund Neufelden aktiven Umweltschutz, indem er das Stauseeufer von Pürnstein bis zur Staumauer säubert. Heuer haben am 16. April ab 16 Uhr zehn Kameraden bei dieser Aktion mitgemacht. In manchen Jahren sind über 20 Müllsäcke voller Unrat gesammelt worden. Heuer erreichte die Zahl der gefüllten Säcke knapp zehn. Da drängt ein Gedanke hervor: Werden die Leute doch umweltbewusster oder helfen hier die aufgestellten Abfallbehälter ? 

Ein Dankeschön den teilnehmenden Kameraden !  

Geburtstag einer Kameradin : 

Frau Johanna Blum ist 80 Jahre jung !  

Eine besonders nette kleine Geburtstagsfeier im kleinen Kreis konnten wir zum Anlass der Vollendung des 80. Lebensjahres (7.5.2004) von Kameradin Frau Johanna Blum feiern. Frau Johanna Blum ist seit 1991, nach dem Tode unseres Kameraden und ihres Gatten Karl Blum, unterstützendes Mitglied der Ortsgruppe Neufelden. Vom 1.1.1942 bis Kriegsende war sie im Flugmeldedienst als Soldatin im Einsatz. 

Mit Billett, Gutschein u. Blumen erhofften die Gratulanten Obmann Pichler, SO Eder u. SF Kraml ihr ein paar schöne Stunden zu gestalten. 

Gratulation der Jubilarin ! 

Für vieles interessiert, gehört Kameradin Blum voll zur heute typisch aktiven älteren Generationsgesellschaft. 

(v. li n. re.) 

SF L. Kraml 

Kameradin Fr. Johanna Blum 

Obmann V. Pichler

Stellv.Obmann A. Eder

Fronleichnam

Zu Fronleichnam sind viele Ver-eine Neufeldens dabei: Musikka-pelle, Feuerwehr, Goldhauben und Kamerad-schaftsbund mit gezähl-ten 17 Personen. Ohne Vereine wäre keine Feststimmung da. Heuer fehlte jedoch krankheits-halber unser Pfarrer Adalbert. Für ihn sprang der Abt von Schlägl, Herr Mag. Felhofer ein. So mar-schierten wir langsam im An-schluss an die Musikkapelle in Zweierreihen von Altar zu Altar. Wie jedes Jahr waren 4 reich ver-ziehrte Altäre von den Familien Krenn, Wieser, Schröckmayr und Indra aufgebaut, die Markthäuser mit Fahnen, Bildern und die Ver-kehrswege mit Pirken geschmückt worden. Das Wetter spielte auch mit, es war warm und schön.

Preiskegeln 

Das Preiskegeln auf der halbautomatischen Kegelbahn beim Mühltalhof wurde heuer zum 21. Mal durchgeführt. Der Kegelbaum war durch Kamerad Josef Maier wieder fachmännisch glatt gehobelt worden. Die Organisation hatte heuer Obmann Pichler. Die Regeln blieben zum Vergleich zu den Vorjahresveranstaltungen gleich. Eine Herren- und eine Damenklasse,1 €/Stand mit 6 Schüben, wobei von den 6 Schüben die 5 besten zur Wertung herangezogen wurden. Zahlreiche von den Wirtschafts-treibenden Neufeldens, Altenfeldens, Linz, Wels u. anderen Orten gespendeten Pokal- und Sachpreise gab es zu gewinnen. Von den 25 teilnehmenden Herren wurden 300 Stände, von den 15 teilnehmenden Damen 188 Stände gekegelt. 

Für den Betriebsservice der halbautomatischen Kegelbahn sorgte in vorbildlicher- u.gewissenhafterweise Kamerad Alfred Höllinger. Die Bahn funktionierte klaglos. 

Zu der Veranstaltung kamen - wie schon viele Jahre hindurch - auch Damen u. Herren aus den umliegenden Gemeinden. Die jeweiligen Plätze 1 - 3 erhielten Urkunden überreicht. Die Pokal-, Sachpreise und Urkunden wurden durch Obmann Pichler, Mühltal-Chefin Johanna Eckl (sie spendierte bei der Siegerehrung Bratwürstl und Wein ) und VBgm. Anreiter Josef überreicht.

Sieger-Bild der

Damen:

(vl. M.Kraml,

P.Maier, Christine Kalischko, VBgM. Sepp Anreiter, Gastgeberin Johanna Eckl, Obmann Pichler

 

 Rang

Wertung  Damen

Kegel 

Stände

1

Kalischko Christine

2 x 35

11

2

Santner Waltraud

35

10

3

Maier Paula

34 / 22

11

4

Reiter Monika

34

30

5

Ehrenmüller Gertraud

34

10

6

Kraml Margarete

34

10

7

Mittermayr Frieda

33

11

8

Pichler Berta

32

30

9

Allerstorfer Helga

32

10

10

Krinninger Friederike

31

20

 

 

 

 

Rang

Wertung  Herren

Kegel

Stände

 

1

Weissengruber Josef

38/26

15

St.J

2

Rachinger Hans

38/22

12

N

3

Reumüller Kurt

38/15

11

N

4

Jelinek Helmut

37

11

N

5

Höllinger Alfred

36

5

N

6

Jelinek Wilhelm

36

20

N

7

Reiter Herbert

36

10

N

8

Pichler Vinzenz

35 /13

10

N

9

Kitzberger Josef

35 /26

20

K

10

Pichler Franz

34

13

NWK

11

Kalischko Franz

34

14

N

 

 

(vl.) K.Reumüller, H. Rachinger, J. Weissengruber, Gastgeberin: Johanna Eckl, VBgM. J.Anreiter, Obmann V. Pichler 

Festbesuch in Sarleinsbach 

Mit eigenen PKW’s ohne Anhang rückte der Kameradschaftsbund am 11.Juli 2004 8 h zum 130-jährigen Gründungsfest mit Vierteltreffen und Fahnenweihe nach Sarleinsbach aus. Insgesamt waren 18 Kameraden der telef. Einladung dazu gefolgt. Neufelden war im Zug 1 vor St.Martin eingeteilt, durch die einzelnen Programmpunkte zu flotter Marschmusik zu marschieren. Beim Marktgebäude Jetschgo wurden dann die eigentlichen Feierlichkeiten wie Begrüßung, Feldmesse und Fahnenweihe zelebriert bzw. abgehalten. Zum Ende der Feldmesse setzte starker Regen ein. Dieser dauerte über die Fahnenweihe hinweg an. Viele kostbare Fahnen bekamen die Feuchtigkeit ab und viele Kameraden flüchteten unter ein Vordach des Gebäudes. Andere holten sich Regenschutz vom Auto. Auf die nachfolgend vorgesehenen Festansprachen wurde verzichtet. 

Kaum hatten sich die Wolken gelichtet, wurden Most in kleinen Bechern und Brötchen verteilt. Eine nette Geste der jubilierenden Ortsgruppe. So mancher Kamerad konnte einen oder mehrere Bekannte begrüßen. 

Der Abmarsch zur Defilation verlief für uns reibungslos und ohne Nass von oben. 

Während des Defilierungs-marsches erhielten alle Verbände noch ein Festgeschenk (siehe Bild unten). 

Das nachfolgende Bild wurde von der Ortsgruppe Sarleinsbach angefertigt und bei Gelegenheit als Erinnerung an die jeweilige Ortsgruppe übergeben.

Abschied von Kamerad Heribert Resch ! 

Nach kurzer Krankheit verstarb am Dienstag, den 27. Juli 2004 Kamerad Heribert Resch. Er war seit 20. August 1956 Mitglied des OÖ Kameradschaftsbundes des Ortsverbandes Neufelden. Kamerad Resch war während des Krieges in vielen Teilen Europas im Einsatz. 

Er hatte die Gelegenheit bzw. das Glück und die Gnade, vom damaligen Papst in direkter Audienz gesegnet worden zu sein u. damit mit immerwährenden vollkommenen Ablass gesegnet zu sein.

Auf seinem letzten Weg am 30. Juli 2004 begleiteten ihn die Kameraden des Ortsverbandes Neufelden.  

Leb wohl, Kamerad Resch !

Familienwandertag  

Auch heuer stand die Familienwanderung am 26. Oktober auf dem Programm. Kamerad Josef Maier hat die Veranstaltung organisiert und vorbereitet. 

Die Anfahrt zum Ausgangspunkt erfolgte mit eigenen PKW’s vom Marktplatz Neufelden aus um 13 Uhr. 25 Wanderlustige trafen sich am Marktplatz. Die Wanderroute führte von Oberkappel (siehe Landkarte) dem Fluss Ranna folgend auf dem so genannten „Kneippweg“ flussabwärts bis zur Rannatalsperre „Mausloch“ und dem Weg folgend (Neustifter-Seite) zurück nach Oberkappel. In schwachen 2 Std. war die gut 9 km lange Strecke bewältigt. 

Die Ranna ist ja zur Zeit wegen Generalsanierung des Flussbettes und der Staumauer nicht angestaut. Dazu war eine totale Abfischung – die Fische waren in Ausweichgewässer ausgesetzt worden - voraus gegangen. 

Die Sonne konnte sich just an diesem Tage in dieser Föhnwetterperiode nicht durchsetzen. Der Sonnenschein hätte die Herbstfarben noch kräftiger wirken lassen. Dennoch genossen die meisten Teilnehmer die Wanderung in der Natur bei trockenem Wetter durch die verschiedenen Kneippstationen als schönes Erlebnis.  

Zum geselligen Abschluss der Wanderveranstaltung kehrten wir im Gasthof „Süss“ ein. 

Allerheiligen   

Wie jedes Jahr wurde nach der Segensandacht um 14 Uhr in der Kirche anschließend eine Gedenkfeier beim Kriegerdenkmal abgehalten.Weil HW Pfarrer Adalbert das Spitalsbett hüten musste, half HW Stefan Prügel aus und hielt das Gedenken an die gefallenen Soldaten der beiden Weltkriege. Gedenken auch an jene Neufeldnerinnen und Neufeldner, die durch Gewalteinwirkung, Unfälle an der Arbeitsstelle, auf Straßen ihr Leben lassen mussten. Die Musikkapelle untermalte durch „Ich hatte einen Kameraden..“ die Feier.  

Einen neuen Rekord erbrachte heuer die vom Ortsverband für das „Schwarze Kreuz“ durchgeführte Sammlung. Der überwiesene Betrag wird von der Vereinigung des „Schwarzen Kreuzes“ für die Pflege der Kriegsgräber im In- u. Ausland verwendet.  

Adventfeier  

Die letzte Veranstaltung vor Weihnachten und dem Jahreswechsel bildet die Adventfeier am 7. Dezember. Obmann Pichler begrüßte die Gäste auf das Herzlichste. Ein Boukett mit schöner brennender Kerze sorgt für besinnliche Stimmung unter den sich leider in Grenzen haltenden Teilnehmerzahl. 

Drei junge Damen (Flötistinnen) spielten besinnliche Lieder 

der Adventzeit entsprechend mit viel Seele. Im Anschluss daran setzten die Kameraden Walter Aigelstorfer (Akkordeon, Orgel ) und Theodor Öttl (Gitarre) die dezente musikalische Unterhaltung mindestens ebenso gefühlvoll fort. 

Auch in diesem Jahr waren Preise bei einer Tombola zu gewinnen. Neben Sachpreisen waren viele Torten (von den Frauen gebacken ) zu gewinnen. Den Hauptpreis bildete wieder das von Familie Höglinger kunstvoll gestaltete Lebkuchenhaus. Dieses ging an Frau Angela Eder (siehe Bild). 

Der Vorstand bedankt sich recht herzlich für die Mitarbeit im abgelaufenen Jahr und wünscht allen Kameraden aus Neufelden, Altenfelden, Arnreit , Kleinzell und Freunden der Ortsgruppe Neufelden gesegnete Weihnacht und ein glückliches, gesundes Jahr  2 0 0 4.  

Diesen Wünschen schließe ich mich herzlich an ! 

                                               Chronist und Schriftführer: L. Kraml

Chronik 2005

Runder Geburtstag

 für Obmannstellvertreter Josef Maier (ein 60er) am 13. Jänner 2005. Eine kleine Gruppe des KBN ehrte mit Billett und kleinem Geschenkkorb. 

Herzliche Gratulation !

Eisstock-Turnier 

Trotz Kälte konnten sich die Moaschaften von den im Gerichtsbezirk Neufelden liegenden Ortsgruppen im Eisstockschießen messen. 

Eisstock-Turnier Kameradschaftsbund – Bezirk Rohrbach

(ehemaliges Gerichtsbezirksschießen) 

Ergebnisliste 

Union St.Peter Sektion: Stocksport                                                               29.1.2005

 

Rang

Mannschaft

Punkte

Quote

1.

KB Neufelden I (Löffler Adolf)

21

 

2.

KB St. Peter II (Fiedler Heinz)

18

 

3.

KB St. Martin II (Leitner Konrad)

16

 

4.

KB Niederwaldkirchen I (Rabeder Helmut)

14

 

5.

KB St. Peter I (Radler Johann)

13

 

6.

KB St. Johann I (Westfahl Reinhold)

12

 

7.

KB Niederwaldkirchen II (Kapfer Sepp)

11

1,167

8.

KB St. Johann II (Lackinger Günther)

11

1,011

9.

KB Neufelden II (Höllinger Alfred)

10

0,894

10.

KB Helfenberg I (Altendorfer Franz)

10

0,810

11.

KB Helfenberg II (Schirz Martin)

7

0,795

12.

KB St. Peter III Damen (Fiedler Ingrid)

7

0,589

13.

KB St. Martin I (Habringer Heinrich)

6

 

 

Moaschaft Neufelden I:          Löffler A., Krinninger J., Rachinger H., Anreiter J.                         1. Platz

Moaschaft Neufelden II:         Jelinek W., Reumüller H., Stadlbauer H., Stöttner F.                                   9.Platz 

3.2.2005

Beschlüsse der Vorstandsitzung 1/2005 

Beginn: 19h30

Anwesende Kameraden: O Pichler, SO Eder (Gastgeber), SO Maier, Öttl, Reumüller, Mülleder, Kraml;

Tagesordnungspunkte: Jahresprogrammerstellung, Kriegerdenkmal, Wahl der Landesleitung, OÖKB-Nachrichten-Bezieher, Runde Geburtstage, Allfälliges

 

  1. Programm  2005:Jänner : Gerichtsbezirk-Eisstockturnier; Februar: Eis-stockschießen, „Grea-Bua“-Kartenspiel;   März : Jahreshauptversammlung;  April: Stauseeufer säubern; Mai: Ausrückung zu Fronleichnam; Oktober: Wan-derung nach Kirchberg; Zum Anlass des Jubiläums „50 Jahre Staatsvertrag“, „60 Jahre Kriegsende“ und „10 Jahre EU-Mitgliedschaft“ hält Präsident Ing.Mag. Rozenits am 21. um 19h30 im Pfarrsaal einen Vortrag über „Neutralität Österreich“. November: Allerheiligen mit Kriegerehrung und Schwarze-Kreuz-Sammlung; Dezember: Adventfeier.
  2. Keine weitere Verfolgung des Projektes: Errichtung von Namensäulen der gefallenen Soldaten beider Weltkriege beim Kriegerdenkmal Neufelden.
  3. Wahl von Mag. Günther Rozenits zum Präsidenten des OÖ KB wird im Mühlviertel einen Wechsel des Vizepräsidenten- Dr. Peter Konecny à Michael Burgstaller auslösen.
  4. Das Thema um die Bezieher der OÖKB-Nachrichten-Zeitung und deren Finanzierung wird in einem eigenen TOP in der kommenden JHVS des KBN behandelt.
  5. Otto Klee, in Wien lebendes Mitglied des KBN, soll zu seinem 75. Geburtstag mit Billett und Geschenk geehrt werden.
  6. Mögliches Ausflugsziel: 2-Tage-Fahrt am 21. und 22. August 2005 mit Reiseunternehmen Pernsteiner nach Mörbisch zur „Lustigen Witwe“. 

Am Samstag, den 12. Februar 2005 ab 18 h  war das Eisstockschießen der verbandsangehörenden Kameraden mit/gegen die Frauen auf dem Panholzteich Altenfelden terminisiert. Eine Einladung durch Tel.-Rundruf wurde getätigt: Vergebens, das Eisstockschießen fiel buchstäblich ins Wasser. Vielleicht besteht später noch einmal eine Chance, einen passenden Termin zu vereinbaren ? 

Runder Geburtstag von Kamerad Alfred Höllinger (ein 60er) am 29. Jänner 2005. Eine kleine Gruppe des KBN ehrte mit Billett und kleinem Geschenk. Herzlichen Glückwunsch !

Unser Mitglied, Otto Klee, wohnhaft in Wien, feierte am 16. Februar 2005 den 75. Geburtstag. Es wurde wegen der doch großen Entfernung anstatt der bei 75ern vorgesehenen offiziellen Ehrung mit Geschenkkorb zum Zeitpunkt ein Billett geschickt. Anstatt des Geschenkkorbes bekommt unser Kamerad in Wien ein passendes Geschenk bei nächster Gelegenheit überreicht.

Obmann Pichler und seine Frau Berta besuchten Klee Otto am 16. bzw. 17. April 2005 in Wien und überbrachten im passendere Geschenke. 

Grea-Bua – Kartenspiel im Gasthaus Hauzeneder 

Zwölf Kameraden und Angehörige (vier Frauen und acht Männer) folgten der telef. Einladung zum Grea-Bua – Kartenspiel ab 3 Uhr Nachmittag des 20. Februar im Gasthaus Hauzeneder. Es wurde um ein Leberschädel-Essen gespielt. Für diejenigen Kartenspieler, die die meisten Strafstricherln „kassierten“, kam das Essen teurer als für die anderen.

Eine gesellige unterhaltsame Veranstaltung.

Einen besonderen Geburtstag feierte Kamerad Josef Ranetbauer: Er hat am 13. März 2005 sein 90. Lebensjahr in guter gesundheitlicher körperlichen und geistiger Verfassung vollendet. Eine kleine Gruppe des Kameradschaftsbundes Neufelden haben sich bei ihm Zuhause eingefunden und ihn zum Geburtstag mit Billett und kleinem Geschenk zu ehren.

19. März 2005 

Protokoll der Jahreshauptversammlung des Kameradschaftsbundes Neufelden 

Beginn: 19 h 30 

Nach schriftlicher Einladung aller Mitglieder mit gleichzeitiger Übersendung vom Jahresprogramm 2005 und vorgedruckten Zahlschein für den Mitgliedsbeitrag 2005 folgten folgende Kameraden der Einladung: Präsident des OÖKB Oberst d.G. Ing.Mag. Rozenits, O Pichler, SO Eder, SO Maier, BgM Hubert Hartl, ABM Gahleitner, Fahnenpatin Helene Haas, Fr.Berta Pichler, SF Kraml, F.Pichler, H. Stadlbauer, J.Haider, L.Pils, W.Aiglstorfer, W.Jelinek, F.Stöttner, K.Reumüller, L.Mülleder, Pichler Franz O NWK, A.Höllinger, H.Reumüller, L.Mugrauer, G.Pangerl, F.Böldl, F.Wurnitsch (Pressereferent), B.Hartl, J.Gabriel, E.Höfler; 

Tagesordnung:  1.Begrüßung, 2. Totengedenken, 3. Bericht des Kassiers und dessen      Entlastung, 4. Bericht des Schriftführers, 5. Bericht des Obmannes, 6. Ehrungen         verdienter Kameraden, 7. Allfälliges. 

 

 
 

Rozenits, die anwesenden Frauen Berta Pichler u. Helene Haas, den Pressereferenten Wurnitsch, den FF-Kommandanten Josef Haider u. den Bruder und Obmann der OG Niederwaldkirchen Franz Pichler, entschuldigen ließen sich der Obmann des Musik-Vereins Neufelden DI Wurnitsch, krankheitshalber HW Pfarrer Adalbert Haudum sowie den Kassenprüfer Josef Wolfmayr.

 

 
 

 

Zu TOP 1) O Pichler begrüßte den Präsidenten des OÖKB Oberst d.G. Ing. Mag. Günther

Rozenits, die anwesenden Frauen Berta Pichler u. Helene Haas, den Pressereferenten Wurnitsch, den FF-Kommandanten Josef Haider u. den Bruder und Obmann der OG Niederwaldkirchen Franz Pichler, entschuldigen ließen sich der Obmann des Musik-Vereins Neufelden DI Wurnitsch, krankheitshalber HW Pfarrer Adalbert Haudum sowie den Kassenprüfer Josef Wolfmayr.

Zu TOP 2) Zum Totengedenken gedachten wir mit einer Schweigeminute an die verstorbenen Kameraden, vor allem an jene, die während des letzten Jahres - Johann Meindl und Heribert Resch – von uns gegangen sind. 

 

Zu TOP 3) Kassenbericht von Kamerad Mülleder:

 

In der Kassengebarung von Kamerad Mülleder überwogen dieses Jahr die Einnahmen um ca. 500,- € die Ausgaben.  

 

Anfangsguthaben                                           4986,-   €

 

Ausgaben                                                       1237,89 €

 

Einnahmen                                                     1711,41 €

 

Endguthaben                                                  5460,- € 

 

Die Gebarung ist von Kamerad Wolfmayr geprüft und für in Ordnung befunden worden, die Entlastung des Kassiers erfolgte durch Abstimmung einstimmig! 

 

Zu TOP 4) Bericht des Schriftführers: Im Bericht des SF wurden die wichtigeren Gegebenheiten von der Bezirksjahreshauptversammlung wiedergegeben. Zusätzlich rief er die wichtigsten Funktionsbesetzungen des Bezirks- und des Landesverbandes in Erinnerung bzw. gab sie bekannt. 

 

Zu TOP 5) Bericht des Obmannes:

 

Aus einer Dokumentation von Prof. Winkler las O Pichler Geschehnisse im Jahr 1945 in der engeren Heimat Bezirk Rohrbach, Neufelden vor. Daraus konnte man entnehmen, dass damals in unserer Heimat keiner sicher und in der Gemeinde bei Kriegsende noch Leute ihr Leben lassen mussten.

 

Anschließend ließ er die einzelnen Programmpunkte des Jahres 2004 (Eisstockturnier, Grea-Bua-Kartenspiel, Jahreshauptversamm-lung, Stauseeufersäuberung, Ausrückung zum 110-jährigen Gründungsfest nach Rainbach - wegen Abendveranstaltung nicht besucht -, Preiskegeln beim Gasthof Mühltalhof, Festbesuch in Sarleinsbach zum 130-jährige Gründungsfest, Vereinsausflug nach Mörbisch - Gräfin Maritza auf Seebühne -, Familienwandertag „Kneippweg“ Rannatal von Oberkappel aus bis Staumauer bewandern, Allerheiligen mit Kriegerehrung, Schwarze-Kreuz-Sammlung - 390,-€ Sammlungs-ergebnis - , Adventfeier - Dank an Walter Aiglstorfer und Theodor Öttl für unentgeltliche musikalische Umrahmung ) revue passieren. 

 

Wegen der geringen Beteiligung der ortseigenen Kameraden am Preiskegeln wurde dieser Programmpunkt heuer nicht mehr aufgenommen. Dafür gibt es heuer eine Ortswanderung im September ins Große Mühltal u. das wieder aktivierte Preisschießen in Aigen/-Schlägl. Ein Festbesuch nach Mitterkirchen (Bezirk Perg) ist auch vorgesehen.

 

 
 

 

 
 

 

Er bedankte sich bei der Sparkasse Mühlviertel West für die nach einem Ansuchen getätigte Spende von 300,- €.

 

O Pichler erinnerte an einen nahen Termin einer „Außerordentlichen Vollversammlung“ in Grieskirchen“. 

 

Referat von Präsident Oberst Ing.Mag. Rozenits:  

 

Der Kameradschaftsbund steht mitten im Generationswechsel; Statuten müssen überarbeitet (angepasst) werden; OÖ-weit sind ca. 29 000 Mitglieder in ca. 270 OG registriert, von denen ca. 6500 Mitglieder die OÖ KB-Nachrichten beziehen; Frau Mag. Punz betreut die Landesorganisation; auch die OÖKB-Homepage im Internet muss überarbeitet und mit Hilfe von Sponsoren finanziert werden; sie soll ein nützliches Instrument für die verschiedensten Aufgaben (zB: Formulare downloaden, Beitrittmöglichkeit, Information usw.) werden und vor allem auch Arbeitsstunden in der Verwaltung einsparen.

 

 
 

Das Aufgabengebiet bzw. der Zweck des ÖKB kann auf folgende 4 Säulen gestützt werden:

Wertegemeinschaft, Heimatverbundenheit (Kameraden des 2. WK.),

Nähe zum Bundesheer (derzeit entschließen sich nur 10 % der Berufssoldaten und ca. 10 % der Jungsoldaten zum Beitritt zum OÖKB, die Ortsgruppen und nur diese suchen sich neue Mitglieder auch unter Polizisten, Gendarmen, Zivildienern aus)

Aufgaben untereinander (Veranstaltungen, Besuche, Geburtstage à Zeit füreinander haben)

Neue Herausforderungen: 10 Jahre EU; (für Mitglieder empfohlener Brüssel-Besuch v. 21.-27.September 2005 um ca. 420,- € +- 30,- € ), Gesundheit, Fitness, gesunde Ernährung (sportliche Betätigung ) 

 
 

 

 

Das Aufgabengebiet bzw. der Zweck des ÖKB kann auf folgende 4 Säulen gestützt werden: 

 

Wertegemeinschaft, Heimatverbundenheit (Kameraden des 2. WK.),

 

Nähe zum Bundesheer (derzeit entschließen sich nur 10 % der Berufssoldaten und ca. 10 % der Jungsoldaten zum Beitritt zum OÖKB, die Ortsgruppen und nur diese suchen sich neue Mitglieder auch unter Polizisten, Gendarmen, Zivildienern aus)

 

Aufgaben untereinander (Veranstaltungen, Besuche, Geburtstage à Zeit füreinander haben)

 

Neue Herausforderungen: 10 Jahre EU; (für Mitglieder empfohlener Brüssel-Besuch v. 21.-27.September 2005 um ca. 420,- € +- 30,- € ), Gesundheit, Fitness, gesunde Ernährung (sportliche Betätigung )

Einladung zur Ausserordentlichen Vollversammlung am 22. April 2005 in Grieskirchen, wo nach der Tagung um 17 Uhr zur Verköstigung Gulasch (v.der Gulaschkanone des Bundesheers) u. Bier (Brauerei Grieskirchen) angeboten werden. 

 

Grußworte von Bürgermeister Hartl: Dank an den Kameradschaftsbund Neufelden für die Aktivitäten vor Ort und im Bezirk Rohrbach (zB. Stauseeufersäuberung), zum Festakt 21. Oktober 2005 wünscht er gute Zusammenarbeit mit dem KBW und regen Besuch; im Hinblick auf Mitgliederwerbung ist es gut, Verbindungen zu anderen Vereinen zu suchen bzw. zu erhalten.

Zu TOP 6) Ehrungen verdienter Kameraden:  

 

Folgende Kameraden wurden durch langjähriger Zugehörigkeit und besonderer Verdienste durch Obmann Pichler, Präsident Rozenits und BM Hartl ausgezeichnet:

Walter Aigelsdorfer                                        Verdienstmedaille in gold

 

Engelbert Höfler                                            Verdienstmedaille in silber

 

Adolf Löffler                                                  25 jähr.Zugehörigkeitsmedaille                                                                                           (berufsbedingte Abwesenheit)

 

Ludwig Pils                                                    Verdienstmedaille in Gold

Gratulation den ausgezeichneten Kameraden !

Zu TOP 7) Allfälliges: Kamerad und FF-Kommandant Haider gratulierte den ausgezeichneten Kameraden. Er machte auf den Nachteil bezüglich der möglichen Auflassung von Kasernen und den dadurch für viele Jungsoldaten zwangläufig längeren Anfahrtsweg aufmerksam, der dadurch auch unfallträchtiger werden wird.

Wie die verpflichtende Informationen der Mitglieder künftig logistisch ohne allzu viel Verwaltungsaufwand und für die Mitglieder kostengünstig und somit am auflagenstärksten abgewickelt werden soll, war unter Allfälliges in der Tagesordnung vorgesehen. Da die Landesleitung zur Zeit generell mit Hilfe von Sponsoren eine gute Lösung ausarbeiten will und deren Lösung erst beim nächsten Landesdelegiertentag beschlossen werden wird, ist der Vorstand zur Ansicht gelangt, diesen Punkt zu vertagen bis die Landesleitung eine akzeptable Lösung anbieten kann.

Kassier Mülleder strebt nach 22-jähriger Tätigkeit als Kassier im Verband eine Ablösung seiner Funktion durch ein anderen Mitglied an. Zur Zeit konnte kein anderes Mitglied dafür gewonnen werden, es wird also weiterhin ein neuer Kassier gesucht !

Zum Abschluss der Jahreshauptversammlung 2005 wurde um 21 Uhr 15 die erste Strophe der Landeshymne gesungen.

Beschlüsse:

Einstimmige Entlastung des Kassiers

OÖKB-Nachrichten – Bezugsregelung durch den Landesverband

Kassier-Funktion vorerst nicht gelöst

Obmann: V.Pichler                                                               Schriftführer: L.Kraml

Stauseeufersäuberung

Schon viele Jahre hindurch leistet der Kameradschaftsbund Neufelden aktiven Umweltschutz, indem er das rechte Ufer der Großen Mühl  und des Stauseeufer von Pürnstein bis zur Staumauer säubert. Heuer haben am 8. April ab 16 Uhr neun Kameraden ( Franz Stöttner, Theo Öttl, Josef Maier, Josef Anreiter, Fritz Böldl, Erwin Gahleitner, Heinrich Tomaschko, Hans Reumüller und Alfred Höllinger ) daran mitgemacht. Während der Müllsammlung setzte leichter Regen ein. Heuer wurden 7 Säcke mit Unrat voll.

Ein Dankeschön den teilnehmenden Kameraden !

Runder Geburtstag

Am 23. April 2005 konnten wir, d.s. SO Eder Adolf, SO Maier Josef Kameraden Hermann Pernsteiner zum 80.Geburtstag gratulieren. Ein kleines Präsent in Buchform (Dokumentation über Bezirk Rohrbach) mit Widmung und Geburtstagsbillett konnte dem Jubilar sichtlich erfreuen.

 

Nicht nur wir ehrten Hermann Pernsteiner. Die Gemeinde Kirchberg mit der Verleihung der Ehrennadel, die Blasmusikkapelle Kirchberg mit Musikstücken, die ehemaligen Betriebsangehörigen mit Bild, die Raiffeisenkasse Kirchberg mit Urkunde, die Wirtschafts-kammer OÖ  mit OÖ.Wirt-schaftsmedaille ehrten ihn.

 

Wie wir es in seiner humorvollen Art gewohnt sind, stellte sich Hermann Pernsteiner mit seinem Hund neben das Bild von ihm mit Hund.

 

Fronleichnam

 

Musikkapelle, Feuerwehr, Goldhauben, der neu entstandene Kirchenchor, Erstkom-munikanten und Kameradschaftsbund mit gezählten 17 Personen machten aus Fronleichnam ein schönes Fest, so schön wie die Wetterlage war. Ohne Vereine wäre keine Feststimmung da. So marschierten wir langsam im Anschluss an die Musikkapelle von Altar zu Altar. Wie jedes Jahr waren 4 reich verziehrte Altäre von den Familien Krenn (links der Krenn-Altar ), Wieser, Schröck-mayr und Indra aufgebaut, die Markthäuser mit Fahnen, Bildern und die Verkehrswege mit Pirken geschmückt worden. Das Wetter spielte auch mit, es war warm und schön.

 

Runder Geburtstag 

 

Am vorletzten Maitag konnten wir, der restliche Vorstand des Kameradschaftsbundes der Ortsgruppe Neufelden, unseren Obmann Vinzenz Pichler zu seinem 60. Geburtstag gratulieren.

 

Trotz des einbrechenden Unwetters um die vereinbarte Zeit konnten die stellvertretenden Obmänner Adolf Eder und Josef Maier, der Schriftführer Ludwig Kraml, Fähnrich Franz Stöttner, Kommandant Johann Reumüller, Kassier Leopold Mülleder, Kamerad Alfred Höllinger, Kamerad und Obmann der Freiwilligen Feuerwehr Neufelden Josef Haider, Kamerad Franz Greul und Friedrich Pichler ein Geburtstagsbillett, ein Bild mit 20 Foto-Motiven, ein Buch „Der Bezirk Rohrbach: Zwischen Donau und Böhmerwald“, eine „60er-Urkunde“ und einen mit Ritzverzierungen versehenen Glaskrug als Geschenkgabe überreichen.

 

Selbst Bürgermeister Hubert Hartl und Vizebürgermeister Josef Anreiter kamen zum Gratulieren.

 

Seit 17.08.1968 ist Vinzenz Pichler Mitglied der Ortsgruppe Neufelden, war Jahre hindurch Kassier und führt jetzt schon 22 Jahre lang den Ortsverband in vorbildlicher und bewährter Weise. Seine Frau Berta unterstützt ihn tatkräftig und ist schon ebenso viele Jahre Marketenderin im Verband. Er ist auch Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Neufelden und führt beruflich die Ortstelle des Roten Kreuzes in Neufelden. 

 

Herzliche Glückwünsche dem jungen 60er !

 

(Im Bild v. re. n. li: Stellv. Obmann Eder, Obmann Pichler, Frau Berta Pichler, Bürgermeister Hubert Hartl u. im Hintergrund Vizebürgermeister Josef Anreiter.)

 

Vorstandssitzung 

 

Am 22.7. 2005, Beginn: 20 h 

 

Unter den zwölf anwesenden Kameraden und Vorstandsmitglieder wurden folgende TOP’s besprochen: Ortswanderung in das Mühltal mit abschließender Jausenparty

Preisschießen in Aigen-Schlägl

 

Familienwanderung am 26. Oktober 2005.

 

Tagesausflug ins Waldviertel

 

Funktionärsnachfolge-Thema

 

OÖKB-Nachrichtenbezug, Landesumlage, Mitgliedsbeitrag

 

Vortrag „50 Jahre Staatsvertrag à Neutralität Österreich“ 

 

Beschlüsse:

 

Ortswanderung am 3.9.05 fällt aus.

 

Preisschießen am 25.9.05 in Aigen-Schlägl wird aktiviert.

 

Tagesausflug ins Waldviertel geplant.

 

Funktionärs-Nachfolge ausser der Funktion des Kassiers ungeklärt.

 

Mitgliedsbeitrag einstimmig von 11 auf 14 € erhöht und gleichzeitig den Zeitungsbezug geregelt.

 

Verköstigung der Besucher des Vortrages „Neutralität Österreichs“ am 21.10.2005 durch KBN. 

 

Runder Geburtstag 

 

Am 31. Juli 2005 konnte das langjährige Mitglied Franz Haider die Vollendung seines 80. Geburtstages im Kreise seiner Familie feiern. Obmann Pichler, die stellvertr. Obmänner Adolf Eder und Josef Maier sowie SF Ludwig Kraml hatten die Ehre, dem Jubilar mit Geschenkkorb und Billett für die lange Mitgliedschaft zu danken und zum 80er die besten Glückwünsche auszusprechen. Kamerad Haider hatte sich einer schweren Kopfoperation unterziehen müssen, von der er sich so einigermaßen wieder erholt hat. (im Bild vorne: Ehepaar Haider; im Bild hinten v.li.n.re.: O Pichler, SO Eder,         Kraml, J.Maier)   

 

Tagesausflug in das Waldviertel 

 

Auf Initiative von Stv.O. Adolf Eder und Kamerad Franz Stöttner war heuer ein Tagesausflug ins Waldviertel zustande gekommen. Freilich war die Zeit zur Organisation relativ kurz. Aus den Erfahrungen der vergangenen Jahre bezüglich Teilnehmerzahl gelernt, hatte Obmann Pichler einen Kleinbus bei Fa. Eder bestellt. Wider Erwartung konnten 39 Ausflugsteilnehmer gewonnen werden, sodass auf einen normalen Reisebus umdisponiert werden musste.

 

Die Fahrt ging von Neufelden - Bad Leonfelden – Freistadt - Sandl - Karlstift - Großbertholzdorf (Besichtigung des Fassldorfes, siehe die nächsten 3 Bilder mit Fritz Leibetseder und Theo Öttl)

 

Groß Gerungs, Rapottenstein (Besichtigung der Burganlage) - Zwettl (Mittagessen) – Otten-steinersee - Kamptal - Krems – Stift Göttweig.

 

 „Wenn Englein reisen, wird sich das Wetter weisen“. Da muss was Wahres dran sein. Nach dem vorgegebenen Wetterbericht hätte es bald nach Abfahrt schon regnen können. Es blieb den ganzen Tag – bis auf 3 Regentropfen am frühen Nachmittag - niederschlagsfrei.

 

In der Burg von Rapottenstein wurden wir geführt. Wir erfuhren so die wesentlichsten Erreignisse aus der Ritterzeit, vor allem Rapottenstein betreffend. Damals nützten die Burgherren den natürlichen Fels als Grundfeste aus. Ein großer Teil der Burgmauern ist auf dem Felsen aufgebaut.

 

Wieviele Leute hatten beim Bau dieser Burganlage ihr Leben lassen müssen ? Niemand hatte zur damaligen Zeit soziale Sicherheit !

 

Stift Göttweig in NÖ, südlich Krems in der Wachau: 

 

Aus der Burgenzeit des wehrhaftesten der österreichischen Klöster ragen noch die Rundtürme des alten Torwarthauses empor und die Sebastianskapelle. Auch die Stiftskirche erinnert in manchem an die frühere romatische Anlage, den noch gotischen Chor erneuerte man im 16. Jahrhundert.

 

Wenn Dürnstein, Aggstein den Türkenscharen zum Opfer fielen, widerstand Göttweig diesen 1529. Der ganze Berg war für die Gestaltung der Klosterburganlage verplant (die Trakte mit Kaiserstiege, Altmannssaal und Fürstenzimmergeben einen Befriff von den Ausmaßen der geplanten Gottesburg  

 

Nach Besichtigung und Aufenthalt bei Stift Göttweig kehrten wir in Spitz ad.Donau in einem Heurigenlokal zum geselligen Ausklag des Tagesausfluges ein. 

 

Preisschießen in Aigen – Schlägl 

 

Nach vier Jahren Pause maßen sich am 2. Oktober 2005 ab 13 Uhr 18 Kameraden und Angehörige in der Treffsicherheit in der Schießstätte bei Aigen – Schlägl (Natschlag). Zum 18. Mal wurden die besten Schützen mit Kleinkaliber-Gewehren in 50 m Entfernung auf Schießscheiben mit 10 Ringen gezielt und in Damen- und Herrenklasse die Preisplätze ermittelt. Es galt Pokal- oder Sachpreise zu gewinnen. Die Bürgergarde Aigen – Schlägl stellte uns die Schießanlage mit Betreuung bezüglich Gewehre, Munition, Schießscheiben und der Versorgung mit Lebensmittel und Getränken zur Verfügung.  

 

                  Die nachfolgenden Liste zeigt die Reihung in beiden Klassen:

Name

Nennung/€

Ringe

Rang

 

 

Damen

 

Heidi Wolkerstorfer

3,-

41

1.

Maria Gabriel

3,-

40

2.

Regina Pichler

3,-

37

3.

Berta Pichler

3,-

34

4.

 

 

Herren

 

Josef Haider

3,-

46

1.

Vinzenz Pichler

3,-

45

2.

Johann Reumüller

3,-

44

3.

Walter Aigelsdorfer

3,-

43

4.

Dennis Liptow

3,-

43

4.

Ludwig Kraml

3,-

42

6.

Josef Höllinger

3,-

42

6.

Alfred Höllinger

3,-

41

8.

Engelbert Höfler

3,-

40

9.

David Wolkerstorfer

3,-

38

10.

Theodor Öttl

3,-

32

11.

Kurt Reumüller

3,-

31

12.

Adolf Eder

3,-

28

13.

Franz Stöttner

3,-

9

14.

 

Familienwandertag

Die Wanderroute führte anfangs von Regen begleitet von Kirchberg nach Haiden, nach Haiden abzweigend (siehe Landkartenausschnitt ) durch Wald hinauf, hinab, hinauf nach Winzberg, von dort zur Hauptstraße Kirchberg-Untermühl und Überquerung dieser zum Bach, dann des Hangs entlang zum Haus des Bürgermeisters Pusch und weiter mit Überquerung der Straße bis zu den Tennisplätzen und zurück nach Kirchberg.

 

Am Familienwandertag führte Kamerad und stv. Obmann Josef Maier insgesamt 26 Wanderlustige auf einer von ihm ausgesuchten Wanderroute. Die Abfahrt zum Ausgangspunkt in Kirchberg erfolgte um ¾ 1 Uhr des 26. Oktobers (Nationalfeiertag) mit eigenen PKW’s vom Marktplatz Neufelden. Diejenigen ohne eigenem Fahrzeug durften mit anderen mitfahren.

Zum Abschluss kehrten die Wanderer nach der 2 ¼ Stunden Bewegung im Freien mit viel Sauerstoff in den Lungen im Gasthaus Koblmüller ein.

Eine wiederum gelungene Veranstaltung, gemanagert von Kamerad Josef Maier. Ihm ein herzliches Dankeschön!

Allerheiligen:

Dreizehn Kameraden konnten heuer nach der Allerheiligen-Segensandacht in der Kirche um 14 Uhr zum Gedenken an verstorbene Angehörige auf dem Friedhof, gefallenen Soldaten beim Kriegerdenkmal zur Gräbersegnung ausrücken. Hinter der Musikkapelle marschierend bewegte sich der Zug nach der Gräbersegnung am Friedhof zum Kriegerdenkmal. In Gedenken an die gefallenen Soldaten des 1. und des 2. Weltkrieges legten Bürgermeister Hubert Hartl für die Gemeinde und Obmann Pichler Vinzenz Kränze am Kriegerdenkmal nieder. Gedenken auch an jene Neufeldnerinnen und Neufeldner, die durch Gewalteinwirkung, Unfälle an Arbeitsstellen, auf Straßen ihr Leben lassen mussten.

Die Musikkapelle untermalte mit „Ich hatte einen Kameraden..“ die Feier, währenddessen traditionell dreimal der Böller krachte.

In vielen anderen Orten wird von verschiedenen Vereinen die Schwarze Kreuz – Sammlung durchgeführt. Auch Jungsoldaten beteiligen sich in OÖ. an der Sammlung. In Neufelden führt diese Sammlung seit jeher ausschließlich der Kameradschaftsbund durch. Heuer konnte ein Betrag von 436,- € an das „Schwarze Kreuz“ überwiesen werden.

Adventfeier

 

Obmann Pichler begrüßte die Gäste auf das Herzlichste. Ein Boukett mit schönen brennenden Kerzen verstärkte die besinnliche Stimmung unter den sich leider in Grenzen haltenden Teilnehmerzahl. Im Anschluss daran setzten die Kameraden Walter Aigelstorfer (Akkordeon, Orgel ) und Theodor Öttl (Gitarre) die dezente musikalische Unterhaltung mindestens ebenso gefühlvoll fort.

Auch in diesem Jahr waren Preise bei einer Tombola mittels Kartenziehen zu gewinnen. Neben Sachpreisen waren von Frauen gebackene Torten zu gewinnen. Den Hauptpreis bildete wieder das von Familie Höglinger kunstvoll gestaltete Lebkuchenhaus. Dieses Lebkuchenhaus gewann dieses Jahr Frau Margarete Pils (siehe Bild).

 

Die Spender des Lebkuchenhauses, Kamerad Josef Höglinger und seine Frau Elfriede stellten schon über 2 Jahrzehnte diese Kunstwerke Jahr für Jahr zur Verfügung. Sie bereiten Jahr für Jahr viel Freude. Heuer wurden die beiden durch ein Bildgeschenk von Familie Eder geehrt. Dazu ein starker Applaus ! Herzlichen Dank an Familie Höglinger !

 

Zum Jahreswechsel: 

 

Der Vorstand bedankt sich recht herzlich für die Mitarbeit im abgelaufenen Jahr und wünscht allen Kameraden aus Neufelden, Altenfelden, Arnreit , Kleinzell und Freunden der Ortsgruppe Neufelden gesegnete Weihnacht und ein glückliches, gesundes Jahr  2 0 0 6. 

 

Diesen Wünschen schließe ich mich herzlich an ! 

 

                                                           Chronist und Schriftführer:  L.Kraml

 

 

 

 

 

 

 

 

Chronik 2006

Abschnitts-Eisstockturnier

 

Am Freitag, 13. Jänner 2006 trafen sich insgesamt elf Moaschaften aus dem ehemaligen Gerichtsbezirk Neufelden = Abschnitt zum alljährilichen Eisstockturnier, um deren „Punktgenauigkeit“ und Treffsicherheit zu messen. 

Die Austragung erfolgt jedes Jahr in einem anderen Ort des Bezirksabschnitts, heuer in Neufelden. Das Nenngeld betrug 25 €/Moaschaft.

Die 3 Moaschaften der Ortsgruppe Neufelden setzten sich mit folgenden Kameraden und Teilnehmern zusammen:

Moaschaft Adolf Löffler: Adolf Löffler, Hans Rachinger, Krinninger Sepp, Anreiter Josef

Moaschaft Kurt Reumüller: Kurt Reumüller, Hans Reumüller , Öttl Theo Höllinger Alfred

Moaschaft Willi Jelinek: Willi Jelinek, Stadlbauer Hubert, Jelinek Willi, Haider Josef.

In nachfolgender Tabelle ist mit Moaschaft Neufelden 1 auf dem sehr guten 2. Platz die Reihung der Moaschaften ersichtlich:

Abschnittsturnier des Kameradschaftsbundes Neufelden

 

Freitag ,13.Jänner 2006

Ortsgruppe

Moa-schaft

Moa

Punkte

Quote

Rang

Nenngeld €

Helfenberg

1

Altendorfer

16

2,043

1

25

Neufelden

1

Löffler Adolf

14

1,726

2

 

St.Martin

2

Schuhmann

13

1,34

3

25

St. Martin

1

Leitner Konrad

12

0,949

4

25

St. Peter

2

Radler

12

0,939

5

25

Niederwaldkirchen

2

Kapfer Josef

11

1,39

6

25

Neufelden

2

Reumüller Kurt

9

1,089

7

 

Neufelden

3

Jelinek Willi

7

0,676

8

 

St. Peter

1

Schöftner Hans

6

0,798

9

25

Niederwaldkirchen

1

Meindl Leopold

6

0,643

10

25

St. Peter

3

Leutgeb Helene

4

0,76

11

25

Einnahmen:

 

 

 

 

 

200 €

Ausgaben:

 

Bahngeld 

 

 

 

44 €

 

 

Preise gekauft

 

 

 

40 €

Reinerlös

 

 

 

 

 

112 €

  

  

Familieneisstockschießen

Das schon durch telefonischen Rundruf organisierte und terminisierte vereinsinterne Eisstockschießen im Gasthof Mühltalhof, an dem sich alle Kameraden und deren Angehörigen beteiligen konnten, musste wie schon so oft wegen Warmwettereinbruch und damit unter Wasser stehende Eisfläche abgesagt werden. Vielleicht ergibt sich heuer noch ein Ersatztermin!

Der Ersatztermin: Sonntag, 29. Jänner 2006 um 13 Uhr. 

OÖKB Landesmeisterschaft in Eisstockschießen 

Heuer hat die Ortsgruppe Sarleinsbach die Landesmeisterschaften im Eisstockschießen des OÖKB organisiert. Am 11. Februar 2006 wurden dann die Landesmeisterschaften in Sarleinsbach ausgetragen. Pro Moarschaft waren 20€ Nenngeld zu bezahlen. Von der Ortsgruppe Neufelden waren unter Moar Kamerad  Löffler Adolf, die Kameraden Gottfried Führeder, Hermann Bernecker, Josef Krinninger eine Moarschaft. Geschossen wurde mit Holzstöcken. Bewertet und gezählt wurde olympisch. Mit drei 8er-Gruppen fing der Bewerb an. Die 3 besten und die beste 2. Moarschaft kämpfte dann im Halbfinale um die besseren Plätze 1 und 2. Letztendlich kämpften die 2 Sieger-Moarschaften um Platz 1, die Verlierer-Moarschaften um Platz 3.

Die Moarschaft von der Ortsgruppe Neufelden errang den sensationellen 1. Platz und erhielt somit bei der Siegerehrung den begehrten Wanderpokal.

Herzlichen Glückwunsch dieser hervorragenden Moarschaft aus Neufelden !

Hochzeit von Kamerad Willibald Jelinek 

Dass Kamerad Willibald Jelinek seine Lebensgefährtin Leopoldine Reiter nun seinen Kameraden gegenüber „klammheimlich“ ehelichen wollte, folgerte einen besonderen Schachzug. Auch heimlich, damit das Brautpaar nichts davon bemerkt, haben sich 14 Kameraden nach 11 Uhr – der Trauungstermin am 12. Februar 2006 - in der Umgebung des Neufeldner Rathauses versammelt, um dann dem frisch vermählten Paar am Ende der Trauung bei der Rathaus-Eingangstür überraschend mit Standarte und Fahne Spalier zu stehen und ihm zu gratulieren.

Der junge Ehemann lud daraufhin die Kameraden zur Mitfeier im Gasthaus Scharinger nach Pürnstein ein. Dort musste er als Tennisplatzbauer einen solchen in kleinen Maßen errichten.  

Herzlichen Glückwunsch dem Brautpaar !!! 

Marketenderin feiert runden Geburtstag

Mit Glückwunsch-Billett und kleinem Present konnten sich Vorstandsmitglieder bei unserer Marketenderin Erika Löffler einstellen, worüber sie sich besonders freute. Eine gesellige Runde bis zum Tagesende war bezeichnend. 

Rundum herzlichen Glückwunsch zum 50.Geburtstag !

 

Jahreshauptversammlung des Kameradschaftsbundes Neufelden 

Obmann Pichler konnte bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung ca. 30 Mitglieder, u.a. die anwesenden Damen Fahnenpatin Frau Helene Haas, Marketenderin Frau Berta Pichler, den Bezirksobmann Alfons Schenk, Bürgermeister Hubert Hartl, ABgm. Gerald Plank, den Bezirks-Obmann der „Schwarze Kreuz“- Organisation Hermann Gruber, FF-Kommandant Josef Haider und Dir.iR. Hans Hintringer als ältestes anwesendes Mitglied begrüßen. Die relativ geringe Anzahl der Anwesenden war auf eine im Ort parallel laufende Veranstaltung („Weiwagschroa“) im Pfarrhof Neufelden zurückzuführen. 

Nach den üblichen Berichten der einzelnen Funktionäre wurden besondere Punkte behandelt: 

Der Mitgliedsbeitrag wurde mit mehrheitlicher Zustimmung (3 Gegenstimmen) von bisher 11,- €   

auf 14,- €  aufgrund der Erhöhung der Landesumlage und aufgrund des Bezugs der OÖKB-Nachrichten für alle Mitglieder ab Zeitpunkt 1.1.2006 vier mal jährlich. 

Kooptierung von Marketenderin Frau Rosina Öttl in die Funktion des Kassiers mit einstimmiger Abstimmung unter der vorausgehenden Voraussetzung, dass kein anderes Mitglied bereit ist, die Funktion zu übernehmen. Als pensionierte Postbedienstete im Schalterdienst hat Frau Öttl die besten Voraussetzungen dazu. Der bisherige Kassier Leopold Mülleder legte die Funktion nach 23-jähriger äußerst gewissenhafter und genauester Wahrnehmung diese Tätigkeit zurück.   

Mit dem „Großes Ehrenkreuz des Schwarzen Kreuzes“ nahm Bezirksobmann des OSK Hermann Gruber die Gelegenheit wahr, im Rahmen der JHVS die Kameraden Hubert Stadlbauer, Franz Stöttner und Adolf Eder für die in all den Jahren der Mitgliedschaft im Kameradschaftsbundes Neufelden durchgeführten Sammlungen für die „Schwarze-Kreuz“-Organisation zu ehren und zu bedanken. Das gesammelte Geld wird ausschließlich für die Kriegsgräberbetreuung verwendet. 

Für die langjährige Zugehörigkeit und der besonderen Verdienste in der Ortsgruppe ehrten Obmann Pichler und der Bezirksobmann Schenk folgenden Kameraden: 

Friedrich Böldl mit der 40-jährigen Zugehörigkeits-Medaille, Josef Haider mit der Verdienstmedaille in Bronze, Willibald Jelinek mit der Verdienstmedaille in Silber, den stellv. Obmann Josef Maier mit dem Landesverdienstkreuz in Silber, Kassier Leopold Mülleder und Schriftführer, Chroniker Ludwig Kraml mit dem Landesverdienstkreuz in Gold. 

Gratulation allen ausgezeichneten Kameraden ! 

(Im Bild v. li. n. re.: Mülleder, Kraml, Stöttner, Maier, Jelinek, Eder, Pichler, Schenk, Böldl, Haider). 

In einer Präsentation brachte SF Kraml die wesentlichsten Ereignisse über Veranstal-tungen wie Preiskegeln, Preisschießen, Familienwanderungen, Eisstockschießen, Ehrungen an runden Geburtstagen, Kartenspiel, Ausrückungen zu Fronleichnam und Gründungsfesten, Ausflüge und Adventfeiern der letzten 3 Jahre in Erinnerung. 

Runder Geburtstag 

Mitglieder des Vorstandes des Kameradschaftsbundes Neufelden überreichten zum Anlass des runden Geburtstages, des 80ers von Kamerad Josef Lehner in Pürnstein am 2. März 2006 ein Glückwunsch-Billett und ein kleines Geschenk. Mit dem leidenschaftlichen Landwirt i.R. konnten wir ein paar nette Stunden über alle möglichen Themen wie Wald, Holz, Umwelt, Tierhaltung, frühere Zeiten, usw. angeregt plaudern. 

Wir gratulieren nochmals ganz herzlich zum 80er! 

Runder Geburtstag 

Zu einem ebenfalls runden Geburtstag (zum 60er ) konnten wir Kamerad Leopold Mülleder mit Glückwunsch-Billett und einem kleinen Geschenk in Form des Heimatbuches „Der Bezirk Rohrbach ! Zwischen Donau und Böhmerwald.“ gratulieren. Ein paar Stunden angeregte Unterhaltung, Meinungsaustausch und Humor war wiederum zeichnend für die heutige kommunikationsreiche jedoch kontaktarme Zeit. 

Kamerad Leopold Mülleder war bis zur Jahreshauptversammlung 2006 ganze 23 Jahre lang Kassier der Ortsgruppe Neufelden und lies sich auf seinen Wunsch hin von Frau Rosi Öttl in dieser Funktion ablösen. Im Zuge der Geburtstagsgratulationen bedankte sich Obmann Pichler punktgenau bei Kamerad Mülleder ausdrücklich für die lange Zeit der ehrenamtlichen, äusserst gewissenhaften Tätigkeit. 

Herzlichen Glückwunsch zum 60er ! 

Grea-Bua - Kartenspiel  Der verschobene Termin des Kartenpiels in die Fastenzeit – kurzfristig telefon. informiert (telef. Rundruf) zum 19. März - zeigte sich durch die doch zahlreiche Teilnahme der Kameraden (17)  als richtig, obwohl dieser Tag der erste war, der zu Mittag keine Minusgrade aufwies und über dies wolkenlos war.

Das Kartenspiel „Grea-Bua“ ist zwar jedem(r) Teilnehmer(in) bekannt, jedoch kann sich keine(r) nur auf das Kartenglück verlassen; es braucht auch ein bisschen Merkanforderung und Taktik. Es gab immer wieder Gelächter im Raum, wenn jemand ein „Strafstricherl“ einheimste.

Ein Strafstricherl kostete 0,40 € und viele Gelegen-heiten zu Verfehlungen wurden vor dem Spiel „als Regeln“ angesagt. Zu diesen zählte: Der letzte Stich,  den "Grea-Bua", abheben, vorwerfen, im 1. Stich eine Pik, den Kuli von einem Mitspieler direkt übernehmen oder den Kuli nicht ordentlich in den vorgesehenen Kreis

Zwei "Strafstricherl" setzte es beim Schwindeln, falls es einem der anderen 3, 4 oder 5 Mitspieler auffiel. 

Je nach kassierter "Stricherl"-Anzahl wurden die in Aussicht gestellten Speckknödel mit Krautsalat billig oder teuer. 

Wie sich dann herausstellte, bestanden die „Speckknödel“ aus Krautsalat in ausreichender Menge und 2 oder 3 Erdäpfel und je nach Hunger aus einem, zwei oder nach Wunsch mehr Knödel. 

Sie schmeckten jedenfalls ausgezeichnet ! 

Insgesamt ein recht geselliger Nachmittag bis Abend. 

Runder Geburtstag Hans Hintringer 

Kamerad Hans Hintringer, Dir. iR., feierte am 28. März 2006 einen runden Geburtstag. Dieser Runde war sein 90. Geburtstag, bei dem einige Kameraden des Kameradschafts-bundes Neufelden (SO Maier, O Pichler, SO Eder) am 30. März mit Billett und passendem Geschenk zum Gratulieren gekommen sind. Für dieses Alter ist Hans Hintringer erstaunlich rüstig im Körperlichen und noch besser im Geistigen beisammen. Mit seiner Militär-Karriere mit Bildern und ausschmückenden Gegebenheiten konnte er die Gratulanten eindrucksvoll Geschichten erzählen. Ein im wahrsten Sinne des Wortes Intelektueller. Hans Hintringer war nach dem Krieg eine Zeit lang als Lehrer tätig und später führte er die Sparkasse Neufelden. 

Runder Geburtstag HW Pfarrer Adalbert 

Auch Mitglied Pfarrer Adalbert Haudum feierte am 4. April den runden Geburtstag des 60ers. Dazu organisierte der Pfarrkirchenrat eine kleine Feier mit Pfarrgottesdienst und anschließender Feier auf dem Marktplatz. Hier wurde Pfarrer Adalbert von der gesamten Aigner Bürgergarde überrascht. Die Musikkapelle spielte auf und anschließend setzte sich die Feier im neuen Pfarrsaal mit kleinen Imbissen von der kathol. Frauenbewegung und Getränken fort. Auch hier stellten sich einige Kameraden mit SO Maier, O Pichler, SO Eder, Stöttner ein, um Herrn Pfarrer Adalbert mit Geschenk und Billett zu gratulieren. 

Abschied von Kamerad Johann Fischnaller 

Am 20. April 2006 hat uns ein treues Mitglied, Hans Fischnaller, zuletzt in Leonding wohnhaft, für immer verlassen. Kamerad Fischnaller war seit 1.Jänner 1973 unter-stützendes Mitglied der Ortsgruppe Neufelden. Eine kleine Abordnung mit Obmann Pichler erwiesen dem Verstorbenen in Leonding die letzte Ehre. 

Runder Geburtstag Johann Gahleitner

Kameradschaftsbund-Mitglied und Alt-Bürgermeister Johann Gahleitner hatte am 14. Juni 2006 runden Geburtstag, den 80er. Als bescheidener Mensch feierte Kamerad Gahleitner ohne viel „Tam Tam“ im Kreise seiner Familie das Jubiläum. 

Zum Gratulieren überraschte eine kleine Abordnung des Kameradschaftsbundes Neufelden mit Obmann Pichler, Eder und Kraml den Jubilar mit Billett und kleinem Geschenk. Sichtlich erfreut erzählte der allseits interessierte Kamerad unter anderem von der Geschichte der Burgruine Plankenberg und deren historischen Bedeutung für den Markt Neufelden.  

Nochmals herzliche Gratulation ! 

Ausrücken zu Fronleichnam 

Musikkapelle, Feuerwehr, Goldhauben, Kirchenchor, Erstkommunikanten und Kameradschaftsbund machen aus Fronleichnam Jahr für Jahr ein schönes Fest, so schön wie auch heuer die Wetterlage war. Ohne Vereine wäre keine Feststimmung da. Der Zug bewegte sich von Altar zu Altar. Wie jedes Jahr waren 4 reich verziehrte Altäre von den Familien Krenn, Wieser, Schröckmayr und Indra aufgebaut, die Markthäuser mit Fahnen, Bildern und die Verkehrswege mit Pirken geschmückt. 

Bezirkswandertag in Peilstein 

Acht Kameraden aus der Neufeldner Ortsgruppe machten beim Bezirkswandertag Rohrbach, diesmal organisiert und veranstaltet von der Ortsgruppe Peilstein, mit. Der Start erfolgte bei der Hauptschule Peilstein. Den Ortsnamen stellt die Gemeinde Peilstein im nachfolgenden Bild neben drei Kameraden von unserer Ortsgruppe (Theodor Öttl, stellv.Obmann Josef Maier und Marketenderin Paula Maier) ersichtlich, in natur-pur dar.

Ausrücken zum Gründungsfest in Niederkappel

Bei herrlichem Wetter konnten der Kameradschaftsbund beim Fronleichnamsfest in Neufelden wie jedes Jahr mit anderen Vereinen das Fest verschönern und am 2.Juli mit dem Veteranenverein Niederkappel unter zahlreichem Besuch aus dem Bezirk Rohrbach und Umgebung sein Jubiläum feiern. Mit eigenen PKW’s rückten wir nach Niederkappel aus. Insgesamt 19 Kameraden (inkl.Marketenderinnen) folgten der telef. Einladung daran teilzunehmen. Ein rundum schönes und gelungenes Fest für die einladende Ortsgruppe und deren Obmann aus Sicht der Ortsgruppe Neufelden.

Runder Geburtstag

Das aktive Mitglied Friedrich Böldl hatte am 7.7.2006 den 60er. Als bescheidener Mensch nahm er nur unsere Gratulation per Billett entgegen. 

Tagesausflug zum Großen Arber, Arbersee, Glasausstellung in Arnsbruck

Wenn Englein reisen.... – e’ schå wissen – herrliches Wetter zum Tagesausflug in den Bayerischen Wald. Und so viele Teilnehmer (46 ) hat es auch schon einige Jahre nicht mehr gegeben. Die Fahrt begann um ½ 7 Uhr und führte nach Passau, Tittling und über Umleitung nach Schönberg. Im Bayerischen Hof zu Schönberg konnten jene Mitreisenden, die am Morgen kein Frühstück hatten, dieses hier nachholen oder einen Kaffee mit Buttersemmel genießen oder eine kleine Jause konsumieren.

Von Schönberg ging es wiederum über Umleitung nach Arnsbruck. Hier konnten wir ziemlich alles über Glas (Glasblasen), Glaswaren in sehr vielen Kreationen und Farben für allerlei Lebensbereiche im Glasdorf in Gebäuden und in einer Gartenanlage besichtigen.

Bei so herrlichen Wetter durfte Bewegung in freier Natur nicht fehlen. Bis auf wenige Ausnahmen nutzten dies beim Arbersee und umwanderten diesen. 

Die Heimfahrt erfolgte dann auf der sogenannten Glasstraße im Bayerischen Wald über Grafenau, Mitterfirmiansreut, Philippsreut, Bischofsreut, Haidmühle, Lackenhäuser nach Klaffer, wo wir zum Abschluss des Ausflugs zum ehemaligen Marktwirt in Neufelden Martin Mülleder, Besitzer des Gasthofs „Zum Passauer Richter“ in Klaffer Einkehr machten. Es erging uns da recht gut. 

Runder Geburtstag VS-Dir. i.R. Heinrich Fischer 

Am 3. September feierte Heinz Fischer, Volksschuldirektor i.R. seinen 70igsten Geburtstag. Zu diesem Anlass überbrachten zum passenden Zeitpunkt Vorstandsmitglieder mit Obmann Pichler, Stellv.Obmänner Adolf Eder und Josef Maier, SF Ludwig Kraml und Franz Stöttner im Namen aller Kameraden dem Jubilar ein Glückwunsch-Billett und ein von Franz Stöttner mit Gravur verziertes übergroßes Weinglas als Geschenk. Ein Bild vom Jubilar diente dabei als Mittelpunkt auf einer symbolischen Briefmarke. 

Heinz Fischer sowie seine Frau waren überrascht über unseren „Angriff“. Beide erzählten uns von ihrer Lebensgeschichte, von den Kindern, von den von ihnen unternommenen Reisen. Von dem von der Familie heimlich organisierten Ausflug mit einem „Londoner Stockbus“ mit Stadtrundfahrt in Linz und anschließender Rundfahrt über Neufelden. 

Heuer waren sie mit einem ganz neuen „Donau-Liner“, von den Schweizern gebautes Schiff vom Donaudelta am Schwarzen Meer bis Wien mit täglichen „Landausreissern“ unterwegs. Eine herrliche Fahrt von Mündungsdelta mit dem Vogelparadies, Bukarest, Bulgarien, Eiserne Tor, Belgrad, Ungarn mit Budapest, Pressburg nach Wien. Von dort ging es wieder mit Privat-PKW nach Hause. In einer Dia-Show zeigte uns Kamerad Fischer beeindruckende Bilder von dieser Reise. 

Runder Geburtstag von Willibald Harrer. 

Den nächsten runden Geburtstag konnte Kamerad Willibald Harrer feiern. Am Vortag des Jubeläumstages ehrten wir ihn in seinem recht schönen Holzhäuschen im Garten mit Billett und Geschenkkorb. Urgemütlich !!  

Kameradschaftsbund-Mitglied Willibald Harrer hatte am 13. September 2006 den 80.Geburtstag. Zu diesem Anlass kamen Vorstandsmitglieder Adolf Eder, Josef Maier, Theodor Öttl  und Ludwig Kraml tags zuvor mit Geschenkkorb und Billett zum Gratulieren.  

Kamerad Harrer erzählte unter Anderem vom Kriegseinsatz in seinen Jugendjahren ( 18 Jahre jung ) im ehemaligen Jugoslawien und wie er mit Glück einer von den Wenigen war, die den Partisanen-Einsatz, zwar mit Verwundung, jedoch überlebt hatte. 

Allzu schnell vergingen ein paar Stunden der angeregten Unterhaltung mit dem Jubilar und seiner Gattin Elisabeth.

Betrifft: 1.OÖKB-Landesmeisterschaft Asphaltstockschießen  - 13., 14. und 15. Oktober 2006 

Oberösterreichischer Kameradschaftsbund 

Landesbüro

Lederergasse 45

4020 Linz 

KB Feldkirchen a.d. Donau 1. OÖKB LM im Asphaltstockschießen Wettkampf am Fr.13.und Sa.14. Oktober, Finale am So.15.Oktober 2006 

Folgende SV/OG gaben Nennungen ab:Alkoven mit 2, Artilleristenbund 1923 Wels mit 1, Gramastetten mit 2, Helmonsödt, Julbach, Niederkappel, Niederwaldkirchen, Puchenau, Sarleinsbach, St.Johann/Wbg, St.Martin/M, Andorf, Atzbach, Bad Ischl, Feldkirchen b.Mattigh., Leopoldschlag mit je 1, Neukirchen mit 2, Perg mit 3, Pischelsdorf, Feldkirchen/D, Katsdorf mit je 1, Lichtenberg-Pöstlingberg mit 2, Prambachkirchen, Pregarten, OÖKB-Landesverband u. Rainbach/M mit je 1 Moarschaft. 

Veranstaltung                Qualifikation ‑ Landesmeisterschaft 2006 Gr. Gelb 

Veranstalter                  OÖ Kameradschaftsbund / Ortsgruppe Feldkirchen 

Austragungsort             Stocksporthalle Feldkirchen 

Datum                           14. Oktober 2006 

Endergebnis der III. Vorrunde 

  Rang       Start‑Nr.                                         Mannschaft                                              Punkte       Quotient        Diff.    Eigene      Gegner    

1          1    Prambachkirchen                                                 12      2,882     96       147        51 

                  Mannschaftsführer:Pühringer   

2          7    Pischeisdorf                                                        12      2,030     67       132        65 

                  Mannschaftsführer:stempfer                                                                   

3          8    St.Johann / Wbg.                                            8             2,471          78      131  53 

                  Mannschaftsführer:Weissengruber   

4          4    Neufelden                                                            8      1,180     15        98        83 

                       Mannschaftsführer:Reumüller                                                       

5          2    Gilgenberg                                                          6      0,940     ‑6         94      100 

                  Mannschaftsführer:Vitzum   

6          3    Katsdorf                                                             4      0,474     ‑72       65      137 

                  Mannschaftsführer:Hörtner   

7          5    Niederkappel                                                       40,448    ‑70         57       127 

                  Mannschaftsführer:Rotter   

8          6    Perg 3                                                                  2 0,312    ‑108      49       157 

                  Mannschaftsführer:Höbarth

Von der Moarschaft der Ortsgruppe St.Johann/Wbg. nur knapp vom 3. Stockerlplatz verdrängt wurde die Moarschaft der Ortsgruppe Neufelden unter Mannschaftsführer Hans Reumüller bei der vom Landesverband in Feldkirchen a.d.Donau veranstalteten 1. OÖKB-Asphaltstockschießen in der 3. Vorrunde. Die Neufeldner Moarschaft ( Hans Reumüller mit Josef Höglinger u. Teilnehmer Rudolf Zöchbauer und Markus Sigl ) erreichte also mit der Startnummer 4 den recht guten 4. Platz, schied aber mit dieser Platzierung für die Endplatzierung aus, da nur die ersten 3 platzierten Moarschaften je Vorrunde in die Endrunde aufrückten. 

OÖ Landesmeister im Asphaltschießen wurde St. Johann/Wbg. 

Familienwandertag 

So viele Teilnehmer – 32 Kameraden folgten der Einladung zum Familienwandertag 2006  - hat es schon lange nicht mehr gegeben, waren auch die Bedingungen optimal: Hervorragende Organisation durch den. OStv. Josef Maier, allgemein wachsendes Gesundheitsbewusstsein der Bevölkerung und idealste Wetterbedingungen. 

Vor Abfahrt mit eigenen PKW’s um 12h30 vom Marktplatz Neufelden zum Ausgangspunkt der Wanderung bei der Kirche in Klaffer versammelten sich die Wanderfreudigen, um Fahrgemeinschaften zu bilden. 

An diesem 26. Oktober 2006 brachte die Sonne den Nebel erst gegen Mittag zur Auflösung, dann allerdings war strahlend blauer Himmel in Klaffer im schönen „Große Mühl-Tal“. Die Temperaturen stiegen an die 20 ° C – Marke. Es gab 2 Routen zur Auswahl. Die Routen führten vom Ort Klaffer (Kirche) weg zur Großen Mühl, dieser aufwärts entlang  Richtung Badesee, Panidorf – Schönberg (Mh. 745 m) – Russenstein u. zurück zum Ausgangspunkt Klaffer. Die kürzere Route (für weniger geübte Geher ) führte vom Urlsee wieder zurück nach Klaffer.  

Zum Ausklang kehrten alle Wanderfreudige bei Martin Mülleder (Gasthof „Zum Passauer Richter“)ein.

Ausrücken zu Allerheiligen, Schwarze-Kreuz -Sammlung 

Hinter der Musikkapelle marschierend bewegte sich zu Allerheiligen der Zug der Kameraden nach der Gräbersegnung am Friedhof zum Kriegerdenkmal. In Gedenken an die gefallenen Soldaten des 1. und des 2. Weltkrieges legten Bürgermeister Hubert Hartl für die Gemeinde und Obmann Pichler Vinzenz Kränze am Kriegerdenkmal nieder. Die Musikkapelle untermalte mit „Ich hatte einen Kameraden..“ die Gedenk-Feier, währenddessen traditionell dreimal der Böller krachte. 

Für das Schwarze-Kreuz sammelten Obmann Pichler, Stv.Obmann Adolf Eder und Franz Stöttner den namhaften von 350,- € (Überweisungsbetrag).  

Reparatur am Kriegerdenkmal 

Am 20. Nov. 2006 führten die Kameraden Kurt Reumüller und Franz Stöttner eine notwendige Reparatur am bzw. unter dem Kriegerdenkmal ( das KDM befindet sich über 2 Wasserbehältern ) durch. Abgedrückte Verbindungsleitung war die Urlache des Defektes. Um ein Nieroster-Rohr mit einem Ø von ca. 12 cm einbringen zu können, musste eine Bohrung „unter Tag“ mit speziellem Bohrwerkzeug durchgeführt werden. Die Arbeiten konnten am gleichen Tag fertiggestellt werden. Die anfallenden Kosten trägt die Gemeinde. Dank den durchführenden Kameraden konnten die Kosten auf ein Minimum gedrückt werden. 

Vorstandssitzung 

Bei der am 22. November 2006 abgehaltenen erweiterten Vorstandssitzung konnte das Jahresprogramm 2007 erstellt und vorbereitend für die Jahreshauptversammlung mit Neuwahl des Vorstands am 10.März 2007 ein Wahlvorschlag erarbeitet werden. 

Neuer Archivplatz für alte Vereinsfahne 

Die historische Vereinsfahne war seit dem 125-jährigen Gründungsfest des Kameradschaftsbundes Neufelden im Jahr 1992 im Heimatmuseum in einem Schrank untergebracht. Da im alten Gebäude des Heimatmuseums die Bedingungen für eine schonende Archivierung zu wenig gegeben sind, wurde die Fahne in das Gemeindeamtsgebäude von den Kameraden Vinzenz Pichler, Willibald Jelinek, Kurt Reumüller, Josef Maier, Franz Stöttner mit Absprache VBgm Anreiter, Amtsleiter Sailer verlegt. Die Fahne wird dort hoffentlich keine weiteren Schäden abkriegen.

Runder Geburtstag 

Am 4. Dezember 2006 konnte Kamerad Franz Maureder den 75. Geburtstag im Kreis seiner Familie feiern. Zu diesem Anlass überraschten ihn Obmann V.Pichler, StvO Josef Maier, Franz Stöttner, Willibald Jelinek und  SF L.Kraml mit einem schönen Geschenkkorb+Geburtstagsbillett. VBgm. u. Kamerad Josef Anreiter kam ebenfalls zum Gratulieren. 

Kamerad Franz Maureder ist seit 22. Jänner 1978 aktives Mitglied des Kameradschaftsbundes Neufelden und war bei Ausrückungen und Veranstaltungen stet’s aktiv dabei, auch wenn er Schmerzen dabei wegsteckte musste. 

Wo immer bei Veranstaltungen getanzt wurde, war er bis vor einem Jahr als leidenschaftlicher Tanzbeinschwinger zu sehen, jetzt kann er leider seinem Hobby gesundheitlich nicht mehr fröhnen. 

Sichtlich erfreut über den für ihn überraschenden Gratulationsbesuch, konnten wir ihm ein paar Stunden angeregter Unterhaltung geben.  

Geschenkkorb gestaltet von  A D E G - Markt    Jubilar beim Öffnen des Geburtstagsbillett’s    

Herzlichen Glückwunsch zum 75er ! 

Adventfeier 

Als letzte Veranstaltung im Kalenderjahr wird die Adventfeier mit fixem Datum am 7. Dezember begangen. Für die musikalische Umrahmung sorgte dieses Jahr Franz Neumüller.

 

Am Beginn der Feier, dem besinnlicheren Teil, lud er uns zum Mitsingen ein. Zuerst nur zögerlich (mangelnde Textkenntnisse), beim letzten der weihnachtlichen Lieder konnte dann jeder mitsingen.

 

Obmann Pichler begrüßte Herrn Pfarrer Adalbert (nach zweimaliger Abwesenheit wegen gesundheit-licher Probleme beehrte uns Pfarrer Adalbert mit seiner Teilnahme) und Bgm. Hubert Hartl, den Senior der anwesenden Mitglieder Hans Hintrin-ger, Fahnenpatin Frau Helene Haas und alle anwesenden Besucher. 

Eine kurze Ansprache mit besinnlichen Festtagswünschen und ein paar kleine Lesungen durch Herrn Pfarrer Adalbert schmückten die Feier aus und tat allen gut. 

Bürgermeister Hubert Hartl schnitt in seiner Rede die jetzige Versorgungslage, Infrastruktur der Gemeinde und die derzeit angestrebten und umzusetzenden Zusammenarbeits-Möglichkeiten der Gemeinde mit den Nachbargemeinden zum Zweck der Einsparungsmöglichkeiten an. 

Bei der Tombola, ein weiterer Höhepunkt der Adventfeier, konnten mittels Kartenlose wieder zahlreiche Preise mit dem schon legendären Lebkuchenpreis als Hauptpreis vergeben werden. Diesen Hauptpreis erhielt diesmal der „Senior“der anwesenden Kameraden, Herr Dir.iR. Hans Hintringer. 

Zum Jahreswechsel: 

Der Vorstand bedankt sich recht herzlich für die Mitarbeit im abgelaufenen Jahr und wünscht allen Kameraden aus Neufelden, Altenfelden, Arnreit , Kleinzell und Freunden der Ortsgruppe Neufelden gesegnete Weihnacht und ein glückliches, gesundes Jahr      2 0 0 7. 

Diesen Wünschen schließe ich mich herzlich an ! 

                                                           Chronist und Schriftführer:  L. Kraml

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Chronik 2007

Runder Geburtstag

 

Kameradschaftsbund-Mitglied und Alt-Vizebürgermeister Johann Bauer feierte am 27. Jänner 2007 einen runden Geburtstag, den 80er. Zu diesem Anlass überreichten Kameraden des Kameradschaftsbundes Neufelden dem Jubilar einen Geschenkkorb mit Glückwunsch-Billett und die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr einen „Lösch-Eimer“. Johann Bauer ist seit über 30 Jahren Mitglied der Kameradschaftsbund-Ortsgruppe Neufelden.

 

In angenehmer und recht angeregter Unterhaltung konnten wir mit dem überaus geistesfrischen Jubilar über alle möglichen Themen aus Vergangenheit und Gegenwart plaudern und ein paar nette Stunden verbringen.

Im Bild v. li. N. re.: W.Jelinek, F.Stöttner, Jubilar Johann Bauer, Obmann V.Pichler, J.Maier, L.Kraml

Nochmals alles erdenklich Gute künftighin und herzlichen Glückwunsch !

 

 

2. OÖKB Stockmeisterschaft

 

am Samstag, 10. Februar 2007 in der Stocksporthalle in Sarleinsbach

Witterungsbedingt musste heuer die OÖKB-Stockmeisterschaft in die Stocksporthalle Sarleinsbach ausgetragen werden.

 

Um in das Finalspiel zu kommen, mussten sich die teilnehmenden Moarschaften in Gruppen A mit 10 und in Gruppe B mit 11 Moarschaften als Sieger-Moarschaft bzw. zweitplatzierte Moarschaft behaupten. Damit konnten dann 4 Moarschaften im Finale um den Gesamtrang kämpfen.

 

Nachdem die Neufeldner Moarschaft mit Kamerad Löffler Adolf, die Kameraden Gottfried Führeder, Hermann Bernecker, Josef Krinninger – sie errang im Vorjahr den Landesmeistertitel – den 1.Platz in der Gruppe A einnahm, errang sie vor Perg I nach Gramastetten und St. Martin/Mkr. den sehr guten 3. Platz in der Gesamtwertung.

 

Gesamtrang:

 

1.

Gramastetten

2.

St. Martin / Mkr.

3.

Neufelden

4.

Perg I

 

 

Herzliche Gratulation zu diesem Erfolg !

 

 

 

Runder Geburtstag

 

Nachträglich, aber passend am Faschingssamstag, lud Josef Haider seine Kameraden zur Geburtstagsparty. Unter dem Motto: „Man wird nur einmal 50!“ kamen dann „seine“ Kameraden von der Freiwilligen Feuerwehr Neufelden und jene vom Kameradschaftsbund Neufelden, dessen Mitglied er seit dem Jahr 1997 ist. Obmann Pichler, SO Josef Maier, Kurt Reumüller, Engelbert Höfler, Franz Stöttner und SF Ludwig Kraml gratulierten dem jüngsten „Fünfziger“ mit Billett, graviertem Bierkrug und kleinem Getränkegeschenkkorb

. „Seine“ Kameraden – deren Kommandant er seit ca.einem Jahrzent ist – überraschten ihn mit „50er-Geschwindigkeitsverbots-Verkehrszeichen“, jeweils einem Hopfengetränk und schließlich mit einem Aigner-Granit-Uhrwerk mit 50er-Gravur. Mit diesem letztgenannten Geschenk dürften meiner Meinung nach „seine“ Kameraden den „Nagel auf den Kopf“ getroffen zu haben.

 

Etwas später traf auch eine Abordnung der Musikkapelle zum Gratulieren ein. Diese in Faschingskostümen verkleideten Musikanten spielten einige Musikstücke auf sein Wohl auf.

 

Für das leibliche Wohl der Gratulanten und Kameraden aller drei Vereinen wartete Kamerad Haider mit kalten Buffett auf und Getränken auf.

 

Nochmals alles Gute für weitere 50 Jahre !

Kartenspiel 

Im Vorjahr gab es zu diesen Zeitpunkt noch viel Schnee.  Für heuer wurde für den Programmpunkt des Kartenspiels als Veranstaltungsort das Gasthaus Scharinger in Pürnstein auserkoren. Beim Kartenspiel „Grea-Bua“ wird gegen die Anzahl der Strafstricherl gespielt. Diesmal ging es um ein saftiges „Bratl“.

14 Kameraden mit Angehörigen nahmen den Termin nach telef. Rundruf wahr. Die 14 teilten sich auf 3 Tischen (ein 6er- und 2 x ein 4er-Tisch) auf. Das Kartenspiel „Grea-Bua“ ist zwar jedem(r) Teilnehmer(in) bekannt, jedoch kann sich keine(r) nur auf das Kartenglück verlassen; es braucht auch ein bisschen Merkanforderung und Taktik. Es gab immer wieder Gelächter im Raum, wenn jemand ein „Strafstricherl“ einheimste. Meist bleibt aber der Unterschied in der Anzahl der Stricherl eher gering. 

Jedenfalls war das „Bratl“ köstlich zubereitet und meines Wissens nach schmeckte es jedem großartig. 

Marketenderin feiert runden Geburtstag

 

Am vorletzten Februartag 2007 feierte Marketenderin und Frau des Obmannes, Berta Pichler einen runden Geburtstag. Zu diesem Anlass gratulierten ihr Kamerad Josef Krinninger, Kamerad und VBgm. Josef Anreiter, die stellvertretenden Obmänner Adolf Eder und Josef Maier, Kassierin Rosa Öttl, Kamerad Theodor Öttl, Marketenderin Paula Maier und SF L. Kraml mit Frau mit Geburtstagsbillett, Renten-Medaille, Bild mit individuellen Motiven und Blumensträussen.

Neben einer recht lieben familien-internen Gratulations-Darbietung konnten wir einige Stunden mit angeregter Unterhaltung in bester Stimmung erleben.

Wir wünschen das Beste für die Zukunft.

 

 

Im Bild v.li n.re: Kraml, Bgm. Hartl, EO Pichler, BO Schenk, O Reumüller, Stellv.O Jelinek, K Öttl, Stellv.O Eder

 

 

 

Lt.Vereinsstatut sind die Funktionen des Kassenprüfers und dessen Stellvertreters mit Nichtvorstandsmitgliedern alljährlich zu besetzen. In dieser Vollversammlung wurden

 

 

 

Heinrich Fischer                   zum                Kassenprüfer und

 

Josef Gabriel (wie bisher)     zum                 Stv. Kassenprüfer gewählt

 

 

 

Allfälliges:

 

Der stv.Obmann Adolf Eder stellte den Antrag zur Ernennung des langjährigen Obmanns Vinzenz Pichler zum Ehrenobmann. Der Antrag wurde einstimmig angenommen.

 

 

 

Frau Elisabeth Reumüller wird nun anstatt Frau Berta Pichler neue Marketenderin im Ortsverband. Frau Berta Pichler bekleidete diese Funktion an die 30 Jahre lang. Es gebührt ihr ein recht herzliches Dankeschön.

 

Frau Rosine Öttl bekundete, dass sie bei passender Gelegenheit die Funktion als Marketenderin zurücklegen will, die Funktion als Kassierin der Ortsgruppe sei ihr ausreichend.

 

Mit der Landeshymne „Hoamatland“ beendete O Reumüller die Jahreshauptversammlung 2007 um ca. 20 h 30.

 

 

 

Obmann: K. Reumüller eh.

 

Stv.Obmann: W.Jelinek, A.Eder eh.

 

Kassierin: R.Öttl eh.

 

Schriftführer: V.Pichler eh.


Runder Geburtstag 

 

Österreichischer Kameradschaftsbund

 

          Ortsverband Neufelden            

 

Franz Friedl

 

Salzgasse 8

 

4120 Neufelden

 

Frühlingswanderung

Zum ersten Mal veranstaltete der Kameradschaftsbund eine Frühlingswanderung. Die Wanderung hat Sepp Anreiter organisiert. Bei ausgesprochen schönem Wetter starteten ca. 30 Leute, Kameraden mit Angehörigen am Marktplatz Neufelden und fuhren mit Privat-PKW zum eigentlichen Ausgangspunkt der Wanderung nach Herzogsdorf. Ungeübtere Wanderer konnten die Wanderung bei der Labstelle beenden. Sie wurden zum Ausgangspunkt zurückgefahren, wo sie dann auf die Vollwanderer warteten und im Einkehrgasthaus den Frühlingswandertag mit guter Laune ausklingen ließen.

Runder Geburtstag

Am 12. Mai 2007 feierte der neu gewählte Obmann Stellvertreter Willi Jelinek mit dem Vorstand seinen 50. Geburtstag im Gasthaus Reiter.

Eine neue Sondermarke ? Auf dem Geburtstagsbillett als Sondermarke abgebildet.

 

 

Festbesuch in Gallneukirchen

 

 

 

Mit privaten PKW’s ging es am 29.April 2007 zum 1.Festbesuch unter Obmann Kurt Reu-müller zum 140-jährigen Gründungsfest nach Gallneukirchen. Mit sechzehn teilnehmenden Kameraden hat die Ortsgruppe Neufelden einen sehr guten Eindruck im Festgeschehen hinterlassen.

 

Im Bild rechts à

 

 das Kriegerdenkmal von Gallneukirchen.

Bei einem guten Mittagessen konnten sich die Mar-ketenderinnen und die Kame-raden in gelöster Atmosphäre unterhalten

Bezirks-Stockschützenturnier:

Am 2. Juni veranstaltete der Bezirksvorstand  des Kameradschaftsbundes die erste Meisterschaft am Asphalt.

Siegermoarschaft: Ortsgruppe Neufelden mit 14 Punkten

2.Platz: St.Martin mit 10 Punkten (bessere Quote)

3. Platz: Öpping mit ebenfalls 10 Punkten (schlechtere Quote)

Zum 1.Platz können wir Adolf Löffler (Moarschaftsführer), Alfred Höllinger,

Johann Reumüller und Willi Jelinek gratulieren.

 

Fronleichnam

Ohne Vereine wäre Fronleichnam eine nüchterne Angelegenheit. Musikkapel-le, Feuerwehren, Goldhauben, Kirchenchor, Erstkommunikanten und Kameradschaftsbund helfen aus Fronleichnam Jahr für Jahr ein schönes Fest zu gestalten.

 

Der Zug bewegte sich von Altar zu Altar. Wie jedes Jahr waren vier schön verziehrte Altäre von den Familien Krenn, Wieser, Schröckmayr und Indra aufgebaut, die Markthäuser mit Fahnen, Bildern und die Verkehrs-wege mit Pirken geschmückt.

 

 

Begräbnisse von Kameraden 

 

Am 2. Juli 2007 geleiteten 16 Kameraden Josef Ranetbauer auf dem letzten Weg. Kamerad Ranetbauer war am 28. Juni 2007 verstorben.  

 

Kamerad Ranetbauer war einer der letzten auch verwundeten Kriegsteilnehmer und seit dem 13. Dezember 1964 unterstützendes Mitglied des Kameradschaftsbundes Neufelden.

 

Er war Inhaber der 25-jährigen Zugehörigkeitsmedaille, 1974 wurde er mit der Verdienst-medaille in Silber, 1983 erhielt er die 40-jährige Zugehörigkeitsmedaille, die 50-jährige Zugehörigkeitsmedaille erhielt er im Jahre 2000, 1991 wurde er mit dem Kriegserinne-rungskreuz ausgezeichnet. Er war Inhaber des „Eiserne Kreuz“-Abzeichens I-EKI, dem Allgemeine Sturmabzeichen, Verwundetenabzeichen I.Stufe, dem „Deutschen Wehrmachtsabzeichen“.

Sechzehn Kameraden begleiteten ihn mit dem Auszeichnungen-Kissen auf seinem letzten Weg.

Am 9. Juli verstarb Kamerad Franz Friedl. Er war seit dem September 1956 Mitglied des Kameradschaftsbundes Neufelden und mit zahlreichen Medaillen ( 25-, 40-, 50-, 60-jährige Zugehörigkeitsmedaille und dem Kriegserinnerungskreuz ) ausgezeichnet worden. Musikanten spielten und sangen ein von ihm bei Lebzeiten gewünschtes Lieblingslied.

 

Am 12. Juli 2007 begleiteten ihn die Kameraden auf seinem letzten Weg.

Preiskegeln

 

 

 

Das Preiskegeln auf der halbautomatischen Kegelbahn beim Mühltalhof wurde heuer zum 22. Mal durchgeführt. Der Kegelbaum war durch Kamerad Josef Maier wieder fachmännisch glatt gehobelt worden. Die Organisation hatte heuer Obmann Reumüller. Seine Stellvertreter und Kameraden halfen ihm beim Preise-Sammeln und Abwicklung der Veranstaltung. Die Regeln blieben zum Vergleich zu den früheren Veranstaltungen gleich. Eine Herren- und eine Damenklasse, 1 €/Stand mit 6 Schüben, wobei von den 6 Schüben die 5 besten zur Wertung herangezogen wurden. Zahlreiche von den Wirtschaftstreibenden Neufeldens, Altenfeldens, u. anderen Orten gespendeten Pokal- und Sachpreise gab es zu gewinnen. Für den Betriebsservice der halbautomatischen Kegelbahn sorgte in vorbildlicher- u.gewissenhafterweise Kamerad Alfred Höllinger. Die Bahn funktionierte klaglos.

 

Bei herrlichem Wetter fand die Siegerehrung im Freien gleich neben der Kegelbahn statt. Jeweils die ersten 3 einer Klasse erhielten auch Urkunden ausgehändigt.

 

Mit 40 Kegeln eines Standes wurde Franz Kalischko unangefochtener Sieger des Preiskegelns.

 

Frau Waltraud Sandtner erzeilte mit 36 Kegeln eines Standes den 1. Rang in der Damenklasse.

 

Eine insgesamt recht gut vorbereitete Veranstaltung, die trotz vieler Veranstaltungen rund um Neufelden noch einen guten Ertrag einbrachte.

 

Runde Geburtstage

 

 

 

Kamerad Hans Rachinger feierte am 19. August 2007 den 75. Geburtstag – im Urlaub. Am 25. August wieder zu Hause ehrten ihn zu diesem Anlass SO Adolf Eder, EO Vinzenz Pichler und Kamerad Franz Stöttner mit Billett, einem gravurgeschmücktem Glas und zwei Flaschen Wein.

 

 

 

Kamerad Hans Rachinger ist seit 9. März 1975 Mitglied der Ortsgruppe Neufelden. Als Mann mit vielen Interessen, engagierter Musiker, Jäger, Heger u. Weidmann konnte er viel über seine Reisen, Trophäen erzählen und berichten.

 

Am Tag des Pfarrfestes 2.September 2007 hatte Frau Helene Haas den 70. Geburtstag. Zu diesem Anlass kam eine kleine Abordnung mit Obmann Kurt Reumüller, die Marketenderinnen Frau Elisabeth Reumüller und Frau Paula Maier, SO Willi Jelinek und Ludwig Kraml zur bescheidenen Fahnenpatin des Kameradschaftsbundes zum

 

 Gratulieren.

 

Gratulation und Übergabe eines kleinen Geburtstagsge schenks durch Obmann Reumüller.

Tagesausflug

Der diesjährige Ausflug führte uns zuerst nach Steyrermühl zum Papiermachermuseum. Im erweiterten Rundruf konnten wir 44 Teilnehmer mobilisieren – ein seit mehr als einem ½ Jahrzent nicht mehr erreichbare Zahl.

 

Viele interessante Details über das Papiermacherhandwerk erfuhren wir bei einer auf 2 Gruppen aufgeteilte Führung durch das Museum.

 

Im Bild eine der ersten Papiermachermaschinen nach der händischen Erzeugung der Papierblätter.

 

 

Hier die Hälfte einer schon respektab-len Wei-terent-wicklung der Papiermaschine.

 

Im Bild nebenan eine Prägung, also eine reliefartige Darstellung eines Bildes (hier ein Portree) auf speziellem Papier und die Maschine. 

 

Weil es gerade regnete, wurden wir anschließend gleich nach nebenan zum Mittagessen gefahren. Gut und vorzeitig informiert, erhielten wir unser gewünschtes Mittagsessen.

 

Im Bild nebenan eine Prägung, also eine reliefartige Darstellung eines Bildes (hier ein Portree) auf speziellem Papier und die Maschine. 

 

Weil es gerade regnete, wurden wir anschließend gleich nach nebenan zum Mittagessen gefahren. Gut und vorzeitig informiert, erhielten wir unser gewünschtes Mittagsessen.

 

Anschließend trafen wir uns alle wieder in der Gaststätte am See, wo wir dieKalorien wieder zuführten. Nach 20-minutiger Rück-wanderung zum Parkplatz setzten wir zur Rückfahrt an und h

Anschließend trafen wir uns alle wieder in der Gaststätte am See, wo wir dieKalorien wieder zuführten. Nach 20-minutiger Rück-wanderung zum Parkplatz setzten wir zur Rückfahrt an und hielten zum Ausklang des Ausfluges beim „Schlager-wirt“ im Pesenbachtal.

ielten zum Ausklang des Ausfluges beim „Schlager-wirt“ im Pesenbachtal. Von Steyrermühl ging die Fahrt durch das Salzkammergut nach Strobl am Wolfgangsee zum Schwarzensee. Hier war die Möglichkeit zur Bewegung gegeben. Die meisten der Leute wählten die Bewegung und wanderten um den schönen See. Ausgerechnet wenn Engel reisen, wird sich das Wetter weisen: Beim Rundgang hielt der Regenfall an, keiner wurde nass und keiner brauchte daher den Regenschirm.

Auch hier er-hielten wir – bei der umge-bauten und neu eingerich-teten Gaststät-te -auf schnel-len Weg die per Handy vorbestellte Jause

. Bei guter Laune wurden wir dann von einem hervor-ragenden Schaför nach Hause gefahren.

Preisschießen

Hier wurden in jeder der 3 Klassen (Gäste-, Damen- und Herrenklasse) die besten Schützen ermittelt. Geschossen wurde mit Flobertgewehren auf Zielscheiben in 50 m Distanz. Wer in das Zentrum der Scheibe traf, erhielt dafür 10 Ringe.

 

Am 16. September 2007 (der Termin wurde um 14 Tage vorverlegt) fuhren 14 Kameraden zum Bürgergardehaus in Natschlag in Aigen-Schlägl.  

Um Nennwert 3,50 € erhielt der Schütze 1 Übungsscheibe, 1 Wertungsscheibe und 10 Patronen. Die Zielscheibe mit dem besseren Resultat wurde dann ausgewertet. Hin und wieder „verschenkte“ ein Teilnehmer eine Schuss auf die Nachbarscheibe. Falls es eine Wertungsscheibe betroffen hatte, wurden die besten fünf Schüsse gewertet. 

Hier im Bild links der Tagessieger mit 45 Ringen:  

Johann Reumüller.

Siegerin in der Damenklasse: Frau Leopoldine Jelinek mit 36 Ringen.

Sieger bei den Gästen: Werner Reumüller mit 40 Ringen. 

Wir gratulieren !!

Glückwunsch der Siegerin und Sieger !

 

         Wertungstabelle  beim Preisschießen

 

Name

Ringe

2.Wertung

Rang

Gäste

 

 

 

Werner Reumüller

40

 

1.

Mag.Walter Jungwirth

39

37

2.

Christoph Jungwirth

39

35

3.

Damen

 

 

 

Leopoldine Jelinek

36

 

1.

Herren

 

 

 

Johann Reumüller

45

 

1.

Walter Aigelsdorfer

44

 

2.

Kurt Reumüller

40

 

3.

Theodor Öttl

36

 

4.

Willibald Jelinek

35

 

5.

Ludwig Kraml

34

 

6.

Kurt Klotz

32

 

7.

 Bezirkswandertag 

Der Neufeldner Kameradschaftsbund beteiligte sich bei herrlichem Wanderwetter mit sechs Wanderern heuer wieder am Bezirkswandertag (der Bezirksverband war Veranstalter), der dieses Jahr von den Schwarzenberger Kameraden organisiert worden war.

 

Die Wanderung führte in den Gemeinden Schwarzenberg und Klaffer. Nicht mit einer so großen Teilnehmerzahl (über 250 ) rechneten die Organisatoren, denn die Lebensmittel zum Ausklang des Wandertages waren bald aufgebraucht.

                   Vier von 6 Teilnehmern aus der Ortsgruppe Neufelden: Friederike Krinninger,

                      Erika Löffler, Fritz Pichler u. Adolf Löffler.

Familienwandertag

Am Nationalfeiertag ist in ganz Österreich Wandern angesagt. Schon ein viertel Jahrhundert pflegt der Kameradschaftsbund Neufelden den „Familienwandertag“. Seit vielen Jahren organisiert Kamerad und „Allround-Wanderer“(Wanderer in jeder Geländeform) Josef Maier die Wanderungen.

Dieses Mal waren die „Hopfenwege“ für die Veranstaltung auserkoren worden. Es standen für die 32 Wanderteilnehmer zwei Varianten zur Verfügung. Die kürzere (ungefähr die halbe Strecke der normalen Route) benutzten weniger geübte Wanderer.

 

 

Die Wanderung führte uns vom Hopfenstüberlausgehend unter der Leitung von Josef Maier nach Pehersdorf, entlang des Pesenbaches bis Steinbach, nach Hötzeneck und zurück zum Hopfen Stüberl.

Im„Hopf’m-Stüberl“ kehrten dann alle Wanderasse ein..

Sie alle waren von der Strecke sehr angetan.

Begräbnis von Kamerad Holl

 

Völlig unerwartet verstarb am 15. Oktober 2007 um 23 Uhr Kamerad Franz Holl im 84. Lebensjahr. Seit Juli 1965 war Franz Holl aktives Mitglied und dabei lange Jahre als Fahnenjunker tätig. Mit der 25-jährigen, der 40-jährigen im Jahre 1983, der 50-jährigen Zugehörigkeitsmedaille im Jahr 1995, dem Kriegserinnerungskreuz im Jahre 1991, der Verdienstmedaille in gold im Jahre 1976, dem Landesverdienstkreuz in silber im Jahre 1987 und dem Landesverdienstkreuz in gold im Jahre 2000 wurde Franz Holl besonders geehrt.

 

Er war ein ruhiger sehr engagierter Kamerad. Er stand voll hinter den Grundideen des Vereines. Als Fähnrich hat er jahrelang die Fahne mit Stolz getragen. Im Vorstand hatte er ein gewichtiges Wort und hat sich auch den Neuerungen im Vereinsleben offen gestellt.

 

Als Dank wurde er mit der höchsten Auszeichnung dem Landesverdienstkreuz mit Schwertern ausgezeichnet. Wir können ihm für seine Verdienste nur danken!

 

Der Kameradschaftsbund hatte die Ehre, ihn auf seinem letzten Weg mit Auszeichnungskissen zu begleiten und zu tragen.

 

Ausrücken zu Allerheiligen

 

 

 

Wie in allen Gemeinden üblich, werden zu Allerheiligen Segnungen an den Kriegerdenkmälern in Gedenken an die gefallenen, vermissten Soldaten des I. und II. Weltkrieges und der durch Arbeitsunfällen oder Straßenverkehrs plötzlich aus dem Leben gerissenen Menschen. Hinter der Musikkapelle marschierend bewegte sich der Zug der Kameraden (16) nach der Gräbersegnung am Friedhof zum Kriegerdenkmal. Bürgermeister Hubert Hartl für die Gemeinde und Obmann Kurt Reumüller legten Kränze am Kriegerdenkmal nieder. Die Musikkapelle untermalte mit „Ich hatte einen Kameraden..“ die Gedenk-Feier, währenddessen traditionell dreimal der Böller krachte.

 

 

 

Für das Schwarze-Kreuz sammelten Obmann Pichler, Stv.Obmann Adolf Eder und Franz Stöttner den namhaften Betrag von ca. 500,- € (Überweisungsbetrag).

 

 

 

Runde Geburtstage

 

Ebenfalls durfte der Vorstand mit Marketende-rinnen der Neuen à Elisabeth Reumüller zum 50er gratulieren.

 

Hauptberuflich ist Frau Reumüller ja Hausfrau, ist aber wie ihr Gatte an der Vereinstätigkeit im Ort interessiert. Starkes Engagement zeigt Elisa-beth in der Neufeldner Bibliothek.

 

Wahrlich à ihr wird nie langweilig!

 

Alles Gute zum runden Geburtstag.

 

Zum seinem 60. Geburtstag durften wir unseren aktiven Kameraden aus Liebenstein, Arnreit Leopold Mugrauer ein Ständchen machen.

 

  Einer in der letzten Jahreshauptver-sammlung mit der Verdienstme-daille in gold ausgezeichneten Kameraden.

 

Adventfeier

 

 

 

Die Adventfeier mit fixem Datum am 7. Dezember fand heuer im „Bräustüberl“ statt. Für die musikalische Umrahmung sorgten die Kameraden Öttl Theodor und Walter Aigels-dorfer. Angenehm unterhielten sie uns dezent mit Musik vieler Varianten – ein Genuss, ihnen zuzuhören.

 

Der besinnliche Teil fiel jedoch eher kurz aus.

 

 

 

Obmann Reumüller begrüßte Herrn Pfarrer Adalbert, Fahnenpatin Frau Helene Haas und alle anwesenden Besucher.

 

Eine kurze Ansprache mit besinnlichen Festtagswünschen und einer Lesung über Kriegserlebnisse eines Soldaten durch Herrn Pfarrer Adalbert schmückten die Feier aus und brachte alle ein bisschen in nachdenkliche Stimmung.

 

Bei der Tombola, der „Höhe-punkt“ der Adventfeier, konnten mittels Kartenlose wieder zahlreiche Preise (die Frauen haben Mehlspeisen mitgebracht) mit dem schon legendären Lebkuchenhaus von Elfriede Höglinger als Hauptpreis vergeben werden. Diesen Hauptpreis gewann diesmal Frau Margarete Stöttner.

 

Begräbnis von Kamerad Hans Hintringer 

 

Dir.i.R. Hans Hintringer verstarb am 30. Dezember 2007 im 92. Lebensjahr. Seit dem 1.1.1956 war er Mitglied des Kameradschaftsbundes Neufelden und ist mit der 25-, 40- u. 50-jährigen Zugehörigkeitsmedaille, der Verdienstmedaille in Silber ausgezeichnet worden.

 

 

 

Seine Lebensabschnitte: Am 28.3.1916 in Rohrbach geboren, Volksschule, Bürgerschule, Gymnasium, Bundesheer, Aushilfslehrer an 6 Schulen im Bezirk Steyr, 6 Jahre Kriegsdienst (Verwundungen) in Frankreich und Russland, ab 1945 Leiter der Sparkasse Neufelden bis zur Pensionierung im Jahr 1976.

 

 

 

Siebzehn Kameraden geleiteten ihn am 4. Jänner 2008 auf seinem letzten Weg. Mit dem Musikstück „Ich hatte einen Kameraden ..“ und drei Böllerschüssen verabschiedeten sich die Kameraden der Musikkapelle,des Kameradschaftsbundes und des Kriegsopferverbandes von Johann Hintringer.

 

Zum Jahreswechsel: 

 

Der Vorstand bedankt sich recht herzlich für die Mitarbeit im abgelaufenen Jahr und wünscht allen Kameraden aus Neufelden, Altenfelden, Arnreit , Kleinzell und Freunden der Ortsgruppe Neufelden gesegnete Weihnacht und ein glückliches, gesundes Jahr 2008.

 

Diesen Wünschen schließe ich mich herzlich an ! 

 

                                                           Chronist und Schriftführer:  L. Kraml

Chronik 2008

Abschnitt-Eisstockturnier 

Das Abschnitt-Eisstockturnier des Gerichtsbezirks Neufelden.

fand am  29.12.2007 in St. Johann statt. 

1. Niederwaldkrichen             Moar:  Rabeder Helmuth                   Punkte:            20

2. Neufelden           Löffler A., Reumüller H., Jelinek W., Bernecker H.        Punkte: 19

5. Neufelden           Reumüller Kurt, Pichler Vinzenz, Kalischko Franz, Öttl Theo 

Runder Geburtstag 

Josef Ramerstorfer feierte am 3. Jänner 2008 den 70. Geburtstag. Die Vereinsführung gratulierte Kamerad Ramerstorfer mit Gebrtstagsbillett.

Familieneisstockturnier 

Sonntag, den 20. 01 08 war um  13 h das vereinsinterne Eisstockschießen Gasthof

Mühltalhof  (Rachinger) angesetzt à dieses musste wegen Eismangel abgesagt werden 

Unter den Fittichen der Landesorganisation des OÖKB fand am 26. Jänner 2008 die

3. Landesmeisterschaft im Stockschießen in Sarleinsbach statt.  

3. OÖKB WINTER–STOCK Landesmeisterschaft 

am Samstag, 26. Jänner 2008 in der Stocksporthalle in Sarleinsbach 

Die Finalspiele wurden von den drei Gruppenersten und dem besten

Gruppenzweiten bestritten und brachten folgendes Ergebnis: 

Gesamtrang

1.

Gramastetten

2.

St.Martin

3.

Rottenbach

4.

Rainbach

 

Der Landesvorstand des OÖKB bedankt sich bei allen für die Teilnahme und wünscht neben ein paar gemütlichen Stunden der Siegerehrung imGasthaus Riepl in Sarleinsbach einen guten Nachhauseweg.

Für den OÖKB und als Organisator Präsident Ing.MMag Günther Rozenits und LKasStv. Franz Meisinger Auswertung: Franz Meisinger 

Begräbnis von Herbert Lackner 

Gesund ging ich vom Hause fort

und dachte nicht dabei,

dass dieser Tag so unverhofft

für mich der letzte sei. 

Dies ist der Spruch auf dem Pate-Zettel, der für den plötzlichen Tod von Kamerad Herbert Lackner Bände spricht. 

Kamerad Lackner war seit dem 23. Dezember 1967 Mitglied des Kameradschaftsbundes und ist mit dem Reservistenschild 1985 und der Verdienstmedaille in silber 1989 ausgezeichnet worden. 

Am 5. Februar 2008 begleiteten ihn zwanzig Kameraden auf seinem letzten Weg und verabschiedeten sich unter den Klängen „Ich hatte einen Kameraden, …“ der Musikkapelle Neufelden. 

Runder Geburtstag von Fahnenpatin

Unsere Fahnenpatin Frau Ernestine Perottoni feierte am 12. Februar 2008 ihren 80. Geburtstag.

Zu diesem Jubiläum überreichten ihr Ehrenobmann Pichler Vinzenz, Frau Berta Pichler und Chroniker Kraml Ludwig im Namen aller Kameraden ein Geburtstagsbillett, einen Blumenstock-Essemble und ein persönliches Geschenk.

Frau Perottoni lebt schon seit Jahren in der Gemeinde St. Martin und fühlt sich dort sehr wohl, obwohl sie Neufelden wöchentlich besucht.

Ernestine Perottoni erfreut sich sowohl geistig als auch körperlich bester Gesundheit. Möge dieser Gesundheitszustand recht lange anhalten, das wünschen wir ihr.

Begräbnis von Kamerad Norbert Kepplinger

Kamerad Norbert Kepplinger war seit 1.November1964 ausrückendes Mitglied des OÖ. Kameradschftsbundes Ortsgruppe Neufelden. 1958 war er zum Wehrdienst beim Österreichischen Bundesheer einberufen.

Von Beruf  Schlosser war er zuletzt als Dreher in der VÖEST beschäftigt.

Kamerad Norbert Kepplinger war bei der Modernisierung der Kegelbahn von einer Lad’n- auf eine halbautomatische Lad’n-Kegelbahn behilflich. Er war ein begeisterter Kegler, deshalb war er oft auf der halbautomatischen Kegelbahn zu sehen. Ein paar Jahre war er als Kegelbahnwart tätig.

Als Mitglied wurde er mit den möglichen Zugehörigkeitsmedaillen ( 1976, 1989 und 2002) und mit den Verdienstmedaillen in Bronze 1992 und Silber 1997 ausgezeichnet. Einige seiner früheren Berufskollegen, Mitglieder des Pensionistenverbandes und neunzehn Kameraden des Kameradschaftsbundes führten und geleiteten ihn unter den Klängen einer Abordnung der VÖEST-Musikkapelle auf seinem letzten Weg, nahmen Abschied vom Kameraden Norbert Kepplinger.

Begräbnis von Kamerad Norbert Kepplinger 

 „Grea-Bua“ – Kartenspiel

Für heuer wurde für den Programmpunkt des Kartenspiels als Veranstaltungsort das Gasthaus Ganser (Wildpark Altenfelden) in Altenfelden auserkoren. Beim Kartenspiel „Grea-Bua“ wird gegen die Anzahl der Strafstricherl gespielt. Diesmal ging es um ein „Ritteressen“.  17 Kameraden mit Angehörigen nahmen trotz wolkenlosem, warmem und frühlingshaftem Wetters den Termin nach telef. Rundruf wahr. Viele von ihnen kamen zu Fuß anmarschiert. Die 17 teilten sich auf 4 Tischen auf. Das Kartenspiel „Grea-Bua“ ist zwar jedem(r) Teilnehmer(in) bekannt, jedoch kann sich keine(r) nur auf das Kartenglück verlassen; es bedarf auch ein bissel Merkfähigkeit und Konzentration.

Strafstricherl gab es bei Vorwerfen, Abheben, beim Entgegennehmen des Kugelschreibers vom Mitspieler, den Kugelschreiber kreishinausragend ablegen, wenn beim 1. Stich eine Bik ausgespielt oder zugegeben wird und beim aufgedeckten Falschspiel gleich 2 Stück.

Viele Lacher konnte man in den ca. 2 1/2 Stunden Spiel hören. Das anschließende „Ritteressen“ schmeckte jedenfalls allen ausgezeichnet.

Eine unterhaltsame Veranstaltung an einem recht schönen und warmen Februartag. 

Jahreshauptversammlung 2008  

am Samstag, den 01. März 2008 um 18 h 30 beim Marktwirt.   

Tagesordnung: 

Begrüßung, Totengedenken, Kassenbericht, Schriftführerbericht, Bericht des Obmannes, Ehrungen verdienter Kameraden, Grußworte der Ehrengäste, Referat eines Vertreters der Bezirksleitung, Allfälliges.   

Obmann Kurt Reumüller konnte 37 Anwesende begrüßen. Besonderer Gruß galt der Fahnenpatin Helene Haas und den Marketenderinnen Paula Maier, Elisabeth Reumüller, Berta Pichler, Vize-Bürgermeister Josef Anreiter, Altbürgermeister Gerald Plank und den Vertreter der Bezirksleitung Josef Hoffmann. 

Leider haben wir seit der letzten Versammlung  6 Kameraden auf dem letzen Weg begleiten müssen: Josef Ranetbauer 28. Juni 2007, Franz Friedl 9.Juli 2007, Franz  Holl 15.Oktober 2007, Hans Hintringer 30. Dezember 2007, Herbert Lackner 03. Feb. 2008, Norbert Keplinger 10.Februar 2008. Wir gedachten ihrer und den anderen verstorbenen Kameraden in einer Schweigeminute. 

Kassierin Rosina Öttl gab in ihrem Bericht die Anfangsstände vom 31.12.2006, die größeren Einnahmens- und Ausgabenbeträge bis 31.12.2007, die Kassenstände per 31.12.2007 wieder. Gespendet wurden

 

von Fr. Kallinger Martha                                                      €      20,-- 

von Fr. Perottoni Erna                                                           €      30,-- 

von Hr.Mugrauer Leopold                                                     €      14,-- 

von Fam. Ranetbauer                                                            €    100,-- 

von Fr. Haas Helene                                                  €      50,-- 

von Sparkasse Mühlv.West Neufelden                                   €    300,-- 

u. von Hrn.Bgm. Hartl Hubert                                               €      50,--  

Die Kasse wurde  von den Rechnungsprüfern Dir.i.R. Heinrich Fischer und Josef Gabriel geprüft und als sehr gewissenhaft geführt empfunden. Ein herzlichen Dank an Frau Öttl.  

Schriftführer Pichler verwies anstatt zu berichten auf die Power Point  Präsentation von Chroniker Ludwig Kraml, in der der Jahresrückblick chronologisch dargestellt werden wird. Neu wurde eingeführt, dass jedes Mitglied zu halbrunden und runden Geburtstagen ein eigens kreiertes Billet bekommt.  

Obmann  Kurt Reumüller lies die Veranstaltungen des Jahres 2007 reveu passieren: 

Das Abschnitt-Eisstockturnier des Gerichtsbezirks Neufelden fand am 9.12.2007 in St.Johann statt. Hier belegten die Moarschaften Neufeldens den 2. (Kamerad Löffler, Reumüller Hans, Jelinek u. Bernecker) und 5. Platz; Kartenspielen am 24.02.07 im Gasthaus Scharinger;  Bezirksversammlung in Schwarzenberg am 3.3.2007; Jahreshauptversammlung am 10.3.2007 um18.30 Uhr im Pfarrheim mit Neuwahl; Frühlingswanderung mit 35 Wanderfreudigen unter Organisation von VBgm. Anreiter am 22.4. in Herzogsdorf mit Labestation; Festbesuch am 29.4. mit 19 Kameraden zum 135-jähr. Gründungsfest in Gallneukirchen; Ausrücken zu Fronleichnam; Sieg der Neufeldner Moarschaft (Löffler, Höllinger, Jelinek, Reumüller Hans) im Bezirksstockturnier in Julbach am 2.6.2007; Siegerin im Preiskegeln vom 6. – 8. Juli in der Damenklasse Waltraud Santner 38 /18 Kegel, in der Herrenklasse 1. Franz Kalischko 40 Kegel; Tagesausflug mit 46 Teilnehmern nach Steyrermühl (Papierfabrik, Papiermachermuseum) und zum Schwarzsee nach Strobl; Bezirkswandertag in Schwarzenberg am 16. 9. mit 6 Wanderfreudigen; KB-Preisschießen in Aigen-Schlägl, Natschlag am 30.9.2007 ab 13 h, Sieger Hans Reumüller; Familienwandertag am 26.Okt. ab 13 h in St.Ulrich vom Hopfenstüberl mit 34 Wanderern; Ausrücken zu Allerheiligen mit Kriegerehrung und namhafte Schwarze-Kreuz  Sammlung; 8 Gratulations-besuche zu runden Geburtstagen und Adventfeier am 7.12.2007 mit Tombola (1.Preis, das Lebkuchenhaus ging an Greti Stöttner) u. Musik von Walter und Theo im Bräustüberl; ein neuer Programmpunkt, der Stammtisch jeden 2. Freitag im Monat, wird gut angenommen; Teilnahme bei der 3. Landesstockmeisterschaft am 26.1.2008 in Sarleinsbach (die Moaschaft  Adolf Löffler, Hans Reumüller, Willi Jelinek, Hermann Bernecker erreichte den 3.Rang in ihrer Gruppe. 

Termine:                    14. u. 15.März 2008    Zimmergewehrschießen in St.Martin 

                                  29. Juni 2008               110-jährige Gründungsfest in Schwarzenberg 

                                  24. August 2008           135-jährige Gründungsfest in Rohrbach  

Weiters berichtete Obmann Reumüller, dass eine Schneiderin gefunden wurde, die uns  Uniformen anfertigt. Jene Kameraden, die Bedarf haben, wurden registriert, damit Stoff besorgt werden kann.  

Ehrungen verdienter Kameraden:  

Stellv. BO Josef Hoffmann, VBgm. Josef Anreiter und Obmann Reumüller überreichten die Auszeichnungen. 

Josef Höglinger              40-jährige Zugehörigkeitsmedaille 

Alfred Höllinger             40-jährige Zugehörigkeitsmedaille 

Franz Kalischko             40-jährige Zugehörigkeitsmedaille 

Josef Maier                    40-jährige Zugehörigkeitsmedaille 

Johann Reumüller          40-jährige Zugehörigkeitsmedaille 

Oswald Kronsteiner        40-jährige Zugehörigkeitsmedaille 

Heinrich Tomaschko                  Verdienstmedaille in Silber 

Zum Anlass der einstimmigen Ernennung von Kamerad Vinzenz Pichler zum Ehrenobmann während der Jahreshauptversammlung 2007 und zum Abschluss dieser Ehrung erhielt Ehrenobmann Vinzenz Pichler eine von Kamerad Ludwig Kraml kreierte, vom Obmann Kurt Reumüller und Bezirksobmann Alfons Schenk unterzeichnete, vom stellv. Obmann Adolf Eder mit Glasabdeckung und schönen Bilderrahmen versehene Ernennungsurkunde vom stellv. Bezirksobmann Josef Hoffmann mit vielen Dankesworten überreicht. 

Gratulation den ausgezeichneten Kameraden ! 

Bezirksobmann Stvtr. Josef Hoffmann dankte dem Obmann und seinen Team für die Führung des Vereines und gratulierte den Ausgezeichneten. Er erwähnte, dass Auszeichnungen immer für besondere Verdienste im Verein anzusehen sind. 

Josef Anreiter berichtete, dass vom Abfallverband der Wunsch geäußert wurde, die Stauseesäuberung wieder zu machen. Dazu haben sich einige schon bewährte Kameraden bereit erklärt, bei geeigneter Witterung diese durchzuführen.  

         Chroniker Ludwig Kraml  zeigte in einer halbstündigen PowerPointPräsentation die Ereignisse des Jahres 2007 und diese des Jahres 2008 bis zum Datum der JHVS.  

         Der Obmann bedankt sich für die Teilnahme und beendete die Versammlung um 21.30 Uhr.  

                                                                                              Schriftführer: Vinzenz Pichler  

Runder Geburtstag  

Zum runden Geburtstag – einen 60er – war Anlass zum Gratulieren. Kamerad Rupert Hofer wurde mit einem Geburtstagsbillett am 30. März 2008 geehrt.  

Einem weiteren runden Geburtstag konnte der Vorstand (O Reumüller Kurt, SO Jelinek, Stöttner, SO Eder, Johann Reumüller, Maier Josef und Ludwig Kraml ) mit Billett und gravierten Deckel-Glaskrug zum 60er des aktiven Mitglieds Adolf Löffler am 30. März 2008 wahrnehmen und für den 31. März 2008 gratulieren. 

Weil Kamerad Adolf Löffler seit seiner Pensionierung schon das 3. Bauprojekt betreut und die meiste Zeit mit dem Bauwesen (Isolier-u. Dämmstoffe, Holz, Ziegel und Dach) verbringt, war das unter anderem der Gesprächsstoff Nr. 1 während der Feier.  

Adolf Löffler ist schon seit Jahren Moarschaftsführer beim Stockschießen und hat für die Ortsgruppe Neufelden schon mehrere Siege heimgeholt. 

Runder Geburtstag feierte Hermann Wagner  

Der Vorstand des Kameradschaftsbundes Neufelden mit  Kurt Reumüller, Vinzenz Pichler, Adolf Eder, Franz Stöttner und Ludwig Kraml durfte am 2. April 2008 dem langjährigen Mitglied Hermann Wagner zum 80er mit Billett mit einem von Johann Fischnaller gemaltem Bild, der Kapelle Maria Pötsch, einem von Stöttner geritztem übergroßen Weinglas und einer Flasche Wein gratulieren. 

In beeindruckender Weise erzählte uns der Gratulant in voller geistigen Frische über den Werdegang  seines Betriebes. 

Die Pappenerzeugungsfabrik wurde 1933 vom Vater seiner Frau gekauft. In den Kriegsjahren war der Absatz sehr schwierig und die Fabrik konnte so recht und schlecht aufrecht erhalten werden. Die ersten Erfahrungen mit der Pappenerzeugung holte er sich bei einer Münchner Firma. Durch seine Umsichtigkeit konnte er Aufträge aus ganz Österreich und bis Polen an Land ziehen. So konnte die Pappenfabrik in 3 Schichten mit 25 MitarbeiterInnen gefahren werden. Es wurden vom Roten Kreuz,  den Feuerwehren und von Jugendgruppen  Altpapiersammlungen organisiert, Herr Wagner holte das Altpapier meist an Samstagen von den Sammelstellen ab.  

Herr Wagner suchte immer Marktnischen, (Sonderanfertigungen von dicke und Größe der Kartons)um am Markt  bestehen zu können. 

Als zweites Standbein betrieb die Fa. Wagner immer schon ein Kleinkraftwerk in Pürnstein und versorgte so den Bereich Pürnstein und Steinbruch mit Strom. 1983 kaufte Hermann Wagner dann das Kraftwerk in der Iglmühle von der Energie AG, wo auch die Umwelt-Auflagen für Fische usw. voll erfüllt worden waren, und liefert jetzt den Strom ins Netz der Energie AG.  

Im Gesamten gesehen äußerte sich Kamerad Wagner überaus dankbar gegenüber seiner Frau, die  1953 in allen Bereichen voll unterstützte. 

Jubilar Hermann Wagner, EO Pichler, SO Eder, Stöttner, Obmann Kurt Reumüller (v.li.n.re.) 

Stauseeufersäuberung  

Schon viele Jahre hindurch leisten Mitglieder der Ortsgruppe Neufelden des OÖ Kameradschaftsbundes eine aktiven Beitrag gegen die Umweltverschmutzung. Der Abschnitt Pürnstein (Papierfabrik Wagner) rechtes Gr.Mühlufer bis zur Staumauer Langhalsen wurde jährlich Anfang April von Müll gesäubert. Bis zu annähernd 30 Müllsäcke wurden dann vom Marktgemeindeamt Neufelden entsorgt.  

In dem ersten 1 1/2  Jahrzehnt wurde diese regionale Umweltmaßnahme nach Ansuchen an den Eigentümer des Stausees immer mit einer Spende belohnt. In den darauffolgenden Jahren versandeten diese Spenden. Daher stellte die Ortsgruppe Neufelden in den letzten 2 Jahren die Säuberungsaktion ein. Heuer allerdings wurden diese durch die Initiative von VBgm Anreiter Josef an einer Bezirksstelle wieder aktiviert. 9 Kameraden säuberten das Mühltal, es wurden 11 Müllsäcke Unrat gesammelt.  

Herzlichen Dank an die mitwirkenden Kameraden! 

Runder Geburtstag: 70er Gahleitner Erwin  

Am 21. April 2008 konnte Kamerad Erwin Gahleitner den 70. Geburtstag feiern. 

EO Pichler, SO Eder, Stöttner, Kraml kamen am darauf folgenden Tag zum Gratulieren.  

Als ÖBB-Pensionist unternahm Kamerad Gahleitner mit einem früheren Kollegen jedes Jahr eine Reise innerhalb Europa mit der Eisenbahn. Heuer, so erzählte er uns, besichtigten sie Sizilien. Von dieser Reise war er erst vergangenen Freitag zurück. 

Als Steckenpferd sammelt er alle Dokumente und Bilder von der ehemaligen Ortschaft Langhalsen. 

Wir wünschen ihm dabei noch viele Erfolgserlebnisse. 

Familienwandertag   

Zum zweiten Mal veranstaltete der Kameradschaftsbund eine Frühlingswanderung. Die Wanderung hat Josef Maier organisiert und geführt. 

Bei ausgesprochen schönem Wetter starteten 43 Leute, Kameraden mit Angehörigen am Marktplatz Neufelden und fuhren mit Privat-PKW zum eigentlichen Ausgangspunkt der Wanderung nach Kleinzell FF-Zeughaus. 

Ungeübtere Wanderer konnten die Wanderung ca. um die Hälfte verkürzen. 

Im Einkehrgasthaus Scharinger ließen die Wanderer den Frühlingswandertag bei Jause und Getränk und guter Laune ausklingen. 

Festbesuch in Schwarzenberg 

Der Ortsverband Schwarzenberg feierte am 29. Juni sein 100-jähriges Gründungsfest. Neufelden rückte dazu mit insgesamt 22 Kameraden aus. Das Fest war gut organisiert worden. 

Bei bilderbuchartig schönem Wetter marschierten die Verbände nach den Klängen der Marschmusikkapellen bis zur Festkanzlei ein.

Neben der Festkanzlei war das Festzelt errichtet. In diesem wurde die Feldmesse zelebriert.

Nach der Feldmesse marschierten die Verbände -in Block-Zügen eingeteilt - zur Defilierung an der Ehrentribüne vorbei. Alle Verbände und deren Obmänner wurden namentlich begrüßt. 

Dass die Festansprachen erst nach der Defilierung wiederum im Festzelt erfolgten, entging uns leider. 

Zum Abschluss des Festbesuches kehrte der Ortsverband Neufelden beim "Zum Passauer Richter", Inhaber Mülleder Martin in Klaffer ein.  

Zwei Kameraden 100 Jahre alt

49+51=100 

Obmann Kurt Reumüller +Stellv. Obmann Willibald Jelinek feierten den gemeinsamen 100er in „Gusti’s Gasthaus.

Fronleichnam  

Ohne Vereine wäre Fronleichnam eine nüchterne Angelegenheit. Musikkapelle, Feuerwehren, Goldhauben, Kirchenchor, Erstkommunikanten und Kameradschaftsbund helfen, aus Fronleichnam Jahr für Jahr ein schönes Fest zu gestalten.

Der Prozessionszug bewegte sich von Altar zu Altar. Wie jedes Jahr waren vier schön verziehrte Altäre von den Familien Krenn, Wieser, Schröckmayr und Indra aufgebaut, die Markthäuser mit Fahnen, Bildern und die Verkehrswege mit Birken geschmückt. 

Am 2. Juni veranstaltete der Bezirksvorstand des Kameradschaftsbundes in Julbach die erste Meisterschaft am Asphalt. Nach einem fairen Wettkampf ging die Moarschaft der OG Neufelden. Adolf Löffler (Moarschaftsführer), Alfred Höllinger, Johann Reumüller und Willi Jelinek als Siegermoarschaft hervor. Wir gratulieren.                                                         1.Platz: Neufelden mit 14 Punkten                                                                                            2.Platz: St.Martin mit 10 Punkten (bessere Quote)                                                                                3. Platz: Öpping mit ebenfalls 10 Punkten (schlechtere Quote)  

Hans Reumüller feiert den 65er  

Einen recht gemütlichen Abend erlebten Kameraden bei der am 8.6.08 erfolgten Geburtstagsfeier von unserem Kommandanten Johann Reumüller. Mit übergroßem geritztem Weinglas und Geburtstagsbillett als Geschenk stellten wir uns zum Gratulieren bei ihm zu Hause ein. Über alle möglichen Themen wurde dann bei guter Bewirtung gesprochen und diskutiert.  

Wenn auch manche noch Berufstätige früher aufbrachen, es war für alle ein recht schöner Abend bei Kamerad Hans Reumüller und seiner Frau Anni.

Preiskegeln  

Das Preiskegeln auf der halbautomatischen Kegelbahn beim Mühltalhof wurde heuer zum 23. Mal durchgeführt. Der Kegelbaum war durch Kamerad Josef Maier wieder fachmännisch glatt gehobelt worden. Obmannstellvertreter Eder hatte Sachpreise gesammelt. Die Regeln blieben zum Vergleich zu den früheren Veranstaltungen gleich. Eine Herren- und eine Damenklasse, 1 €/Stand mit 6 Schüben, wobei von den 6 Schüben die 5 besten zur Wertung herangezogen wurden. Zahlreiche von den Wirtschaftstreibenden Neufeldens, Altenfeldens, u. anderen Orten gespendeten Pokal- und Sachpreise gab es zu gewinnen. Für den Betriebsservice der halbautomatischen Kegelbahn sorgte in vorbildlicher- u. gewissenhafterweise Kamerad Alfred Höllinger Kalischko Franz. Die Bahn funktionierte klaglos.

Um 18 Uhr des Sonntages kam es dann zur Siegerehrung. Für die 3 Besten jeder Klasse gab es dann auch Urkunden.  

 

Wertungsliste Kegeln 20. 07.2008

 

 

 

Herren

Kegel

Stände

1

Karl Hennerbichler

40

10

2

Vierlinger Roland

38

25

3

Zach Norbert

37

22

4

Jelinek Willi

37

20

5

Haider Josef

36

10

6

Löffler Adolf

36

10

7

Krinninger Josef

35

15

8

Ruetzhofer Wolfgang

35

15

9

Öttl Theo

35

15

10

Kalischko Franz

36

20

11

Ganser Siegfried

35

17

12

Rachinger Hans

34

21

 

Damen

 

Stände

1

Pichler Berta  

34 /26

22  

2

Stürmer Frieda

34/ 14

8

3

Kalischko Christl

34

22

4

Ehrenmüller Gertraud

33/ 22

10

5

Krinninger Friederike

33/21

25

6

Maier Paula

31

15

7

Santner Walltraud

28

10

8

Kraml Margarete

30

10

9

Hofstätter Brigitte

30

10

10

Mittermayr Frieda

24

13

 

 Bild v. li n. re: VBgm. Josef Anreiter, Siegerin Fr. Berta Pichler, Stellv. Obmann Adolf Eder 

  Bildmitte: Sieger der Herren àKarl Hennerbichler 

Kuraufenthalt Klee Otto

 EO Pichler mit Frau Berta, SO Eder mit Frau Angela u. Kraml besuchten Otto Klee in Bad Wimsbach. 

Kuranstalt Bad Wimsbach-Neidharting 

Pichler Fritz ist 60  

Mit geritztem Bierkrug und einem Billett als Geburtstagsgeschenk stellten sich am 27. Juli 2008 acht Kameraden zu einer Geburtstagsfeier ein.   

Fritz Pichler wurde 60. Von der Familie (Sohn und Schwiegersohn) hat er ein von einer namhaften Firme gesteiltes und hergestelltes Fotoalbum mit dem Inhalt von Bildern von der Familie erhalten. Am Vortag hatte er mit seinem Zwillingsbruder in Kasten den 60er gefeiert.   

Mit Fritz kann man über viele Themen reden, denn seine Interessensgebiete scheinen unerschöpflich.   

Gesellige Unterhaltung pur für mehrere Stunden! 

Heinz Tomaschko feiert den 60er  

Heinz à für alles interessiert u. aus Sicht seiner Frau wissensdurstig. Aber davon hatte er nichts gewusst. Nämlich, dass eine kleine Abordnung mit Ehrenobmann Vinzenz Pichler, stellv. Obmann Adolf Eder, Franz Stöttner u. Ludwig Kraml am 14. August 2008 mit Geburtstagsbillett und kleinem Geschenk ihm zum "60er" gratulieren kommt. Alles "hinterrucks" organisiert ! 

Über viele Themen konnte mit Heinz und seiner Frau "palavert" werden à recht angenehme und unterhaltsame Stunden bei der Familie und Kamerad Heinz Tomaschko! 

Nochmals herzliche Gratulation zum 60er! 

Öttl Theodor feiert 70er 

Kamerad Öttl Theodor fei-erte seinen 70. Geburtstag. Zu diesem Anlass über-reichten ihm im Gasthaus Ganser Obmann Kurt Reu-müller, SO Willi Jelinek, die Kameraden Josef Mai-er u.Franz Stöttner dem Jubilar einen Geschenk-korb mit Geburtstags-billett. 

Einen Vereinsmensch wie Theo wird nie fade, denn er ist nicht nur Mitglied beim OÖKN Ortsgruppe Neu-felden, sondern auch bei der Freiwilligen Feuer-wehr Altenfelden, beim Alpenverein Rohrbach, bei den Philatelisten u.u.u. 

Erst kürzlich wurde er durch den 2. Platz in der Bewertung der

 

 "Oldtimer" ausgezeichnet. Weiters ist er künstlerisch im Schnitzen tätig, wo er schon viele Figuren geschnitzt hat und er ist Wanderwegewart! Ein Wiedersehen mit seinem Kaktus wurde ihm auch gegönnt. Wir wünschen ihm weiterhin recht viel Freude und Kreativität bei seinen Aktivitäten und vor allem auch Gesundheit. Als besonderes Gusto-Stückerl an Geschenk erhielt er die „geile Henne“.                       Herzlichen Glückwunsch !

 

Tages-Ausflug 

 

Ein Tag, der 13. September 2008, auf den viele Vereins-Obmänner und Organisatoren wegen Urlaubsende, Schönwetter-September schon vor Monaten gesetzt hatten und einen Ausflug organisiert hatten. Doch 2 Gegebenheiten spielten als Überraschungsmomente eine Rolle nämlich, zum einen hat am Vortag ein Wetterumschwung mit langem, heftigem Regen stattgefunden und zum zweiten: der Bus kam nicht, kam nicht, kam nicht! Was stellte sich heraus: Der Bus-Schaför, ein normalerweise pünktlicher Mann, musste wegen eines menschlichen Fehlers eines Kollegen den Bus flott kriegen, was er auch in aus der Sicht der Schaföre in kürzester Zeit hinkriegte, für die wartenden Ausflugsteilnehmer eher lang erschien. Ab nun verlief der Ausflug jedoch normal und recht angenehm, das Wetter besserte sich auch im Laufe des Tages zusehends.  

 

Als 1. besichtigten wir in St.Ulich bei Steyr das Friedensdenkmal, das im Jahr 1977 von den Gemeinde St. Ulrich errichtet wurde. Der Frieden der Welt ist eine Gemeinschaftsleistung der Menschheit und jedes Volk muss seinen Beitrag leisten; darum wurde um symbolische Mitwirkung gebeten in Form von entsprechend gestalteten Bausteinen. Aus mehr aus 70 Ländern der Erde kamen Steine für das Denkmal. 1982 wurde St. Ulrich bei Steyr zur ersten Friedensgemeinde der Welt.

 

Alsnächstes besuch-ten wir die Kerzenerzeugerfirma Hoferkerzen in Weyer. Wir erhielten zuerst eine Präsentation über die Kerzenerzeugung und anschließend Wissenswertes über Grundstoffe und Arten der Kerzen. Dann konnten wir im Schauraum Kerzen aller Art besichtigen und erwerben.

 

Nach dem anschließenden reichlichen u. guten Mittagessen (Gasthof zur Post) in Weyer besuchten die einen die Sonntagsberg-Basilika und der Rest das am Fuss des Sonntagsberges befindliche Militärmuseum.

 

Bis zum frühen Nachmittag hatte sich das Wetter gebessert, sodass man vom Sonntagsberg einen herrlichen Panoramablick ins Mostviertel mit den nahen nördlichen Kalkalpen, Waldviertel und in nordwestlichen Richtung auch ins Mühlviertel genießen konnte. Hoch die Basilika im barocken Stil, im 18. Jht.  von Jakob Prandauer erbaut, wurde neu restauriert und erstrahlt innen mit den zahlreichen Freskengemälden, dem Haupt- und Seitenaltären, der Orgel im neuen Glanz. Eine der schönstgestalteten Kirchenschiffe !

 

Der Rest der Ausflugsteilnehmer besichtigte das Militärmuseum. Eine überaus reichhaltige Sammlung von Kriegsmaterial war zu sehen. Der Chef des privaten Museums erläuterte mit enormen Wissen mit vielen Details die Waffen und auch die Schwierigkeiten zur Beschaffung der Sammelstücke, bei vielen Stücken sind Genehmigungen bei den zuständigen Bundesministerien einzuholen. Diese können oft dauern und mehrfache Anträge sind erforderlich. Eine beeindruckende Ausstellung und sehenswert.

 

Preisschießen 

Am 14. September 2008 fuhren insgesamt 14 Kameraden zum Bürgergardehaus in Natschlag in Aigen-Schlägl.

Hier wurden in jeder der 3 Klassen (Gäste-, Damen- und Herrenklasse) die besten Schützen ermittelt. Zahlreiche Pokal- und Sachpreise waren zu gewinnen. Jeweils die 3 Besten einer Klasse erhielten auch eine Urkunde.

Geschossen wurde mit Flobertgewehren auf Zielscheiben in 50 m Distanz. Wer in das Zentrum der Scheibe traf, erhielt dafür 10 Ringe.  

Kameradschaftsbund Preisschießen 14.09.2008 in Natschlag

Gäste Klasse:                             Ringe

1. Jungwirth Walter                        46

2. Reumüller Werner                      42

3. Hiebner Alexander                     38

4. Jungwirth Christoph                   37 

Damen Klasse:                         Ringe

1. Pichler Berta                             45

2. Reiter Leopoldine                      38

Herren Klasse:

1. Rler Kurt                         44

2. Jelinek Willibald                       43 

3. Höllinger Alfred           41/36 

4. Eder Adolf                    41/32 

5. Pichler Vinzenz            40 

6. Öttl Theo                      39 

7. Kraml Ludwig              33

8. Klotz Kurt                    26 

Pils Ludwig im Kreis der 60er

 

Unser schon seit 16. Februar 1978 aktives Mitglied Ludwig Pils feierte am 17.September 2008 den 60. Geburtstag. Zu diesem Anlass kamen EO Pichler, O Kurt Reumüller, Josef Maier und Ludwig Kraml  mit Geburtstagsbillett und Geschenk in Form eines geritztem Bierkruges zum Gratulieren.  

Mit Kamerad Ludwig Pils lässt sich über viele Dinge des Lebens reden, er zählt so zu sagen zu den "mit allen Wassern gewaschenen" Leuten, sowohl im beruflichen, in Vereinen als auch im privaten Bereich. 

Nochmals herzliche Gratulation!  

 Das letzte Bild zeigt ein originelles Geschenk, das ihm die Belegschaft der Hauptschule überreicht hatte.

Familienwandertag 

Schon 1/4 Jahrhundert pflegt der Kameradschaftsbund Neufelden den „Familienwandertag“. Seit vielen Jahren organisiert Kamerad Josef Maier die Wanderungen. Wie schon einige Jahre standen eine längere und für weniger geübte  

Wanderer eine kürzere Wanderstrecke zur Auswahl. Um 12 Uhr 15 fuhren die PKW's vom Treffpunkt Marktplatz ab nach Vordernebelberg zum 

"Ramlhof"- Parkplatz. 35 Wanderfreudige nahmen daran teil. Wir starten beim Ramlhof in Vordernebelberg,  

Im Bild nebenan durchscheint die Sonne den schwin-denden Nebel. 

Bei dieser Kapelle führt die kürzere Strecke wieder Richtung Nebelberg, Schoppen und Vordernebelberg.Die normale Strecke führte weiter zur Nebel-bergermühle und Stift am Grenzbach. In Stift am Grenzbach machten wir beim Jagawirt Einkehr auf ein Getränk Halt.  

Dann geht es nach Heinrichsberg weiter, dann Vorderschiffl, nach Schopper und wieder zum Ramlhof. Gehzeit ca. 2 3/4 Stunden. Einige sind eine kürzere Runde gegangen. Gemütlicher Ausklang dann im Ramlhof.  

Wir hatten prächtiges Wetter.

Allerheiligen 

Wie in allen Gemeinden üblich, werden zu Allerheiligen Segnungen an den Kriegerdenkmälern in Gedenken an die gefallenen, vermissten Soldaten des I. und II. Weltkrieges und der durch Arbeitsunfällen oder Straßenverkehrs plötzlich aus dem Leben gerissenen Menschen. 

Hinter der Musikkapelle marschierend bewegte sich der Zug der Kameraden (11) nach der Gräbersegnung am Friedhof zum Kriegerdenkmal. Bürgermeister Hubert Hartl für die Gemeinde und Obmann Kurt Reumüller legten Kränze am Kriegerdenkmal nieder. Die Musikkapelle untermalte mit „Ich hatte einen Kameraden..“ die Gedenk-Feier, währenddessen traditionell dreimal der Böller krachte.  

Von den Kameraden wurde eine Schwarze Kreuz - Sammlung durchgeführt. 

 

Adventfeier 2008 

Die Adventfeier mit fixem Datum am 7. Dezember fand heuer wieder beim Marktwirt statt.  

Obmann Reumüller begrüßte Herrn Pfarrer Adalbert, Bürgermeister Hartl, VBgm. Anreiter, ABgm. Plank, Fahnenpatin Frau Helene Haas und alle anwesenden Besucher auf das Herzlichste. 

Musikalisch verwöhnten uns wie schon viele Jahre Öttl Theo und Walter Aigelsdorfer.  

Pfarrer Adalbert, der Bürgermeister und Walter Aigelsdorfer trugen mit netten G'schichtln zur Gestaltung im besinnlichen Teil teil. Bei der Tombola (diesmal als Nrn.-Lebkuchenherzen) wurden 

wieder recht schöne Preise, einige davon waren in Form von schön verzierten Torten (in den Bildern weiter unten) von den Frauen der Kameraden hergestellt worden. 

Der Hauptpreis des von Elfriede und Josef Höglinger wieder liebevoll gestalteten Lebkuchenhauses erging an Johann Reumüller. 

Eine Adventfeier die Dank der Mitwirkenden jeden Besucher ansprach und nicht schöner hätte sein können.  Gute Wünsche  

Der Vorstand bedankt sich recht herzlich für die Mitarbeit im abgelaufenen Jahr und wünscht allen Kameraden aus Neufelden, Altenfelden, Arnreit , Kleinzell und Freunden der Ortsgruppe Neufel-den gesegnete Weihnacht und ein glückliches, gesundes Jahr  2009 !   

 Obmann : Kurt Reumüller eh.                         Kassier:  Rosi Öttl  eh.  

Stellv.Obmänner:  A.Eder, W.Jelinek eh.        Schriftführer : V.Pichler eh.

Chronik 2009

Jüngste 48erin

Am Silvestertag 2008 feierte Marketenderin Paula Maier den runden Geburtstag. Am 3. Jänner lud sie die nahen Verwandten, den Kameradschaftsbund und den Kegelclub ins Gasthaus "Marktwirt" zum Feiern ein. Ein Geburtstagsständchen und Eigenschaften-Gedicht gab der Kegelclub zum Besten. Auch ihre Schwägerin trug die Lebensgeschichte des Geburtstagskindes in Gedichtform vor.

Weitere Aktivitäten

Hans Reumüller wurde Landessieger beim OÖKB-Scharfschießen in Allmaming.

Beim Abschnittsturnier am 17. Jänner 2009 erreichten Adolf Löffler, Josef Krinninger,Hans Reumüller und Fritz Pichler den 1. Rang. Kurt Reumüller, Vinzenz Pichler, Willi Jelinek, Alfred Höllinger den 9. Rang

18. Jänner 2009: Beim internen Vereinseisschießen beim Hauzeneder haben 20 Sportler um Speckknödel gekämpft.

4. OÖKB Eisstock-Landesmeisterschaft in Sarleinsbach

„Grea-Bua“-Kartenspiel 2009

 

Auf 3 Tischen zu je sechs Mitspielern (also insgesamt 18 Teilnehmer) wurde in „Anni’s“ Gasthaus das „Grea- Bua“ – Kartenspiel heuer abgewickelt. Bei diesem Kartenspiel wird gegen die Anzahl der Strafstricherl gespielt.

 

Diesmal ging es um ein „Rain-Bratl-Essen“.

 

Strafstricherl gab es bei Vorwerfen, Abheben, beim Entgegennehmen des Kugelschreibers vom Mitspieler, den Kugelschreiber kreishinausragend ablegen, wenn beim 1. Stich eine Bik ausgespielt oder zugegeben wird und beim aufgedeckten Falschspiel gleich 2 Stück.

 

Das Kartenspiel „Grea-Bua“ ist zwar jedem(r) Teilnehmer(in) bekannt, jedoch kann sich keine(r) nur auf das Kartenglück verlassen; es bedarf auch ein Bisserl Merkfähigkeit und Konzentration.

 

Protokoll der KB Jahreshauptversammlung vom 28.02.2009 

 

Tagesordnung:                                                                     Neufelden, am 4.3.2009

 

1. Begrüßung, 2. Totengedenken, 3. Kassenbericht, 4. Bericht des Schriftführers,

 

5. Bericht des Obmannes, 6. Ehrungen verdienter Kameraden, 7. Grußworte,

 

8. Referat des Präsidenten, 9. Allfälliges.

 

TOP 1.: Obmann Kurt Reumüller konnte 34 Kameraden, den Bürgermeister Hubert Hartl, den Präsidenten Ing. MMag.Günther Rozenits, Fahnenpatin Helene Haas und die Marketenderinnen Paula Maier und Elisabeth Reumüller, Kassierin Rosina Öttl und die älteste anwesende Frau Johanna Blum begrüßen.

 

TOP 2.: Beim Totengedenken wurde an Herbert Lackner verst. 2.2.2008 und an Norbert Keplinger verst. 10.2.2008 gedacht. 

 

TOP 3.: Rosina Öttl berichtete über den Kassenstand des Vereines 

 

Der Kassastand per 31.12.2007 betrug                                             € 6.420,25

 

Im Jahr 2008 hatten wir Einnahmen in der Höhe von                                    € 2.086,41

 

Ausgaben hatten wir im Jahr 2008                                                    € 1.241,60

 

Einnahmen minus Ausgaben ergibt ein PLUS von                                 € 844,81

 

Daraus ergibt sich ein Kassenstand  per 31.12.2008 von                  € 7.265,06

 
 

 

 
 

 

An Spenden sind eingegangen:

 

Fr. Haas Helene                      € 30,--

 

Hr.Bgm. Hartl Hubert             € 50,--

 

Hr.Vize-Bgm. Arnreiter Josef   € 46,--

 

Fr. Kraml Greti                         € 20,--

 

Summe                                            € 146,--

 

Ein herzliches Vergelt`s Gott dafür! 

 

Für Fragen stehe ich gerne zur Verfügung.! Danke für die Aufmerksamkeit! 

 

Kassenprüfer Josef Gabriel und Dir.i.R. Heinrich Fischer haben die Kasse überprüft und sie als ausgezeichnet geführt empfunden, so dass die Kassierin einstimmigentlastet werden konnte.

 

TOP 4.u.5: Schriftführer Vinzenz Pichler ließ gemeinsam mit Obmann Reumüller mittels einer Powerpoint-Präsentation das Jahresgeschehen revue passieren.

Präsident Mag. Mag. Ing,Rozenitz reverierte über den Kosovo

 

 

 

Gut angenommen wurde der jeden 2. Freitag im Monat stattfindende Stammtisch. Es sind im Schnitt 15 bis 20 Kameradinnen und Kameraden dabei. 

 

TOP 6.: Die Ehrungen verdienter KameradInnen führte der Präsident mit Bürgermeister   Hubert Hart und Obmann Kurt Reumüller durch.  

 

Es wurden ausgezeichnet: 

 

Paula Maier und Erika Löffler           Ehrenbrosche in Gold

 

Elisabeth Reumüller                         Ehrenbrosche in Silber

 

Theo Öttl                                           50-jähr.ZGM

 

Hermann Bernecker                         40-jähr.ZGM

 

Hubert Stadlbauer                           40-jähr.ZGM

 

Günther Pangerl                              40-jähr.ZGM

 

Johann  Reumüller                           Landesverdienstkreuz in Gold 

 

TOP 7.:Bürgermeister Hubert Hartl dankte der Vereinsführung für die vielen Aktivitäten und äußerte den Wunsch die jährliche Stauseesäuberung weiter durchzuführen.             

 TOP 8.: Der Präsident Günther Rozenitz berichtete über seinen Einsatz im Kosovo als Kavor-Verantwortlicher. Nach seiner Einschätzung ist im Kosovo noch lange ein Krisenpotenzial, da die Bevölkerungsgruppen durcheinander so verfeindet sind, dass keiner dem anderen vertraut. Weiters sind die Besitzverhältnisse nicht geregelt, sodass niemand bereit ist, eine Aufbauarbeit zu leisten. Alle warten auf die EU-Hilfe, denn nach ihrer Meinung ist die EU verantwortlich.

 

Mit einer Strophe Hoamatland wurde die Versammlung geschlossen. 

 

Schriftführer: Vinzenz Pichler eh                               Obmann: Kurt Reumüller eh 

 

Runder Geburtstag 

 

Erfreulich ist, dass im letzten Jahr 3 neue Kameraden dazu gekommen sind.

 

Haas Arnold, Winkelmayer Karl, Riepl Max, so haben wir einen Mitgliederstand von 76 Kameraden und Kameradinnen.

Am 18. März 2009 wurde Kamerad Josef Höglinger 60 Jahre alt. Zu diesem Anlass kamen Obmann Kurt Reumüller, Ehrenobmann Vinzenz Pichler u. Chroniker Ludwig Kraml am nächsten Tag mit Billett, geritztem Krug und 6er-Tragerl Bier gratulieren.

 

 

Als Familien- und Vereinsmenschen wird dem Jubilar jetzt in Pension auch nie fade. Für die Freiwillige Feuerwehr Steinbruch ist er ehrenamtlich viele Stunden tätig und bei vielen Veranstal-tungen ist er der „Griller Number one“.

 

Ganz besonders bedanken möchte sich der Kameradschaftsbund für den jedes Jahr gespendeten Hauptpreis der Tombola-dem Lebkuchenhaus-bei der Weihnachtsfeier.

 

Vielen Dank u. bleib g’sund!

  • Frühjahrswanderung 2009
  •  
  • Zum 3. Mal veranstaltete der Kameradschaftsbund eine Frühlingswanderung. Die Wanderung hat Josef Maier organisiert und geführt.

  • Bei ausgesprochen schönem Wetter starteten 43 Leute, Kameraden mit Angehörigen am Marktplatz Neufelden und fuhren mit Privat-PKW zum eigentlichen Ausgangspunkt der

  • Wanderung nach Niederwaldkirchen. Ungeübtere Wanderer konnten die Wanderung um ca. 1/4 verkürzen.

  • Im Einkehrgasthaus "Marktwirt" in Niederwaldkirchen ließen die Wanderer den Frühlingswandertag bei Jause und Getränk und guter Laune ausklingen.

 

Halbrunder Geburtstag Blum Johanna 

 

Am 7.5.2009 feierte Frau Johanna Blum den 85. Geburtstag. Zu diesem Anlass gratulierten ihr am 23. Mai der stellvertretende Obmann Adolf Eder und Frau Angela Eder, Obmann Reumüller, Franz Stöttner, die Marketenderinnen Elisabeth Reumüller und Paula Maier, Chroniker Kraml mit Blumen, Billett und Geschenk.

 

Als nun älteste Kameradin und Kriegsteilnehmerin des Kameradschaftsbundes Neufelden ist Frau Johanna Blum genau so fitt und rüstig wie bei ihrer 80-jährigen Geburtstagsfeier. Sichtlich erfreut verbrachte die Jubilarin einige nette Stunden in netter Gesellschaft.

 

Nochmals herzlichen Glückwunsch der Jubilarin.   

 

Fronleichnam

 

Ohne Vereine wäre Fronleichnam eine nüchterne Angelegenheit. Musikkapelle, Feuerwehren, Goldhauben, Kirchenchor, Erstkommunikanten und Kameradschaftsbund helfen, aus Fronleichnam Jahr für Jahr ein schönes Fest zu gestalten.

 

Der Zug bewegte sich von Altar zu Altar. Wie jedes Jahr waren vier schön verziehrte Altäre von den Familien Krenn, Wieser, Schröckmayr und Indra aufgebaut, die Markthäuser mit Fahnen, Bildern und die Verkehrswege mit Birken geschmückt.

 

Preiskegeln 2009

 

Im Mai wurde die Kegelbahn  mit einen Kostenaufwand von 528,55 € erneuert.                   Dabei sind 211 Arbeitsstunden geleistet worden  Alfred Höllinger     37                                                       Franz             Kalischko        42                                                    Josef Maier                               11                                 Leopold Mugrauer     6                                                      Fritz Pichler                               6                                          Vinzenz Pichler          65                                                    Kurt Reumüller                         31                                            Willi    Jelinek             3                                                      Karl Winkelmayr                       4

 

Besonderer Dank gilt  an Kurt Reumüller, der auch Bauholz beigesteuert hat und an das Haus Rachinger für die Bewirtung.Der Kegelbaum war durch Kamerad Josef Maier wieder fachmännisch glatt gehobelt worden. Die Bahn funktionierte klaglos - herzlichen Dank den Betreuern.

 

Die Regeln blieben bei der diesjährigen 24. zum Vergleich zu den früheren Veranstaltungen gleich.

 

Schwein hatte der Obmannstellvertreter Willi Jelinek des KB Neufelden beim heurigen Preiskegeln beim Rachinger. Mit 40 Kegeln sicherte er sich den 1. Rang vor Obmann Kurt Reumüller mit 39/39 Kegel und Josef Weißengruber aus St. Johann mit 39/33 Kegel . Bei den Damen konnten sich Kalischko Christine mit 37 vor Brigitte Hofstätter mit 37  und Berta Pichler mit 35 Kegel qualifizieren.

 

Der Kameradschaftbund bedankt sich für die rege Beteiligung der Kegelsportler. Es wurden 618 Stände gekegelt.

 

Besonderer Dank gilt aber den Wirtschaftstreibenden, die uns wieder schöne Preise zur Verfügung gestellt haben. 

 

Kegelwertung 2009

 

Rang Damen Kegel Zusatzwertung Stände

 

1.Kalischko Christine 37 25 23

2.Hofstätter Brigitte 37 17 10

3.Pichler Berta         35 29 15

 

4.Ehrenmüller Gertraud 35 27 10

 

5.Krinninger Friederike 34 33 20

6. Löffler Erika 34 26 10

 

7. Kraml Margarete 34 17 10

 

8. Allerstorfer Helga 34 16 10 

 

Herren   

 

1. Jelinek Willi  40  10

 

2. Reumüller Kurt 39 39 32

 

3. Weissengruber Josef 39 33 20

 

4. Kitzberger Josef 39 26 30

 

5. Hennerbichler Karl 39 23 22

 

6. Kalischko  Franz 38 25 10

7. Pichler Vinzenz 38 23 10

 

8. Zinnöcker Karl 38 23 16

 

9. Zach Norbert 38 25

10.Krinninger Josef 37 33 10

 

11. Prammer Herbert 37 29 22

 

12. Reiter Herbert 37 10

 

13. Ruetzhofer Wolfgang 36 10

 

14. Höllinger Alfred 36 10

 

15. Vierlinger Roland35 15

  

      Festbesuch Julbach

100 Jahre Gründungsjubiläum Kameradschaft Ulrichsberg

 

Am 9. August besuchten wir den KB Ulrichsberg ebenfalls zum 100 jähr. Gründungsfest.

 

Es rückten wie in Julbach auch hier 2o Kameraden  aus.

 

Schon vor Jahren lud die Ortsgruppe Ulrichsberg zu einem Gründungs-Festbesuch ein. Zahlreiche Ortsgruppen mit zum Teil Musikkapellen folgten der Einladung.

Preisschießen in Aigen-Schlägl (Natschlag)

Am 20. September 2009 fuhren insgesamt 15 Kameraden zum Bürgergarde-Schützenhaus in Natschlag in Aigen-Schlägl zum vorangemeldeten Preisschießen.

Hier wurden in jeder der drei Klassen (Gäste-, Damen- und Herrenklasse) die besten Schützen ermittelt. Zahlreiche Pokal- und Sachpreise waren zu gewinnen. Jeweils die Plätze  1 - 3  einer Klasse erhielten auch eine Urkunde. Die Austragung erfolgte mittels 2 Schießscheiben. Jeweils 5 Schüsse galt es auf eine Scheibe zu schießen, wobei die mit den meisten Ringen zur Wertung herangezogen wurde.

Gäste

1.

Jungwirth Christoph

44 Ringe

2.

Reumüller Werner

40 Ringe

Damen

1.

Reiter Leopoldine

39 Ringe

2.

Öttl Rosina

31 Ringe

Herren

1.

Reumüller Johann

47 Ringe

2.

Aigelsdorfer Walter

45 Ringe

3.

Jelinek Willi

43/43Ringe

 

4.

 

 

Jungwirth Walter

 

43/41 Ringe

5.

Öttl Theodor

43/43/37 Ringe

6.

Reumüller Kurt

43/41/37Ringe

7.

Pichler Vinzenz

43/36 Ringe

8.

Löffler Adolf

40 Ringe

9.

Klotz Kurt

36 Ringe

10.

Kraml Ludwig

35 Ringe

11.

Höfler Engelbert

31 Ringe

 

Tagesausflug nach Schlierbach zur "Mahlzeit"

 

32 Reisefreudige fuhren am 5. September 2009 mit zur Landesausstellung in Schlierbach, die unter dem Namen "Mahlzeit" ein 1/2 Jahr geöffnet ist.

 

Die Fahrt ging über den Praussenberg (die Bundesstraße war ja vom 3.-6.9. gesperrt) St.Martin- Eferding-Alkoven - Pasching - Haid -Neuhofen an d. Krems- Bad Hall - Schlierbach (Kaffeepause), 09.45 Besichtigung der Landesausstellung inklusive Stiftskirche, Bibliothek und Verkaufsschauraum.

 

 In der geführten Landesausstellung "Mahlzeit" erfuhren wir viel über die Ernährung, von der Serviette, Essbestecke, Erzeugung von Grundnahrungsmittel, Verwendung von Gewürzen bis hin zum Kanibalismus.

 

Nach der Ausstellung konnten wir Teile des Stiftes mit Bibliothek und Kirche besichtigen.

 

Nachmittags konnten wir bei herrlichem Wetter die sagenhaft schöne Landschaft um den Schiederweiher in Hinterstoder während einer kurzen Wanderung genießen. Umgeben

 

 von den Bergen ( Gr. Priel, Kleiner Priel, Warschenek) liegt der kleine See mit glasklarem

 

Wasser vor uns.

 

Im Steyr-Tal eine 1/4 Stunde weiter flussaufwärts hatten wir dann Gelegenheit, in der "Polsterluckenalm" ein Getränk zu genießen.

 

Die Heimfahrt von Hinterstoder erfolgte auf der Autobahn A 9 und A 8. In Fraham kehrten wir zum Ausklang des Ausflugs zu einer Jause im Gasthaus Bachleitner ein.

 

Ein gut organisierter Ausflug und wetterbedingt ein sehr schöner Ausflug.

Kassierin feierte runden Geburtstag

 

 

 

 

 

Zum 60er gratulierte eine Abordnung des Kameradschafts-bundes Neufelden Rosina Öttl EO Vinzenz Pichler mit Obmann Stellv. Adolf Eder und Willi Jelinek überreichten die Glück-wünsche. Neben dem Kamerad-schaftsbund gratulierten noch der Bürgermeister  Franz Trautendorfer und die Goldhau-bengruppe Altenfelden. Walter Aigelsdorfer und ihr Gatte Theo Ötto umrahmten die Feier musikalisch.

 

Rosina Öttl bekleidet im Kameradschaftsbund Neufelden die Funktion des Kassiers und ist in Altenfelden sportlich, im sozialen Bereich der Pfarre und in „Essen auf Rädern“ sehr arrangiert.

 

 Wir wünschen ihr alles Gute.   

Obmann lud zum 50er!

 

Unlängst feierte Obmann Kurt Reumüller seinen 50er! Zahlreiche Kameraden und Angehörige folgten seiner kreativ gestalteten schriftlichen Einladung.

 

 Zum Gratulieren überreichten EO Vinzenz Pichler und SO Adolf Eder neben dem Glückwunsch-Billett einen kleinen Korb mit Luftballon als Symbol für eine Ballonfahrt.

 

Viele Kameraden feierten mit!

 

Stark aufgewertet durch die Hobby-Musiker Theodor Öttl und Walter Aigelsdorfer gestaltete sich die Feier nach den kulinarischen Genüssen dann ausgesprochen stimmungsvoll bis in den Abend.

 

Nochmals herzlichen Glückwunsch zum 50er !

Familienwandertag

 

Schon 26 Jahre pflegt der Kameradschaftsbund Neufelden den „Familienwandertag“. Seit vielen Jahren organisiert Kamerad Josef Maier die Wanderungen. Heuer stand die Wanderroute Schlögen - Innzell am Programm. Doch Maiers Organisation fielen dem Schlechtwetter zum Opfer. Noch am Vortag hatte er Mitglieder eines anderen Vereins in Nebelberg bei herrlichsten Wanderwetter geführt. Trotz der wegen Nässe abgesagten Wanderung fuhren die PKW's in Fahrgemeinschaften um 15 Uhr von Neufelden zum Gasthaus Reisinger in Innzell, um der Geselligkeit Genüge zu tun. Anschließend traf man sich im Gasthof zum Ausklang des zeitlich verkü rzten Wandertages.

 

Da der leichte Regen aufgehö rt hatte, wanderten die Teilnehmer 5/4 Std. der Donau entlang.

 

Wenn auch die geplante Wande-rung dem Schlechtwetter zum Opfer fiel, ist in der heuti-gen Zeit persö n-liche Kommu-nikation äusserst wichtig.

Allerheiligen

 

  Wie in allen Gemeinden üblich, werden zu Allerheiligen Segnungen an den Kriegerdenkmälern in Gedenken an die gefallenen, vermissten Soldaten des I. und II. Weltkrieges und der durch Arbeitsunfällen oder Straßenverkehrs plötzlich aus dem Leben gerissenen Menschen. Hinter der Musikkapelle marschierend bewegte sich der Zug der Kameraden (14) nach der Gräbersegnung am Friedhof zum Kriegerdenkmal. Bürgermeister Hubert Hartl für die Gemeinde und Obmann Kurt Reumüller legten Kränze am Kriegerdenkmal nieder. „Ich hatte einen Kameraden..“ spielte die Musikkapelle Neufelden, während dessen traditionell dreimal der Böller krachte.

 

Von den Kameraden wurde eine Schwarze Kreuz - Sammlung durchgeführt.

Adventfeier 2009 

 

Viele Kameraden und Angehörige folgten heuer der Einladung für die Adventfeier am 7. Dezember 2009. Für die musikalische Umrahmung sorgten wie schon viele Jahre

 

Öttl Theo und Walter Aigelsdorfer. Die ersten von den beiden Musikanten gespielten Lieder waren besinnlicher Art. 

 

Obmann Kurt Reumüller begrüßte die anwesenden Damen, den Bgm. Hubert Hartl, den Alt-Bgm. Gerald Plank auf das Herzlich-ste.  BM Hartl hielt dann eine Rede über die Wichtigkeit der Ver-eine in einem Ort und dankte dann abschlie-ßend  dem Vorstand für die Aktivitäten des Kameradschaftsbundes Neufelden während eines Jahres.

 

Bei der traditionellen Tombola wurden mittels Kauf von Lebkuchenherzen wieder recht schöne Preise, einige davon waren in Form von schön verzierten Torten von den Frauen der Kameraden hergestellt worden. Der Hauptpreis des von Elfriede und Josef Höglinger wieder liebevoll gestalteten Lebkuchenhauses erging an Bgm Hubert Hartl.

 

Eine Adventfeier die Dank der Mitwirkenden jeden Besucher ansprach und nicht schöner hätte sein können.

Gute Wünsche

 

 Der Vorstand bedankt sich recht herzlich für die Mitarbeit im abgelaufenen Jahr und wünscht allen Kameraden aus Neufelden, Altenfelden, Arnreit, Kleinzell und Freunden der Ortsgruppe Neufelden gesegnete Weihnacht und ein glückliches, gesundes Jahr  2010 !

 

Obmann : Kurt Reumüller  eh. Stellv.Obmänner:  A.Eder, W.Jelinek eh.

 

Kassier:  Rosi Öttl  eh.

 

Schriftführer : V.Pichler eh.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Chronik 2010

 

Abschnitts-Eisstockturnier

 

Neun Moaschaften kämpften am 9. Jänner 2010  ab 3/4 9 beim Gasthof Mühltalhof (Rachinger) jeweils jede gegen jede um die "Stockerlplätze" und dahinter. Dabei errang die Moaschaft Neufelden 1 mit Adolf Löffler, Sepp Krinninger, Hermann Bernecker und Gottfried Füreder mit ausgezeichneten 14 Punkten den 1. Platz.

25. Abschnitts-Turnier am 9. Jänner 2010

Ergebnisliste

Rang

                 Moarschaft

1

 

Neufelden I

Löffler Adolf, Füreder Gottfried, Krinninger Josef,

Bernecker Hermann

(siehe 1. Nachfolgende Bild)

2

Niederwaldkirchen I

Pichler Hubert, Staltner August, Falkner Josef,

Lindorfer Herbert

3

St. Martin

Pichler Florian, Raketseder Gerhard, Schöftner Helmut,

Veratschnig Manfred

4

St. Peter I

Fiedler, Radler, Mittermayer, Märzinger

5

Niederwaldkirchen II

Lindorfer, Pichler, Meindl, Pühringer

6

Neufelden II

Reumüller Johann, Jelinek Willi, Haider Josef,

Pichler Fritz

(siehe 4. Nachfolgendes Bild)

 

7

St. Peter II

Keplinger Herbert, Brenner Sigi, Leutgöb Fritz,

Hartl Josef

8

St. Johann

Anderl Ludwig, Dolzer Franz, Dolzer Lucia,

Wolkersdorfer Heinz

9

St. Peter III

Hofbauer Hilda, Fiedler Ingrid, Keplinger Gerti, Leutgöb Helene

 

 

Familieneisstockschießen

 

Wegen anhaltendem dichten Schneetreiben musste das für 17. Jänner vorgesehene  vereinsinterne Eisstockschießen abgesagt werden.

3. Platz in den OÖKB Landesmeisterschaften

 

 

80er von Otto Klee

 

Schon fast 10 Jahre sind es her, dass unser Mitglied  Otto Klee nach Wien verzogen ist und dennoch Mitglied der Neufeldner Ortsgruppe geblieben ist.  Diesem Umstand entsprechend entschloss  sich der Vorstand mit Otto Klee und seiner Frau Ida seinen runden Geburtstag zu würdigen und mit zu feiern.

 

Am 16. Februar 2010 feierte Otto Klee seinen 80. Geburtstag mit seinen Angehörigen und Freunden.

 

Mit gemietetem Kleinbus fuhren am 20. Februar 2010 neun Leute nach Wien und überreichten in der Trachtenuniform des Ortsverbandes Neufelden gekleidet, Otto zur Gratulation einen Geschenkkorb, Glückwunschbillett und ein großes, von Franz Stöttner kunstvoll geritztes Weinglas (siehe rechts) im Gasthaus „Wambacher“ in der Nähe seiner Wohnung.

 

Sichtlich erfreut lud Otto uns Besucher zum Essen im Gasthaus, anschließend  zu Nachspeise (Torte, Kipferln und Wein) in seine Wohnung ein.

 

Trotz angekratztem Gesundheitszustandes kam der Humor nicht zu kurz. Er erzählte aber auch von seiner als deutschstämmiger Siebenbürger erlebten Jugendzeit und von seiner in der „Noch-Kriegszeit“ fallende mit allen Facetten der Kriegsgefahren behafteten „Heimkehr“ ins Deutsche Reich, die Otto im jugendlichen Alter (15-16 Jahre) prägten.

 

Allzu  rasch verging die Zeit und wir mussten uns vom Ehepaar Klee wieder verab-schieden.

 

Mit ausgezeichneter Fahrweise und umsichtig fuhr uns Obmann Kurt Reumüller wieder nach Hause. Danke !

Kartenspiel „Grea-Bua“

 

Jeder Kartenspieler kennt den „Grea-Bua“ (siehe li. Bild).

 

Wegen 1. dieser Figur und dem dazugehörenden Kartenspiel und 2. vor allem wegen dem herrlichen Winterwetter änderten einige Kameraden und Angehörige den sonntäglichen Ablauf in der Familie. Wer will schon die heuer am 21. Februar 2010 angesetzte Veranstaltung des Kartenspiels bei einem so schönen Wintertag bei fast frühlingshaften Temperaturen mitmachen? Viele wollten beides – zuerst das herrliche Wetter mit Bewegung genießen und dann das zum Lachen anregende Kartenspiel spielen.

17 Kameraden u. Angehörige spielten heuer, möglichst wenige Strafstricherl zu erhalten,  um einen köstlichen Ripperlschmaus.

 

6 Damen, 5 + 6 Herren spielten auf je einem Tisch Runde um Runde, bis dass die entsprechende Anzahl von Strafstricherln mit vorher vereinbarten  Preis unter Vorgabe des Ripperlpreises x Anzahl der Spieler pro Tisch vorhanden waren. Jede Runde erbrachte zumindest 2  Strafstricherl.  Auf 1 Tisch waren 114 Stricherl bei 0,3 € erforderlich. Das Resultat war dann 33:32:18:16:15 Stricherln.

Ca. 2 ½ Stunden benötigten die Damen und Herren für die Stricherlanzahl auszuspielen. Gemogelt wurde dabei auch. Jedenfalls waren überall viel Gelächter zu hören.

Die schöne Winterlandschaft Neufelden und Umgebung zeigt das Bild nebenan,  die unteren die Spielteilnehmer.

 

Protokoll der KB Jahreshauptversammlung

vom 27.02.2010

 

Neufelden, am  28.02.2010

 

Tagesordnung: 1. Begrüßung, 2. Totengedenken, 3. Kassenbericht,  4. Bericht des        Schriftführers, 5. Bericht des Obmannes, 6. Ehrungen verdienter Kameraden,7. Grußworte, 8. Referat des Präsidenten, 9. Allfälliges.

Obmann Kurt Reumüller konnte 31 Kameraden begrüßen. Besonderer Gruß galt Bgm Hubert Hartl. VBgm Josef Anreiter, HPI Josef Haider, die Marketenderin  Paula Maier, Erika Löffler, Elisabeth Reu-müller und Frau Hanna Blum.

 

TOP 2) Beim Totengedenken wurde an Franz Maureder gedacht.

TOP 3) Rosina Öttl berichtete über den Kassenstand des Vereines

            Der Kassastand per 31.12.2008 betrug                                         € 7.265,06

            Im Jahr 2009 hatten wir Einnahmen in der Höhe von                     € 2.144,61

            An Spenden sind eingegangen                                                          €    425,24

            Ein herzliches Vergelt`s Gott dafür!

 

 

 

Ausgaben hatten wir im Jahr 2009        €  2.325,76

Einn. – Ausg. =  MINUS von                  €     181,15

Daraus ergibt sich ein Kassastand

per 31.12.2009 von                                 € 7.083,91

                           ===========

Kassenprüfer Dir.i.R. Heinrich Fischer  und Josef Gabriel haben die Kasse überprüft und sie als ausgezeichnet geführt empfunden, so dass die Kassierin einstimmig entlastet werden konnte.

 

TOP 4) u.5) Bericht des Schriftführers

 

Schriftführer Vinzenz Pichler ließ gemeinsam mit Obmann Reumüller mittels einer Powerpoint-Präsentation das Jahresgeschehen reveu passieren:

Abschnittturnier, Internes Eisstockschießen, 4.OÖ KB Landes-Turnier am Eis, Jahresver-sammlung, Stauseeufersäuberung, Frühlings-wandertag, Fronleichnamsprozession, Fest-besuche in Julbach und Ulrichsberg, Preiske-geln, Tagesausflug, Preisschießen, Herbst-wandertag, Allerheiligen, Adventfeier; Hans Reumüller Landessieger beim OÖKB-Scharf-schießen in Allharting, Gratulationen bei runden Geburtstagen; Gut angenommen wurde der jeden 2. Freitag im Monat stattfindende Stammtisch. Es sind im Schnitt 15 bis 20 Kameradinnen und Kameraden dabei.

TOP 6) Ehrungen verdienter Kameraden

Bei der Ehrung verdienter Kameraden wurden ausgezeichnet.

Friedrich Pichler,  Ludwig Pils                                   40 jährige ZGM

Erwin Gahleitner                                            50 jährige ZGM

Otto Klee und Hermann Pernsteiner               60 jährige. ZGM

Josef Anreiter                                                 Verdienst Medaille  in Gold

Franz Stöttner                                                 Landesverdienstkreuz in Gold

TOP 7) Grußworte

Hubert Hartl dankte dem Vereins-vorstand und den Kameraden für seine Aktivitäten. In besonderer Weise für die Säuberungsaktion jedes Jahr und die Mitwirkung  an den Begräbnissen. Er hob auch die gemeindeübergreifenden Verbindungen besonders hervor.

TOP 8) Allfälliges

Obmann Kurt Reumüller dankte für die Unterstützung im laufenden Jahr. Er wies auf das 140-jährige Bestehen des Vereines im heurigen Jahr hin. In diesem Zusammenhang ist für nächstes Jahr eine Kranz -Niederlegung mit den Nachbarvereinen vorgesehen (nähere Details müssen noch besprochen werden.)

Um 20.45 Uhr wurde die Jahreshauptversammlung mit einer Strophe Hoamatland beendet.

 

Schriftführer: Vinzenz Pichler eh                                        Obmann: Kurt Reumüller eh

 

Kriegerdenkmalweihe in Neumarkt/Mkr.

 

Eine Fahnenabordnung mit Franz Stöttner, Theo Öttl, Ludwig Pils und Obmann Kurt Reumüller nahmen an der Kriegerdenkmalweihe in Neumarkt/Mkr. teil. Dort wurde WK-Präsident Christoph Leitl mit einer Auszeichnung geehrt.

 

Stauseeufersäuberung

 

Acht Kameraden halfen heuer bei der Stauseeufersäuberung (Vinzenz Pichler, Fritz Pichler, Franz Kalischko, Erwin Gahleitner, Franz Stöttner, Theo Öttl, Willi Jelinek u. Karl Winklmaier).

Wenn auch nicht mehr so viele Abfallsäcke gegenüber früheren Jahren voll werden, es gibt noch immer zuviel Abfall.

85er Pernsteiner Hermann

Eine Abordnung des Kameradschaftsbundes gratulierte Hermann Pernsteiner zu seinem 85. Geburtstag. Auf dem 1.Bild unten ist Hermann Pernsteiner mit seinen zwei Schwestern abgebildet. Sie sind beide älter als er.

Das 2. Bild rechts ist vor 5 Jahren aufgenommen worden. Hermann erhielt damals ein großes Bild von ihm u. seinem Hund von Adolf Tanzer zum 80er überreicht.

 

 

Frühlingswanderung

 

 

Im Herbst vergangenen Jahres ist die Wanderung vorgesehen gewesen. Leider ist sie großteils der schlechten Witterung  zum Opfer gefallen.

Umso schöner präsentierte sich das Wetter am heurigen Frühjahrswandertag,den 25.4.10, an dem die Route vom Vorjahr nachgeholt wurde. In Fahrgemeinschaften fuhren die Teilnehmer vom Marktplatz nach Schlögen ab.

 

 

Für weniger geübte Geher stand die Route an der Donau von Schlögen nach Inzell zur Auswahl. Erfreulich dass unsere älteste Kameradin Frau Johanna Blum mitwanderte.

Insgesamt folgten 31 Wanderer den Routen. Die Sonne strahlte schon kräftig vom Himmel. So manche(r) hatte sich zu warm angezogen.

Für weniger geübte Geher stand die Route an der Donau von Schlögen nach Inzell zur Auswahl. Erfreulich dass unsere älteste Kameradin Frau Johanna Blum mitwanderte.

Insgesamt folgten 31 Wanderer den Routen. Die Sonne strahlte schon kräftig vom Himmel. So manche(r) hatte sich zu warm angezogen.

Wie die Bilder zeigen, gibt es auf den Routen sehenswerte Schnitzereien zu bewundern.

Zum Abschluss kehrten wir dann im Gasthaus „Zur blauen Donau“ ein, in dem u.a. auch frisch gegrillte Räucherfische angeboten wurden.

 

Halbrunder Geburtstag

 

Wegen seinem halbrunden Geburtstag hat Ehrenobmann Vinzenz Pichler kein Aufsehen gemacht. Seine Bescheidenheit bewog ihn als Schriftführer, sich nicht auf die Liste der Jubilare dieses Jahres zu setzen.

Trotz allem kamen zehn Kameradinnen und Kameraden am 2. Juni mit Billett und einem kleinen Geschenkkorb zum 65er zum Gratulieren.

Mit Billett und kleinem Geschenkkorb stellten sich Obmann Kurt Reumüller, Willi Jelinek, Adolf Eder, Josef Maier, Rosi und Theo Öttl, Franz Stöttner, Elisabeth Reumüller und  Ludwig Kraml ein.

Neben dem Thema, welches Ziel wir von drei vorgeschlagenen als Tagesausflugsziel auswählen,  gab es wie immer viel zu bereden. Mit mancher Gageinlage wurde die Debatte aufgelockert, jedoch ein Lösung zeichnete sich nicht ab.

Dafür war die Geburtstagsfeier voll angenehm verlaufen. 

Nochmals herzlichen Glückwunsch!

 

Festbesuch in Klaffer

 

Im Juni feierte der OÖKB Klaffer das 110-jährige Bestandsjubileum. Dessen Obmann Egginger konnte 44 Ortsgruppen, mehrere Musikkapellen und zahlreiche Ehrengäste begrüßen.

Der Kameradschaftsbund Neufelden konnte diesmal nur mit 14 Kameraden daran teilnehmen.

Der Festzug führte vom Ort zum Sportzentrum, wo der Festgottesdienst zelebriert wurde. Seit 1980 feiert die OG Klaffer alle volle Jahrzehnte ein Bestandsjubiläum.

Preiskegeln

 

Kegelwertung 2010

 

 

 

 

 

Damen

Ort

Rang

Kegel

Stände

 

Krinnninger Friederike

 

1

34/14

25

 

Pichler Berta

 

2

34/13

12

 

Kalischko Christine

 

3

2x /33

20

 

Lackner Gisela

 

4

31

15

 

Maier Paula

 

5

30

15

 

Mittermayr Frieda

 

6

25

10

 

Kraml Margagete

 

7

23

10

 

Kapfer Theresia

NWK

 

 

2

 

Rabeder Johanna

NWK

 

 

2

 

Reiter Monika

 

 

22

10

 

Löffler Erika

 

 

20

10

11

11 Keglerinnen 131 Stände

 

 

 

131

 

Herren

 

Rang

Kegel

Stände

1

Vierlinger Roland

Kasten

1

37

20

1

Kitzberger Josef

Kasten

2

36

30

1

Stöbich Josef

 

3

36

15

1

Weissengruber Josef

St. Johann

4

35/26

15

1

Reumüller Kurt

 

5

35/19

40

1

Kalischko  Franz

 

6

34/23

20

1

Rachinger Hans

 

7

34/21

20

1

Öttl Theo

 

8

34/16

15

1

Kögl Karl

 

9

34/9

20

1

Prammer Helmut

 

10

34

20

1

Roiss Johann

St. Martin

11

34

5

1

Ruetzhofer Wolfgang

Lembach

12

33/25

10

1

Gahleitner Ulli

 

13

33/20

10

1

Hartl Josef

 

14

33/9

15

1

Hennerbichler Karl

 

 

 2x33

20

1

Jelinek Helmut

 

 

33

10

1

Jelinek Willi

 

 

33

2

1

Leitner Konrad

St. Martin

 

33

10

1

Lorenz Siegfried

 

 

32

10

1

Blatzek Stefan

Lembach

 

 

20

1

Brenner Johann

St. Johann

 

 

10

1

Eder Adolf

 

 

 

15

1

Gruber Gerhard

 

 

 

7

1

Haider Josef

 

 

31

10

1

Höllinger Alfred

 

 

31

10

1

Kapfer Josef

NWK

 

31

10

1

Lindorfer Franz

 

 

31

7

1

Lindorfer Hubert

 

 

31

5

1

Löffler Adolf

 

 

31

5

1

Lindorfer Johann

 

 

 

5

1

Lindorfer Leopold

NWK

 

30

2

 

1

Leitenbauer Franz

 

 

30

10

1

Kaimberger Peter

St. Martin

 

30

10

1

Schwendner Wolfgang

St.Martin

 

29

10

1

Lindorfer Franz

 

 

 

5

1

Maier Josef

 

 

 

10

1

Ornetzeder Helmut

 

 

 

5

1

Pichler Franz

NWK

 

 

10

1

Pichler Vinzenz

 

 

 

12

1

Ramelmühler Hermann

 

 

 

4

1

Reiter Klaus

 

 

 

10


Runder Geburtstag: Adolf Eder wurde 70.

Der Stellv.Obmann Adolf Eder hatte die Vorstandsmitglieder und Funktionäre des Kameradschaftsbundes Neufelden zur Feier seines 70. Geburtstags für den 12. September 2010 in Anni's Gasthaus eingeladen.

Zur Gratulation ehrten ihn Obmann Kurt Reumüller, stellv.Obmann Willi Jelinek und Ehrenobmann Vinzenz Pichler mit Billett, dem Buch "DER BEZIRK ROHRBACH -Zwischen Donau und Böhmerwald" und geritztem Weinglas als Geschenke. Ganz besonderen Dank für die Zusammenarbeit als Obmannstellvertreter seit 1983 sprach EO Pichler aus.

Als kulturell sehr Interessierten nahm er das wertvolle Buch „Der Bezirk Rohrbach“ mit Freuden entgegen.

Das große Weinglas wurde wiederum von Franz Stöttner in mühevoller Arbeit kunstvoll geritzt.

Mit auf Drehtellern appetitlich zubereiteter Jause und guten Getränken feierten wir mit Eder Adolf seinen runden Geburtstag bei angeregter Unterhaltung.

Nochmals herzliche Gratulation!

Preisschießen in Aigen-Schlägl (Natschlag)

Trotz des herrlichen Wetters haben insgesamt 14 Kameraden u. Angehörige am schon traditionellem Preisschießen im Schießhaus in Natschlag Gemeinde Schlägl teilgenommen.

Gewertet wurde in einer Damen- und einer Herrenklasse. Für 3 € Nenngeld erhielten die Teilnehmer 2 Schießscheiben und Munition für 10 Schuss (5 je Scheibe). Die Scheibe mit den meisten Ringen kam zur Wertung. Waren 6 Schüsse auf der Wertungsscheibe, so zählte der niedrigste Wert nicht. Bei gleichen Ergebnissen wurde auf einer zusätzlichen Scheibe mit 5 Schuss mit dem gleichen Gewehr „auseinander geschossen“. Mit dieser Zusatzwertung – heuer bei 4 Teilnehmern erforderlich - konnte so eine gerechte Reihung erzielt werden.

 

Preisschießen in Aigen - Schlägl am 19. September 2010

Name

Ringe

Zusatzwertung

Rang

DAMEN

Gabriel Maria

47

1

Pichler Berta

42

2

Öttl Rosina

41

3

HERREN

Reumüller Johann

46

44

1

Klotz Kurt

46

31

2

Reumüller Werner

45

42

3

Reumüller Kurt

45

38

4

Wolkerstorfer David

44

5

Öttl Theo

42

6

Pichler Vinzenz

40

7

Jelinek Willibald

40

8

Kraml Ludwig

38

9

Gabriel Josef

24

10

Stöttner Franz

7

11

Herbstwandertag

Schon 27 Jahre pflegt der Kameradschaftsbund Neufelden den „Familienwandertag“. Seit vielen Jahren organisiert Kamerad Josef Maier die Wanderungen.

Um 13 Uhr fuhren wir in Fahrgemeinschaften vom Neufeldner Marktplatz nach St.Stefan ab. Das Wetter war für's Wandern geradezu geschaffen, jedoch wehte der Wind eiskalt um die Ohren.

Vor dem Gasthaus Mayer parkten wir unsere Autos. Heuer standen die Wanderrouten "Musikwanderweg" mit ca. 9 km Länge für die geübteren 18 Wanderer  bzw. der "Stifterwanderweg" mit ca. 5 km Länge für die 9 weniger guten Geher auf dem Programm. Die Wanderrouten waren gut beschildert, ein Verlaufen war bei dieser Witterung kaum möglich.

Anschließend traf man sich im Gasthof Mayer zum Ausklang des schönen Wandertages.

Danke Kamerad Maier!

Allerheiligen

 

Wie alljährlich rückte der Kameradschaftsbund zu Allerheiligen in Gedenken an die gefallenen, vermissten Soldaten des I. und II. Weltkrieges und der durch Arbeitsunfälle oder Straßenverkehrs plötzlich aus dem Leben gerissenen Menschen zur Gräber- und Kriegerdenkmalweihe aus.

Hinter der Musikkapelle marschierend bewegte sich der Zug der Kameraden nach der Gräbersegnung am Friedhof zum Kriegerdenkmal. Bürgermeister Hubert Hartl für die Gemeinde und Obmann Kurt Reumüller legten Kränze am Kriegerdenkmal nieder. „Ich hatte einen Kameraden..“ spielte die Musikkapelle Neufelden, während dessen traditionell dreimal der Böller krachte.

Im kommenden Jahr werden auch beim Neufeldner Kriegerdenkmal Namenstafeln mit den Namen der gefallenen und vermissten Soldaten der beiden Weltkriege angebracht. In letzter Zeit hat es bei den Soldatenchroniken noch Ergänzungen gegeben. Diese sind sowohl in der elektronischen (Gemeinde-Homepage) als auch in der Soldatenchronik in Papierform (Bibliothek) bereits berücksichtigt.

Von den Kameraden wurde die Schwarze Kreuz - Sammlung durchgeführt. 

Adventfeier 2010

Viele Kameraden und Angehörige folgten auch heuer wieder der Einladung für die Adventfeier am 7. Dezember 2010. Für die musikalische Umrahmung sorgten wie schon viele Jahre Öttl Theo und Walter Aigelsdorfer. Die ersten der gespielten Lieder waren besinnlicher Art. 

Wegen Verhinderungen zu Beginn der Veranstaltung von Obmann Kurt Reumüller bzw. Stellv.Obmann Willi Jelinek "moderierte" Ehrenobmann Vinzenz Pichler die Feier und führte durch das Programm. Er begrüßte Herrn Pfarrer Adalbert, die anwesenden Damen,  den Altbürgermeister Gerald Plank auf das Herzlichste. Auch aus terminlichen Gründen konnte Bürgermeister Hubert Hartl nicht teilnehmen u. ließ sich entschuldigen.

 

Herr Pfarrer Adalbert gab in seiner Rede die Fakten und Projektverlauf der Kirchendach-Renovierung bekannt und bedankte sich bei allen Spendern. Er klang erleichtert und froh, dass er Beiträge der öffentlichen Hand, der Kassen, der Gemeinde und eben auch die Spenden der Bevölkerung für die Begleichung der Rechnungen der höchst notwendigen Renovierung bekommen hat und nicht mit dem Mammutprojekt "im Regen stehen gelassen wurde". Ein großer Dank an alle Spender! 

In zum Teil lustiger Form erzählte er von seinem Werdegang, seinen Wirkungsstätten (u.a. Cypern) und las viele passende Gedichte und Geschichten vor. 

Bei der traditionellen Tombola wurden mittels Kauf von Lebkuchenherzen wieder recht schöne Preise vergeben, viele Preise davon waren in Form von schön verzierten Torten von den Frauen der Kameraden hergestellt worden. Den Hauptpreis des von Elfriede und Josef Höglinger wieder liebevoll gestalteten Lebkuchenhauses gewann Kamerad Leopold Mülleder.

Eine Adventfeier die Dank der Mitwirkenden die Besucher ansprach.

Gute Wünsche

 Der Vorstand bedankt sich recht herzlich für die Mitarbeit im abgelaufenen Jahr und wünscht allen Kameraden aus Neufelden, Altenfelden, Arnreit, Kleinzell und Freunden der Ortsgruppe Neufelden gesegnete Weihnacht und ein glückliches, gesundes Jahr  2011 !

Obmann : Kurt Reumüller  eh. Stellv.Obmänner:  A.Eder, W.Jelinek eh.

Kassier:  Rosi Öttl  eh.

Schriftführer : V.Pichler eh.

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Chronik 2011

Runder Geburtstag 

Am 6. Jänner 2011 hat Kamerad Josef Gabriel sein 70. Lebensjahr vollendet. Zum Anlass folgten einige Kameraden der Einladung zur Geburtstagsfeier. Obmann Kurt Reumüller, EO Vinzenz Pichler, SO Adolf Eder, Josef Maier, Franz Stöttner und Ludwig Kraml gratulierten dem Jubilar und wünschten ihm viel Gutes und Gesundheit und überreichten ihm ein Geburtstagsbillett, geritzten Riesenrömer und private Geschenke. Kamerad Gabriel erfreut sich mit 70 Jahren bester körperlicher Verfas-sung und in voller agiler Frische.

  Bei sehr guter kulinarischer Verpflegung durften wir uns einige Stunden angeregt unterhalten und den 70er feiern. 

Herzlichen Glückwunsch !

Halbrunder Geburtstag 

Mit einem Geburtstags-Billett ehrte der Kameradschaftsbund Marketenderin Erika Löffler zu ihrem 55. Geburtstag. Auf Erika ist Verlass; bei vielen Ausrückungen wirkte sie als Marketenderin mit und verschönerte mit ihrem Mitwirken den Auftritt des Neufeldner Kameradschaftsbundes. 

Herzlichen Dank auch auf diesem Wege!!  

Halbrunder Geburtstag 

Josef Lehner feierte den 85er!  

Stellv.Obmann Willi Jelinek und Ludwig Kraml überbrachten im Namen des Vorstandes dem Jubilar und Kamerad Josef Lehner die allerbesten Glückwünsche mit Geburtstags-Billett und einen Geschenkkorb zu seinem 85. Geburtstag. Sichtlich erfreut nahm der Jubilar das Billett mit „persönlicher Briefmarke“ und das Geschenk mit den Glückwünschen an.

Neben dem Kameradschaftsbund gratulierten ihm der Seniorenver-band Neufelden mit Maria Holl und Obmann Josef Anreiter, die Gemeindevertretung mit Bürgermeister Hartl und  Vbgm. DI Rachinger und der Ortsbauernschaft Neufelden.

Insgesamt wurden hier drei ansehnliche Geschenkkörbe überreicht. Bürgermeister Hubert Hartl erzählte viele Anekdoten aus seiner Jugendzeit. Geistig frisch amüsierte sich Kamerad Lehner bei körperlich einigermaßen guten Gesundheit. Seine bescheidene Art beeindruckt, man kann mit ihm über viele Themen reden.

Im Bild v.li.n.re.: Ortsbauern-Obm. Franz Stöbich, Seniorenb.-Obm. Josef Anreiter, Altbauer-Obm. Anderl, Stv.Seniorenb.Obfrau Maria Holl, Bgm. Hubert Hartl, Fr.Lehner, Stv. Obm.KB Willi Jelinek, VBgm.DI Peter Rachinger, Jubilar Josef Lehner, Stv.SF Ludwig Kraml u. Ortsbäuerin Marianne Schönberger. 

Wir wünschen ihm und seiner Frau alles erdenklich Gute für die Zukunft! 

Protokoll von der Jahreshauptversammlung

die am 12. März um 19h beim Marktwirt stattgefunden hat.

Tagesordnung: Begrüßung,Totengedenken, Kassenbericht, Schriftführerbericht, Bericht des Obmannes, Ehrungen verdienter Kameraden, Neuwahl des Vorstandes (Diskussion), Grußworte der Ehrengäste, Referat eines Vertreters der Bezirksleitung, Allfälliges

TOP1) Begrüßung

Obmann Stellvertreter Willi Jelinek führte die Versammlung in Vertretung von Obmann Kurt Reumüller. Er begrüßte Bürgermeister Hubert Hartl, HPI Josef Haider, Bezirksobmann Josef Hofmann, Frau Blum und 21 Kameraden. Entschuldigt hat sich Pfarrer Adalbert. 

TOP2)Totengedenken 

Wir gedenken an Franz Maureder, der am 23. Jänner 2010 im 79 Lj. verstorben ist.  

TOP3) Den Kassenbericht machte Kassier Stvtr. Hubert Stadlbauer  in Vertretung von Kassierin  Rosi Öttl 

 

 

 

Der Kassastand per 31.12.2009 betrug          € 7.083,91 

Im Jahr 2010 hatten wir Einnahmen in der Höhe von .                                           € 2.130,19  

Reinerlös von Eisstockturnier                         € 131,90 

Reinerlös vom Preiskegeln                             € 617,40 

Mitgliedsbeiträge                                           € 967,27 

An Spenden sind eingegangen:                      € 232,50 

                      Ein herzliches Vergelt`s Gott dafür!  

Ausgaben hatten wir im Jahr 2010             € 1.514,79 

Mitgliedbeitrag Bezirk                                    €    33,- 

Mitgliedsbeitrag Land mit Zeitung                  € 193,2 

Orden-Verleihung                                          € 148 

Einnahmen - Ausgaben ergibt ein PLUS  von € 615,40 

Daraus ergibt sich ein Kassastand per 31.12.2010 von . € 7.699,31  

TOP4,5)  Bericht des Schriftführers und Obmannes 

Aufgaben des Schriftführers und des Chronikers 

  • Ansuchen an Gemeinde und Banken um Unterstützung zur Errichtung der Namenstafeln beim Kriegerdenkmal

  • Vorbereitung der Ausschreibung für Kriegerdenkmaltafeln

  • Gestaltung und Versenden von Geburtstags Billett
  • Führung der Chronik durch Ludwig Kraml
  • Ausschreibung zum Eisturnier des Gerichtsbezirkes Neufelden
  • Vorbereitung der Einladungen zur Jahreshauptversammlung
  • Gestaltung des Pressebeitrages der Neufeldener  Nachrichten mit Ludwig Kraml
  • Gestaltung des Presseberichtes in OÖ KB Zeitung
  • Protokoll der KB Jahreshauptversammlung vom 27.02.2010 
  • Protokoll der erweiterten Vorstandssitzungen vom 20.8. und vom 21.11.2010. 

  • Einladung zur Adventfeier  

Was tat sich im abgelaufenen Jahr 2010 

  • 06. 2. Landesturnier am Eis in Sarleinsbach erreichte die  Moarschaft Löffler -Adolf -Krinnuinger Josef-Bernecker Hermann, Führeder Gottfried, den 3 .Rang, die 2. Moarschaft erreichte den 2. Rang in der Gruppe
  • 06. 3. Bezirksversammlung Kurt Reumüller, Willi Jelinek, Vinzenz Pichler
  • 12. 3. Stammtisch im GH Scharinger
  • 21. 3. Kartenspiel bei Anni mit 18 Spieler
  • 20. 3. Teilnahme Zimmergewehrschiessen in St, Martin  6 Mann
  • 09.4. Stammtisch beim Rachinger mit 22 KameradInnen
  • 10.4. Teilnahme beim Bezirks-Asphaltturnier in Sarleinsbach.Leider musste die Reserve antreten und hat nur einen Reserveplatz erreicht.
  • 10. 4. Teilnahme an der Kriegerdenkmalweihe in Neumarkt i.M
  • 25. 4. Frühjahrswanderung Schlögener Schlinge mit 32 Wanderfreunden
  • 17.4.   8 Mann säuberten das Stauseeufer: Stöttner Franz, Pichler Fritz, Gahleitner Erwin, Winkelmaier Karl,Jelinek Willi, Reumüller Kurt, Öttl Theo, Kalischko Franz
  • 03. 7. Besuchten wir Otto Klee in Neydharting ( Pfarrer Adabert, Adolf Eder, Ludwig Kraml, Vinzenz Pichler)
  • 16. - 25. 7.  Preiskegeln beim Rachinger
  •             Es haben 48 Herren 551 und 11 Damen 131, gesamt 682 Stände gekegelt.
  • Bei den Herren gewann Roland Vierlinger  mit 37, Josef Kitzberger mit 36 und Josef Stöbich mit 36/23 Kegel.
  •             Bei den Damen entschied das Turnier
  •             Fritzi Krinninger  mit 34/ 14 Kegeln
  •             Berta Pichler mit                     34/13 Kegeln
  •             Christine  Kalischko    mit 32 Kegeln.
  • 27. 6. besuchten wir das 110 Jahre Gründungsfest in KB Klaffer mit 19 Kameraden 
  • 19. 9.  Preisschießen in Aigen 

     

    • Damen                                                           Herren

  • Maria Gabriel 47                               Hans Reumüller          46/ 44
  • Berta Pichler 42                                 Kurt Klotz                   46/31
  • Rosa Öttl mit 41 Ringe                                   Werner Reumüller       45/42
  •                                                            Kurt Reumüller           45/38
    • 26. 10. Herbstwanderung – vorbereitet von Kamerad Josef Maier: Wir gingen den Musikwanderweg und wurden von Hans Pöchtrager dazu begleitet. Für ungeübte Geher stand eine kürzere Wanderstrecke zur Auswahl. Nach der Wanderung ließen wir uns die Jause im Gasthaus Mayer in St. Stefan gut schmecken.
    • 1.11. Ausrückung zu Allerheiligen.
    • Bei der Allerheiligensammlung konnten € 466.98 überwiesen werden.
    •  7. 12. Adventfeier mit 39 Kameraden und Frauen
    •  Zu Geburtstagen haben wir gratuliert
    • Hermann Pernsteiner 85er (23. 4. 1925), Franz Haider 85er (31. 7. 1925),
    • Otto Klee 80er (16. 2. 1930), Adolf Eder 70er (10. 9.1940), Josef Maier 65er (13.1. 1945), Alfred Höllinger 65er (29.1. 1945), Vinzenz Pichler 65er (30.5.1945). 

     

    Programmvorschau für das Jahr 2011 

    Realisierung der Namenstafel beim Kriegerdenkmal, Finanzierung:

    Kostenvoranschlag der Fa Zach                      € 4000

    Eigenleistung des KB                            € 2000 und Arbeitsleistung

    Zusage der Sparkasse                           € 500

    Beitrag der Gemeinde                           € 500

    Zusage der Raika                                  € 150

    Zusage der Kulturabteilung desLandes            € 800 

    April:Stauseeufersäuberung

    17. 4. > Frühlingswanderung in St. Martin

    23. 6. > Ausrückung beim Fronleichnamsfest

    Juli     >Preiskegeln beim Rachinger

    11.9.> KB Fest Besuch  in St. Peter

    18. 9. > Scharfschießen in Natschlag

    20.10.> Bezirkswandertag in Klaffer

    26. 10.>Familienwanderung

    1.11. > Ausrückung zu Allerheiligen

    7. 12 > Adventfeier

    Stammtische  jeden 2. Freitag im Monat

    wöchentliches Kegeln Mittwoch und Samstag ab 15 Uhr auf der halbautomatischen Ladenbahn beim Gasthaus Rachinger. 

    TOP6) Ehrungen verdienter Kameraden 

                durch BO Josef Hofmann, Bgm Hubert Hartl, Obmannstvtr. Willi Jelinek

                Ausgezeichnet wurden

                Josef Gabriel mit dem Landesverdienstkreuz in Bronze

                Willi Jelinek mit der Verdienst Medaille in Gold

                Adolf Löffler und Leopold Mugrauer mit der 40 jähr. Zugehörigkeit Medaille

 

TOP7) Neuwahl des Vorstandes ( Diskussion)  

Ausgangspunkt war, dass sich der Obmann Kurt Reumüller seit Sommer bei der Vorstandssit-zung am 20.August 2010  aus beruflichen und persönlichen Gründen einer Wiederwahl nicht mehr zur Verfügung stellte. 

Da für heuer die Funktionsperiode von 4 Jahren ausgelaufen ist und eine Neuwahl des Vor-standes am Programm stünde, aber kein neuer Wahlvorschlag zustande gekommen ist, wurde der Tagesordnungspunkt zur Diskussion gestellt.  

Zur Altersstruktur der Mitglieder: 

Von den 69 Mitgliedern des Vereines sind 

von      40-50 Jahre                2          2,9% 

von      50-60 Jahre                16        23 % 

von      60 – 70 Jahre             32        46% 

von      70  - 80 Jahre             10        14,49% 

über     80                               9          13%  

Laut Statuten: „Wenn kein neuer Wahlvorschlag zustande kommt, bleibt der alte Vorstand im Amt“. So wurde die Wahl um ein Jahr verschoben.  

TOP8) Grußworte der Ehrengäste  

Referat des Bezirksobmanns BO Josef Hofmann referierte über die Unterschriftenaktion des OÖKB 

Ziel des Volksbegehrens ist dass die allgemeine Wehrpflicht auf die Frauen ausgeweitet wird.Dabei sollen 70% für den Zivil-und Sozialdienst, Katastrophendienst, innere Sicherheit (Grenzschutz) für 9 Monate und ca. 30 % zum Bundesheer für 6 Monate verpflichtet werden können. Die politischen Debatten zeigen, dass das freiwillige Heer eher nicht finanzierbar ist, bzw. der Andrang sich in Grenzen hält.

Leitspruch des BO: „Was wir heute nicht aufgreifen, haben wir in 10-15 Jahren nicht.“

       Zur Situation in der Ortsgruppe:

BO Josef Hofmann regte zur Obmann Findung an; an die Mitglieder des Vereines einen Fragebogen mit der Mitgliederliste zu schicken, wo jeder 3-4 Vorschläge machen soll, wem er sich als Obmann od. Stellvertreter vorstellen kann.

Weiter könnten die Kameraden auch Vorschläge über neue Mitglieder einbringen.

Jeder Kamerad ist angeregt, dazu einen Beitrag zu leisten.

Grußworte des Bürgermeisters Hubert Hartl 

Er bedankte sich für die Aktivitäten im Verein. Besonders hob er hervor, dass das Kriegerdenkmal Namenstafeln bekommt.

Er kenne auch die Probleme, der Mitgliederwerbung. Da aber der KB seit Jahren bereits ortsübergreifend (Altenfelden, Arnreit) tätig ist, regt er an, vielleicht die Ressourcen aus den Nachbargemeinden zu holen.

TOP9)  Allfälliges: Keine Wortmeldungen!  

Um 21.30 wurde die Versammlung mit zwei Strophen Hoamatland  

(angestimmt von Oswald Kronsteiner)beendet.  

                        Neufelden, am 13.03.2011  

   Kurt Reumüller                                                                eh. Vinzenz Pichler 

         Obmann                                                                          Schriftführer 

Frühlingswanderung 

Schönes Wetter präsentierte sich beim Frühlingwandertag, zu dem die Wanderfreunde in Fahrgemeinschaften vom Marktplatz nach St. Martin (Hauptschule)fuhren.

9 weniger geübte Geher wählten die kurze Route.

Insgesamt folgten 27 Wanderer den Routen. Die Sonne strahlte schon kräftig vom Himmel. So manche(r) hatte sich zu warm angezogen.

Zum Abschluss kehrten wir dann im Gasthaus „Brunnenwirt“ ein.

Runder Geburtstag

Dir.i.R. Gerald Plank feiert den 70er!

Zum Gratulieren kamen am 21.März SO Adolf Eder, Josef Maier, Ludwig Kraml und Ehren-obmann Vinzenz Pichler zu Kamerad, Altbürgermeister und Dir.i.R. Gerald Plank mit kleinem Geschenkkorb, mit von Franz Stöttner kunstvoll geritztem Glasbierkrug und Billett zum 70er.

Bei Kulinarischem wurde über alle möglichen Themen geplaudert. Der Jubilar erzählte aber auch über seinen Werdegang mit den früher üblichen Fazeten des Lehrerberufes wie Klassenschülerzahl und besonders die des öffentlichen Verkehrs im Oberen Mühlviertels zur damaligen Zeit.

Ausserdem stellte der Jubilar jetzt fest, dass die Zeit sehr rasch verginge: Es ist z.B. schon 20 Jahre her, dass die HTL Neufelden existiert und ebenso lange die große Mühltalbrücke der Umfahrung Neufeldens dem Verkehr übergeben wurde. Viele erinnern sich an die besonders beeindruckende Konstruktion zum Bau der Bogenbrücke und an die vielen schaulustigen Besucher während der Bauzeit.

Unter seiner Amtszeit als Bürgermeister Neufel-dens gelang es Gerald Plank, den Standort des Technologie Dienstleistungszentrums nach Neufelden zu bringen, zu erbauen und in Betrieb zu nehmen. 

„Seit zehn Jahren“ -wie schnell verging doch die Zeit – bin ich jetzt in Pension“!  

Nochmals herzlichen Glückwunsch zum 70er!

Halbrunder Geburtstag Johann Gahleitner

EO Vinzenz Pichler  und Chroniker Ludwig Kraml des Kameradschaftsbundes Neufelden  gratulierten Altbürgermeister Johann Gahleitner zu seinem 85. Geburtstag. Der Jubilar hat  immer die Interessen der Vereine vertreten. So durften wir auch die Glückwünsche des Seniorenbundes Neufeldens überreichen. Am Vortag feierte seine Gattin mit der Familie ihren Geburtstag. 

Wir wünschen ihm und seiner Frau weiterhin alles Gute und viel Gesundheit für die Zukunft!    

Raus aus der „Anonymität“  

Soldaten-Chronik erstellen und die Namen auf zwei Granit-Namenstafeln „verewigen“!

Das Kriegerdenkmal vor der Montage der Granit-Namenstafeln  Vorbereitend zur Aufstellung der zwei Granit-Namenstafeln fertigte Obmann Kurt Reu-müller die zwei Rahmen zur Befestigung der Tafeln an. Er maß, schweisste, hämmerte, bohrte und blickte amüsiert in die Kamera!  

Nach jahrelangen Recherchen durch unsere Chroniker Ludwig Kraml und Franz Stöttner in den Pfarr-Matrizen ist es gelungen, eine Soldaten-Chronik in Papierform (Pfarrbücherei), in digitaler Form in der Neufeldner Homepage unter „Vereine“ anzusehen, zu erstellen. 

Kriegerdenkmal mit den errichteten Granit-Namenstafeln (li. Tafel mit den Namen der gefallenen Soldaten des 1. Weltkrieges, die rechte Tafel mit den Namen der gefallenen Soldaten des 2. Weltkrieges)   

Die beiden Chroniker haben die Nahmen von 43 Gefallenen und Vermissten des 1. Weltkrieges und 56 weitere des 2.Weltkrieges ausfindig gemacht. Nachdem alle Basisdaten vorhanden waren, konnten wir im Vorstand den Beschluss fassen, endlich auch am Kriegerdenkmal Namenstafeln anzubringen. 

Zu diesem Projekt unterstützte uns die Kulturabteilung des Landes OÖ. mit    €  800,- 

die Sparkasse Mühlviertel West (Rainer Habringer) mit                                               €  500,- 

die Gemeinde Neufelden mit                                                                            €  500, 

und die Raiffeisenkasse (Michael Habringer) mit                                             €  300,- 

Die gesamte Arbeitsleistung von ca. 30 Stunden und die restlichen Kosten von       €  2110,69  

übernahm der Kameradschaftbund Neufelden aus Eigenmitteln.  

Wir glauben damit den verdienten Soldaten ein bleibendes Denkmal gesetzt zu haben. 

Verlust eines Kameraden

Am 5. September 2011 ist Kamerad Hermann Pernsteiner, Busunternehmer und Kaufmann aus Kirchberg im 87. Lebensjahr verstorben.Seit 12. März 1972 war Kamerad Pernsteiner unterstützendes Mitglied des Kameradschaftsbundess Neufelden. 

Viele Ausflüge, waren es 3-, 2- oder nur Tagesausflüge wurden mit dem Reisebüro Pernsteiner abgewickelt. Als Busschaför konnte es seine Lebenseinstellung zur Geltung bringen und in unzähligen Witzen seinen Humor darstellen.

Am 9. September geleiteten die Kameraden Pernsteiner Hermann auf seinem letzten Weg.

Festbesuch in St.Peter

Am 11. September folgten siebzehn Kameraden der Einladung zur Teilnahme am 50-jährigen Gründungsfest in St.Peter.   

Preisschießen in Aigen 

Kleinkaliber-Schießen in Natschlag am 18.09.2011 

Bei den Damen als einzige Frau war unsere Kassa-Chefin anwesend!  

Rang        Name                                                                        Ringe  

Öttl Rosi                                                                    41  

Bei den Herren waren 8 Teilnehmer anwesend:  

1.           Klotz Kurt                                                                 46 

2.           Gahleitner Ulrich                                                       44/47 

3.           Reumüller Werner                                                     44/44 

4.           Jelinek Willibald                                                       41/34 

5.           Reumüller Kurt                                                        41/32 

6.           Öttl Theo                                                                  40 

7.           Eder Adi                                                                  33 

8.           Stöttner Franz                                                            8 

Familienwandertag

Schon 28 Jahre pflegt der Kameradschaftsbund Neufelden den „Familienwandertag“. Seit vielen Jahren organisiert Kamerad Josef Maier die Wanderungen.

Um 12h30 Uhr fuhren wir in Fahrgemeinschaften vom Neufeldner Marktplatz nach Hofkirchen ab. Das Wetter war für's Wandern geradezu geschaffen.

Vor dem Gasthaus Barth parkten wir unsere Autos. Heuer stand die Wanderroute "Falkensteinweg" mit ca. 9 km Länge für die geübteren Wanderer auf dem Programm. Die weniger Geübten konnten die Route verkürzen, indem sie den Kreis enger wählten.  

Die Wanderrouten waren gut beschildert, ein Verlaufen war bei dieser Witterung kaum möglich. 

Die Route führte (siehe rote Linie auf oben gezeigter Karte) vom Parkplatz weg zum Kräuterlabyrint, über Dantlesbach, Hötzendorf, Gerasdorf nach Altenhof.  

Über die Falkenstein-Siedlung, Neubau führte uns die Wanderung zum Ausgangspunkt zurück. 

Anschließend traf man sich zum Ausklang des schönen Wandertages im Gasthof Barth.  

Eine sehr schöne und gelungene Veranstaltung dank Josef Maier. 

Ausrücken zu Allerheiligen  

Wie in allen Gemeinden üblich, werden zu Allerheiligen Segnungen an den Kriegerdenkmälern in Gedenken an die gefallenen, vermissten Soldaten des I. und II. Weltkrieges und der durch Arbeitsunfällen oder Straßenverkehrs plötzlich aus dem Leben gerissenen Menschen gedacht.  

Hinter der Musikkapelle marschierend bewegte sich der Zug der Kameraden (9) nach der Gräbersegnung am Friedhof zum Kriegerdenkmal. Bürgermeister Hubert Hartl für die Gemeinde und Obmann Kurt Reumüller legten Kränze am Kriegerdenkmal nieder.  

Anläßlich der am Kriegerdenkmal neu errichteten Namenstafeln verband Pfarrer Adalbert die passende Gelegenheit, diese würdevoll zu segnen. Beim „Ich hatte einen Kameraden..“ der Musikkapelle krachte traditionell dreimal der Böller.  

Von den Kameraden wurde eine Schwarze Kreuz - Sammlung durchgeführt. 

Adventfeier

Knapp über 30 Kameraden und Angehörige folgten heuer der Einladung für die Adventfeier am 7. Dezember 2011. Die Feier "moderierte" EO Vinzenz Pichler und führte durch das Programm.

Musikalische umrahmt haben Öttl Theo und Walter Aigelsdorfer. Die ersten der gespielten Lieder waren besinnlich und stimmungsvoll gehal-ten. Viele Kameraden stimmten in den Liedern mit ein.  

Pichler begrüßte Herrn Pfarrer Adalbert, die anwesenden Damen, ABgm. Gerald Plank auf das Herzlichste. Aus terminlichen Gründen konnte Bürgermeister Hubert Hartl nicht teilnehmen u. ließ sich entschuldigen. Herr Pfarrer Adalbert trug zwischen den Musikstücken zum Teil lustige, aus dem Leben gegriffene Geschichten aus einem "Stockinger"-Buch vor.

Adventgestecke 

Runder Geburtstag

70er von Oswald Kronsteiner

Am 8.Dezember 2011 feierte Oswald Kronsteiner den 70. Geburtstag. Der Kameradschaftsbund mit den Kameraden EO Vinzenz Pichler, Josef Maier, Fritz Pichler, Ludwig Kraml durfte dem langjährigen Mitglied  9.Dez. mit Billett und Geschenk dazu herzlichst gratulieren.

Mit dem Jubilar Oswald Kronsteiner, seinen beiden Schwestern konnten wir angeregte Gespräche über verschiedenste Themen führen. 

Zum Anlass seines Geburtstags sind seine beiden Schwestern aus Vorarlberg angereist gekommen. 

Um nicht belastend zu wirken, verabschiedenten wir uns nach guten 2 1/2 Stunden im Gefühl, dass es für alle ein angenehmer Abend war.

Gute Wünsche 

Der Vorstand bedankt sich recht herzlich für die Mitarbeit im abgelaufenen Jahr und wünscht allen Kameraden aus Neufelden, Altenfelden, Arnreit, Kleinzell und Freunden der Ortsgruppe Neufelden gesegnete Weihnacht und ein glückliches, gesundes Jahr 2012 !  

Obmann : Kurt Reumüller eh.  

Stellv.Obmänner: A.Eder, W.Jelinek eh. 

Kassier: Rosi Öttl eh.  

Schriftführer : V.Pichler eh.